Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

37
Ja, natürlich ist das nicht vorrangig. Aber wenn's heißt, der neue Bond ist völliger Schrott, würde wohl keiner deswegen ein neues Abo abschließen. Umgekehrt könnte ich mir schon vorstellen, dass es sich zumindest kurzfristig auszahlen würde, wenn der Film entsprechend angekündigt wird und dann auch noch von den Zusehern so aufgenommen wird, dass man ihn unbedingt gesehen haben muss, wie im Kino mit Mund zu Mund Propaganda etc. So ähnlich wie Disney es jetzt auch mit "Soul" gemacht hat. Offensichtlich gibt's aber von keinem Anbieter ein Angebot, dass sich für MGM finanziell auszahlen würde.
Bond... JamesBond.de

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

39
Casino Hille hat geschrieben: 17. Januar 2021 21:25 einen miesen Bond will keiner sehen. Für einen Bond, den man gesehen haben muss, wird ein Monatsabo abgeschlossen.
Wann gab es denn das zum letzten mal, dass ein Bond gleich zu Beginn als "mieser Film" verschrien wurde?

Auch DAD war zu Beginn noch sehr beliebt. Die lange Wartezeit kommt aktuell noch dazu.

Die Frage, ob man für den neuen Bond ein Abo abschließen würde, steht natürlich auf einem anderen Blatt.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2021

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

40
Das sind ja alles Spekulationen über die monitären Überlegungen der Filmwirtschaft.
Als Fan und begeisterte Kinogängerin will ich das Abreißen der Eintrittskarte, das Anstehen um Popcorn und Cola, das bange Kalkulieren, ob die Cola noch vor Filmende die Blasenkapazität überschreitet, das Gekruschel und Flüstern der Besucher, daß sich legt, wenn das Licht verlischt... und dann John Barry...und die Gun-Barrel-Sequenz!
DAS kann man nicht ins Wohnzimmer streamen!
Also bitte- die paar Monate Wartezeit mehr sind ja jetzt auch Wurscht.
„Ich werde mein Augenmerk auf das Geld meiner Behörde richten...statt auf ihren perfekt geformten Hintern!“ „Ist er Ihnen aufgefallen...?“

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

41
Jaybee hat geschrieben: 18. Januar 2021 01:42 Als Fan und begeisterte Kinogängerin will ich das Abreißen der Eintrittskarte, das Anstehen um Popcorn und Cola, das bange Kalkulieren, ob die Cola noch vor Filmende die Blasenkapazität überschreitet, das Gekruschel und Flüstern der Besucher, daß sich legt, wenn das Licht verlischt... und dann John Barry...und die Gun-Barrel-Sequenz!
DAS kann man nicht ins Wohnzimmer streamen!
Also bitte- die paar Monate Wartezeit mehr sind ja jetzt auch Wurscht.
Genauso sehe ich das auch. Als DVD oder VoD haben wir den Film dann noch unser Leben lang. NTTD im Kino ist da schon was ganz anderes.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2021

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

42
Naja, grundsätzlich sehe ich das auch so. Aber den Film dafür eine Ewigkeit in die Zukunft schieben? Das muss nicht sein. Im Kino kann man den später ja immer noch zeigen. Das ist ja nicht völlig undenkbar.

Grundsätzlich würde ich einen Kinobesuch definitiv vorziehen. Aber den Film ein fünftes Mal verschieben, nachdem die Wartezeit mittlerweile gut 5 1/2 Jahre beträgt? Da kann ich auf das Kinofeeling auch verzichten.

Und selbst wenn der ganz unwahrscheinliche Fall eintreten würde, dass der Film im April trotz Corona ins Kino kommt UND als VoD erscheint, würde ich nicht ins Kino gehen. Klar, ich war im letzten Sommer auch in Kino. Aber da hatte ich auch nicht die Wahl und es war mit Corona nicht ganz so schlimm.

Hatte im September 2012 jemand Zweifel, dass SF im November ins Kino kommt? Bei SP? Bei NTTD hat man ja nicht den geringsten Anhaltspunkt, wann es wirklich losgeht, obwohl ein Starttermin offiziell angekündigt wurde.

Ich erinnere mich an meine SF-Sichtung am Startwochenende. Kein allzu leeres Kino (um es mal harmlos zu sagen) und ich hatte auch das Gefühl, dass der Film ganz gut angekommen ist. Das war durchaus ein schönes Kinoerlebnis. Aber zu Corona-Zeiten dürfte das Kino ohnehin nicht so voll sein.

Da gibt es natürlich auch andere Ansichten, dass andere Kinobesucher stören o.ä.

Aber ich denke eher, dass der Film auf den Spätsommer/Herbst 2021 oder gar Frühjahr 2022 verschoben wird.

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

44
Casino Hille hat geschrieben: 17. Januar 2021 21:25 Ganz genau, einen miesen Bond will keiner sehen. Für einen Bond, den man gesehen haben muss, wird ein Monatsabo abgeschlossen.
hmm... Was kostet ein Abo bei zB.bei Netlix, 10-12 Euro im Monat?

Ja, ich glaube das würden auch viele Nicht-Hardcore-Bondfans abschließen, damit sie den Bondfilm sehen können.

Ob's das ausreicht, damit sich die geforderte Summe finanziert, das weiß ich nicht - offensichtlich nicht ;)
Bond... JamesBond.de

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

45
Gernot hat geschrieben: 18. Januar 2021 10:42 Was kostet ein Abo bei zB.bei Netlix, 10-12 Euro im Monat? Ja, ich glaube das würden auch viele Nicht-Hardcore-Bondfans abschließen, damit sie den Bondfilm sehen können.
Aber eben nicht, wenn sich im Vorfeld schon herum spricht, wie katastrophal der Film geworden ist. Damit das funktioniert, muss der Film etwas taugen.
Prejudice always obscures the truth.
cron