Coronaverschiebungen: Aktuell 31. März 2021

Hier kommen alle Neuigkeiten, Gerüchte, Spekulationen und Fakten zum 25. James-Bond-Film NO TIME TO DIE (Keine Zeit zu Sterben; Aktueller Kinostart: April 2021) herein! Auch News und Meldungen zur weiteren Zukunft (BOND 26 +) von James Bond bitte hier posten!
Benutzeravatar
Samedi
Agent
Beiträge: 19492
Registriert: 14. März 2006 12:37
Lieblings-Bondfilm?: GF, CR, SF, SP
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: San Monique
Kontaktdaten:

dernamenlose hat geschrieben: 13. Januar 2021 12:56 Die Studios brauchen aber auch jetzt Geld für weitere Projekte, Filme immer wieter aufzuschieben dürfte auf Dauer die Studios lähmen. Daher denke ich, dass Warner und Nolan mit Tenet absolut richtig verfahren sind.
Bis auf weiteres sind größere Dreharbeiten sowieso nicht machbar oder zumindest sehr riskant. Wirklich große neue Projekte können also erst angegangen werden, wenn die Pandemie vorbei ist.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."
Benutzeravatar
Invincible1958
Agent
Beiträge: 5508
Registriert: 21. November 2005 21:09

Samedi hat geschrieben: 13. Januar 2021 13:42
dernamenlose hat geschrieben: 13. Januar 2021 12:56 Die Studios brauchen aber auch jetzt Geld für weitere Projekte, Filme immer wieter aufzuschieben dürfte auf Dauer die Studios lähmen. Daher denke ich, dass Warner und Nolan mit Tenet absolut richtig verfahren sind.
Bis auf weiteres sind größere Dreharbeiten sowieso nicht machbar oder zumindest sehr riskant. Wirklich große neue Projekte können also erst angegangen werden, wenn die Pandemie vorbei ist.
Während der Pandemie wurden bislang allerdings auch die Dreharbeiten zu Großprojekten wie "Matrix 4" oder "Mission Impossible 7" durchgeführt.

Und Disney und Co. haben ja auch bereits neue Großprojekte angekündigt.
Im Sommer starten z.B. die Dreharbeiten zu "Indiana Jones 5".

Ich würde sagen: Ja, aus Produktionssicht ist die Durchführung vielleicht ein bisschen komplizierter.
Aber selbst Massen-Szenen können während eines Lockdowns gedreht werden wie der "Matrix 4"-Dreh in Babelsberg gezeigt hat. Man muss halt nur den Aufwand betreiben alle Statisten etc. in Quarantäne zu stecken und ständig zu testen. Auf der Leinwand wird man nicht merken, dass solche Szene während einer Pandemie entstanden sind.

WENN Bond tatsächlich z.B. im Oktober 2021 in die Kinos kommt,
dann wäre das optimistischste Szenario ja, dass im Februar 2022 schon die Dreharbeiten zu Bond 26 beginnen und der dann im November 2022 zum 60. Jubiläum kommt. Daran glaubt aber wohl niemand.
Von daher wird EON gar nicht in die Bedrängnis kommen einen Dreh unter Corona-Bestimmungen durchführen zu müssen, denke ich.
Benutzeravatar
Samedi
Agent
Beiträge: 19492
Registriert: 14. März 2006 12:37
Lieblings-Bondfilm?: GF, CR, SF, SP
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: San Monique
Kontaktdaten:

Invincible1958 hat geschrieben: 13. Januar 2021 14:47 Während der Pandemie wurden bislang allerdings auch die Dreharbeiten zu Großprojekten wie "Matrix 4" oder "Mission Impossible 7" durchgeführt.
Sowas halte ich trotzdem für komplett unverantwortlich. Bei Cruise kommt natürlich noch hinzu, dass er in Gesundheitsfragen wegen Scientology eine ganz eigene Einstellung hat.

Wenn überhaupt, dann sollte man aktuell Filme und Serien so drehen, wie das bei "The Mandalorian" gemacht wird. Oder eben nur Kammerspiele wie Polanski.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."
Benutzeravatar
Gernot
'M' - ADMINISTRATOR
Beiträge: 6182
Registriert: 29. August 2002 10:46
Wohnort: Vienna, Austria
Kontaktdaten:

Wie steht denn Scientology zu Corona usw.?

Ich kenne nur die eine Aufnahme von Cruise vom MI-Set, wo er die Crew-Mitglieder geschimpft hat, weil sie sich nicht an die Bestimmungen gehalten haben. Seine Reaktion war natürlich überzogen, aber im Grunde auch verständlich von seinem Standpunkt aus gesehen.
Bond... JamesBond.de
Benutzeravatar
Invincible1958
Agent
Beiträge: 5508
Registriert: 21. November 2005 21:09

Samedi hat geschrieben: 13. Januar 2021 15:47
Invincible1958 hat geschrieben: 13. Januar 2021 14:47 Während der Pandemie wurden bislang allerdings auch die Dreharbeiten zu Großprojekten wie "Matrix 4" oder "Mission Impossible 7" durchgeführt.
Sowas halte ich trotzdem für komplett unverantwortlich. Bei Cruise kommt natürlich noch hinzu, dass er in Gesundheitsfragen wegen Scientology eine ganz eigene Einstellung hat.

Wenn überhaupt, dann sollte man aktuell Filme und Serien so drehen, wie das bei "The Mandalorian" gemacht wird. Oder eben nur Kammerspiele wie Polanski.
Beide "Mandalorian"-Staffeln wurden VOR dem ersten Lockdown abgeschlossen. Da wurde seit März gar nichts gedreht.

Ansonsten gilt aber das gleiche Prinzip wie im Profi-Sport.
Viel testen und möglichst in einer gemeinsamen Bubble leben, und keine Menschen außerhalb der Filmproduktion treffen.

In Deutschland wurde auch das ganze Jahr gedreht, ob nun TV-Produktionen wie "Tatort" oder Kinodilme wie "Catweazle".
Vieles von dem, was dieses Jahr im TV zu sehen sein wird, wurde während Corona gedreht.
GZSZ und Co. wurden auch das ganze Jahr gedreht inkl. Kussszenen etc. - geht ja nur darum, dass vor dem Dreh eindeutig ist, dass niemand infiziert ist. Und das ist der aufwendige Teil.

Auch in der Musik ist das möglich.
Die Baltharsar-Neumann-Ensembles haben sich im Dezember über Wochen in einem Hotel eingenistet, wurden zusätzlich ständig getestet und hatten keinen Kontakt zu "Außenstehenden". So konnten sie die h-Moll-Messe von Bach zu Weihnachten spielen, inkl. Chor und ohne Abstand:

Benutzeravatar
Samedi
Agent
Beiträge: 19492
Registriert: 14. März 2006 12:37
Lieblings-Bondfilm?: GF, CR, SF, SP
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: San Monique
Kontaktdaten:

Invincible1958 hat geschrieben: 13. Januar 2021 16:51 Beide "Mandalorian"-Staffeln wurden VOR dem ersten Lockdown abgeschlossen. Da wurde seit März gar nichts gedreht.
Ist mir bekannt. Aber so wie "The Mandalorian" gedreht wurde, ist das auch jetzt möglich.

Das experimentellste, was während der Pandemie "gedreht" wurde, ist wohl die 7. Staffel von "The Blacklist".
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."
Benutzeravatar
Invincible1958
Agent
Beiträge: 5508
Registriert: 21. November 2005 21:09

Samedi hat geschrieben: 13. Januar 2021 17:03
Invincible1958 hat geschrieben: 13. Januar 2021 16:51 Beide "Mandalorian"-Staffeln wurden VOR dem ersten Lockdown abgeschlossen. Da wurde seit März gar nichts gedreht.
Ist mir bekannt. Aber so wie "The Mandalorian" gedreht wurde, ist das auch jetzt möglich.
Wie wurde denn gedreht?
Ohne Crew am Set?

Denn es geht ja in erster Linie nicht um die Leute vor der Kamera, sondern um das große Team, welches täglich mit hunderten Leuten interagiert.
Benutzeravatar
Samedi
Agent
Beiträge: 19492
Registriert: 14. März 2006 12:37
Lieblings-Bondfilm?: GF, CR, SF, SP
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: San Monique
Kontaktdaten:

Es geht darum, Außendrehs möglichst zu vermeiden. Denn bei Außendrehs braucht man automatisch mehr Personal als bei einem Dreh im Studio. Zumindest, wenn das gleiche gedreht wird.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."
Benutzeravatar
Invincible1958
Agent
Beiträge: 5508
Registriert: 21. November 2005 21:09

Samedi hat geschrieben: 13. Januar 2021 17:33 Es geht darum, Außendrehs möglichst zu vermeiden. Denn bei Außendrehs braucht man automatisch mehr Personal als bei einem Dreh im Studio. Zumindest, wenn das gleiche gedreht wird.
Klar.
Aber es gibt bei Außendrehs auch eine bessere Luftzirkulation.
Benutzeravatar
Samedi
Agent
Beiträge: 19492
Registriert: 14. März 2006 12:37
Lieblings-Bondfilm?: GF, CR, SF, SP
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: San Monique
Kontaktdaten:

Invincible1958 hat geschrieben: 13. Januar 2021 20:57 Aber es gibt bei Außendrehs auch eine bessere Luftzirkulation.
Wenn es nur um die frische Luft geht, da gibt es auch in den Studios Außengelände.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."
Benutzeravatar
Henrik
Agent
Beiträge: 3615
Registriert: 24. Dezember 2012 12:31
Lieblings-Bondfilm?: Der Hauch des Todes
Lieblings-Bond-Darsteller?: Timothy Dalton

Hier ist die Rede von November. Das kann ich mir aber nicht so wirklich vorstellen. So weit ich das überblicke, mehr Konkurrenz (sofern das nicht verschoben wird), es könnte in der kalten Jahreszeit wieder mit den Infektionen hochgehen (je nachdem, wie weit man mit dem Impfen ist). Da halte ich Ende August/Anfang September oder gleich April 2022 für realistischer.

Und wenn man schon im Jubiläumsjahr ist, kann man den Kinostart gleich auf den 5. Oktober 2022 verschieben. Das hoffe ich aber wirklich nicht. :(
Zuletzt geändert von Henrik am 15. Januar 2021 07:43, insgesamt 2-mal geändert.
"Ich glaube nie, was in den Zeitungen steht." - TND
Benutzeravatar
Nico
Agent
Beiträge: 5984
Registriert: 21. März 2015 17:09
Lieblings-Bondfilm?: OHMSS / LALD
Lieblings-Bond-Darsteller?: Roger Moore
Wohnort: Lübeck

Was soll eigentlich immer dieses Gerede vom Jubiläumsjahr? Ist doch völlig Wurst, ob 60 Jahre nach DN ein Bond erscheint oder nicht. Man muss doch jetzt nicht alle 10 Jahre großes Jubiläum feiern. Schon gar nicht, wenn in der Zwischenzeit nur 2 Filme erschienen sind.
Das einzig relevante Jahr, in dem es einen Bond hätte geben MÜSSEN, war 2007. Und das hat man verpasst. ;)
"Hiermit kündige ich meine Mitgliedschaft!" - "Wir sind kein Countryclub, 007!"
Benutzeravatar
Henrik
Agent
Beiträge: 3615
Registriert: 24. Dezember 2012 12:31
Lieblings-Bondfilm?: Der Hauch des Todes
Lieblings-Bond-Darsteller?: Timothy Dalton

Mit Blick darauf, dass zwischenzeitlich nur SP erschienen ist (anders als zwischen 2002 und 2012), bewerte ich das im Ergebnis ganz ähnlich. Aber wer weiss, wie die hinter den Kulissen denken. Vielleicht wird's Herbst 2022. Aber nicht mal unbedingt wegen dem, Jubiläum, sondern wegen Corona. Bis dahin wird man die Situation aber hoffentlich unter Kontrolle haben. Herbst 2021 habe ich mal gehört. Ist das noch aktuell?

März/April 2021 als Kinostart habe ich jedenfalls längst abgeschrieben.
Zuletzt geändert von Henrik am 16. Januar 2021 14:55, insgesamt 2-mal geändert.
"Ich glaube nie, was in den Zeitungen steht." - TND
Benutzeravatar
Henrik
Agent
Beiträge: 3615
Registriert: 24. Dezember 2012 12:31
Lieblings-Bondfilm?: Der Hauch des Todes
Lieblings-Bond-Darsteller?: Timothy Dalton

Invincible1958 hat geschrieben: 12. Januar 2021 14:10 Wenn ich in der Verantwortung wäre, würde ich den Film auf unbestimmte Zeit verschieben, und KEIN neues Datum ankündigen.
Dann weckt man auch nicht (falsche) Hoffnungen bei Kinobetreibern oder Fans.
Wenn ich hierauf noch mal zurückkommen darf: Ich spreche jetzt mal ganz egoistisch nur aus meiner Perspektive und bin mir darüber im klaren, dass das für die Kinobetreiber und die beteiligten Studios usw. vermutlich die schlechteste Lösung wäre. Also eine völlig utopische Vision.

Mir persönlich wäre es sogar lieber, man würde den Film in viel kürzeren Abständen verschieben, aber dafür öfter. Sagen wir mal, Anfang Februar auf Anfang Juni, Anfang Mai auf Anfang August,...

Das was mich an der März-Verschiebung im letzten Jahr so schockiert hat, war doch, dass der Film kurz bevor stand (1 Monat) und daraus mit einem Schlag 7 Monate wurden. So bliebe der Film quasi immer in Reichweite. Klar, am Ende kommt er genauso spät. Auf mich wirkt das dann aber nicht so heftig.
"Ich glaube nie, was in den Zeitungen steht." - TND
Benutzeravatar
Invincible1958
Agent
Beiträge: 5508
Registriert: 21. November 2005 21:09

Henrik hat geschrieben: 16. Januar 2021 08:11
Invincible1958 hat geschrieben: 12. Januar 2021 14:10 Wenn ich in der Verantwortung wäre, würde ich den Film auf unbestimmte Zeit verschieben, und KEIN neues Datum ankündigen.
Dann weckt man auch nicht (falsche) Hoffnungen bei Kinobetreibern oder Fans.
Wenn ich hierauf noch mal zurückkommen darf: Ich spreche jetzt mal ganz egoistisch nur aus meiner Perspektive und bin mir darüber im klaren, dass das für die Kinobetreiber und die beteiligten Studios usw. vermutlich die schlechteste Lösung wäre. Also eine völlig utopische Vision.

Mir persönlich wäre es sogar lieber, man würde den Film in viel kürzeren Abständen verschieben, aber dafür öfter. Sagen wir mal, Anfang Februar auf Anfang Juni, Anfang Mai auf Anfang August,...

Das was mich an der März-Verschiebung im letzten Jahr so schockiert hat, war doch, dass der Film kurz bevor stand (1 Monat) und daraus mit einem Schlag 7 Monate wurden. So bliebe der Film quasi immer in Reichweite. Klar, am Ende kommt er genauso spät. Auf mich wirkt das dann aber nicht so heftig.
Im Sommer gehen in Europa aber (anders als in den USA) viel weniger Menschen ins Kino, egal ob in Corona-Zeiten oder nicht. Ende September bis Ende April ist die Zeit, in der Bond auf dem alten Kontinent die besten Zahlen schreiben kann.
Und in den USA wird die Thanksgiving/Weihnachtssaison auch immer erfolgreicher, was das Kino angeht. Kombiniert man beide Kontinente, lohnt sich ein Start später im Jahr mehr.

Zudem haben wir im Juni/Juli Fußball-EM.
Und da kannst du statistisch nachsehen, dass in WM- oder EM-Jahren die Sommerzahlen nich schlechter als ohnehin schon sind.

Also: ab in den Herbst oder Winter (wenn man hofft, dass es nächsten Winter keine Einschränkungen mehr gibt).
Antworten