Re: Der Score - Thomas Newman

#211
Casino Hille hat geschrieben:White Knight ist so verflucht stark, sorry, so gut ist kein einziges Stück auf dem SF-Soundtrack! Die Untermalung der Gunbarrel ganz am Anfang (Wow!), wie Arnold bei 4:46 die Opening Titles von FRWL zitiert (Wow!) und dann ab 6:10 im Hintergrund mehrmals das Bond-Thema anteast, um es jedes Mal abzubrechen, bis es so richtig loslegen darf und eigentlich auch wieder nicht richtig (Doppel-Wow!)... Arnold, we miss you!
Oh ja!!!
(Ich wiederhole mich, oder?)
Grüße
Der Dingens

Re: Der Score - Thomas Newman

#212
Casino Hille hat geschrieben:Ja, der war auch für Jurassic World und die beiden jüngsten Mission Impossible Filme verantwortlich. :)
Nein, war er nicht. Rogue Nation hat Joe Kraemer komponiert. :wink:
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Der Score - Thomas Newman

#215
RW06 hat geschrieben:Wight Knight ist einfach nur weltklasse und lässt die Herzen von Bond Fans höher schlagen. Arnold weiß wie Bond-Musik geht und spielt immer auf die alten Filme an, ob das Newman auch macht? Ich hoffe es!
Wie schon gesagt, spielt Newman auch auf die alten Filme (vor allem GF) an. In SPECTRE dürfte es mehr in Richtung OHMSS und TB gehen.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Der Score - Thomas Newman

#219
Casino Hille hat geschrieben:White Knight ist so verflucht stark, sorry, so gut ist kein einziges Stück auf dem SF-Soundtrack! Die Untermalung der Gunbarrel ganz am Anfang (Wow!), wie Arnold bei 4:46 die Opening Titles von FRWL zitiert (Wow!) und dann ab 6:10 im Hintergrund mehrmals das Bond-Thema anteast, um es jedes Mal abzubrechen, bis es so richtig loslegen darf und eigentlich auch wieder nicht richtig (Doppel-Wow!)... Arnold, we miss you!
Hi Casino Hille,

ich habe da ein echtes Verständnisproblem.
Was ist denn an dem Soundtrack von Skyfall so schlecht?

Das einzige was ich schlecht fand, war der plumpe Einsatz der James Bond Melodie beim Aston Martin und das nicht wie früher das Titellied öfters zitiert wird.
Den Rest finde ich recht modern und gut, auch wenn Casino Royale unschlagbar ist (auch wiel arnold an dem Titellied mitschrieb)
'Seh ich aus, als ob mich das interessiert?'

Re: Der Score - Thomas Newman

#221
danielcc hat geschrieben:Wenn das Bond Thema im Score vorkommt, ist das plump, wenn er permanent eingearbeitet wird ist das gut?
Das ist eher die Frage der Fragen.

Für meinen Teil: Ich mag diese Szene im Film einfach nicht. Das Kino hat gejohlt, ich fand es mit der Brechstange, vorallem auch weil dieses Gottverdammte auto doch irgendwie in jedem Film in der letzten Zeit vorkam.
Aber der dritte Akt in Skyfall hat eh nicht meinen Geschmack getroffen.

Wie ist denn Deine Meinung zu Deiner Aussage, Danielcc?
'Seh ich aus, als ob mich das interessiert?'

Re: Der Score - Thomas Newman

#222
Meine Meinung zu meiner Aussage?

Ich mag die Szene auch nicht, aber so platt wie Mendes das inszeniert, erfordert es diesen plumpen Musikeinsatz.
Ich habe das Bond Thema gar nicht so großartig vermisst in CR bis SF. Wenn der Film packend ist, brauche ich kein Bond Thema um mich daran zu erinnern, dass ich einen Bondfilm gucke. Vor allem die Arnoldschen Holzhammer Bond-Theme Soundtracks (TND, TWINE) sind doch da wirklich ein wenig übertrieben.

Aber ich hoffe dennoch, dass Newman in SP 1-2 würdige Szenen für das Bond Thema findet
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Der Score - Thomas Newman

#223
christianCR hat geschrieben:Was ist denn an dem Soundtrack von Skyfall so schlecht?
Da wird jeder seine eigene Meinung zu haben. Meine ist die, dass der Soundtrack extreme Hans Zimmer Züge hat und überdeutlich von dessen Arbeiten an Nolans Batman Trilogie beeinflusst wurde. Das wäre ja erstmal nicht schlimm, im Gegenteil, aber wenn es so plump ist und so starke Assoziationen weckt wie im Falle von Skyfall, dann ist es erstmal ein wenig störend. Wirklich ärgerlich ist aber, dass der Soundtrack (Zimmer-typisch) sehr pathetisch ist. Und um ehrlich zu sein, bei Batman passt das, aber bei Bond und gerade im Falle von SF überhaupt nicht. Wenn M das Gedicht vorliest, passt es wirklich ganz gut und da hat der Score seinen stärksten Moment, aber ansonsten ist da viel Pathos und Dramatik, wo es nicht sein müsste und viel Ruhe und Langsamkeit, wo mehr Schwung gut gewesen wäre. Besonders die Shanghai-Szenen sind für mich exemplarisch. Mendes dreht da sehr atmosphärische Einstellungen, aber Newman überdramatisiert diese musikalisch, statt sie butterweich zu unterstreichen. Arnold war sicher kein subtiler Komponist und oft mit dem Holzhammer auf Bond getrimmt, aber ganz abgesehen davon, dass das zu Brosnans ähnlich angelegten Bondfilmen passte, hat Arnold halt auch immer die Stimmung der jeweiligen Szenen getroffen. Newman spielt oft am Film vorbei.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Der Score - Thomas Newman

#225
Unabhängig, ob man da Zimmer hört oder nicht kritisiere ich ja gar nicht per se die Ähnlichkeiten, sondern den starken Pathos und die Überdramatisierung sowie die schlicht falsch wiedergegebene Untermalung, die das emotionale Geschehen auf der Leinwand imo nicht trifft.
Prejudice always obscures the truth.