Re: SPECTRE: Der Bezug zu vorherigen Filmen der Serie & Roma

286
Es ist interessant zu verfolgen wie Mendes und co. nach uns nach die eigentlich angedachten Parallelen zu OHMSS etc. entfernt haben.
So sollte es eine Irma Bunt geben die im Film durch diesen skurillen Buttler Typen beim Hideout ersetzt wurden.
Es sollte am Ende den Satz "we have all the time in the world" geben, der erst beim Filmen gestrichen wurde.

Auch viele von dem was Oberhauser/Blofeld charaktersiert hätte wurde gestrichen. Seine kränkliche Kindheit, sein Minderwertigkeitskomplex, sein Sonderling Status, seine Fremdenlegion Vergangenheit,... man hat auf alles verzichtet womit man sich zu stark festgelegt hätte
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: SPECTRE: Der Bezug zu vorherigen Filmen der Serie & Roma

287
danielcc hat geschrieben: Auch viele von dem was Oberhauser/Blofeld charaktersiert hätte wurde gestrichen. Seine kränkliche Kindheit, sein Minderwertigkeitskomplex, sein Sonderling Status, seine Fremdenlegion Vergangenheit,... man hat auf alles verzichtet womit man sich zu stark festgelegt hätte
Na dann hoffe ich doch sehr, dass man auf ein paar dieser Dinge im nächsten Film näher eingehen wird. Wegen einem Film hätte man Blofeld tatsächlich nicht zurück holen müssen und ihn vor allem nicht mit so einem hochklassigen Schauspieler besetzen.
I WANT TO BELIEVE

Re: SPECTRE: Der Bezug zu vorherigen Filmen der Serie & Roma

288
danielcc hat geschrieben:Es ist interessant zu verfolgen wie Mendes und co. nach uns nach die eigentlich angedachten Parallelen zu OHMSS etc. entfernt haben.
So sollte es eine Irma Bunt geben die im Film durch diesen skurillen Buttler Typen beim Hideout ersetzt wurden.
Es sollte am Ende den Satz "we have all the time in the world" geben, der erst beim Filmen gestrichen wurde.
Das "we have all the time in the world" habe ich auch etwas vermisst. Das gab dem Ende etwas bittersüßes und außergewöhnliches, ohne das Happy-End an sich zu zerstören. Aus meiner Sicht fehlt der letzten Szene etwas. Auch hat man den DB5 nicht so schön inszeniert, wie in SF. Wäre schön gewesen, wenn Bond Madeleine irgendwo an der Straße abgeholt hätte und man - als letzte Einstellung - den DB5 vielleicht sogar auf einer Landstraße in den Sonnenaufgang hätte fahren sehen.
"In a Bond film you aren't involved in cinema verite or avant-garde. One is involved in colossal fun."

Terence Young

Re: SPECTRE: Der Bezug zu vorherigen Filmen der Serie & Roma

290
@danielcc: Ja, ich wäre auch so gerne der häufig beseufzte Skriptdoktor!
Nachdem ich das SF-Ende schon umdichten wollte, wäre bei mir das SP-Ende auch knackiger gewesen: das Rolltor einer Garage wird vor dem Betrachter hoch geschoben und davor steht Q, verschlafen mit umgehängter Tasche, Teetasse in der einen Hand und die andere noch am Griff des Rolltors. Er erstarrt, die Augen weiten sich kurz. Während langsam ein verschmitztes Schmunzeln über seine Züge geht, fährt die Kamera zurück und zeigt den am Boden stehenden Sektkühler und der Flasche in der Mitte der leere Garage. Nächste Szene: der DB5 fährt von unten ins Bild und braust über das schottische Hochmoor gen Horizont. Man hört Madeleine: "James, wohin fahren wir?" Bond: "In die Vergangenheit."
„Ich werde mein Augenmerk auf das Geld meiner Behörde richten...statt auf ihren perfekt geformten Hintern!“ „Ist er Ihnen aufgefallen...?“

Re: SPECTRE: Der Bezug zu vorherigen Filmen der Serie & Roma

291
Meine persönliche Gänsehautszene: im Computerraum gehen plötzlich alle Monitore aus und alle erheben sich schweigend. Stehen da als stille, schwarze und unglaublich bedrohliche Phalanx gesichtslosen Horrors. (Goldfinger: Tillys Todesszene im Wald, als sich plötzlich der Ring der Feinde schließt!) DA standen mir die Haare zu Berge! Und den Raum kreuzförmig zu konzipieren ist psychologisch teuflisch gutes Design! Der Held im Zentrum einer eisigen, stummen Gefahr ohne Aussicht auf Entkommen...! Chapeau!!! Und um es auf die Spitze zu treiben, die Einspielung des Films über White und Bond, der mitten in diesem Irrsinn Madeleine anfleht, nicht hinzusehen, ihm zu vertrauen...!
Ja, tatsächlich. Bei allen auch berechtigten Kritiken. SP bietet einige (!) der besten Szenen der ganzen Reihe!

PS: Älterer Eintrag, der gut in diesen thread passt!
„Ich werde mein Augenmerk auf das Geld meiner Behörde richten...statt auf ihren perfekt geformten Hintern!“ „Ist er Ihnen aufgefallen...?“

Re: SPECTRE: Der Bezug zu vorherigen Filmen der Serie & Roma

293
Jaaaa! Eine absolutes Highlights was ich jedes Mal vergessen habe zu nennen hier!
Das macht total wenig Sinn was die Leute da auch ein mal machen aber es ist so genial, zeigt Oberhausers Macht.

und dass die dann minutelang die Szene vom Anfang bei White noch mal laufen lassen, und Oberhausers Worte dazu... ganz ganz stark.

Ich liebe ja auch diese Momente wo Craigs-Bond Dinge macht, die Bond normal nie macht. Hier schreit er erst Oberhauser an und dann fleht er Madeleine an.

Es ist nur irgendwie auch etwas verschenkt, da Madeleine exakt wei0ß, was passiert ist. Es ist schon ein Fehler wenn sie im L'Americain sagt, sie gehe mit um zu erfahren was ihrem Vater passiert sei (weiß sie ja weil Bond es gesagt hat).

Cool wäre es gewesen, wenn Bond ihr gesagt hätte, er habe ihn getötet und sie dann so sieht, dass er ihm die Wahl gelassen hat.
Aber das hätte viele Änderungen erfordert
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: SPECTRE: Der Bezug zu vorherigen Filmen der Serie & Roma

296
Ich habe das halt so wahrgenommen, das Bond die Infos brauch, White ihm aber nicht traut. Deshalb legt er die Waffe hin und zeigt: Sie könnten mich nun töten, aber ich brauche Sie und die Infos. Vertrauen sie mir. Sie brauchen mich nämlich um ihre Tochter zu schützen. Drücken sie ab, oder geben sie mir was ich brauche.

;)

Das ganze White-Bond Szenario im Film war jedenfalls stark.

Re: SPECTRE: Der Bezug zu vorherigen Filmen der Serie & Roma

299
Schon während des Films hab ich das anders verstanden.
Mr. White schreit "ER ist ÜBERALL!" und wiederholt damit, was er am Anfang von QoS schon sagt ("Wir sind überall!"). ER weiß, dass Spectre seine Tochter auslöschen wird, einfach, weil sie zuviel weiß. Sie ist es, die Q den Namen der Oragnisation nennt und impliziert, dass das nicht das Einzige ist, was sie weiß. Spectre muß auf Nummer sicher gehen.
„Ich werde mein Augenmerk auf das Geld meiner Behörde richten...statt auf ihren perfekt geformten Hintern!“ „Ist er Ihnen aufgefallen...?“