Die Zukunft des James Bond Franchises

#1
Wie der "Hollywood Reporter" ganz aktuell berichtet, könnte Warner Bros. zusammen mit MGM BOND25 Ende 2019 in die Kinos bringen. An der weiteren Zukunft des "James-Bond-Universums", beginnend mit BOND26, sollen u.a. auch Apple und Amazon sehr starkes Interesse zeigen. Welche Auswirkungen solch ein Deal für 007 und die Zukunft des Franchise hätte, ist derzeit kaum absehbar - könnten aber gravierend sein....

http://www.hollywoodreporter.com/heat-v ... ts-1035539
The franchise, and its future, are up for grabs as Agent 007 is being viewed as one of the last untapped brands that could be a game changer.
The James Bond sweepstakes has taken an unexpected turn. While Warner Bros. remains in the lead to land film distribution rights to the megafranchise — whose deal with Sony expired after 2015’s Spectre — a couple of unlikely suitors have emerged that also are in hot pursuit: Apple and Amazon.

The tech giants are willing to spend in the same ballpark as Warners, if not much more, for the rights, sources tell The Hollywood Reporter. MGM has been looking for a deal for more than two years, and Sony, Universal and Fox also had been pursuing the property, with Warners and Sony the most aggressive.

But the emergence of Apple — which is considered such a viable competitor that Warners is now pressing MGM hard to close a deal — and Amazon shows that the digital giants consider Bond one of the last untapped brands (like a Marvel, Pixar or Lucasfilm) that could act as a game-changer in the content space. Apple’s and Amazon’s inclusion in the chase would indicate that more is on the table than film rights, including the future of the franchise if MGM will sell or license out for the right price.

Sources say newly arrived executives Zack Van Amburg and Jamie Erlicht are spearheading the effort on Apple’s behalf. Given their background (the pair served as co-presidents of Sony Pictures Television and shocked the industry when they announced in June that they were leaving for Apple), this would suggest that Apple is interested in cutting a larger rights deal or acquiring full ownership to exploit Bond’s largely unmined TV potential. Valuation of the franchise may be anywhere between $2 billion and $5 billion, says an insider.

“In the world of Lucasfilm and Marvel, Bond feels really underdeveloped,” says someone familiar with the bidding process. Sources say that, along with the tech giants, Chinese companies could come in from the cold to pursue not just movie rights but massive licensing rights that could push deals into the billions of dollars.

Very few movie or pop-culture properties quite rival the splashiness of the Bond franchise, which remains one of the most iconic brands with worldwide appeal. And unlike Star Wars, which was not owned by a major corporation until Disney bought Lucasfilm in 2012, it is still somewhat independently owned. Some observers feel that the franchise, by only limiting itself to theatrical movies, remains vastly under-utilized by 21st century standards, where expectations are to exploit IP across all mediums, push out merchandising for all age brackets and have spin-offs and cinematic universes.

Other sources insist that, at this stage, Eon producers Barbara Broccoli and Michael G. Wilson remain traditional in their outlook and that theatrical movies are their main concern. The moves arrive on the heels of MGM locking in Daniel Craig to return for another Bond outing and setting a release date of Nov. 8, 2019, with Yann Demange, who helmed the 2014 movie ’71, and Blade Runner 2049’s Denis Villeneuve said to be frontrunners for the directing job.

Spectre was the last in a two-picture deal that Sony struck in 2011 with MGM, which controls the rights to Bond along with Eon. Sony released Spectre on Nov. 6, 2015, and Agent 007 didn't disappoint, with the film earning $881 million worldwide. Still, the film fell short of 2012's Skyfall, which grossed $1.1 billion worldwide to become the biggest film in the series' 55-year history that started with 1962's Dr. No.

Sony, which also released 2006's Casino Royale and 2008's Quantum of Solace, has reinvigorated the property with Craig in the lead. In 2011, Paramount nearly landed Bond when its rights were available but walked away from MGM's demands and the modest 8 percent distribution fee MGM was willing to pay. At the time, Sony prevailed by striking a deal that allowed MGM to co-finance The Girl With the Dragon Tattoo and the Total Recall remake.

Even if Apple and Amazon walk away from Bond empty-handed, both are already disrupting the tentpole movie business paradigm. In July, Amazon closed a deal to self-distribute its first film: Woody Allen’s Wonder Wheel. Amazon and Warner Bros. also recently teamed to co-finance a film adaptation of Donna Tartt’s The Goldfinch, which previously had been a Warners-only project. Apple has been expected to make a similar move in the content space. It’s conceivable that Warner Bros. could be involved theatrically with Bond in either scenario.

The Bond movies, while hits, are minimal sources of profit for any studio that makes them, at least under the most recent terms. In an email leaked during the Sony hack, Andrew Gumpert, former head of Sony’s business affairs, predicted that if Spectre grossed $1.1 billion, with a budget of $250 million to $275 million, the studio would earn just $35 million. Spectre grossed $200 million-plus shy of that estimate.

Speaking generally of Apple’s film ambitions and not specifically to Bond, UTA’s Yale Chasin says: “Apple is the biggest digital outlet for movies, so I think they are always present in the conversation whether they’re upfront or behind any other distributor out there that’s turning to them for real control in the digital market.”
Bond... JamesBond.de

Re: Die Zukunft des James Bond Franchises

#5
Das liest sich alles ganz fürchterlich und ich will an sowas gar nicht denken. Allein die Aussage dass Bond "underdeveloped" sei als Marke ist eine ganz ganz schlimme Fehlannahme.
Die heute Generation (hinter der Entertainment Branche und zuhause als Konsumenten) würden sicherlich gerne Bond 10 Jahre lang bis aufs Äußerste melken und dann ausspucken. Man kann nur hoffen, dass EON weitsichtiger ist
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Die Zukunft des James Bond Franchises

#6
Interessanter Artikel, bin schon sehr gespannt was da noch kommen wird. Die Entscheidung welches Studio Bond 25 ins Kino bringt ist ja längst gefallen, nur wurde dass noch nicht kommuniziert, vermutlich hängt es damit zusammen dass Warner vielleicht sofort verlängern will sofern es wirklich Warner wurde. Wundert mich dass Sony scheinbar aus dem Rennen ist, eines ist aber klar, völlig egal welches Studio Bond übernimmt, nach Bond 25 muss man grad im Marketing-Bereich ordentlich aufholen.

Die Aussage dass die Bond-Reihe völlig unterentwickelt sei, ist natürlich ein Wahnsinn, eine Filmreihe die seit 55 Jahren exisitiert und eigentlich noch keinen Flop hingelegt hat

Re: Die Zukunft des James Bond Franchises

#8
Bond ist und muss einfach die Produktion eines Familienunternehmens bleiben. Warner als Partner klingt schonmal nicht schlecht, und war offengestanden ohnehin naheliegend. Natürlich schmerzt es wenn "seelenlose" Unternehmen wie Apple oder Amazon mitbieten, andererseits verändert sich im Augenblick das gesamte Filmbusiness und auch Bond sollte nicht den Anschluss verpassen. Was jetzt viellecht noch merkwürdig klingt, könnte sich in ein paar Jahren (wer weiß wieviele Kinosääle bis dahin noch bestehen werden) als großes Glück entpuppen.
Wichtig ist nur, dass EON die totale künstlerische Kontrolle über das Franchise behält. Bond zu einem Fernseh- oder Serienformat zu machen ist absoluter Schwachsinn. Ich finde es ohnehin schwachsinnig Kinofilme zu Serien zu machen, hoffentlich hat dieser Trend bald wieder ein Ende. Desweiteren sollte wenigstens Bond etwas besonderes bleiben. SW kann man ja bald schon nicht mehr sehen... Trotzdem könnte ein neues Studio oder eine neue Finanzierungsquelle wieder etwas Ordnung in den ziemlich aus den Fugen geratenen Terminkalender EONs reinbringen. Schätze Bond25 ist Michael G. Wilsons letzter.

Re: Die Zukunft des James Bond Franchises

#9
craigistheman hat geschrieben:Trotzdem könnte ein neues Studio oder eine neue Finanzierungsquelle wieder etwas Ordnung in den ziemlich aus den Fugen geratenen Terminkalender EONs reinbringen.
Du schreibst doch selbst, dass du dir wünscht, dass Bond "etwas besonderes" bleibt. Schon allein aus diesem Gesichtspunkt heraus ist der Terminkalender von EON total in Ordnung. 8)
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Die Zukunft des James Bond Franchises

#10
Naja...

Man kann sich zurecht darüber beschweren, dass nur alle vier Jahre ein neuer Bond kommt, denn das ist schon eine lange Zeit.
Genauso nutzt es sich aber auch ab, wenn Bond als Serie laufen würde und etwa einmal in der Woche eine neue Folge erscheint.

Dazwischen ist aber viel Platz. 2 Jahre wären aktuell unrealistisch, aber wohl ideal dafür, dass der Bond-Fan nicht ''verhungert'', es aber trotzdem etwas besonderes bleibt.
craigistheman hat geschrieben:Wichtig ist nur, dass EON die totale künstlerische Kontrolle über das Franchise behält. Bond zu einem Fernseh- oder Serienformat zu machen ist absoluter Schwachsinn. Ich finde es ohnehin schwachsinnig Kinofilme zu Serien zu machen, hoffentlich hat dieser Trend bald wieder ein Ende.
So sehe ich das auch. Bond muss ein Highlight bleiben! Ich will nicht jede Woche eine neue Folge sehen, dass macht keinen Spaß und wird langweilig. Außerdem bin ich nicht wirklich der Seriengucker, ich schaue zumindest nicht wirklich Seien, wo die Folgen aufeinander aufbauen.
Außerdem muss es auch Gründe geben, ins Kino zu gehen, das ist auch noch mal ein Erlebnis (trotz moderner Alternativen) was sonst verloren gehen würde.
"Ich glaube nie, was in den Zeitungen steht." - TND

Re: Die Zukunft des James Bond Franchises

#11
Henrik hat geschrieben:2 Jahre wären aktuell unrealistisch, aber wohl ideal dafür, dass der Bond-Fan nicht ''verhungert'', es aber trotzdem etwas besonderes bleibt.
Die Bondfans sind nach LTK und DAD auch nicht "verhungert", ganz im Gegenteil. Ich sehe das alles also ganz entspannt.

Persönlich könnte ich mir auch jede Woche einen neuen Bondfilm ansehen, aber ansonsten warte ich einfach geduldig, bis wieder einer im Kino läuft. Es bleibt uns ja ohnehin nichts anderes übrig. :wink:
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Die Zukunft des James Bond Franchises

#12
Alle 2 Jahre wird man nicht hinbekommen. Das ist technisch unmöglich und will auch niemand der Beteiligten. Solange man Bond Jr. als animierte Serie à la SW bringt ist mir das eigentlich total egal. Guckt eh kaum jemand und wird von alleine wieder verschwinden. Aber es sollte sich 99% immer und für alle Zeit um große Bond-Kinoproduktionen drehen, die nicht all zu oft erscheinen dürfen.
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Die Zukunft des James Bond Franchises

#15
Samedi hat geschrieben:
Henrik hat geschrieben:2 Jahre wären aktuell unrealistisch, aber wohl ideal dafür, dass der Bond-Fan nicht ''verhungert'', es aber trotzdem etwas besonderes bleibt.
Die Bondfans sind nach LTK und DAD auch nicht "verhungert", ganz im Gegenteil. Ich sehe das alles also ganz entspannt.
Das stimmt schon. Trotzdem hätte ich keine Lust, 6 Jahre auf den nächsten Bond zu warten. Außerdem hat uns das Dalton gekostet.
Samedi hat geschrieben:Persönlich könnte ich mir auch jede Woche einen neuen Bondfilm ansehen, aber ansonsten warte ich einfach geduldig, bis wieder einer im Kino läuft. Es bleibt uns ja ohnehin nichts anderes übrig. :wink:
Jede Woche ein neuer Bondfilm? Das wäre zu viel des Guten! Ich möchte z.B. als Bondfan noch dazu in der Lage sein, alle Filme aufzuzählen. Außerdem macht das Warten, mit den langsam durchsickernden Informationen, das Spekulieren, die Trailer, doch auch Spaß. Darauf möchte ich nicht verzichten, das gehört dazu. Ich denke, dass vieles davon verschwinden würde, wenn zu häufig ein neuer Film erscheinen würde.
"Ich glaube nie, was in den Zeitungen steht." - TND
cron