Re: Danjaq hat die McClory-Rechte!! Kehrt BLOFELD zurück?

#123
Und vielleicht Bezog sich das Entsetzen von Mendes (war das damasl eigentlich nur ein Gerücht, oder heiß es das aus sicheren Quellen), genau darauf.
Auch wenn ich nicht weiß, was denn genau jetzt bekannt wurde, aber davon abgesehen deutet ja eigentlich viel auf einen kalssischern Bond hin. Da würde sowas doch eigentlich nicht passen, oder?
"You only need to hang mean bastards, but mean bastards you need to hang."

Re: Danjaq hat die McClory-Rechte!! Kehrt BLOFELD zurück?

#124
Eine Idee wie man SPECTRE in ein aktuelles Szenario für einen Bondfilm einbauen könnte:

Derzeit fliegen ja (in der Realität) öfters russische Militärflieger im internationalen Luftraum bis an die Grenzen der NATO-Lufräume heran. Etwas, dass es schon seit dem Kalten Krieg gibt und ein eigentlich harmloses Spielchen der Luftwaffen sind. Die Russen fliegen an, die NATO-Jets steigen auf und man trifft sich im internationalen Luftraum zum "beschnuppern". An sich Routine.
Man stelle sich vor SPECTRE hat einen NATO-Piloten für sich gewonnen oder einen eigenen Mann als Pilot untergebracht. Zwei NATO-Jets steigen auf und nähern sich dem russischen Flieger. Der SPECTRE-Pilot schießt den anderen NATO-Jet ab, gibt durch dass der Russe es war und schießt das russische Flugzeug ab. Anschließend steigt der SPECTRE-Pilot per Schleudersitz aus und wird von SPECTRE-Kollegen aus der Nordsee gefischt.

Dies nach der Titelsequenz und die resultierende Krise wäre ein perfekter Hintergrund für eine Bond-Story. Im folgenden der Handlung könnte SPECTRE weitere Zwischenfälle auslösen und den Konflikt weiter anheizen...

Das Ausspielen von zwei großen politisch-militärischen Machtblöcken ... Aktuell und in bester Bond-Tradition :wink:
"In a Bond film you aren't involved in cinema verite or avant-garde. One is involved in colossal fun."

Terence Young

Re: Danjaq hat die McClory-Rechte!! Kehrt BLOFELD zurück?

#126
Die Idee ist zwar gut aber doch schon zu verbraucht. Wobei mir der Teil mit dem rausfischen ganz gut gefällt :), das könnte ein starke Szene sein. Deine Idee könnte gut funktionieren wenn man sie nicht innerhalb einer viertel Stunde abhandelt wie in TB. Es wäre zum Beispiel interessant wenn man anfangs gar nicht wüsste was genau geplant ist. Bond beschattet einen Jagdpiloten der heimlich für den Auftrag trainiert. Dieser Pilot ist im Begriff seine Integrität zu verlieren (Drogenmissbrauch z.B.). Einflussreiche Persönlichkeiten innerhalb SPECTRE (die Organisation steckt natürlich hinter den Ursachen seiner Sucht) sind in der Lage seine Akte rein zu halten. Somit wird er erpressbar, erklärt sich aber bereit den Auftrag gegen eine große Summe Geld und Immunität auszuführen. Dennoch plagt ihn sein schlechtes Gewissen, nach der Operation wendet er sich an den MI6 und bietet Beweismaterial als Gegenleistung zu einem Identitätswechsel. Als er jedoch spurlos verschwindet beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit um die Verschwörung aufzudecken. Anfangs ist unklar ob er noch lebt und wo er sich aufhält. Später erfährt man dass er nur knapp einem Anschlag auf sein Leben entkommen konnte und alles auf einen Spitzel im MI6 deutet. Daher die Flucht.