Stimmen wir ab: Welches ist der beste DCEU-Film?

Man of Steel
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (11%)
Batman v Superman: Dawn of Justice
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (11%)
Suicide Squad
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (11%)
Wonder Woman
Insgesamt abgegebene Stimmen: 4 (44%)
Justice League (Keine Stimmen)
Aquaman
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (11%)
Shazam!
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (11%)
Wonder Woman 1984 (Keine Stimmen)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 9

Re: DC Extended Universe Thread (Warner)

#1276
Agent 009 hat geschrieben:
2. Oktober 2019 20:51
Von Sexismus bis hin zu Mimimi und Bullshit (Sorry Eric) ist hier alles dabei. Spannend. :)
Das würde mich jetzt aber interessieren, was an meiner Meinung Bullshit ist. :)

Und ich bin nun mal kein Castfetischist. Klar gibt es viele, die ich grundsätzlich gerne sehe, aber da muss schon ein Timothee Chalamet oder Robert Pattinson (oder Mary Elizabeth) her dass ich nur deswegen gehypt bin.
We'll always have Marburg

Re: DC Extended Universe Thread (Warner)

#1277
GoldenProjectile hat geschrieben:
2. Oktober 2019 21:14
ich bin nun mal kein Castfetischist
Bin ich auch nicht, finde grade deshalb den Film recht vielversprechend. Optisch ist der Look ziemlich toll und da sind einige wertige Aufnahmen drin, die nicht nach Fließband-Kinematographie ausschauen - und gerade in dem Bereich ist DC derzeit gut aufgestellt. Man mag von den Filmen halten was man will, aber inszenatorisch heben sich Batman v Superman, Wonder Woman, Aquaman, Shazam und Joker deutlich von der Marvel-Konfektionsware ab (was nichts über die Qualität der Filme als Unterhaltungsprodukte aussagt - das ist ganz klar). DC erlaubt seinen Regisseuren einen deutlich größeren visuellen Einfluss auf das fertige Endprodukt und das gefällt mir, gerade auch im Fall des Birds of Prey Trailers schon sehr gut. Die Figurenwahl finde ich eher komisch. Black Mask und Victor Zsasz gegen die Birds of Prey? Harley Quinn als Mitglied der Birds of Prey? Keine Oracle, nicht mal Catwoman? Das wirkt schon so, als habe einer aus der Lostrommel beliebige DC-Figuren gezogen und drum herum ein Drehbuch verfasst. Aber ich lass mich überraschen, bislang macht das einen kompetenten Eindruck - und den werblich motivierten Fokus auf Harley kann ich den Machern ohnehin verzeihen, ich würd's nicht anders machen.
Prejudice always obscures the truth.

Re: DC Extended Universe Thread (Warner)

#1278
Hier der neue Wonder Woman Trailer:



Wundert mich, dass der noch nicht im Forum besprochen wurde. Für mich fuktioniert der als Trailer sogar besser als der von NTTD. Liegt natürlich vor allem an Blue Monday. Ein Song für die Ewigkeit! :-)

Der erste Teil von Wonder Woman war schon super (und im übrigen auch das beste aus dem DCEU), aber dieser hier scheint das noch toppen zu können.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: DC Extended Universe Thread (Warner)

#1279
iHaveCNit: Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn (2020)
05.02.2020


Auch wenn sich David Ayers „Suicide Squad“ aus dem Jahre 2016 ein wenig zu sehr dem mittlerweile nicht gut alternden CGI-Bombast hingegeben hat, war man sich glaube in einer Sache definitiv einig – Margot Robbies Darstellung des Charakters der „Harley Quinn“ war eines der Highlights des Films. Das ging vermutlich sogar soweit, dass ein regelrechter Kult um „Harley Quinn“ entstanden ist. Da war es nur eine Frage der Zeit, dass es hier zu einer Art Fortsetzung kommen sollte, die extrem unterhaltsam geworden ist.

Harley Quinn hat sich vom Joker getrennt und geht nun ihren eigenen Weg. Sie lebt so vor sich hin, bis sie vom Gangsterboss Roman Simionis, besser bekannt als „Black Mask“ gebeten wird, die junge Taschendiebin Cassandra Cain ausfindig zu machen, weil diese einen für Roman sehr wichtigen Diamanten gestohlen hat. Doch nicht nur Roman ist hinter diesem Stein her und so befindet sich Harley zwischen mehreren Fronten. Erschwerend kommt natürlich auch hinzu, dass sie sich mit der Trennung vom Joker zur Zielscheibe nahezu aller Gangster Gothams gemacht hat.

„Birds of Prey“ fängt anfangs etwas holprig an, weil er natürlich viele Handlungsfäden einführen muss, jedoch schafft es „Birds of Prey“ dass diese Handlungsfäden sowie auch die nicht immer lineare Narration am Ende sehr gut zusammenlaufen und der Film durch diese Narration seine ganz eigene Dynamik entwickelt. Diese Dynamik wird natürlich auch durch die großartig aufspielende Margot Robbie und dem hier extrem fiesen und großartigen Ewan McGregor entwickelt. Teilweise bietet der Film auch ein Gefühl, wie man es zum Beispiel aus „Deadpool“ kennt – nicht zu vergessen die stellenweise schon sehr tollen kreativen Ideen. Bei dem Ensemble hat mir darüber hinaus auch noch Mary Elizabeth Winsteads „Huntress“ gefallen, während der Rest schon seine Momente hat, aber bei mir weniger groß im Gedächtnis geblieben ist. Bei einer Sache, die natürlich auch der Vorlage geschuldet ist, finde ich den Film dann doch nicht sehr subtil und daher sehr oberflächlich und plakativ, wenn er hier pauschal alle männlichen Rollen ausnahmslos als böse Antagonisten und die weiblichen Rollen hier als „das Gute“ präsentiert. Der Humor hat mir richtig gut gefallen und natürlich auch die Action, bei der man unter anderem mit Chad Stahelski zusammen gearbeitet hat. Dass merkt man auch den Actionsequenzen an, die sehr übersichtlich gefilmt, gut choreographiert und gut geschnitten sind und natürlich auch viele kreative Ideen bieten, die auch optisch sehr interessant sind. Das gibt dem sonst sehr verrückten Film eine gewisse Bodenständigkeit, die ihm meiner Meinung auch sehr gut tut, aber er vergisst auch nicht ein gewisses Gefühl für die bunte und auch düstere Atmosphäre Gothams einzubinden.

„Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn“ - My First Look – 7/10 Punkte
"Weiter rechts, weiter rechts ! ..... "
Spoiler
Show
Filmzähler Sammlung iHaveCNit/HCN007:
Stand: 22.12.2018

Spezielle Interessen: 42 DVDS (Musik, Wrestling, sonstiges)
Serienboxen (8 BD / 69 DVD)
DVD: 782 Filme
BD: 498 Filme
Gesamt-Filme: 1280 Filme

Re: DC Extended Universe Thread (Warner)

#1280
Birds of Prey and the very long and very silly title and Harley Quinn (2020, Cathy Yan, wer auch immer das ist)

Jaja, das DC Universum - eine riesige Fantasiewelt, in der Noir, Fantasy, Science-Fiction, Mythologie, Märchen, Horror, Crime, Comedy und blanker Blödsinn ihren Platz finden. Und das DC Filmuniversum, von dem man nicht mehr genau weiss ob es jetzt ein nacheifernder Abklatsch oder eine stylishe Antithese zum Marvel-Trend sein will. Zuletzt kriegten die Filme fast die Kurve, mit den sehr unterhaltsamen Aquaman und Shazam, aber davor gab es halt leider auch viele schlimme Gurken wie Mann am Stiel oder Suicide Squad.

Dass der jüngste Harley Quinn Film (mit ein bisschen Birds of Prey) ein Spin-Off des berüchtigten Gurken Squad darstellt, ist dann auch eine Tatsache, die man sich beim Kinobesuch immer wieder ein bisschen ins Gedächtnis rufen sollte. Der Film selber ist übrigens laut, lärmig, bunt, lustig, nervig, schlecht und kurzweilig in einem. Harley Quinn ist eindeutige Kandidatin für meine Liste der unnötigsten und schwächsten Charaktere im grandiosen DC-Universum, ich finde das Potential der Idee "Joker hat eine Freundin" reicht kaum über ein paar Elseworld- und Standalone-Geschichten hinaus. Aber hier sind wir jetzt halt bei millionenschweren Kinofilmen über das neu-populäre Mädchen, und man kriegt halt, was in grellem Pink drauf geschrieben steht: Die volle Ladung Laber-Psycho-Girlie, was mir nach einer gewissen Zeit dezent auf die Nerven geht. Ich mag Harley nicht wirklich, ich toleriere sie irgendwie, sie spielt die Hauptrolle und mir ist es egal - sagt wohl genug über die Rolle aus. Übrigens, die zauberhafte Mary Elizabeth Winstead als Huntress Bertinelli - klasse Idee! Leider wird Mary in einer erbarmungswürdig oberflächlichen und reissbrettartigen Variation der Rolle mit gelinde gesagt begrenzter Screentime verheizt. Ohne Witz, man könnte sie komplett rausschneiden und es würde wohl leider keinen Unterschied machen. Black Canary ist marginal dankbarer eingesetzt, und die Darstellerin von Renee Montoya spielt halt grottenschlecht, die könnte auch raus. McGregor ist ganz gut als Black Mask, einer der coolsten "Villains der zweiten Reihe" bei DC. Klar nuancierte Schauspielkunst oder komplexe Figurenentwicklung sieht anders aus, aber er darf bitterböse und brutal sein, sicher einer der besseren Schurken im DC-Filmversum.

Actionszenen gibt es auch noch ein paar, die grosse am Ende im stillgelegten Vergnügungspark von Gotham ist schlecht und langweilig, da hatte ich an derselben Location schon bessere Showdowns im Computerspiel DC Universe Online. Dafür fand ich diejenige im Polizeirevier ganz gut: Alberne Flik-Flak-Kampfkunst-Akrobatik, Freeze Frames, knallige Bonboneffekte, alles schön stylish und doof. Birds of Prey ist in Summe kein wirklich guter Film, sondern ein in seinen Ansätzen einigermassen vergnügliches Chaos, aus dem man, mit derselben oder einer ähnlichen Prämisse, übrigens sehr viel mehr hätte machen können. Ich muss aber noch zugeben, dass mir das DC-Film(!)Universum auch in einem Schinken wie diesem mittlerweile längst sympathischer ist als das uniforme und durchkalkulierte Marvel-Universum. Durch die chaotische Planung und die eher eigenwilligen Filmsprachen der Regisseure wirken die einzelnen Filme einfach eigenständiger als die derselben kontrastlos-matschigen Optik unterworfenen und penibel nach Formel und Masterplan geschmiedeten Marvelfilme.

Wertung: Irgendetwas zwischen 3/10 und 6/10
We'll always have Marburg

Re: DC Extended Universe Thread (Warner)

#1282
Mehr nicht zu sagen, er hat.

Mann am Stiel 2/10
Tonnenschweres Bleimonster. Die Superman-Origin braucht einen Coming-of-Age-Regisseur, Smallville-Bildgewalt à la Days of Heaven und eine charmante Selbstfindungsgeschichte, nicht den tumben Snyder der einen Weltuntergangsfilm dreht.

Blödmann vs Suppenhuhn 4/10
In Ansätzen wesentlich besser als der Erstling, aber als Gesamtpaket immer noch weit an Figuren, Stoff und Potential vorbei.

Suicide Squad 2,5/10
Aufgeblasener Blödsinn und in Teilen eine kreative Bankrotterklärung. Hat bei der Zweitsichtung sogar noch mal stark nachgelassen.

Wonder Woman 6/10
Endlich mal was halbwegs charmantes und in sich stimmiges. Nicht ohne Schwächen, aber eine kurzweilige Chose

Justice League 3/10
Vergeigter Flickenteppich, über dessen bombastisches Trash-Potential man sich teilweise dämlich lachen kann.

Aquaman 7,5/10
Ohne Witz: Cool, stylish, stimmig, bunt und doch irgendwie düster, trashig-bekloppt und doch irgendwie bildgewaltig und episch - grosser Spass.

Shazam! 6,5/10
In sich stimmig, charmant, und weitgehend ein gelungenes Gesamtpaket für Zwischendurch.

Birds of Prey 5/10
Irgendein Mix aus als den Stärken und gurkigen Schwächen der vorherigen Filme.

Übrigens, wie angetönt, sympathisch bei DC finde ich mittlerweile das Konzept des sehr "losen" Universums, das sich ja gezwungenermassen aus dem JLA-Flop ergeben hat. Bei Marvel ist die Struktur ja strikt: Held einführen - Crossover - zweites Abenteuer - zweites Crossover... DC nutzt da mittlerweile eher die unterschiedlichen Extreme der Welt, z.B. Birds of Prey im gewalttätigen Strassenmilieu, Shazam! als Kinderfilm, Wonder Womans Filme verstreut in ihrer langen Zeitlinie, etc. Und dass Birds of Prey sich "Small Scale" hält ist zumindest ein Fortschritt gegenüber der Ausgangsbasis Suicide Squad was den dem Stoff angemessenen Ton betrifft.
We'll always have Marburg

Re: DC Extended Universe Thread (Warner)

#1283
GoldenProjectile hat geschrieben:
21. Februar 2020 00:21
Mann am Stiel 2/10

Blödmann vs Suppenhuhn 4/10

Suicide Squad 2,5/10

Wonder Woman 6/10

Justice League 3/10

Aquaman 7,5/10

Shazam! 6,5/10

Birds of Prey 5/10

Warum haben nur die beiden ersten Filme so schöne Titel bekommen (ok, der neue hatte die Ehre ja auch schon in deiner Kritik genossen)? z.B. Wander Wumme oder Saft Laden?
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"

Re: DC Extended Universe Thread (Warner)

#1284
AnatolGogol hat geschrieben:
21. Februar 2020 12:02
Warum haben nur die beiden ersten Filme so schöne Titel bekommen (ok, der neue hatte die Ehre ja auch schon in deiner Kritik genossen)? z.B. Wander Wumme oder Saft Laden?
Für mehr hat mein Ideenreichtum nicht ausgereicht, bzw. meine Fantasie war nach zwei Titeln auf dem Niveau von Snyders DC-Filmen. Hast du mittlerweile mehr davon gesehen?
We'll always have Marburg

Re: DC Extended Universe Thread (Warner)

#1285
MOS - 4/10
BVS - 5/10
SSQ - 2/10
WOW - 6/10
JLA - 3/10
AQM - 7/10
SHZ - 8/10
JKR - 5/10
BOP - 6/10

Fand den Birds of Prey gar nicht so übel, aber das unterhaltsamste am Film war nicht das was auf der Leinwand passiert, sondern der kindische Kleinkrieg in den Reaktionen drum herum. Feministen erklären den Film zur neuen heiligen Schrift, die Gegenredner werfen ihm "Männerhass" vor (Ja, allen Ernstes)... :lol: :roll: Das war schon sehr witzig. Der Film ist halt nett gemachte Konfektionsware, ansehen, gut oder schlecht finden (Spoiler: Der Film ist beides und auch nicht) und weiter leben. Putzig: Sowohl Birds of Prey als auch Joker haben solchen Pippifachs bei Veröffentlich ausgelöst und bei beiden fragt man sich hinterher, wofür die ganze Aufregung.
Prejudice always obscures the truth.

Re: DC Extended Universe Thread (Warner)

#1287
GoldenProjectile hat geschrieben:
21. Februar 2020 14:09
Für mehr hat mein Ideenreichtum nicht ausgereicht, bzw. meine Fantasie war nach zwei Titeln auf dem Niveau von Snyders DC-Filmen.
Schade, fand die beiden "neuen" Titel sehr drollig. :D
GoldenProjectile hat geschrieben:
21. Februar 2020 14:09
Hast du mittlerweile mehr davon gesehen?
Ich hatte neulich tatsächlich Aquaman daheim, aber ich hab mich dann doch nicht getraut, da ich kurz zuvor einen Trailer gesehen hab und das Ganze aussah wie ein mit künstlichen Farbmitteln zusammengerührtes Wassereis. Bei der Wander Wumme hab ich vor kurzem als der in der Glotze lief auch ganz kurz damit gespielt ihn aufzunehmen, aber dann hat mir auch hier die Kühnheit gefehlt. Von daher bleibt's erstmal bei
Mann am Stiel 5 / 10
Blödmann vs Suppenhuhn* 7,5 / 10

*Kinofassung, DC liegt hier auch noch ungesehen rum
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"

Re: DC Extended Universe Thread (Warner)

#1289
Casino Hille hat geschrieben:
21. Februar 2020 14:35
Putzig: Sowohl Birds of Prey als auch Joker haben solchen Pippifachs bei Veröffentlich ausgelöst und bei beiden fragt man sich hinterher, wofür die ganze Aufregung.
*HUST*, Black Panther. Aber schön zu sehen, wie kongruent unsere Wertungen grösstenteils sind.
AnatolGogol hat geschrieben:
21. Februar 2020 14:48
Schade, fand die beiden "neuen" Titel sehr drollig.
Boah, also: Mann am Stiel, Blödmann vs Suppenhuhn: Korn zum Nachtisch, Kuhweid-Platt, Wander Wumme, Nachtisch-Krieg, Wasserhahn, BA-DAM!(-tss) und Girls on J: Die Fantablubber-Emanzipation von Barbie Bin. :roll: :lol:
AnatolGogol hat geschrieben:
21. Februar 2020 14:48
Ich hatte neulich tatsächlich Aquaman daheim, aber ich hab mich dann doch nicht getraut, da ich kurz zuvor einen Trailer gesehen hab und das Ganze aussah wie ein mit künstlichen Farbmitteln zusammengerührtes Wassereis. Bei der Wander Wumme hab ich vor kurzem als der in der Glotze lief auch ganz kurz damit gespielt ihn aufzunehmen, aber dann hat mir auch hier die Kühnheit gefehlt.
Feigling. :wink:

Aquaman ist schon eine ins Meer gekippte CGI-Brühe, aber der Film weiss ganz genau, wie durchgeknallt und vollgestopft er ist, ohne seine "Epicness" oder seine Würde zu verlieren. Und immerhin wird ein tumber Muskelmann in einen Shakespeare'schen Machtkrieg zwischen Badenixen-Königshäusern reingezogen (mit Patrick Wilson und Dolph Lundgren als Obernixen) und wie löst der kleine Wassermann auf Steroiden das Problem? Mit einem Kraken, und einem magischen Dreizack, und mutierten Haien, und Riesenkrabben! UND!!! UND... UND DINOS IM ERDKERN!!! Das ist doch einfach nur badass. :lol:

Vom vorliegenden Material wäre für dich aber vielleicht am ehesten noch Shazam! (tss) eine Option. Der Lausbubenstreiche-Charme ist schon ziemlich gelungen.
We'll always have Marburg

Re: DC Extended Universe Thread (Warner)

#1290
AnatolGogol hat geschrieben:
21. Februar 2020 14:53
Achso, den Joker hab ich mittlerweile auch gesehen, den fand ich toll. Aber der gehört hier nur so halb zu, oder?
Eigentlich gar nicht, nein.

Komplett unklar ist mir noch, in welches "Universum" der neue Batman eingeordnet werden will, ob das auch was eigenständiges wird oder ob der tatsächlich das "Prequel" zu Affleck sein soll. Aber ist ja auch egal, solange ein guter Batsfilm bei rauskommt.
We'll always have Marburg