Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

47
Staiger hat geschrieben: 18. Januar 2021 10:03 Wäre es nicht ein gelungener Kompromiss, die PTS, die ja die längste in der Bond-Historie sein soll, als VOD zu veröffentlichen?
Mir wäre das Häppchen 3-5 Euro wert!
Da wär es mir ehrlich gesagt lieber, man würde ein paar Tracks vom Soundtrack bereits jetzt veröffentlichen.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2021

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

48
danielcc hat geschrieben: 17. Januar 2021 12:37 Das Problem ist aus meiner Sicht, dass man wohl an EINEN Streaming Anbieter verkaufen wollte.
Ich denke nicht, dass das ein Problem ist. Es ist eher die einzige Möglichkeit um wirklich Geld zu machen. HBO-Max würde beispielsweise nicht mal 100 Mio für den Film zahlen, wenn ihn gleichzeitig auch Netflix und Amazon Prime im Angebot hätten. Schließlich geht es darum neue Abonennten zu bekommen. Die würde ein kleinerer Streamingservice dann aber kaum bekommen Bei den großen ist das nicht ganz so wichtig, aber bei denen wird sich eine Exklusivität massiv auf die Zahlungsbereitschaft auswirken. Mehrere hundert Millionen müssen sich erstmal refinanzieren. 600 Mio sind absolut utopisch.
Henrik hat geschrieben: 18. Januar 2021 08:14 Naja, grundsätzlich sehe ich das auch so. Aber den Film dafür eine Ewigkeit in die Zukunft schieben? Das muss nicht sein. Im Kino kann man den später ja immer noch zeigen. Das ist ja nicht völlig undenkbar.
Das nicht, aber es ist nicht das gleiche. Aus finanzieller Hinsicht überhaupt nicht lohnenswert und auch das Feeling, das Jaybee hier beschreibt käme dann nicht auf. Ich habe im Sommer die Dark Knight Trillogie und Inception im Kino gesehen und das war großartig. Aber kam da das gleiche Feeling auf, als wenn sie zu diesem Zeitpunkt erstmalig veröffentlicht worden wären und ich schon Monate oder Jahre auf sie gewartet hätte? Nicht mal ansatzweise.
Henrik hat geschrieben: 18. Januar 2021 08:14 Aber zu Corona-Zeiten dürfte das Kino ohnehin nicht so voll sein.
Voll genug. Ich war am Tag vor dem Beginn des Lockdown Light Anfang November in Tenet. Das war sein neuntes oder zehntes Wochenende in Deutschland und der Saal war mit Ausnahme der ersten drei Reihen so voll besetzt wie mit Abstandsregelungen nur möglich. Klar es war nicht der größte Saal und deshalb auch "nur" 60 Leute, aber auch da fühlt sich der Saal schon durchaus voll an. In den größten Saal bei uns würden auch unter Coronabedingungen über 100 Leute passen (eher 150 bis 200) und das ist dann schon ein durchaus voller Kinosaal. Klar, ganz so voll wie eine Premiere unter normalen Umständen ist das nicht, aber trotzdem voller als 80% meiner Vor-Corona-Kinobesuche. Da würde ich mir also wirklich keine Gedanken machen.
"You only need to hang mean bastards, but mean bastards you need to hang."

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

49
Samedi hat geschrieben: 18. Januar 2021 12:27
Staiger hat geschrieben: 18. Januar 2021 10:03 Wäre es nicht ein gelungener Kompromiss, die PTS, die ja die längste in der Bond-Historie sein soll, als VOD zu veröffentlichen?
Mir wäre das Häppchen 3-5 Euro wert!
Da wär es mir ehrlich gesagt lieber, man würde ein paar Tracks vom Soundtrack bereits jetzt veröffentlichen.
Ich habe das jetzt bewusst ignoriert und verdrängt, um nicht in die Spoiler-Falle zu tappen, aber wurde der nicht schon längst veröffentlicht? 🤔
dernamenlose hat geschrieben: 18. Januar 2021 14:37 Voll genug. Ich war am Tag vor dem Beginn des Lockdown Light Anfang November in Tenet. Das war sein neuntes oder zehntes Wochenende in Deutschland
Ich glaube so spät war ich noch nie im Kino. Klar, ich habe z.B. schon mal Die Welle im Kino gesehen, das müsste kurz nach SF gewesen sein, also so im November/Dezember 2012. Aber das ist auch etwas anderes.
dernamenlose hat geschrieben: 18. Januar 2021 14:37 Aus finanzieller Hinsicht überhaupt nicht lohnenswert
Das ist mir in meiner unverschämten Dreistigkeit einfach mal völlig egal :P
dernamenlose hat geschrieben: 18. Januar 2021 14:37 auch das Feeling, das Jaybee hier beschreibt käme dann nicht auf.
Das stimmt schon. Aber wenn ich die Wahl hätte, den Film JETZT auf online o.ä. zu sehen oder noch bis Herbst 2021, Frühjahr 2022 oder gar noch länger warten muss, dann ist mir das Kinofeeling ausnahmsweise mal nicht so wichtig.

Im Übrigen gebe ich die aber recht. Einen Film erstmals im Kino zu sehen statt ganz alleine zu Hause ist schon etwas anderes.
Zuletzt geändert von Henrik am 18. Januar 2021 16:14, insgesamt 1-mal geändert.

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

50
Henrik hat geschrieben: 18. Januar 2021 16:12
Samedi hat geschrieben: 18. Januar 2021 12:27 Da wär es mir ehrlich gesagt lieber, man würde ein paar Tracks vom Soundtrack bereits jetzt veröffentlichen.
Ich habe das jetzt bewusst ignoriert und verdrängt, um nicht in die Spoiler-Falle zu tappen, aber wurde der nicht schon längst veröffentlicht?
Die Tracklist wurde veröffentlicht. Der Soundtrack-Release ist bisher für den 2. April geplant, wird aber bestimmt wieder mit dem Film verschoben.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2021

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

51
Eine Premiere in einem Streamingdienst und SPÄTER im Kino? Das wäre für mich ganz furchtbar! Ich würde mich enorm zusammenreißen können und mich in der Zeit zwischen Streaming und Kino hier im Forum etc nicht blicken lassen um mir die Premiere nicht zu versauen. Aber meine Erfahrung zeigt, daß ich keine Chance vor den Spoilern der restlichen Medien habe. „wir haben grade Ms Sterbeszene gedreht...!“ DAS war eine Schlagzeile, die im Netz in einem normalen Nachrichtenblock aufploppte und ich bin vor Wut fast geplatzt! Vor ein paar Tagen bin ich in irgendeine dämliche Billig-Unterhaltungsschow reingezappt... für wenige Sekunden... da blökt Oliver Geissen einen Mega-Spoiler zu NTTD in die Kamera! Möge der Herrgott ihn beim Schei... mit nem Blitz erschlagen!
„Ich werde mein Augenmerk auf das Geld meiner Behörde richten...statt auf ihren perfekt geformten Hintern!“ „Ist er Ihnen aufgefallen...?“

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

53
Sollte die Online-Premiere weit vor der Kino-Premiere liegen oder die Infektionszahlen dann noch zu hoch sein ist mir Entscheidung wohl abgenommen. Mit wem soll ich denn dann das Ereignis bequatschen wenn ich Wochen hinterher hinke? Nix ist so alt wie die Zeitung von gestern.
Werde mir also ne Packung Microwellen-Popcorn besorgen, meine Wohnzimmerlampe mit nem Dimmer ausstatten und das Beste draus machen. Gaaanz toll.
„Ich werde mein Augenmerk auf das Geld meiner Behörde richten...statt auf ihren perfekt geformten Hintern!“ „Ist er Ihnen aufgefallen...?“

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

54
Oliver Geissen hat den Film ganz sicher noch nicht gesehen und kann daher nicht spoilern, sondern nur nacherzählen, was in den Medien diskutiert wird. Der Tod von M in SF zählt sicherlich (genau wie Blofeld in SP) zu den schlechtesten gehüteten Geheimnissen der jüngeren Filmgeschichte, aber persönlich fand ich beide Spoiler absolut nicht hinderlich. Ich würde sogar behaupten, dass es für mich zumindest keine waren.
Prejudice always obscures the truth.

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

56
Jaybee hat geschrieben: 19. Januar 2021 00:45 Eine Premiere in einem Streamingdienst und SPÄTER im Kino? Das wäre für mich ganz furchtbar!
Nicht nur für dich. Vor allem für EON/MGM/Universal wäre das furchtbar.
Denn ein Kinohit NACH einer alternativen Veröffentlichung ist nicht möglich. So ticken die Menschen nicht.

Es gibt ja inzwischen ein paar Beispiele:

"Mulan", "Soul" und Co.

Die sind bei DisneyPlus gestartet. Würde jemand dran glauben, dass daraus jetzt noch große Kinoerfolge werden, wenn sie, sobald die Kinos weltweit wieder offen sind, dort groß gestartet werden?

Ich würde sogar soweit gehen, dass ein Film wie "Wonder Women 1984", der ja in den Ländern, wo die Kinos zur Zeit offen sind, seit Dezember läuft, und parallel in den USA auch noch bei HBO Max, hier in Deutschland kein Kinohit mehr wird. Nicht, weil er hierzulande schon online veröffentlicht wurde, sondern weil die Leute hier wissen, dass der Film in der halben Welt und in Amerika schon letztes Jahr veröffentlicht wurde. Wenn der jetzt z.B. im Mai 2021 einen Kinostart in Deutschland bekommt, kann ich mir gut vorstellen, dass er von der breiten Masse ignoriert wird.

Bond braucht einen weltweit zeitgleichen Kinostart (innerhalb weniger Tage in allen Ländern). Nur so kann eine weltweite Awareness aufgebaut werden. Und nur durch Kino kann ein Film eine gewisse "Größe" erhalten. Und diese Größe hilft dann auch enorm bei der Zweit-, Dritt- und Viertverwertung im Stream, auf Blu-Ray, im Free-TV etc.

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

57
Jörg Pilawa hat vorletzte Woche im Quizduell auch einen Spoiler zu NTTD rausgehauen bzw. ein in der Zeitung kursierendes Gerücht als ziemlichen Fakt dargestellt. Zum Glück kannte ich die Gerüchte schon.

Ich kann nur für mich sprechen: Ich will NTTD im Kino sehen und nicht bei einem Streaminganbieter. Ich hab kein Netflix und Co. Und nichtmal Bond könnte mich dazu bringen bei einem VOD-Anbieter ein Abo abzuschließen und dort dann nochmal Geld auszugeben um NTTD zu sehen. Da würde ich eher noch auf den BluRay-Release warten.

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

58
0 0 7 hat geschrieben: 19. Januar 2021 13:53 Jörg Pilawa hat vorletzte Woche im Quizduell auch einen Spoiler zu NTTD rausgehauen bzw. ein in der Zeitung kursierendes Gerücht als ziemlichen Fakt dargestellt. Zum Glück kannte ich die Gerüchte schon.
Ja, das habe ich auch gesehen.
Aber dabei handelte es sich um das Gerücht bzw. den Spoiler, der letztes Jahr durch alle Medien ging inkl. BILD-Titelseite etc. - wer davon nichts mitbekommen hat, lebt (zumindest zeitweise) hinterm Mond.

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

59
...oder war es sogar der Pilawa?
Ach, ich halte diese ganzen austauschbaren Gesichter aus der Massenbespaßung nicht mehr auseinander.

Übrigens: einen Spoiler nicht für einen Spoiler zu halten, nur weil alle drüber reden, ist einfach dämlich!
Wenn das so ist, laßt doch hier einfach die Spoiler-Threads weg und ich melde mich hier ab.

Ich hatte mich seit über einem Jahr so super vorsichtig im Netz bewegt und hier keinerlei Spoiler-threads gelesen, daß ich es einfach widerlich finde, daß mir so eine Dumpfbratze mir einen Spoiler ins Gesicht blökt, nur um sich interessant zu machen! Armseliger Spielverderber.
„Ich werde mein Augenmerk auf das Geld meiner Behörde richten...statt auf ihren perfekt geformten Hintern!“ „Ist er Ihnen aufgefallen...?“

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

60
Invincible1958 hat geschrieben: 19. Januar 2021 11:58 Ich würde sogar soweit gehen, dass ein Film wie "Wonder Women 1984", der ja in den Ländern, wo die Kinos zur Zeit offen sind, seit Dezember läuft, und parallel in den USA auch noch bei HBO Max, hier in Deutschland kein Kinohit mehr wird. Nicht, weil er hierzulande schon online veröffentlicht wurde, sondern weil die Leute hier wissen, dass der Film in der halben Welt und in Amerika schon letztes Jahr veröffentlicht wurde.
Das wissen die Leute also? Ich glaube eher nicht. Die, die sich für Filme interessieren und sich damit beschäftigen, die wissen das sicherlich. Der normale Deutsche hat aber überhaupt keinen Bezug zu Kinostarts in anderen Ländern. Der will nach dem Lockdown endlich wieder ins Kino gehen und schaut sich als Kontrast zur bösen, dunklen Welt da draußen einen heimeligen Superheldenfilm an. Also ja: "Wonder Woman 1984" würde hierzulande immer noch gut laufen, davon bin ich überzeugt. Und btw: Wer ihn tatsächlich schon unbedingt sehen wollte (also in die Sparte derer fällt, die so wie wir bei Bond richtige Fans sind), hat ihn längst gesehen. Ich habe ihn ja auch schon gesehen – und hätte er mir gut gefallen, wäre ich vielleicht auch nochmal ins Kino gegangen.

Und was auch immer Oliver Pilawa oder Jörg Geissen da erzählt haben: Ein Spoiler ist es natürlich erst gewesen, wenn es im Film dann tatsächlich so eintrifft. Was aber jede laut geäußerte Vermutung immer zu einem potenziellen Spoiler macht. Persönlich kann ich die Angst vor Spoilern nicht nachvollziehen. Für mich ändert sich der Genuss eines Films kein winziges Bisschen dadurch, ob ich den gesamten Plot schon vorher kenne oder nicht. Aber anderen mag das anders ergehen.
Prejudice always obscures the truth.