Re: Box Office und Zuschauerzahl

#16
dernamenlose hat geschrieben:@Invincible: Ich denke, und hoffe aber, dass das da nicht stehen wird. SPECTRE dürfte um einiges eindrucksvoller werden, zumindest was die Action angeht, das Script kenne ich ja (glücklicherweise) nicht. Aber was man bisher so sieht scheint deutlich Actionlastiger zu sein und noch deutlich mehr Anklang finden bei nicht Bond Fans. Bei den Bond Fans aber hoffentlich auch.
Vor allem ist die Action wahrscheinlich "gleichmäßiger" im Film verteilt.

Wobei ich es mag, wenn Bond mal 40 Minuten lang nur "ermittelt", ohne dass es in einer Actionszene ausufert.

Re: Box Office und Zuschauerzahl

#17
Invincible1958 hat geschrieben:
Wobei ich es mag, wenn Bond mal 40 Minuten lang nur "ermittelt", ohne dass es in einer Actionszene ausufert.
Sowas war doch aber in SF auch nicht der Fall.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Box Office und Zuschauerzahl

#18
Warum wird das immer so theoretisch diskutiert???

Kennt IRGENDJEMAND von euch auch nur EINE Person aus eurem Umfeld, die im November ins Kino gegangen ist, weil Craig bei den Sommerspielen mit der Queen rumgeblödelt hat??? Sorry, das ist doch sowas von absurd...

SF war so erfolgreich, weil es einfach ein guter Film war, der extrem gute Kritiken bekommen hat, und zwar Kritiken, die den Menschen gesagt haben: Das ist ein guter Film - nicht nur ein guter Bond!
und das ist auch das größte Verdienst der Craig Ära: Die Bondfilme werden wieder stärker als erstklassige Filme wahrgenommen und nicht als Agenten-Action Filme die für eine mittelgroße Reihe von 14-18jährigen Bondfans sind.

Natürlich haben viele kleine Faktoren dazu beigetragen, dass ein gewisses Interesse geweckt wird - das kann man dann in Summe als Marketing deklarieren. Aber dafür ist man nicht auf Olympia und nicht auf ein Jubiläum angewiesen.

Noch schlimmer: Wenn SEHR viele Leute am ersten Wochenende reingehen und enttäuscht sind, dann wird der Film umso weniger erfolgreich, weil sich die negative Propaganda schneller ausbreitet.
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Box Office und Zuschauerzahl

#19
Es gibt viele Faktoren, die zu einem guten Einspielergebnis beitragen:
- Marketing
- positive Kritiken
- Mund-zu-Mund-Propaganda
- Starttermin und Konkurrenzsituation in den Kinos
- Titelsong
- Cast
- ...

Letztendlich weiß man es nicht, welchen Anteil z.B. der Olympiaspot hatte. Er hat sicherlich im Vorfeld Interesse geweckt.

Wir werden sehen: Wenn SP schlechter läuft, können wir es auf Olympia schieben. 8)
Edit: Mir fällt gerade ein, dass mich zwei Kolleginnen und einer meiner Freunde auf den Olympiaspot angesprochen haben (alle keine Bondfans). Und sie waren auch im Film. Ob sie auch ohne den Spot ins Kino gegangen wären, kann ich natürlich nicht sagen.
Vorfreude ist die schönste Freude

#Marburg2020

Though this be madness, yet there is method in’t
William Shakespeare, Hamlet

Re: Box Office und Zuschauerzahl

#20
Ich denke daß Sachen wie der Olympia Spot, die diversen Berichte, Artikel und Sonderhefte zum Jubiläum und der hit von Adele schon eine große Bedeutung für den Erfolg von SF hatten. Das sind verstärkende Effekte die dann zusammen mit der veränderten Wahrnehmung der Craig Bonds und den guten Kritiken den Film kräftig pushen. Sowas wirkt auch noch in der x-ten Woche nach. Funktioniert aber auch nur wenn der Film dem größeren Teil des Publikums auch gefällt.

Re: Box Office und Zuschauerzahl

#21
Es geht aber doch niemand wegen Adele oder Olympia in einen Film, der seit Wochen läuft und über den man nur gutes oder eben schlechtes hört.

Wie gesagt: Mir ist die Diskussion zu theoretisch. ich kennen niemanden der so doof wäre, dass er in einen Film geht, weil ein Darsteller Monate vorher mal in einer albernen Einlage im verhassten Vorprogramm der olympischen Spiele zu sehen war.... Das war ja nicht mals mit Bezug zu SF.
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Box Office und Zuschauerzahl

#22
Das hat nichts mit doof zu tun. Das sind Mechanismen, die im Unterbewußtsein ablaufen. Wenn all dies keine Rolle spielt, dann wäre jegliche Werbung für irgendwelche Produkte komplett sinnlos. Und ich glaube kaum, dass Firmen seit Jahrzehnten Unsummen für Sinnlosigkeiten ausgeben. :) Die Marke Bond war bei Skyfall wesentlich präsenter als bei den vorangegangenen Filmen, der Jubiläumshype war schon eine ganz andere Hausnummer. Natürlich kam der Film bei der Mehrheit auch gut an, nur so können solchverstärkende Effekte auch ihre volle Wirkung entfalten.
http://www.vodkasreviews.de

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=poste ... Kat=Review

Re: Box Office und Zuschauerzahl

#24
ok dann kennt Dummheit wirklich keine Grenzen :-) Tauchte der Sheeran Song überhaupt im Film auf??`

Mir geht es aber auch ein wenig um die zeitliche Nähe zum beworbenen Produkt. Wenn Monate lang vorher eine Spot läuft, dann rede ich vielleicht mal darüber, aber wenn der Film startet ist das doch vergessen.

Ansonsten: Craig ist ja das ganze Jahr zu sehen und seine Filme laufen regelmäßig. Daher ist ja Bond permanent präsent, was ändert da ein Olympia Spot, der nicht mal Bezug zum Film hat?
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Box Office und Zuschauerzahl

#25
Ich bin kein großer Fan von olympischen Spielen und habe den Spot auch gesehen. Im Nachgang haben viele Medien darüber berichtet. Daniel, ich glaube wirklich, dass Du die Wirkung da unterschätzt.
Nochmal: Auch vor SF gab es schon gute Bondfilme mit sehr guten Kritiken, Pausen, erfolgreichen Titelsongs, Mundpropaganda etc. Erklärte mir mal, warum SF so durch die Decke ging. Funktioniert der Film für Nichtfans so gut?
Vorfreude ist die schönste Freude

#Marburg2020

Though this be madness, yet there is method in’t
William Shakespeare, Hamlet

Re: Box Office und Zuschauerzahl

#26
danielcc hat geschrieben:ok dann kennt Dummheit wirklich keine Grenzen :-)
Danke, ich werde meinen Freunden mitteilen, wie hoch ihr IQ von Fremden im Internet eingeschätzt wird. :lol:
danielcc hat geschrieben:Tauchte der Sheeran Song überhaupt im Film auf?
Im Nachspann halt.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Box Office und Zuschauerzahl

#27
danielcc hat geschrieben:... albernen Einlage im verhassten Vorprogramm der olympischen Spiele ...
Die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele ist so ziemlich die weltweit meistgesehene Fernsehsendung alle 4 Jahre.
Da kann kein Fussball-WM-Finale und auch kein Superbowl mithalten.

Das war im August 2012, also 2 Monate vor der Weltpremiere.
Olympia wirkt auch immer weit nach, und der Sketch mit der Queen wurde auch im Oktober noch immer wieder in Erinnerung gerufen.

Die ganze Welt hat bei der Eröffnungsfeier gesehen: James Bond is back.
Auch wenn der Sketch keinen direkten Bezug zu SKYFALL hatte, hat er den Leuten um den Globus aber Lust auf Bond gemacht. Und voila, 2 Monate später kommt ein toller, neuer Bondfilm.

Es geht ja darum Awareness zu schaffen. Und das ist mit dem Olympia-Sketch, mit dem Adele-Song und dem "Jubiläum" geglückt.
Natürlich funktioniert das alles nur in Zusammenhang mit einem guten Film. Aber da SKYFALL gut ankam, konnten auch die begleitenden Marketing-Gags funktionieren und dazu beitragen, dass der Film im Gespräch ist und bleibt.

Re: Box Office und Zuschauerzahl

#28
danielcc hat geschrieben:Es geht aber doch niemand wegen Adele oder Olympia in einen Film, der seit Wochen läuft und über den man nur gutes oder eben schlechtes hört.

Wie gesagt: Mir ist die Diskussion zu theoretisch. ich kennen niemanden der so doof wäre, dass er in einen Film geht, weil ein Darsteller Monate vorher mal in einer albernen Einlage im verhassten Vorprogramm der olympischen Spiele zu sehen war.... Das war ja nicht mals mit Bezug zu SF.
Du solltest das Ganze auch nicht so streng sehen. Es gibt sicher auch sehr viele Leute die nur ab und zu einen Bond im Kino schauen gehen. Wenn diese Leute dann einen packenden Spot sehen und noch Lied hören das ihnen gefällt, ist die Chance höher das sie sich vielleicht wieder wegen Bond in Richtung Kino bewegen.

Die wenigsten werde nur wegen Adele oder einem Spot ins Kino gegangen sein, aber für einige war es sicher eine Argument für den Film.
"Was machen wir mit dem Geld, Patron?" - "Waschen."

Franz Sanchez in LTK (1989)

Re: Box Office und Zuschauerzahl

#29
Fakt ist, dass SF, was die Zuschauerzahlen angeht, ein riesiger Ausreißer nach oben ist. In den Tagen bevor SF rauskam, haben wir hier im Forum spekuliert, was er einspielen könnte. Der Tenor war so 800, vielleicht 850 Mio. Dollar, Olympiawerbung/Jubiläum eingerechnet, alles darüber wäre sensationell.
Nun, der Rest ist Geschichte, es wurden 1.1 Mia. Wüsste gerne mal, wie die weltweiten Zuschauerzahlen im Vergleich bei allen Filmen sind. Spätestens ab der PB-Ära dürfte es doch da belastbare Zahlen geben, oder?
Wie dem auch sei, ich glaube nicht, dass SP an den Sensationserfolg von SF herankommt. Bei knapp einer Milliarde sehe ich ihn. Und mal unter uns, von einem Einspielergebnis von vielleicht 950 Millionen hätten wir doch noch vor drei Jahren alle nicht zu träumen gewagt, oder? Ich denke, man sollte es nicht als selbstverständlich ansehen, dass Bond jetzt dauerhaft in einer anderen Liga angekommen ist. Also: Ist SF ein einmaliger Ausreißer oder hat er den Weg geebnet zu den anderen Mega-Franchises? Wird Bond dauerhaft so viel einspielen wie Star Wars, Herr der Ringe oder Batman?
"Schnickschnack! Tabasco!"

Re: Box Office und Zuschauerzahl

#30
UNIVERSAL EXPORTS hat geschrieben:Ich denke, man sollte es nicht als selbstverständlich ansehen, dass Bond jetzt dauerhaft in einer anderen Liga angekommen ist. Also: Ist SF ein einmaliger Ausreißer oder hat er den Weg geebnet zu den anderen Mega-Franchises? Wird Bond dauerhaft so viel einspielen wie Star Wars, Herr der Ringe oder Batman?
Fakt ist aber auch, dass sich der Markt verändert bzw. stark erweitert hat.

"Feuerball" hat seine inflationsbereinigte Milliarde in der "alten" Welt geholt.
Der lief nicht in Osteuropa, in Asien etc.
Aber gerade der asiatische Markt hilft den westlichen Blockbustern heutzutage diese Einspielergebnisse zu erlangen.

Von daher gilt: wenn SPECTRE in China, Südkorea, Japan etc. gut läuft, dann ist die Milliarde wieder drin.
Der chinesische Markt in inzwischen ja schon größer als der US-Markt. Ob Top oder Flop wird bei solchen großen Produktionen nicht mehr in den USA entschieden.