Product Placement

#1
Des einen Leid ist des anderen Freund. Ein zweischneidiges Schwert in den Bondfilmen.

Welche Marken wollt ihr bei Bond sehen, welche nicht, welche Werbepartner werden bestätigt, etc.

Grade durch die wahrscheinliche Trennung von Sony könnte hier Dynamik reinkommen.
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Product Placement

#2
Ich würde mir Bond mal ein wenig stilsicherer Wünschen. Früher war Bond ein Kenner von diversen Fachgebieten und wusste was gut ist. Heute verkehrt er mit zu vielen Produkten, die zwar für den Laien nach ganz großem Klingen, bei denen der Kenner aber die Hände über dem Kopf zusammenschlägt. Da ist eben ein Konflikt: der Zuschauer soll die Produkte erkennen um Bond als Snob zu erkennen. Klar soweit. Aber das heißt eben auch: Bond goes Mainstream und das sollte so nicht sein. Bond ist Experte, er sollte die Geheimtipps kennen. Guten Whisky z.B.. Vernünftigen Gin. Und nicht diesen Standard-Supermarkt-Kram (z.B. Standard Maccallan, Courvoisier Cognac und Gordons Gin).
Wahre Bond-Fans kannten die Leaks NICHT! ;)

Re: Product Placement

#4
Eine wirkliche Rolle hat das noch nie gespielt. Aber eine Szene pro Film in der er das mal aufblitzen lässt wäre echt nicht schlecht, das fehlte in letzter Zeit etwas.
"You only need to hang mean bastards, but mean bastards you need to hang."

Re: Product Placement

#5
Für Bond bitte nur das Beste! Fände es angebracht wenn man wieder zu Rolex wechselt, da könnte man auch die eine oder andere Vintage-Uhr aus Connery-Zeiten wiederbeleben.
Bond soll sich auch mal ein I Phone zulegen, ist schließlich das Original-Smartphone. Blackberry ist altes Eisen.

Re: Product Placement

#6
Einen Macallan als 'Supermarkt-Whisky' zu bezeichnen ist auch ein starkes Stück. Ich hab damals nach SF danach gesucht und einen 12jährigen gerade noch so um 49€ beim Spirituosenhändler kaufen können. Und Gordons Gin ist dem Originalrezept aus dem Fleming-Roman geschuldet - warum auch nicht?

Und gegen Omega habe ich auch nix als Bonduhr, obwohl auch die Rolex immer klasse und stilvoll waren. Einzig die Seiko-Uhren in den 80er Jahren waren unpassend.
"Bond! Ich will sie zurückhaben." - "Ich war nie weg."

Quantum of Solace (2008)

Re: Product Placement

#8
craigistheman hat geschrieben:...Bond soll sich auch mal ein I Phone zulegen, ist schließlich das Original-Smartphone. Blackberry ist altes Eisen.
Ei-Fone und "Original-Smartphone"? Da lehne ich mich nur genüsslich zurück und erinnere mich an Nokias Communicator-Reihe...

8)
001
Bild

Re: Product Placement

#9
Hannes007 hat geschrieben:Einen Macallan als 'Supermarkt-Whisky' zu bezeichnen ist auch ein starkes Stück. Ich hab damals nach SF danach gesucht und einen 12jährigen gerade noch so um 49€ beim Spirituosenhändler kaufen können.
Das bestätigt doch meine Aussage. Weder sind 50 Euro für einen guten Whisky viel Geld noch ist ein Maccallan 12y in irgendeiner Weise etwas besonderes. Das ist ein Standardwhisky, wie er bei vielen Menschen zuhause im Schrank steht. Gute, solide Qualität, aber eben nicht mehr. Bond ist eine Figur, deren Gesamtoutfit geschätzt um die 10.000 Euro kosten dürfte. Über die Hälfte davon kostet alleine die Uhr. Da sind 50 Euro für einen Whisky tatsächlich Peanuts. Was ich erwarten würde: eine besondere Abfüllung. Eine Single Cask Abfüllung mit Jahrgang und auf 200-300 Flaschen limitiert und am besten noch aus einer geschlossenen Destillerie. Und wenn man gute Leute an Bord hat im Produktionsteam, dann wählt man eine längst vergriffene, in Fachkreisen als herausragend bekannte Abfüllung, am besten noch was mit Charakter. Islay z.B.. DAS erwarte ich von Bond, von einer Figur, die einst zu viel Bon Bois aus einem 30 Jahre alten Cognac herausschmecken konnte. Und so etwas kostet dann auch mal ganz schnell 500-1000 Euro und mehr.
Hannes007 hat geschrieben:Und Gordons Gin ist dem Originalrezept aus dem Fleming-Roman geschuldet - warum auch nicht?
Originalrezept: bon. Aber warum nicht? Ganz einfach, weil Gordons ein eher schlechter Gin ist, der seinen guten Namen seiner Historie und findigen Marketingleuten verdankt. Niemand, der auch nur entfernt sich mal mit Gin auseinandergesetzt hat, würde zu Gordons greifen, wenn er auch zu Tanqueray, Beefeater oder Monkey 47 greifen könnte. Gerade Gin ist eine Spirituose, die in den letzten Jahren so dermaßen explodiert ist und bei dem es inzwischen zig mal mehr mal weniger gute Abfüllungen gibt, dass man das gut aufgreifen könnte und hier Bonds Klasse herausstellen könnte.
Hannes007 hat geschrieben:Und gegen Omega habe ich auch nix als Bonduhr, obwohl auch die Rolex immer klasse und stilvoll waren. Einzig die Seiko-Uhren in den 80er Jahren waren unpassend.
Das wiederum sehe ich ziemlich genauso. Rolex ist Original Fleming, aber ich empfinde Omega daneben nicht als einen Abfall (gemeint ist nicht der Müll) an Qualiät. Im Gegenteil, Omega leitet viel Pionierarbeit momentan, z.B. im Hinblick auf ihre 8500er Anti-Mag-Uhrwerke. Durchaus Features, die Bond gebrauchen kann.
Wahre Bond-Fans kannten die Leaks NICHT! ;)

Re: Product Placement

#10
Gut, dann haben wir beide eine andere Auffassung vom Begriff 'Supermarkt-Whisky'. Ich definiere damit solche in der Preiskategorie 10-30€. Andere findet man bei uns auch eher selten und einen Macallan habe zumindest ich noch nicht im Supermarkt gesehen.
"Bond! Ich will sie zurückhaben." - "Ich war nie weg."

Quantum of Solace (2008)

Re: Product Placement

#11
Bonds Outfit kostet wohl noch mehr als 10.000 EUR da allein ein maßgeschneiderter Anzug 6000 EUR kosten wird. Plus die Uhr, mind. 600 EUR die Schuhe...

Man muss aber immer sehen: Bei Bond machen Marken keinen Sinn, die so exclusiv sind, dass sie irrelevant sind.
Aston Martin ist natürlich extrem exklusiv aber jeder kennt die Marke.
Omega Uhren sind schon fast Massenware - nein, sie sind Massenware wenn auch hochwertig.

Ein absoluten Nischen Whiskey in einem Bond unterzubringen würde weder für Bond noch viel weniger für die Whiskey Marke Sinn machen
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Product Placement

#13
Hannes007 hat geschrieben:Gut, dann haben wir beide eine andere Auffassung vom Begriff 'Supermarkt-Whisky'. Ich definiere damit solche in der Preiskategorie 10-30€. Andere findet man bei uns auch eher selten und einen Macallan habe zumindest ich noch nicht im Supermarkt gesehen.
Der Begriff steht für mich für einen Allerweltswhisky, den man mit Glück in gut sortierten Supermärkten finden kann. Das trifft auf den Maccallan zu. Kein schlechtes Ding, keine Frage, aber eben ein Whisky für einen Menschen "wie dich und mich". Und Bond ist das Gegenteil von "wie du und ich". Noch dazu ist es die günstigste Abfüllung aus dem Hause. Auch das passt nicht zu Bond.
danielcc hat geschrieben:Bonds Outfit kostet wohl noch mehr als 10.000 EUR da allein ein maßgeschneiderter Anzug 6000 EUR kosten wird. Plus die Uhr, mind. 600 EUR die Schuhe...
Ja, das war auch eher optimistisch geschätzt. Der Preis für den Anzug war mir nicht genau bekannt. Es ging mir ja aber gerade darum aufzuzeigen, dass ich es unpassend finde, einen Mann, der einen fünfstelliges Outfit trägt mit einem zweistelligen Whisky mittleren Wertes abzuspeisen.
danielcc hat geschrieben:Man muss aber immer sehen: Bei Bond machen Marken keinen Sinn, die so exclusiv sind, dass sie irrelevant sind.
Aston Martin ist natürlich extrem exklusiv aber jeder kennt die Marke.
Omega Uhren sind schon fast Massenware - nein, sie sind Massenware wenn auch hochwertig.

Ein absoluten Nischen Whiskey in einem Bond unterzubringen würde weder für Bond noch viel weniger für die Whiskey Marke Sinn machen
Omega z.B. ist aber nicht weniger Massenware als Rolex. Aber es ist Massenware von herausragender Qualität. Wenn Sie Bond die Haute Horlogerie dranpacken wollen, dann müssten sie ihm ne Nautilus geben. Oder, wenn es tooliger sein soll, nen Diver von JLC.
Dass man die Marken erkennen soll, ist eben Fluch und Segen zugleich. Für mich allerdings eher ein Fluch, da ich es bei Bond viel passender finde, wenn ich als Kenner ein Produkt wiedererkenne und sehe: ah, er ist also auch auf diesem Gebiet echt spitze, als wenn Kenner jedes Mal auf jedem Gebiet denken: "Oh, da hab ich von Bond aber mehr Geschmack erwartet". Maccallan kennen doch auch nur Leute, die zumindest mal was von Whisky gehört haben und alle anderen kennen vllt. noch die bekannten Blended Marken oder Glenfiddich. Da kann man also auch gleich was ordentliches nehmen.
Früher hat man es geschafft das zu zeigen, gänzlich ohne Marken zu nennen. Siehe in GF die Cognac Szene. Man muss nur aufzeigen, dass es offensichtlich ein besonderer Whisky ist. Dann sieht der Laie: "Oh, scheint schweineteures gutes Zeug zu sein" und der Kenner denkt: "Wie geil, haben die da einfach mal noch ne Flasche XY aufgetrieben!". Das kann man szenisch doch auch einfangen:

Schurke: darf ich Ihnen ein Glas Port Ellen 19xx anbieten?
Bond: Oh, wenn Sie den da haben?! Diese Gelegenheiten sollte man nicht ausschlagen, nicht wahr?

Tarantino hatte da auch ne geile Szene in IB. Da ging es auch um nen richtig alten Whisky um den ne Story gesponnen wurde. Jeder Zuschauer wusste, dass die da was besonderes trinken.
Wahre Bond-Fans kannten die Leaks NICHT! ;)

Re: Product Placement

#14
Ja-Das ist so ne Sache mit dem kennen. Kenner meinen alles zu kennen. Aber kennen Kenner alles? Und was kennt der andere? Kennt man alles oder kann man noch was lernen? Er-kennt man DEB Stuss, den Kenner schreiben...?

;)
001
Bild