Re: Spoiler: Setfotos

#46
0 0 7 hat geschrieben:
danielcc hat geschrieben:Nun ja, viele der erfolgreichste Filme aller Zeiten waren 3 Stunden Epen.
Avatar, Titanic, Herr der Ringe 1, Herr der Ringe 2, Herr der Ringe 3,...
Da kommen aber auch bei jeder Vorstellung gleich noch ein paar zusätzliche Euros rein, da Karten für Filme mit Überlänge teurer sind. Da ist ein Film viel schneller "erfolgreich".
Von den genannten habe ich nur Titanic geschaut - und das nicht einmal im Kino, sondern auf DVD.
Zudem ist es ja so, dass eine zusätzlich auf dem Programm stehende Aufführung pro Tag nicht mehr Zuschauer bringt. Wer den Film sehen will, der wird ihn auch sehen. ;-)
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Spoiler: Setfotos

#47
Samedi hat geschrieben:
0 0 7 hat geschrieben:
danielcc hat geschrieben:Nun ja, viele der erfolgreichste Filme aller Zeiten waren 3 Stunden Epen.
Avatar, Titanic, Herr der Ringe 1, Herr der Ringe 2, Herr der Ringe 3,...
Da kommen aber auch bei jeder Vorstellung gleich noch ein paar zusätzliche Euros rein, da Karten für Filme mit Überlänge teurer sind. Da ist ein Film viel schneller "erfolgreich".
Von den genannten habe ich nur Titanic geschaut - und das nicht einmal im Kino, sondern auf DVD.
Zudem ist es ja so, dass eine zusätzlich auf dem Programm stehende Aufführung pro Tag nicht mehr Zuschauer bringt. Wer den Film sehen will, der wird ihn auch sehen. ;-)
Doch, grad bei groß nachgefragten Filmen bringt eine zusätzliche Vorstellung pro Tag mehr Besucher, da viele Besucher vielleicht nicht in der ersten oder zweiten Reihe sitzen wollen. Aber wenn mehr Kapazitäten da sind, dann gehen auch mehr Leute schon am ersten Wochenende in den Film. Und das ist für die Studios immer am besten, da sie in den ersten Tagen mehr von den Einnahmen bekommen als nach ein paar Wochen.

Die Kinos machen ihr Geld in erster Linie mit der Gastronomie (Popcorn, Getränke etc.). Von den Ticketeinnahmen bleibt nem Kino nur ca. 30%.

Re: Spoiler: Setfotos

#48
Ich denke es geht in erster Linie um die Balance. Ich will nicht wieder über Skyfall herziehen, aber ich fand den Streifen zu lang. Wenn mich Story und Action mehr gefesselt hätten, wäre das wie im Flug vergangen (siehe "Casino" oder "Scarface", ist aber natürlich Geschmacksache). Ich hoffe man präsentiert uns dieses Mal längere und vor allen Dingen bessere Action-Sequenzen. Diese pushen den Rhythmus, wenn der Film dann 2h50min lang ist, soll mir das Recht sein. Alles deutet darauf hin: Riesiges Budget, pardon, erste Budgetüberschreitungen, Storyline umfasst 3 Filme auf einmal, 2 Autoverfolgungsjagden, 4 Hauptlocations, etc..

Re: Spoiler: Setfotos

#49
craigistheman hat geschrieben:Ich denke es geht in erster Linie um die Balance. Ich will nicht wieder über Skyfall herziehen, aber ich fand den Streifen zu lang. Wenn mich Story und Action mehr gefesselt hätten, wäre das wie im Flug vergangen (siehe "Casino" oder "Scarface", ist aber natürlich Geschmacksache). Ich hoffe man präsentiert uns dieses Mal längere und vor allen Dingen bessere Action-Sequenzen. Diese pushen den Rhythmus, wenn der Film dann 2h50min lang ist, soll mir das Recht sein. Alles deutet darauf hin: Riesiges Budget, pardon, erste Budgetüberschreitungen, Storyline umfasst 3 Filme auf einmal, 2 Autoverfolgungsjagden, 4 Hauptlocations, etc..
QOS hat über $200 Mio gekostet, wurde in Italien, England, Panama, Österreich, Mexiko und Chile gedreht. Es gab eine aufwendige Autoverfolgungsjagd, dann die Action Siena, Kämpfe in Mittelamerika, Boots-Action-Szene, Flugzeugverfolgung, Endkampf etc.
Dazu eine verzwickte Handlung, und am Ende ist der Film ohne Abspann keine 100 Minuten lang.
Gedreht wurde damals übrigens 6 Monate.

Aufgrund der Länge der Dreharbeiten kann man nicht unbedingt auf einen langen Film schließen.

Du sprichst von 4 Hauptlocations. Hast du da London/England einbezogen. Denn laut Synopsis wird M's Kampf um den Erhalt des MI6 und der 00-Abteilung bestimmt einen großen Anteil des Films haben. Ich denke Mexico-City wird nur einen Gastauftritt haben (vielleicht in der Pre-Title-Sequenz?)

Ich denke London, Rom und Tangier werden sehr präsent sein, und dann die Berge in Österreich.

Was Action angeht, bin ich da gar nicht so scharf drauf. Ich hoffe, dass es ein sehr spannender Mystery-Agenten-Thriller wird. Die Actionszenen müssen aber nicht ausufern. Kurze prägnante Action mag ich, aber wenn so eine Szene 20 Minuten lang ist, dann wirkt das ermüdend.

Re: Spoiler: Setfotos

#50
QoS wäre aber sicherlich länger gewesen, wenn man dei Actionszenen andres inszeniert oder geschnitten hätte. Hätte Mendes den Film gedreht (ohne Änderungen am Drehbuch) wäre er sicherlich 10 bis 15 Minuten länger geworden. Das kann man jetzt gut oder schlecht finden, aber ich denke, bei ihm und seinem Team werden Filme tendenziell länger. Er und sein Team zeigt die Locations länger, macht längere Kamerafahrten, keinen hektischen Schnitt...
Das zieht einen Film automatisch in die Länge, ob das einem jetzt gefällt, oder nicht.
"You only need to hang mean bastards, but mean bastards you need to hang."

Re: Spoiler: Setfotos

#51
Invincible1958 hat geschrieben: Doch, grad bei groß nachgefragten Filmen bringt eine zusätzliche Vorstellung pro Tag mehr Besucher, da viele Besucher vielleicht nicht in der ersten oder zweiten Reihe sitzen wollen.
Dann gehen sie vielleicht in ein anderes Kino, aber insgesamt kommen auch nicht mehr Besucher dabei raus. Und durch Reservierungen kann man sowas ja sehr gut planen. ;-)
Invincible1958 hat geschrieben: Und das ist für die Studios immer am besten, da sie in den ersten Tagen mehr von den Einnahmen bekommen als nach ein paar Wochen.
Das musst du mir mal genauer erklären...
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Spoiler: Setfotos

#52
craigistheman hat geschrieben:Ich denke es geht in erster Linie um die Balance. Ich will nicht wieder über Skyfall herziehen, aber ich fand den Streifen zu lang. Wenn mich Story und Action mehr gefesselt hätten, wäre das wie im Flug vergangen (siehe "Casino" oder "Scarface", ist aber natürlich Geschmacksache). Ich hoffe man präsentiert uns dieses Mal längere und vor allen Dingen bessere Action-Sequenzen. Diese pushen den Rhythmus, wenn der Film dann 2h50min lang ist, soll mir das Recht sein. Alles deutet darauf hin: Riesiges Budget, pardon, erste Budgetüberschreitungen, Storyline umfasst 3 Filme auf einmal, 2 Autoverfolgungsjagden, 4 Hauptlocations, etc..
nach deiner argumentation findest du skyfall langweilig und bringst als gegenpart dazu "casino".
den "casino" mit de niro und co ?
bei allem respekt und geschmacksache, aber diese gegenüberstellung von dir ist hanebüchen !

Re: Spoiler: Setfotos

#54
Ich persönlich finde Skyfall keine Sekunde langweilig. Im Gegensatz zu Casino. Ist zwar auch ein super Film, hat aber im Vergleich zu Skyfall mehr Längen.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Spoiler: Setfotos

#55
Samedi hat geschrieben:
Invincible1958 hat geschrieben: Und das ist für die Studios immer am besten, da sie in den ersten Tagen mehr von den Einnahmen bekommen als nach ein paar Wochen.
Das musst du mir mal genauer erklären...
Die Verleiher haben Deals mit den Kinos.
Und bei großen Filmen sieht das meist so aus, dass die Verleiher in den ersten 2 Wochen oder auch 4 Wochen ca. 70% der Einnahmen bekommen, und danach ändert sich das dann von Woche zu Woche immer mehr zugunsten des Kinos.
Das heisst: wenn ein Film nach 8, 9 oder 10 Wochen noch super läuft, dann ist das sehr gut für die Kinos. Denn dann machen die mit diesem Film ordentlich Geld.

Das Ganze ist von Verleih zu Verleih unterschiedlich.

Wenn ich am ersten Wochenende für 10 Euro ein Ticket für SPECTRE kaufe, dann bekommt SONY davon €7, und das Kino, in dem ich den Film sehe, €3.
Wenn ich nach 10 Wochen in dasselbe Kino gehe und für €10 ein Ticket kaufe, dann kann es bereits umgekehrt sein, und das Kino bekommt €7 und der Verleih nur noch €3.

Deshalb ist es für die Verleiher wichtig, dass ein Film in den ersten Wochen einschlägt, während die Kinos auf Langläufer hoffen.

Re: Spoiler: Setfotos

#56
Casino Hille hat geschrieben:Weil? Ist doch völlig legitim, Casino und Skyfall zu vergleichen. (Auch wenn da erstmal wenig Gemeinsamkeiten sind.)
wen da wenig bis gar keine gemeinsamkeiten sind, kann ich die auch nicht miteinander vergleichen.
dann kann ich gleich avatar als vergleich nehmen und selbst da würde skyfall diesen sog. film um längen schlagen

Re: Spoiler: Setfotos

#57
Invincible1958 hat geschrieben:
Samedi hat geschrieben:
Invincible1958 hat geschrieben: Und das ist für die Studios immer am besten, da sie in den ersten Tagen mehr von den Einnahmen bekommen als nach ein paar Wochen.
Das musst du mir mal genauer erklären...
Die Verleiher haben Deals mit den Kinos.
Und bei großen Filmen sieht das meist so aus, dass die Verleiher in den ersten 2 Wochen oder auch 4 Wochen ca. 70% der Einnahmen bekommen, und danach ändert sich das dann von Woche zu Woche immer mehr zugunsten des Kinos.
Das heisst: wenn ein Film nach 8, 9 oder 10 Wochen noch super läuft, dann ist das sehr gut für die Kinos. Denn dann machen die mit diesem Film ordentlich Geld.

Das Ganze ist von Verleih zu Verleih unterschiedlich.

Wenn ich am ersten Wochenende für 10 Euro ein Ticket für SPECTRE kaufe, dann bekommt SONY davon €7, und das Kino, in dem ich den Film sehe, €3.
Wenn ich nach 10 Wochen in dasselbe Kino gehe und für €10 ein Ticket kaufe, dann kann es bereits umgekehrt sein, und das Kino bekommt €7 und der Verleih nur noch €3.

Deshalb ist es für die Verleiher wichtig, dass ein Film in den ersten Wochen einschlägt, während die Kinos auf Langläufer hoffen.
Danke für die Erklärung. Das wusste ich bisher noch nicht.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Spoiler: Setfotos

#58
Blofeld71 hat geschrieben:
Casino Hille hat geschrieben:Weil? Ist doch völlig legitim, Casino und Skyfall zu vergleichen. (Auch wenn da erstmal wenig Gemeinsamkeiten sind.)
wen da wenig bis gar keine gemeinsamkeiten sind, kann ich die auch nicht miteinander vergleichen.
Du nicht, aber andere können das vielleicht. Ich hätte da kein Problem mit.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Spoiler: Setfotos

#59
Blofeld71 hat geschrieben:
Casino Hille hat geschrieben:Weil? Ist doch völlig legitim, Casino und Skyfall zu vergleichen. (Auch wenn da erstmal wenig Gemeinsamkeiten sind.)
wen da wenig bis gar keine gemeinsamkeiten sind, kann ich die auch nicht miteinander vergleichen.
dann kann ich gleich avatar als vergleich nehmen und selbst da würde skyfall diesen sog. film um längen schlagen
"Hanebüchen" ist nur deine völlig überzogene Reaktion mit fehlender Begründung auf meinen Beitrag. Denn hättest du ihn aufmerksam gelesen, hättest du sicher festgestellt dass ich hier lediglich Filmlängen vergleiche. Und da Casino und Scarface nunmal Filme sind die eine gewisse Länge haben, habe ich diese mit Skyfall, der für einen James Bond-Film ungewöhnlich lang ist, in Bezug auf den Rhythmus verglichen. So, du kannst bestimmt nicht leugnen dass die spektakulärste Sequenz Skyfalls die PTS ist. Meiner bescheidenen subjektiven Meinung nach, wird diese kein einziges Mal im weiteren Film getoppt. Das ist aber Geschmackszache, weil sehr viele die Verfolgungsjagd durch London und den Kampf im Gerichtssaal feiern. Warum auch nicht? Mich hingegen hat das völlig kalt gelassen, das Ganze hat vor Pathos nur so getrieft, und passte meines bescheidenen Erachtens besser zu einem Batman-Film.

Hätte man mehr Dynamik in Skyfall reingebracht, mehr Bewegung, mehr Unerwartetes, wäre der Film aus meiner Sicht nicht so langatmig und routiniert.
Und natürlich lässt sich James Bond-Film !inhaltlich! nicht mit einem Scorcese-Meisterwerk vergleichen. Nur versteht es Scorcese eben sehr gut catchige, freche Dialoge zu schreiben, oder ungewöhnliche Erzählformen zu finden, die seine Filme davor bewahren zu langatmig oder überladen zu wirken. Ist aber meine Meinung und das betone ich nochmal.

Re: Spoiler: Setfotos

#60
craigistheman hat geschrieben:
Blofeld71 hat geschrieben:
Casino Hille hat geschrieben:Weil? Ist doch völlig legitim, Casino und Skyfall zu vergleichen. (Auch wenn da erstmal wenig Gemeinsamkeiten sind.)
wen da wenig bis gar keine gemeinsamkeiten sind, kann ich die auch nicht miteinander vergleichen.
dann kann ich gleich avatar als vergleich nehmen und selbst da würde skyfall diesen sog. film um längen schlagen
"Hanebüchen" ist nur deine völlig überzogene Reaktion mit fehlender Begründung auf meinen Beitrag. Denn hättest du ihn aufmerksam gelesen, hättest du sicher festgestellt dass ich hier lediglich Filmlängen vergleiche. Und da Casino und Scarface nunmal Filme sind die eine gewisse Länge haben, habe ich diese mit Skyfall, der für einen James Bond-Film ungewöhnlich lang ist, in Bezug auf den Rhythmus verglichen. So, du kannst bestimmt nicht leugnen dass die spektakulärste Sequenz Skyfalls die PTS ist. Meiner bescheidenen subjektiven Meinung nach, wird diese kein einziges Mal im weiteren Film getoppt. Das ist aber Geschmacksache, weil sehr viele die Verfolgungsjagd durch London und den Kampf im Gerichtssaal feiern. Warum auch nicht? Mich hingegen hat das völlig kalt gelassen, das Ganze hat vor Pathos nur so getrieft, und passte meines bescheidenen Erachtens besser zu einem Batman-Film.

Hätte man mehr Dynamik in Skyfall reingebracht, mehr Bewegung, mehr Unerwartetes, wäre der Film aus meiner Sicht nicht so langatmig und routiniert.
Und natürlich lässt sich James Bond-Film !inhaltlich! nicht mit einem Scorcese-Meisterwerk vergleichen. Nur versteht es Scorcese eben sehr gut catchige, freche Dialoge zu schreiben, oder ungewöhnliche Erzählformen zu finden, die seine Filme davor bewahren zu langatmig oder überladen zu wirken. Ist aber meine Meinung und das betone ich nochmal.