Guilty Pleasures

#1
Ich weiß, es gibt den "Keiner mag den Film außer mir"-Thread :wink: , aber hier geht es um etwas anderes. Wir wissen, diese unsere Lieblinge sind keine Meisterwerke der Filmgeschichte, aber sie machen einen Heidenspaß und den teilen wir mit nicht ganz so Wenigen, wie man vielleicht annehmen mag. Das ist echter Kult und nicht zwangsläufig Trash, allerdings im vorliegenden Fall kann man darüber definitiv streiten. Jedenfalls handelt es sich hier um einen Leuchtturm der "Guilty Pleasure"-Bewegung. Versprochen.

Interceptor (Mike Marvin, 1986)

„The Blast and the Spurious - when video healed the movie scar“

Hätte man Mitte der 1980er Jahre schon im aktuell üblichen DTV-Jargon für Filme geworben, dann härtte es unweigerlich heißen müssen: „Ein unwiderstehlicher Fantasy-Horror-Mix aus Ein Fremder ohne Namen und Denn sie wissen nicht was sie tun“, wobei vor allem letzterer mehr Programm war, als man sich vermutlich bewusst war. Genau, die Rede ist vom langsam aber sicher zum Kultfilm gereiften Trash-Spekatkel „Interceptor“, dem klassischen Fall einer im Kino weitestgehend untergegangenen Produktion, die erst auf dem Heimkinomarkt ihr volles Potential entfaltete und sich zum popkulturellen Geheimtipp mauserte.

Es war die Zeit der kultigen VHS-Cover und der schummrigen Videothekenecken, die so manches filmische Kleinod zum Celluloid-Nugget werden ließen. Eine regelrechte Goldgräberzeit für meist jugendliche Filmfreaks, die im Kino gefloppte, oder von der Zensur verstümmelte Streifen für sich entdeckten und die sie sich wann und so oft sie wollten mit Gleichgesinnten in nächtlicher Veraschwörerstimmung auf ihren kleinen, meist von den Eltern aussortierten Röhren-Fersehern reinzogen.

https://ssl.ofdb.de/review/2741,743660,Interceptor
http://www.vodkasreviews.de

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=poste ... Kat=Review

Re: Guilty Pleasures

#2
Dunston - Allein im Hotel (1996)

Vielleicht habt ihr diesen grandios/miserablen Kinderfilm mitbekommen. Ein dressierter Orang-Utan wird von von einem Meisterdieb in einem New Yorker 5 Sterne-Hotel auf Raubzüge geschickt. Die Kinder des Hotel-Managers kommen dahinter und freunden sich mit dem Affen an.
Der Film besteht aus einer Aneinanderreihung billiger Gags, total überzogener Performances, Fremdscham-Momenten... Aber ich mag ihn trotzdem irgendwie. Als Kind der 90er fühle ich mich immer angenehm an diese Zeit erinnert, wenn ich ihn anschaue. Der Look, die Ästhetik... Und wer hätte als Kind nicht gerne mal einen Hotel-Palast auf den Kopf gestellt? Dabei ist der Film mehr oder weniger ein Totalausfall.

Re: Guilty Pleasures

#3
oh schön, Guilty Pleasures sind schon fast ein Hobby von mir :lol:

Es gibt da ein paar ganz tolle Perlen, die ich immer wieder ansehen "muss"

BARB WIRE - vielleicht DER Film meiner Jugend, ich hatte auch die Uncut Edition mit dem extralangen Intro, das habe ich dann auf Repeat gehabt für besondere Zwecke :lol:
Aber der Film ist auch sonst der Hammer! :D

Es gibt ja auch Bond Guilty Pleasure Filme, nicht das irgendein Bond tatsächlich qualitativ nicht gut wäre, gibt es nicht, aber es gibt ja die Filme, welche in den Ranglisten zumeist weiter unten landen.

Mein Nr. 1 Guilty Pleasure Bond ist wohl AVTAK. Obwohl ich den Film jedes Mal geniesse und total unterhaltsam finde, kann er nie über Rang 20 hinaus platziert werden.
Was AVTAK enorm hilft ist der Score und natürlich der beste Pop Song aller Zeiten, ja ja, aller Zeiten....! Duran Duran's AVATAK!

Re: Guilty Pleasures

#5
Barb Wire, da hast du mich neugierig gemacht. :)

Bei Bond sehe ich das anders, da finde ich kann gar keiner so richtig ein Guilty Pleasure sein, dafür sind sie zu anerkannt und auch zu wertig gemacht. AVTAK ist einer meiner Lieblingsbonds, was allerdings stark nostalgischen Gefühlen geschuldet ist. Ich weiß, dass er objektiv nicht zu den stärksten Bonds zählt, aber es ist mir auch nicht einmal ganz zart peinlich den zu mögen.

Ich habs ja oben beschrieben, Guilty Pleasures sind zumindest für mich nicht zwingend irgendwelche total abgedrehten Spartenfilme, die praktisch überhaupt niemend kennt. Es sind Filme, die einem ein wenig peinlich sind (sein können), ob ihrer nicht gerade herausragenden Qualitäten, weil man irgendetwas mit ihnen verbindet. Aber die Übergänge zu "Keiner mag den Film außer mir" sind natürlich gewissermaßen fließend. Manchmal jedenfalls.
Zuletzt geändert von vodkamartini am 30. März 2018 13:20, insgesamt 1-mal geändert.
http://www.vodkasreviews.de

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=poste ... Kat=Review

Re: Guilty Pleasures

#7
Ich werfe mal bei mir "Elektra" und "Daredevil" in die Runde.
"Weiter rechts, weiter rechts ! ..... "
Spoiler
Show
Filmzähler Sammlung iHaveCNit/HCN007:
Stand: 22.12.2018

Spezielle Interessen: 42 DVDS (Musik, Wrestling, sonstiges)
Serienboxen (8 BD / 69 DVD)
DVD: 782 Filme
BD: 498 Filme
Gesamt-Filme: 1280 Filme

Re: Guilty Pleasures

#9
Mr.Chrismas Jones hat geschrieben:Tja, beim mir ist es "Batman und Robin." Ich weiß, der Film ist albern und so gar nicht Batman-like, aber er macht irgendwie Spaß.
Batman und Robin ist stark an die Cartoons der 60er und die Silver Ära der 70er angelehnt und damit absolut Batman-like. Optisch sind die Schumacher Filme die genausten Batman-Adaptionen. Ich mag beide.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Guilty Pleasures

#10
SomeKindOfHero hat geschrieben:oh schön, Guilty Pleasures sind schon fast ein Hobby von mir

Es gibt da ein paar ganz tolle Perlen, die ich immer wieder ansehen "muss"

BARB WIRE - vielleicht DER Film meiner Jugend, ich hatte auch die Uncut Edition mit dem extralangen Intro, das habe ich dann auf Repeat gehabt für besondere Zwecke
Aber der Film ist auch sonst der Hammer!
Ich fand Barb Wire als Jugendlicher genial :mrgreen: War sogar durch diesen Film für eine kurze Zeit verliebt in Pamela Anderson :oops: Aber Heute schauen würde ich den wahrscheinlich nucht mehr wollen :mrgreen:

Re: Guilty Pleasures

#11
Casino Hille hat geschrieben:Optisch sind die Schumacher Filme die genausten Batman-Adaptionen.
Ich kenne die Schumacher-Filme zu meiner Schande/meinem Glück ja immer noch nicht, aber wenn ich an Batman und Gotham denke, dann denke ich an die Comics von Jeph Loeb/Tim Sale, an die Arkham-Spiele und an DC Universe Online, und in der Hinsicht auf diesen Look trifft Batman Begins (nicht die beiden Fortsetzungen), es ziemlich gut.
We'll always have Marburg

Re: Guilty Pleasures

#12
Aber Jeph Loeb/Tim Sale sind nun mal nicht der Batman-Weisheit letzter Schuss. Jede Generation hatte ihre Zeichner und ihren Batman und man kann nicht sagen, dass Schumacher weniger Original-getreu sei, nur weil er sich an den sehr kindlich gehaltenen grellbunten Silver-Comics und den Cartoons orientiert hat. Das ist auch Batman und nicht mehr oder weniger als die düsteren Adaptionen.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Guilty Pleasures

#13
Du hast aber gesagt die Schumacher-Filme seien die genauesten, dann müssten ja die Silver-Age-Comics der Batman-Weisheit letzter Schluss sein. :wink: Sicher hat Schumacher genauso seine legitimen Inspirationen im DC-Universum wie Nolan, aber ich denke dass Batman Begins zumindest in Bezug auf eine zeitgemässe Adaption genau den richtigen Look gewählt hat. In Bezug auf meine persönliche Präferenz sowieso.
We'll always have Marburg

Re: Guilty Pleasures

#14
Das hast du falsch verstanden. Ich meinte, dass Schumacher die Epoche der Comics, die er als Vorlage wählt, fast 1:1 optisch auf die Leinwand überträgt und das genauer tut, als die anderen Filme es mit ihren jeweiligen Vorlagen tun. Ich wollte da jetzt nicht die Silver Ära hochpreisen, sondern nur mal würdigen, wie dicht Schumacher am Quellmaterial entlang arbeitet (und das optisch durchaus vergleichbar mit Zack Snyders Arbeit an Watchmen oder Robert Rodriguez Arbeit an Sin City).
Prejudice always obscures the truth.