Re: Zuletzt gesehener Film

#197
Habe grad November Man gesehen. Sehr positiv überrascht. Richtig temporeich und spannend. Wenn auch story-technisch schon hundertfach gesehen.

Sehr brutal... ansonsten ist die Kurylenko eine Augenweide.
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Zuletzt gesehener Film

#198
danielcc hat geschrieben:Habe grad November Man gesehen. Sehr positiv überrascht. Richtig temporeich und spannend. Wenn auch story-technisch schon hundertfach gesehen.

Sehr brutal... ansonsten ist die Kurylenko eine Augenweide.
Starker Film, der mich bei der Erstsichtung auf Blu auch positiv überrascht hat.
Vorfreude ist die schönste Freude

#Marburg2020

Though this be madness, yet there is method in’t
William Shakespeare, Hamlet

Re: Zuletzt gesehener Film

#199
DonRedhorse hat geschrieben:
danielcc hat geschrieben:Habe grad November Man gesehen. Sehr positiv überrascht. Richtig temporeich und spannend. Wenn auch story-technisch schon hundertfach gesehen.

Sehr brutal... ansonsten ist die Kurylenko eine Augenweide.
Starker Film, der mich bei der Erstsichtung auf Blu auch positiv überrascht hat.
Hab den gestern auch gesehen und war erst mal von Brosnan überrascht. Der hat mit seinen über 60 Jahren immer noch ordentlich was drauf.
Allerdings hat mir die Kamaraarbeit in manchen Szenen nicht gefallen. Ansonsten ein sehr empfehlenswerter Film.
Euer Niklas :)

Re: November Man - Pierce Brosnan

#200
Ich war ebenfalls sehr angetan vom Film. Brosnan macht seine Sache sehr gut. Story ist sicher nicht wahnsinnig innovativ, aber bietet ordentlich Action und wenn man genau mit diesen Erwartungen an den Film herangeht stört dies überhaupt nicht.
"Was machen wir mit dem Geld, Patron?" - "Waschen."

Franz Sanchez in LTK (1989)

Re: November Man - Pierce Brosnan

#201
Ich meinte mich zu erinnern, dass hier im Forum damals geschrieben wurde, es gebe kaum Action. Von daher hatte ich eher einen Laber-Film erwartet, stattdessen gab es aber nahezu atemloses Tempo und viel Action.

Brosnan hat mich in 2-3 Szenen sogar mal angenehm überrascht. Vor allem die Szene mit der Frau (Ader aufschneiden) war richtig intensiv. Ich wusste aber auch stellenweise nicht, ob uns sein Charakter nun symphatisch sein soll oder eher abstoßend.
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: November Man - Pierce Brosnan

#204
Nicht wirklich, es war immer klar daß er einen Grund dafür hatte, wie bei der Ader Szene. Im Übrigen gehört daß doch schon seit Ewigkeiten immer dazu daß der Held auch mal brutal sein darf, auch mal böse sein darf, weil er erst dadurch interessant wird. Ein Held der nur immer das Richtige aus den richtigen Gründen tut ist halt meist todlangweilig.

Re: November Man - Pierce Brosnan

#205
Da sehe ich einen Riesenunterschied zwischen November Man und zum Beispiel Taken. Liam Neeson ist immer voll und ganz der Held, der jeder mit dem er sich anlegt, es auch verdient hat und jeder seiner Tötungen noch mehr Spaß macht, je brutaler sie ist.

Bei Brosnan in November Man empfand ich das als gaaaanz anders. Zunächst mal ist seine Rolle schon per se nicht einfach ein Held. Dann die teilweise vollkommen unnötige Brutalität gegen Unbeteiligte, zum Teil eine sehr drastische Mimik von ihm, und dann noch alles eingebttet in eine Story, in der Gut und Böse kaum voneinander trennbar sind. Das macht vielleicht so dem Filmfan mehr Spaß, aber es ist nicht so einfach verdaubar wie eben Neeson's Taken Reihe
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: November Man - Pierce Brosnan

#206
Im Ernst?

Es gibt doch auch hier nicht den geringsten Zweifel wer gut und wer böse ist. Lediglich sein ehemaliger Protege stellt sich dann doch noch als einer heraus der doch noch Skrupel hat.

Während der vermeintliche Plotwist mit dem wahren CIA Halunken mal wieder meilenweit absehbar war. Sowas möchte ich einfach nicht mehr sehen, weil das doch immer die gleiche "Überraschung" ist in jedem Film oder Roman in dem so ein zunächst freundlicher Ex Kumpel, Ex Chef oder väterlicher Freund bei der Polizei bzw dem Geheimdienst dem Ex Cop oder Ex Agent hilft, das ist dann immer ein Verräter oder der eigentliche Schurke.

Re: November Man - Pierce Brosnan

#207
Ich muss hier danielcc Recht geben. Sehe es sehr ähnlich. Der Vergleich mit der Taken-Reihe funktioniert sehr gut.
Dort hatte ich auch immer das Gefühl "Ja gibs Ihnen" und umso brutaler Liam vorging umso besser. Bei November Man hat man bei einigen Szenen schon eher das Gefühl "Gehst du hier vielleicht zu weit?"
"Was machen wir mit dem Geld, Patron?" - "Waschen."

Franz Sanchez in LTK (1989)

Re: November Man - Pierce Brosnan

#208
Da seht ihr halt Filme anders wie ich. So wie ihr identifiziere ich mich nicht mit Filmfiguren. In so manchem Fall halte ich auch zu den Baddies, hoffe daß diese zumindest überleben, oder besser noch gewinnen. Jedesmal am Ende von GBU hoffe ich da LvC das Triell gewinnt. Klappt nie, leider ...

Re: November Man - Pierce Brosnan

#209
danielcc hat geschrieben:Liam Neeson ist immer voll und ganz der Held
Ne, also der erste Taken Film krankte für mich vor allem an der Verherrlichung von Selbstjustiz und dementsprechend fiel Neeson für mich als Held völlig durch. Schwacher Film, by the way...
Prejudice always obscures the truth.