Re: Christoph Waltz (Franz Oberhauser)

#33
Mr.Chrismas Jones hat geschrieben:Bloom war in "Zulu" gut, Barek in "Die Welle". Waltz bisher in keinem Film.
Es ging mir nur darum, dass man Bloom und Barek durch ihre Rollenwahl mit Schweiger vergleichen kann. Du kannst Schweiger und Waltz ja schlecht finden. Schweiger ja auch völlig zu recht. Vergleichbar sind beide aber nicht, weil beide nie eine ansatzweise ähnliche Rolle gespielt haben.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Christoph Waltz (Franz Oberhauser)

#35
Mr.Chrismas Jones hat geschrieben:Ich fand den Film genial.
Vogel spielt gut, darüber hinaus ist das ein arg oberflächliches und psychologisch-unsinniges Stück Kino mit so plumper Botschaft, dass es selbst in einer achten Klasse vorgeführt wohl für seine Stereotypen und simplen Erkenntnisse ausgelacht werden würde.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Christoph Waltz (Franz Oberhauser)

#38
Casino Hille hat geschrieben:
Samedi hat geschrieben:Waltz hat aber noch nie Schweiger gespielt.
Und Schweiger könnte niemals Waltz spielen. :mrgreen:
Eben. Da zeigen sich wieder die Unterschiede. :lol:
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Christoph Waltz (Franz Oberhauser)

#40
Mr.Chrismas Jones hat geschrieben:Aber beide spielen nur, das was sie schon selbst sind. Beide sind Selbstdarsteller.
Es gibt eben nicht nur Schauspieler wie Daniel Day-Lewis, Christian Bale, Heath Ledger oder Matthew McConaughey. :wink:

Ein Schauspieler muss sich nicht für jeden Film komplett verstellen, er muss irgendwie einen Weg zur Rolle finden. Wie er das macht, ist jedem selbst überlassen und da hat auch jeder seine eigenen Methoden.

Bei Schweiger ist aber die Rollenwahl schon recht eindimensional und die Filme sind es erst recht. Einen oder mehrere Oscars würde der damit nicht gewinnen. 8)
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Christoph Waltz (Franz Oberhauser)

#41
Ich kann mir gut vorstellen, dass Schweiger irgendwann den Oscar kriegt. Wenn Waltz den zweimal für die gleiche Rolle gekriegt hat, dann auch er. Waltz Rolle war nun mal nicht schwierig zu spielen, genauso wie die von Schweiger.
"Verstehen Sie mich nicht falsch es ist nichts persönliches, es ist was rein geschäftliches."

Re: Christoph Waltz (Franz Oberhauser)

#42
Mr.Chrismas Jones hat geschrieben:Ich kann mir gut vorstellen, dass Schweiger irgendwann den Oscar kriegt. Wenn Waltz den zweimal für die gleiche Rolle gekriegt hat, dann auch er. Waltz Rolle war nun mal nicht schwierig zu spielen, genauso wie die von Schweiger.
Also ich möchte mir Schweiger nicht als Hans Landa vorstellen. :shock: :roll:
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Christoph Waltz (Franz Oberhauser)

#43
Casino Hille hat geschrieben:Der Unterschied ist für mich aber der, dass Waltz in seiner einen häufig wiederholten Rolle wunderbar funktioniert. Schweiger hingegen funktioniert nie als egal wer.
Ich halte mich aus dem Exkurs in das Lieben und Hassen von Darstellern mal heraus - wenn könnte ich oder wer auch immer schon umstimmen?

Dein Statement ist wohl das treffendste - man kann Schauspieler - wie auch andere Künstler einschätzen, wie man will, am Ende ist nur der Film wichtig. Und bei Waltz sehe ich es so: Er bringt genau das rüber, wofür er gecastet wird.

Mission Accomplished.

Edit: Schweiger als Landa, vielleicht am Red Nose Day

Re: Christoph Waltz (Franz Oberhauser)

#45
Mr.Chrismas Jones hat geschrieben:Waltz Rolle war nun mal nicht schwierig zu spielen.
Ich frag mich immer, wenn ich solche Aussagen lese, ob du das Christoph Waltz auch so direkt ins Gesicht sagen würdest, wenn ihr zwei euch in einem Raum befinden würdet? Z.B. bei einer Frage-und-Antwort-Runde?

Waltz und ein Moderator auf der Bühne, und dann dürfen vom Publikum Fragen gestellt werden oder Anmerkungen gemacht werden. Würdest du über seine Rollenwahl und Schauspielkunst dann auch so reden? Oder machst du das nur in der Anonymität des Internets, wo er es nicht direkt mitbekommt?