Re: SPECTRE: Der Bezug zu vorherigen Filmen der Serie & Roma

#46
dernamenlose hat geschrieben:@Agent 009: Nur passt die Aussage dann nicht ganz zur Erklärung warum man Casino Royal überhaupt dreht. Die Sache mit pierce Brosnan, dass er erst eingeplant war habe ich aus dem Buch von Roger Moore zum 50 jährigen Bondjubiläum. Ich weiß aber nicht, wer dann letzendlich entschieden hat, dass man einen neuen Darsteller sucht.
"Throughout 2004, Brosnan was rumoured numerous times to have been "fired" from the role to make way for a new and younger actor. This was denied by MGM, EON Productions, and even Brosnan himself. In October 2004, however, Brosnan had been quoted as saying "it's absolutely over" and that he considered himself fired from the role. Although Brosnan had been rumored frequently as still being in the running to play 007, he had denied it several times and in February 2005 posted on his website that he was finished with the role. In spite of this, rumours continued to circulate that he was in negotiations with the producers up until Daniel Craig was signed and announced on October 14, 2005."

Wieso nicht drehen? Ein klarer Schnitt gibt etliche neue Möglichkeiten. Zudem wurde die UR-Geschichte nie wirklich gut verfilmt (EON). Deshalb sehe ich das nicht so eng. Obwohl ich damals traurig war, das mein geliebter Pierce nicht mehr Bond war ;) :D

@Dalton:

Ich sehe bis zu Brosnan alle Bonds als einen. Gibt ja auch genügend Szenen die das andeuten. (Brosnan's Gespräch über Ehefrau, das er schnell beendete usw) Ungereimtheiten gibt es aber auch. Ich mache mir da nicht zu viele Gedanken.

Re: SPECTRE: Der Bezug zu vorherigen Filmen der Serie & Roma

#47
Die Retcon-Aussage hab ich noch nicht einmal verstanden, sehe da aber auch den Unterschied zum Reboot nicht. Klar, kann man da differenzieren, nur wozu?

Aber schön, dass es hier im Forum noch einen ???-Fan gibt. Ich lese die Bücher auch sehr gerne und mit größtem Vergnügen, aber auch hier verstehe ich nicht ganz, wo da das Problem liegen soll oder vor allem was genau dein Bezug zu 007 ist.
Dalton007 hat geschrieben:Wie kommst du darauf das in TLD/LTK ein Reboot erfolgte bzw. Daltons Bond mit einer anderen Frau verheiratet war?
Daltons Bond bekam einen neuen Lebenslauf und TLD sollte ursprünglich sogar ein richtiger Reboot werden, der Bonds Anfänge zeigt, allerdings nahm man davon recht schnell Abstand. Da diesen Reboot aber sowieso niemand so wirklich bewusst zur Kenntnis nahm, konnte man in LTK auch ganz problemlos den Satz über Bonds frühere Ehe bringen. (Auch wenn nicht gesagt ist, dass sich das auf Tracy beziehen muss.)

@Agent009: Das Gespräch beendet aber der Moore, was ja gemäß dieser Basis auch sinnvoll ist. :wink:
Prejudice always obscures the truth.

Re: SPECTRE: Der Bezug zu vorherigen Filmen der Serie & Roma

#50
Agent 009 hat geschrieben:Man wird nicht alles nochmal erzählen und er wird auch nie zum Connery/Moore/Dalton oder Brosnan Bond werden. Er ist völlig eigen und erlebt seine eigenen Abenteuer, Missionen und dergleichen.
Mit solchen Aussagen habe ich immer Probleme.

Denn ich sehe Connery bis Brosnan nicht als eine Chronologie. Der Brosnan-Bond hat z.B. nie mit Goldfinger zu tun gehabt, weil es in seinen Filmen nie auch nur andeutungsweise erwähnt wurde.
Und selbst während einer Darsteller-Ära gibt es Brüche, die aber überhaupt nicht schlimm sind, weil Chronologie wie gesagt bei Bond total unwichtig ist. Mit Ausnahme von vielleicht QOS kann man als Neueinsteiger mit jedem beliebigen Bondfilm starten, ohne dass man Verständnisprobleme bekommt. Und nur deshalb ist es möglich, auch nach über 50 Jahren noch so erfolgreich zu sein.

Lustig finde ich, dass diese ganze Diskussion wahrscheinlich so nie stattgefunden hätte, wenn man die Beförderung zum 00-Status in CR einfach weggelassen hätte, und Bond schon von Anfang an 007 gewesen wäre.
Oder hätte man als ersten Film mit Daniel Craig "SKYFALL" gedreht. Dann gäbe es diese Diskussion auch nicht.

Womit ich aber leben kann, ist, dass es durchaus eine emotionale Chronologie bei Bond gibt. Bond ist in CR noch nicht so reif wie in DN. In dieser Hinsicht hat sich der Charakter noch nicht so weit entwickelt wie man ihn kennt. Aber das muss man losgelöst von Handlungen, Jahreszahlen etc. sehen.

Ist nur meine Sicht auf die Dinge. Und natürlich kann jeder denken, was er mag.
Nur kann ich mich nicht daran erinnern, dass die Fans früher (also in den 90ern oder noch früher) so erpicht darauf waren, dass alle Filme zusammen irgendwie einen Sinn ergeben. Das kam erst vor ca. 10 Jahren auf.

Re: SPECTRE: Der Bezug zu vorherigen Filmen der Serie & Roma

#53
Das Ding ist, es gibt hier gar keine "Theorie". Ich glaube, die allermeisten Zuschauer machen sich diese Gedanken gar nicht.
Die gucken einen Bond weil er unterhaltsam ist, und weil Bond eben eine Marke ist, die die immer gleichen Elemente immer neu arangiert.

Wie Invincible gesagt hat:
Der Craig-Bond muss nicht zwanghaft alles wieder genaus erleben wie das was in der COnnery/Moore Zeit gezeigt wurde. Das wäre ja auch komisch, wenn er in der heutigen Zeit wieder Abenteuer aus dem Kalten krieg erleben würde. Das geht nicht, macht keinen Sinn!


Es gibt keine andere Erklörung als die von Invincible weil nichts anderes logisch zu erklären ist. Bond lebt immer im hier und jetzt aber er ist eine Marke, die durch verschiedene Charakterzüge und Elemente der Filme definiert wird. Diese fügen die Macher immer wieder nach Belieben zusammen - und spielen sozusagen manchmal mit der Erwartungshaltung des Publikums.

Ein ganz simples Beispiel:
Bond gewinnt in CR einen Aston Martin DB5. Das bedeutet aber NICHT, dass dies der DB5 ist, mit dem er in GF durch die Schweiz gefahren ist und der dort zerstört wird! Oder noch schlimmer, dass Craig irgendwann in die Schweiz fährt um dort Goldfinger zu verfolgen. Aber für uns als Publikum ist es schön, dass Bond wieder mal Aston martin DB5 fährt. Thats it.

Wenn die Produzenten dich noch weiter verwirren wollen, dann könnten sie sogar einen neuen Film machen, in dem Craig doch gegen einen Mann namens Goldfinger antritt, der einen ähnlichen Plan hat wie damals in 1964 :-)
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: SPECTRE: Der Bezug zu vorherigen Filmen der Serie & Roma

#54
Casino Hille hat geschrieben:
Dalton007 hat geschrieben:Wie kommst du darauf das in TLD/LTK ein Reboot erfolgte bzw. Daltons Bond mit einer anderen Frau verheiratet war?
Daltons Bond bekam einen neuen Lebenslauf und TLD sollte ursprünglich sogar ein richtiger Reboot werden, der Bonds Anfänge zeigt, allerdings nahm man davon recht schnell Abstand. Da diesen Reboot aber sowieso niemand so wirklich bewusst zur Kenntnis nahm, konnte man in LTK auch ganz problemlos den Satz über Bonds frühere Ehe bringen. (Auch wenn nicht gesagt ist, dass sich das auf Tracy beziehen muss.)
Das höre ich zum ersten Mal.
Ich denke das in LTK sicher Bezug auf Bonds Vergangenheit mit Tracy genommen wurde, das sieht man ja auch klar an der Reaktion von Bond und den Aussagen von Leiter.
Das würde irgendwie nicht passen.
"Was machen wir mit dem Geld, Patron?" - "Waschen."

Franz Sanchez in LTK (1989)

Re: SPECTRE: Der Bezug zu vorherigen Filmen der Serie & Roma

#55
danielcc hat geschrieben: Ein ganz simples Beispiel:
Bond gewinnt in CR einen Aston Martin DB5. Das bedeutet aber NICHT, dass dies der DB5 ist, mit dem er in GF durch die Schweiz gefahren ist und der dort zerstört wird! Oder noch schlimmer, dass Craig irgendwann in die Schweiz fährt um dort Goldfinger zu verfolgen. Aber für uns als Publikum ist es schön, dass Bond wieder mal Aston martin DB5 fährt. Thats it.

Wenn die Produzenten dich noch weiter verwirren wollen, dann könnten sie sogar einen neuen Film machen, in dem Craig doch gegen einen Mann namens Goldfinger antritt, der einen ähnlichen Plan hat wie damals in 1964 :-)
In Bezug auf Goldfinger haben sich die Produzenten ja in CR noch einen weiteren Gag erlaubt: Der Mann dessen goldfarbenen Range Rover Bond beim Einparken crasht ist ähnlich angezogen wie Fröbes Goldfinger und Bond spricht ihn später an der Bar auch im englischen mit "Guten Abend" an :lol:
Bin mir jetzt nicht sicher ob es auch im Audiokommentar erwähnt wird, aber die Macher selbst sagten, dass sie den kleinen Gag ganz bewusst einbauten. :wink:

Genießen wir einfach die Filme und kleinen Details für uns Fans :D :007:

Zu TLD und Reboot:
Ursprünglich wollte man nach AVATAK einen Reboot in dem Bond noch nicht 007 gewesen wäre und zwischenzeitlich sogar zu seinen Vorfahren nach Schottland reist (und dort seinen Großvater trifft). Später im Film wäre der junge Agent Bond mit dem alten Agenten mit der Nummer 007 gemeinsam auf Mission gewesen. Am Ende des Filmes hätte Bond die Stelle und die Nummer übernommen.

Teile der Story wurden später in QOS (die Verfolgungsszene mit dem DC-3 Transportflugzeug) und SF (Familiensitz in Schottland) wieder aufgegriffen. Man entschied sich für TLD aber dann für einen "softeren Reboot", der so auch nur vor allem bei EON intern als solcher galt. Damals in den 80ern war das Publikum noch nicht so weit zwischen Sequel, Prequel, Reboot und hastenichtgesehen zu unterscheiden. Massentauglich wurden diese Begriffe erst seit den 90ern.

Zur kompletten Geschichte hinter TLD empfehle ich "The Making Of of The Living Daylights" von Charles Helfenstein:
http://www.amazon.de/Making-Living-Dayl ... 098441262X

Gibt einen grandiosen Einblick auch hinter die Kulissen von EON in den 80ern :)
"In a Bond film you aren't involved in cinema verite or avant-garde. One is involved in colossal fun."

Terence Young

Re: SPECTRE: Der Bezug zu vorherigen Filmen der Serie & Roma

#57
wir wollen nicht unfair werden. Es soll sich ruhig jeder Gedanken machen. Aber man wird das halt nie schlüssig "lösen" es sei denn, man akzeptiert, dass es einfach so ist, wie es ist und das bedeutet, dass mal Bezug genommen wird und mal Sachen ignoriert werden. Vor allem aber spielt Bond immer im hier und jetzt und CR spielt nicht VOR den Geschichten von Connery, sondern wir sehen einfach den ewig jungen Bond zu einem früheren Zeitpunkt seiner Karriere - einer Karriere die aber so wiederum im hier und jetzt angesiedelt ist.
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: SPECTRE: Der Bezug zu vorherigen Filmen der Serie & Roma

#59
Da ich diesen Thread bisher nur überflogen habe: sind nicht einige der Leute, die hier immer wieder erklären dass die Bondreihe keine Chronologie hat (was eine Tatsache ist) dieselben wie die, die unbedingt eine inhaltliche Fortführung der vorherigen Craig-Filme sehen wollen?

Mal abgesehen davon dass ich so was persönlich nicht sehen möchte, ich halte es auch für ein schlechtes Konzept aus Sicht der Produzenten. Ich denke ein Grossteil der Zuschauer würde mit einer QoS-Quasi-Fortsetzung überhaupt nichts anfangen können, nicht jeder hat die Bondfilme so präsent und beschäftigt sich so stark mit Details wie die meisten von uns hier. Für viele sind die Filme einfach nur ein Spektakel, das alle paar Jahre in die Kinos kommt und seit 50 Jahren keine Chronologie hatte. Wenn also Sheriff Pepper in zwei Filmen nacheinander auftritt werden ihn einige wiedererkennen, und wenn nicht ist es auch nicht so schlimm. Wenn aber SPECTRE irgendwelche hintergründigen Subplots von QoS weiterführen will, werden meiner Einschätzung nach 98% des Publikums keine Ahnung haben, was das Ganze soll. Die anderen 2% schon, weil sie immerhin seit Jahren in diesem Forum jede Kleinigkeit von QoS analysieren und interpretieren. :wink:
We'll always have Marburg