Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#106
Analysis done by the Hollywood Reporter estimates the delay cost between $30m-$50m. That is approximately half what the Chinese box-office was expected to be prior to the coronavirus outbreak. Moving the film to November is estimated to have saved potential box-office losses of around $300m.
Heißt doch mehr oder weniger, dass die Marketing Kosten zwischen 40-70 Millionen Dollar liegen.
Heisst mn wird ca. 100 Millionen für beide Marketing Kampagnen ausgegeben haben um Verluste von ca. 400 Millionen Dollar bei einem April Start verhindert zu haben.

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#107
Mr.Chrismas Jones hat geschrieben:
6. März 2020 10:41
Mir fällt gerade ein in der Woche in dem der Film jetzt kommt hat mein Opa Geburtstag und die Woche danach haben wir unsere Theateraufführung (Die Geschworenen). Das heißt ich werde den Film erst in der 3 Woche zu sehen kriegen. Naja, vielleicht ist es dann nicht mehr so voll.
Stimmt natürlich. Unmöglich zwei Termine in einer Woche unterzukriegen.... :roll:
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#108
Ich kann eben nur am Wochenende. Das erste Wochenende fahren wir zu meinem Opa und übernachten da. Damit ist das erste Wochenende schon verplant. Und das Wochenende danach führen wir am Freitag und Sonntag unser Stück auf. Ich könnte dann natürlich am Samstag ins Kino gehen, aber ich wäre dann wegen der Aufführung noch zu nervös das ich mich auf den Film konzentrieren könnte.
"Verstehen Sie mich nicht falsch es ist nichts persönliches, es ist was rein geschäftliches."

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#109
WENN es in dem Film um das genetisch veränderte Supervirus (zur Ausrottung aller Menschen mit Segelohren?) geht, wird es im November ein shit-Stürmchen geben. Einfach weil viele Menschen keine anderen Hobbys haben. Aber einen solchen Film jetzt herausbringen? Egal wie blöd manch Kommentator ist - da wäre die Wahrscheinlichkeit auf einen wirklich filmvernichtenden Shir-Orkan doch erheblich höher.
„Ich werde meinen Blick auf das Geld meiner Behörde richten...nicht auf ihren perfekt geformten Hintern!“ „Ist er Ihnen aufgefallen...?“

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#110
craigistheman hat geschrieben:
6. März 2020 10:18
Ein funktionierender, in sich schlüssiger Film wäre zu diesem Zeitpunkt das allermindeste.
Da gebe ich dir recht!
craigistheman hat geschrieben:
6. März 2020 10:18
Umgeschrieben wird nichts, da zu diesem Zeitpunkt Nachdrehs ausgeschlossen sind.
naja, ausschließen können wir das natürlich nicht. In 7 Monaten können sie theoretisch jede Szene nachdrehen, wenn sie wollten. Vor allem bei (Dialog-) Szenen mit wenigen Darstellern wäre das überhaupt kein Problem, die finanziellen Mitteln hätte EON jedenfalls und in 6 Monaten würde man auch einen passenden Termin für die Darsteller finden.

Aber ich gehe einmal davon aus, dass es nicht nötig sein wird.

Bin gespannt, wie EON die nächsten Monate nutzt. Irgendetwas "Besonderes" sollten sie dann im Herbst in petto haben, sei es unglaublich tolle Vorab-Reviews für NTTD, erste Entwürfe & Ideen für B26, DC macht doch noch einen, den neuen Darsteller, was weiß ich....
Bond... JamesBond.de

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#111
danielcc hat geschrieben:
6. März 2020 12:45
Mr.Chrismas Jones hat geschrieben:
6. März 2020 10:41
Mir fällt gerade ein in der Woche in dem der Film jetzt kommt hat mein Opa Geburtstag und die Woche danach haben wir unsere Theateraufführung (Die Geschworenen). Das heißt ich werde den Film erst in der 3 Woche zu sehen kriegen. Naja, vielleicht ist es dann nicht mehr so voll.
Stimmt natürlich. Unmöglich zwei Termine in einer Woche unterzukriegen.... :roll:
Langt's jetzt mal? Was soll sowas?

Wenn ich Theater spiele, dann wird 14 Tage vorher jeden Tag abends das ganze Stück einmal durchgespielt. Man nennt das Proben. Da käme ich als jemand, der den Tag über arbeitet, ehrlich gesagt auch nicht zu Kino. Hab aus dem Grund 2014 Interstellar erst 20 Tage nach Kinostart geschafft. Schön, wenn du so viel Freizeit hast. Über andere die Augen zu Rollen, weil sie die situativ nicht haben, machen wir hier aber trotzdem nicht. Besten Dank.

Zum Topic: Warum sollte es in NTTD um einen Virus gehen? Und warum sollten Menschen so blöd sein, nicht zwischen realer China-Grippe und fiktiver Dr. No Seuche unterscheiden zu können? Da würde ich dem Publikum doch etwas mehr zutrauen.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#112
Warum in aller Welt sollte es Nachdrehs geben? Oder einen neuen Komponisten? Das ist doch abstrus.

@Danny: Doch frustriert wg. der Verschiebung? Vorfreude ist doch die schönste Freude.

@Hille: Die Menschheit ist leider so blöd. Je älter ich werde, umso klarer wird das.
#Marburg2021

Though this be madness, yet there is method in’t
William Shakespeare, Hamlet

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#113
Casino Hille hat geschrieben:
6. März 2020 13:49
Und warum sollten Menschen so blöd sein, nicht zwischen realer China-Grippe und fiktiver Dr. No Seuche unterscheiden zu können? Da würde ich dem Publikum doch etwas mehr zutrauen.
Denke ich auch. Insbesondere ist doch völlig klar, dass das niemand absichtlich gemacht hat. Als das Script geschrieben wurde, hat noch niemand an Corona gedacht. Wenn der Film jetzt aber erst gut 1 Jahr nach Corona-Ausbruch ins Kino kommt und der Film in eine ähnliche Richtung geht, könnte tatsächlich so mancher , der die Chaos-Produktion schon wieder vergessen hat, denken, das sei aus böser Absicht passiert.

Man hat doch auch auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges Filme über atomare Vernichtung ins Kino gebracht. Und das wahrscheinlich wirklich mit Blick auf die tatsächlichen Ereignisse. Zudem wurde in Interviews auch häufiger bekräftigt, dass man immer nach einer Story sucht, die sich um etwas dreht, wovor sich die Menschen gerade fürchten.
"Ich glaube nie, was in den Zeitungen steht." - TND

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#114
Ich bin nicht frustriert, mache mir nur lustig über die merkwürdige Zeitplanung mancher Leute.

und sich über meine Bemerkungen beschweren aber dann im nächsten Satz gleich alle "anonym" zu beleidigen... à la "warum sollten Menschen so blöd sein..."...
Übrigens witzig, ich habe auch Theater gespielt..

Ich sage das jetzt noch mal für alle zum mitschreiben:
Es macht 100% Sinn das der Film verschoben wird, denn wenn wir Pech haben sind in 4 Wochen keine Kinos mehr da die noch öffnen, wie es jetzt schon der Fall ist in vielen wichtigen Märkten.

und nein, es wird nichts nachgedreht. Jeder Drehtag kostet ca. 1 Mio USD, und man braucht mindestens 2 Wochen um überhaupt was nennenswertes Nachzudrehen, abgesehen davon dass man all die BEteiligten nicht mehr zusmmenbekommen wird, die Kulissen schon verschwunden sind,...

Es ist alles gut so wie es ist. Die Leute wissen schon was sie tun.

Jetzt können wir weiter heulen...
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#115
Na ja, die Menschheit anonym als "blöd" zu bezeichnen, schließt mich ja auch ein. Ist schon noch etwas anderes, als einen Foristen direkt anzugehen.

Blöd ist vielleicht auch das falsche Wort. Aber ich sehe das schon so, Teile der Kritiker hätten den Film wahrscheinlich verrissen, sollte es wirklich um einen Virus gehen.

Und ja, bei allem persönlichen Frust (den niemand interessiert), es war bei der ganzen Hysterie, die überall herrscht, vermutlich die richtige Entscheidung.

Schade, dass der Film nicht wie geplant im November 2019 fertig war, dann hätten wir den ganzen Schlamassel nicht.
Zuletzt geändert von DonRedhorse am 6. März 2020 14:34, insgesamt 2-mal geändert.
#Marburg2021

Though this be madness, yet there is method in’t
William Shakespeare, Hamlet

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#117
DonRedhorse hat geschrieben:
6. März 2020 14:00
Die Menschheit ist leider so blöd. Je älter ich werde, umso klarer wird das.
Da möchte ich dir nicht einmal widersprechen. Aber deshalb muss man ja sein Publikum nicht auch noch für so doof halten, wie es vielleicht ist. Es gibt einen Unterschied, ob Sam Raimi eine Szene mit dem World Trade Center kurz nach 9/11 aus "Spider-Man" entfernt oder ob ein Film, der von einem Virus handelt (wenn er von einem Virus handelt) verschoben wird, weil gerade eine neue Corona-Grippe umgeht. Das Thema ist auch im November noch frisch. Selbst wenn der Erreger unerwarteterweise nächsten Monat spurlos verschwindet. Die Toten sind auch dann noch tot.

Aktuell ist übrigens Contagion einer der meist gestreamten Filme. Seuchen-Streifen stehen also hoch im Kurs.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#118
Es soll mit der Absage eine Meldung von UPI an Kinobetreiber gegeben haben, wonach es im Film zu einem dem aktuellen Klima unpassenden bzw. "unsensiblen" Handlungsverlauf kommen soll. Kann nun jeder hinein interpretieren, was er will.

Genau, im November wird das wahrscheinlich noch genauso aktuell sein.
Bond... JamesBond.de

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#119
Casino Hille hat geschrieben:
6. März 2020 14:42
Die Toten sind auch dann noch tot.
Da musste ich gerade unweigerlich an die SP-PTS denken.

Dass man den Film, der mutmaßlich von Viren/biologischer Kriegsführung handelt, wegen Corona verschiebt, ist erst einmal nachvollziehbar. Es wäre alles nicht so ärgerlich, wenn nicht so viele Faktoren zusammentreffen würden:

- es ist schon die dritte (!) Verschiebung
- die Pause war ohnehin mit die zweitlängste (November 2015 - November 2019)
- der hohe Verschleiß vor und hinter der Kamera (Danny Boyle, John Hodge, Dan Romer, Grace Jones :D , da fehlen bestimmt noch ein paar)
- die Vermarktung lief auf Hochtouren und war auf einen Kinostart im nächsten Monat abgestimmt

Alles in allem gibt die Produktion ein furchtbares Bild ab. Ich bin mit meiner Geduld so langsam am Ende.
Gernot hat geschrieben:
6. März 2020 15:09
Es soll mit der Absage eine Meldung von UPI an Kinobetreiber gegeben haben, wonach es im Film zu einem dem aktuellen Klima unpassenden bzw. "unsensiblen" Handlungsverlauf kommen soll. Kann nun jeder hinein interpretieren, was er will.
Das war eigentlich klar. Die Verschiebung macht aufgrund der aktuellen Umstände auch grundsätzlich Sinn, wenn eben nicht so viel zusammentreffen würde. Völlig egal, wovon der Film handelt, nach der stürmischen Produktion sollte man den Film sobald wie möglich in die Kinos bringen.

Hoffentlich heisst das nicht, dass die Story tatsächlich nochmal umgeworfen wird.
"Ich glaube nie, was in den Zeitungen steht." - TND

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#120
danielcc hat geschrieben:
6. März 2020 14:19
und nein, es wird nichts nachgedreht. Jeder Drehtag kostet ca. 1 Mio USD, und man braucht mindestens 2 Wochen um überhaupt was nennenswertes Nachzudrehen, abgesehen davon dass man all die BEteiligten nicht mehr zusmmenbekommen wird, die Kulissen schon verschwunden sind,...
Nochmal. Wenn sie wollten oder es für nötig erachten, aus welchen Gründen auch immer, könnten sie das tun. Sie werden wohl nicht nochmal nach Matera mit 7 DB5s fahren, aber die Kulissen haben sie und in 7 Monaten würden sie auch einen Termin finden.

und nein, am Soundtrack oder am Titelsong etc. wird sich natürlich nichts ändern - das hat ja nichts mit der aktuellen Lage zu tun. Außer man wäre bei EON/UPI/MGM mit dem Ergebnis nicht zufrieden gewesen - dann hätte man jetzt noch Zeit. Aber auch das glaube ich nicht.
Bond... JamesBond.de