News & Gerüchte

Hier kamen alle Neuigkeiten, Gerüchte und Spekulationen zum 24. Bondfilm SPECTRE (Kinostart Oktober 2015) mit Daniel Craig als 007 herein! [LESEFORUM]
Benutzeravatar
Samedi
Agent
Beiträge: 19492
Registriert: 14. März 2006 12:37
Lieblings-Bondfilm?: GF, CR, SF, SP
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: San Monique
Kontaktdaten:

Invincible1958 hat geschrieben:
Samedi hat geschrieben:Weiss jemand, warum Ben Cooke (Craigs Stunt-Double seit CR) bei SPECTRE nicht mehr dabei ist?
Weil er inzwischen Stunt Coordinator ist - das was Gary Powell bei Bond ist.

Cooke ist verantwortlich für die Stunts in "The Huntsman", "Alice Through The Looking Glass" und "Assassin's Creed". Alles Filme, die zeitgleich mit "Spectre" in Produktion waren und nächstes Jahr ins Kino kommen.

"Skyfall" war der letzte Film, bei dem Cooke selbst als Stunt Double tätig war.

In "Spectre" ist Gordon Alexander das Stunt Double für Daniel Craig.
Er war übrigens auch das Stunt Double für Henry Cavill in "The Man from U.N.C.L.E.".
Danke für die Antwort! Weisst du auch, für welche Szenen James Embree in SPECTRE verantwortlich ist bzw. warum Craig zwei Stunt-Double braucht?
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."
Benutzeravatar
danielcc
Agent
Beiträge: 18546
Registriert: 21. September 2007 10:15
Lieblings-Bondfilm?: DN, CR, GF, GE, TSWLM, LALD, SF
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery

Es würde mich überraschen wenn er nur 2 Stunt doubles hat. Glaube selbst Cruise hatte in Rogue Nation mehrere obwohl er alles selbst macht.

Prinzipiell steht bei jeder Actionszene ein Stuntman bereit und wenn die Szenen zB eine Schlägerei, eine Autosache und etwas unter Wasser oder auf Skiern sind, dann mag es dafür unterschiedliche Spezialisten geben. Zudem kann es sein dass einer viele Wochen in Österreich tätig ist, während im Studio in Pinewood auch einer gebraucht wird
"It's been a long time - and finally, here we are"
Benutzeravatar
Bleeker
Agent
Beiträge: 506
Registriert: 22. Oktober 2012 22:23

UNIVERSAL EXPORTS hat geschrieben: Zu sagen, dieser Job (der eigene) sei wichtig, der andere unwichtig, finde ich etwas anmaßend, ganz gleich, um welchen Job es sich handelt.
Da gibt es nichts zu finden, wir reden hier über soziologische Fakten. Und da sind die Bedürfnisse des Menschen nun einmal in einer Pyramide fünfstöckig angeordnet. Ganz unten in dieser Pyramide befinden sich die Grundbedürfnisse des Menschen und ganz oben stehen dessen individuelle Bedürfnisse und schließlich dessen Selbstverwirklichung, die man sich nur leisten kann, wenn alle anderen Bedürfnisse abgedeckt sind. Mein Job ist es, die unterste und damit fundamentale Ebene der schwächsten unserer Gesellschaft sicher zu stellen. Und natürlich ist das sehr viel wichtiger, als sich in Form von Kunst (nichts anderes ist ein Film) selbst zu verwirklichen um Menschen auf der vierten Ebene zu befriedigen.

Somit war meine Aussage nicht anmaßend, sondern Fakt. Und warum, und darum ging es ja, sollte jetzt eine Filmcrew exorbitant mehr Urlaub bekommen als ich? Natürlich arbeiten sie hart am Film, aber warum ist es zu viel verlangt nach 2-3 Monaten zu sagen: "So, weiter Jungs!"? Okay, ein Craig kann es sich nun mal einfach leisten (finanziell), aber warum fordert man diese Zeit für ihn ein?
Zuletzt geändert von Bleeker am 19. Oktober 2015 12:29, insgesamt 1-mal geändert.
Wahre Bond-Fans kannten die Leaks NICHT! ;)
Benutzeravatar
Casino Hille
'Q Branch' - MODERATOR
Beiträge: 23515
Registriert: 19. November 2009 22:13
Lieblings-Bondfilm?: The Spy Who Loved Me
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery
Kontaktdaten:

Soziologische Fakten hin oder her, Mendes und Co. können deshalb eine Pause machen, weil sie dicke entlohnt werden und einen Batzen Geld mit ihren Filmen verdienen und deshalb rund um die Uhr zu arbeiten gar nicht nötig haben. Und außerdem sagst du ja selbst, dass dein Beruf sehr viel wichtiger ist, also musst du auch durchgehend arbeiten und die nicht, weils ja keine wirkliche Relevanz hat.
Prejudice always obscures the truth.
Benutzeravatar
craigistheman
Agent
Beiträge: 4725
Registriert: 15. März 2010 00:13
Lieblings-Bondfilm?: On Her Majesty's Secret Service
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: Vienna

Hahaha, sehr schön.

Mal abgesehen davon, dass kreative Pausen durchaus wichtig sind, würde ich an deren Stelle auch erst einmal Pause machen, Familie und Freunde sehen, vielleicht reisen, oder vielleicht auch einfach mal nichts tun. Sollte Craig ein weiteres Mal James Bond spielen, muss er sich ohnehin fit halten. Der Mann kann z.B. nicht das Essen, trinken worauf er Lust hat. Rauchen ist ebenfalls ausgeschlossen. So gesehen gehört sein Körper EON, zumindest solange Craig vertraglich gebunden ist.
Benutzeravatar
Samedi
Agent
Beiträge: 19492
Registriert: 14. März 2006 12:37
Lieblings-Bondfilm?: GF, CR, SF, SP
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: San Monique
Kontaktdaten:

danielcc hat geschrieben:Es würde mich überraschen wenn er nur 2 Stunt doubles hat. Glaube selbst Cruise hatte in Rogue Nation mehrere obwohl er alles selbst macht.

Prinzipiell steht bei jeder Actionszene ein Stuntman bereit und wenn die Szenen zB eine Schlägerei, eine Autosache und etwas unter Wasser oder auf Skiern sind, dann mag es dafür unterschiedliche Spezialisten geben. Zudem kann es sein dass einer viele Wochen in Österreich tätig ist, während im Studio in Pinewood auch einer gebraucht wird
"Autosachen" werden bei Bond immer extra aufgelistet. Das nennt sich dann "Stunt-Driver". 8)
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."
Benutzeravatar
Invincible1958
Agent
Beiträge: 5508
Registriert: 21. November 2005 21:09

Bleeker hat geschrieben:Und warum, und darum ging es ja, sollte jetzt eine Filmcrew exorbitant mehr Urlaub bekommen als ich? Natürlich arbeiten sie hart am Film, aber warum ist es zu viel verlangt nach 2-3 Monaten zu sagen: "So, weiter Jungs!"? Okay, ein Craig kann es sich nun mal einfach leisten (finanziell), aber warum fordert man diese Zeit für ihn ein?
"Urlaub"?

99,9% der Leute, die an einer Filmproduktion arbeiten sind Freiberufler. Die haben einen Vertrag für ein Projekt, und danach sind sie arbeitslos, wenn sie sich nicht schon während des einen Projekts um ein neues Projekt kümmern.

99,9% der Leute, die in der Filmindustrie arbeiten, können sich gerade so über Wasser halten.
Da wird man nicht reich.

Und wie gesagt: die Zeit zwischen zwei Projekten ist nicht "Urlaub", sondern "Arbeitslosigkeit".
Du hast ständig den Stress, dich alle paar Monate für einen neuen Job bewerben zu müssen.

Und nein, ich rede nicht von den Köpfen der einzelnen Abteilungen, sondern von den 99,9%, die eine Ebene weiter unten arbeiten.

Und zum Thema: Wie wichtig ist Kunst im Leben?
Da kann jeder eine eigene Antwort drauf haben. Kunst und Kultur ist meiner Meinung nach extrem wichtig.
Denn sie ist gut für die Seele. Eine Welt ohne Musik, Film, Theater, bildene Künste etc. wäre sowas von staubtrocken. Der Mensch braucht das, auch wenn er davon nicht körperlich satt wird.
Benutzeravatar
danielcc
Agent
Beiträge: 18546
Registriert: 21. September 2007 10:15
Lieblings-Bondfilm?: DN, CR, GF, GE, TSWLM, LALD, SF
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery

Mit Verlaub aber diese Beschwerde über den zu langen "Urlaub" finde ich wirklich reichlich dämlich.
Dank an Invincible der das schon mal richtig bewertet hat.
Daneben gibt es noch ein Dutzend anderer Argumente etwa wie wichtig Pausen für Kreativität sind, dass es vielleicht auch keinen Sinn macht, in kürzester Zeit wieder einen neuen Bondfilm auf den Markt zu bringen, dass die Reaktionen auf den jetzigen Film erst mal abgwartet werden müssen, dass man die jetzt erst mal anstehende wichtige Vermarktung des eigentlichen Produkts (nach gut 2 Jahren Arbeit) nicht durch Meldungen über die Arbeit am nächsten Film verwässern will, dass die Crew vielleicht schon andere Verpflichtungen hat,...

Wirklich selten merkwürdiger Vergleich hier mit einem Standard-Normal Job
"It's been a long time - and finally, here we are"
Benutzeravatar
Bleeker
Agent
Beiträge: 506
Registriert: 22. Oktober 2012 22:23

Invincible1958 hat geschrieben: Und zum Thema: Wie wichtig ist Kunst im Leben?
Da kann jeder eine eigene Antwort drauf haben. Kunst und Kultur ist meiner Meinung nach extrem wichtig.
Denn sie ist gut für die Seele. Eine Welt ohne Musik, Film, Theater, bildene Künste etc. wäre sowas von staubtrocken. Der Mensch braucht das, auch wenn er davon nicht körperlich satt wird.
Ja, der Mensch braucht das. Nachdem er satt ist, genug zu trinken hat, ein Dach über dem Kopf weiß, keine Angst um sein Leben zu haben braucht und Freude/Familie um sich hat. Frag mal einen syrischen Flüchtling warum er hier ist. Sicher nicht der schönen Künste wegen... Und die Kids, mit denen ich Tag täglich zu tun habe haben auch andere Sorgen. Und nur weil es Menschen gibt, die sich um diese Sorgen kümmern können die sich dann auch mal an 'nem Film erfreuen.
Wahre Bond-Fans kannten die Leaks NICHT! ;)
Benutzeravatar
danielcc
Agent
Beiträge: 18546
Registriert: 21. September 2007 10:15
Lieblings-Bondfilm?: DN, CR, GF, GE, TSWLM, LALD, SF
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery

Wie schön, dass dank der Bondproduktion ca. 1000 ansonsten arbeitslose vorübergehend Geld verdient haben und damit auch ihre Familien ernähren konnten
"It's been a long time - and finally, here we are"
Benutzeravatar
Amadeus
Agent
Beiträge: 395
Registriert: 4. Mai 2015 12:33

Wie hat die Kunst sich denn jetzt schon wieder in ein James Bond Forum verirrt? :roll:

Die Autoren und Produzenten sitzen bestimmt vor dem nächsten Projekt und projezieren ihren ganzen Welt-Schmerz auf das leere Blatt. Genauso wie Tarantino und der Rest der Banausen, die Millionen mit ihrer Kunst scheffeln...

Nach jedem Bond-Fim bin ich zutiefst erschüttert, verunsichert und gleichzeitig erleuchtet wie nie zuvor über den Sinn des Lebens und das Sein!
Benutzeravatar
DonRedhorse
Agent
Beiträge: 4064
Registriert: 22. Oktober 2012 12:36
Lieblings-Bondfilm?: Der Spion, der mich liebte
Lieblings-Bond-Darsteller?: Roger Moore
Wohnort: Frankfurt am Main

Erst einmal Respekt für Deinen Job, Bleeker.
Aber ich finde auch, man sollte das nicht vermischen. Und man kann in seinen Antworten auch ein bisschen höflicher sein (damit meine ich nicht Dich, Bleeker).
#Marburg2021

Though this be madness, yet there is method in’t
William Shakespeare, Hamlet
Benutzeravatar
Casino Hille
'Q Branch' - MODERATOR
Beiträge: 23515
Registriert: 19. November 2009 22:13
Lieblings-Bondfilm?: The Spy Who Loved Me
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery
Kontaktdaten:

Amadeus hat geschrieben:Wie hat die Kunst sich denn jetzt schon wieder in ein James Bond Forum verirrt? :roll:
Und wieder jemand, der glaubt, dass man Unterhaltung und Kunst dringend trennen sollte. Dann offenbare uns doch mal, was wahre Kunst ist, lieber Amadeus, die wir Unwissenden uns doch zu Gunsten seichter Massenverblödung selbst verwehren. Eröffne uns die wirklich wahre Welt, damit wir nicht länger im geistigen Käfig unserer Vernarrtheit uns dem tristen Treiben anspruchsloser "Peng! Bumm!"-Filme hingeben müssen, sondern menschlich und intellektuell endlich die einzig wahre Glückseligkeit erfahren können.
Bleeker hat geschrieben:Nachdem er satt ist, genug zu trinken hat, ein Dach über dem Kopf weiß, keine Angst um sein Leben zu haben braucht und Freude/Familie um sich hat.
Was hat das alles denn mit Bond Filmen zu tun und mit der Tatsache, dass kreativ Schaffende eine Pause brauchen nach zweijährigen langen Arbeitsprozessen? Du sagst doch selbst, dass Bondfilme für Menschen mit Luxus gemacht werden und keine wirkliche Lebensnotwendigkeit darstellen. Warum sollen die dann rund um die Uhr ständig an neuen Filmen arbeiten? Ist doch gar nicht notwendig. Während eben die, die eine "relevantere" Arbeit verrichten, diese jeden Tag ausfüllen müssen, weil die Notwendigkeit höher ist. Für mich klingt das alles total logisch, weshalb die Beschwerde imo nicht wirklich Sinn ergibt.
Prejudice always obscures the truth.
Benutzeravatar
Maibaum
Agent
Beiträge: 10665
Registriert: 21. Dezember 2008 10:58

Mir fällt gerade auf das ich nicht nur sehr wenig über die Handlung weiß (fast nichts) ,sondern nicht mal genau weiß wann der eigentlich startet .Im November, klar, aber an welchem?

Und ist das jetzt echt schon in 3 -5 Wochen? Kommt mir gefühlt alles noch so weit weg vor ...
Benutzeravatar
dernamenlose
Agent
Beiträge: 8594
Registriert: 3. Oktober 2014 23:58
Lieblings-Bondfilm?: SF, CR
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig

Ernsthaft jetzt?
"You only need to hang mean bastards, but mean bastards you need to hang."
Gesperrt