Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

61
Casino Hille hat geschrieben: 19. Januar 2021 14:45Und was auch immer Oliver Pilawa oder Jörg Geissen da erzählt haben: Ein Spoiler ist es natürlich erst gewesen, wenn es im Film dann tatsächlich so eintrifft.
Genau.
So wie Pilawa es erzählt hat, habe ich, der sich mit dem Gerücht/Spoiler und der dazugehörigen Quelle wahrscheinlich intensiver befasst hat als Pilawa, gemerkt, dass Pilawa gar keine Ahnung hat und nur einen Bruchteil einer Schlagzeile von vor vielen Monaten wiedergibt.
Solche Dinge verselbständigen sich mit der Zeit, wenn die Medien nur breit genug und immer wieder darüber berichten.
Meist entwickelt sich das dann aber immer weiter weg vom eigentlichen Spoiler, so dass man diese Pilawa-Aussage so im Film womöglich gar nicht wiedererkennen wird.

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

62
Zumal Filme, deren gesamte Handlung nur um eine überraschende Wendung konstruiert ist, selten mehr zu bieten haben als dieses Überraschungsmoment. Gibt natürlich auch Ausnahmen und Filme, die diese Politik ad absurdum führen, z.B. Hitchcocks Vertigo, den ich immer auch als Mindfuck-Parodie wahrgenommen habe, obwohl Hitchcock diese Mechanik in seinem Film brilliant vorführt.
Bei Bond dürfte ganz klar sein, wer letztlich "gewinnt" oder "überlebt", auch wenn sich die Craiger, zumindest CR und QoS, Mühe geben den Heldensieg etwas ambivalenter zu gestalten. Daran wird sich auch in NTTD nichts ändern.
Bei Bond ist das WIE immer interessanter als das WAS, so empfinde ich zumindest. Spoiler gibt es eigentlich nur bei möglichen Verräterfiguren und Leinwandtoden.
Dass Bond nach Schema F in allen möglichen Variationen funktioniert, ist letztlich ein Element der Erfolgsformel!

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

63
Laut mi6-hq.com wird NTTD nach 90 Tagen zum Streaming verfügbar sein.
Hintergrund ist ein Deal zwischen Paramount und MGM's Epix. Der gesamte James Bond Katalog wird bei Paramounts eigenem Streamingdienst Paramount+ sowie Epix' zuvor verfügbar sein. MI 7 wird schon nach 45 Tagen bei Paramount+ anlaufen.
Thema vermutlich erledigt.

Ist für mich eine echte Option. Ich mag das Kinoerlebnis eigentlich nur in kleinem Besucherrahmen, habe aber leider keine große Wahl mehr bei den Vorstellungsuhrzeiten. Und wer weiß wie man im Herbst überhaupt den Kinosaal betreten darf.
Stellt sich nur noch die Frage, ob wir überhaupt Zugang zum Anbieter haben werden und wie dieser dann hinsichtlich Abo-Gestaltung aussehen wird.

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

67
StanleyBeamish hat geschrieben: 30. April 2021 06:11Wie es hersieht bleibt eine Dauerangst trotz Impfung sich zu infizieren.
Warum sollte diese Angst bleiben oder überhaupt aufkommen?
Man muss das alles mal in Relation setzen.

Zudem ist das Risiko sich zu infizieren bei einer kleinen privaten Geburtstagsfeier auch ohne Impfung höher als im Kino.
Das Stichwort ist und bleibt weiterhin: "moderne Belüftungsanlagen"-
Eine Aerosolbildung findet in solchen Räumlichkeiten (Kinosäle, Konzertsäle, Theatersäle etc.) so gut wie nicht statt.
Die einzige Gefahr geht von den direkten Sitznachbarn aus. Und da musst du erstmal das "Glück" haben, dass diese grad hochinfektiös sind, und dass du trotz Impfung dich anschließend nicht nur infizierst, sondern auch schwer erkrankst.
Ich bin natürlich kein Virologe - aber das Risiko dürfte höchst überschaubar sein.

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

68
Es sagt inzwischen eigentlich jeder, dass wir (Europa) Ende Sommer (vermutlich viel früher) mit dem Impfen durch sind. .
Die wichtigen Kinomärkte (USA, UK, China) sind sogar viel weiter als wir.
Man sieht am Beispiel Israel, dass dann praktisch keine Gefahr mehr besteht.
Dann kann und darf es keine Einschränkungen der Freiheit mehr geben.

Ich hoffe immer noch (glaube aber nicht dran bei dem lahm a...igen Marketing), dass man den Start von NTTD als DIE große Rückkehr des Kinos inszenieren wird. Dann sind 1.5 Mrd drin
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

69
Das Ziel darf ja auch nicht sein, von nun an auf ewig so zu leben, dass sich niemand mehr irgendwo infizieren kann. Freiheit birgt Risiken, Viren gibt es viele da draußen. Sobald eine Überlastung des Gesundheitssystems kein Risiko mehr ist, müssen alle Einschränkungen, die seit 2020 getroffen wurden, restlos aufgehoben werden. Wer dann vorsichtiger weiterleben kann, der darf das wie zuvor auch für sich selbst entscheiden.
Prejudice always obscures the truth.

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

70
Ich melde mich zu Corona eher wenig zu Wort, und möchte jetzt auch hier kein Fass aufmachen. Ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass NTTD wie geplant im Herbst anläuft. Nach 1,5 Jahren des Wartens (und einer ungefähren Vorstellung des Plots) bin ich zwar nicht mehr im gleichen Maße gehyped wie im Winter 2019/2020, aber immer noch sehr neugierig.

Ich befürchte, dass die indischen, brasilianischen und südafrikanischen Mutanten nur der Anfang immer tödlicher werdender Wellen sind. Diese Länder sind (oder werden bewusst) von dem Rest der Welt und ernstzunehmender medizinischer Versorgung abgeschnitten und im Grunde mit menschlichen Laboren zu vergleichen, in denen das Virus immer anpassungsfähiger und lethaler werden kann. Erst wenn in diesen Regionen wieder mehr Stabilität einkehrt, und das kann bei den Idioten, die dort das Sagen haben verdammt lange dauern, sehe ich einen ernstzunehmenden Ausweg aus der Krise. Hinzu kommen fragwürdige Patente auf Impfstoffe, die bestimmten Ländern, z.B. Südafrika vorenthalten wurden/bzw. immer noch werden. Das ist jetzt eine sehr vereinfachte Darstellung einer sehr komplexen Problematik, das ist mir bewusst. Aber ich für meinen Teil gehe lieber vom schlechteren Szenario aus, um im Nachhinein möglicherweise positiv überrascht zu werden, als umgekehrt. Der Kinostart von NTTD wäre für uns alle eine schöne Gelegenheit unserer momentan sehr belastenden Weltsituation für ein paar Stunden zu entfliehen, aber ich glaub's erst, wenn es soweit ist, und die Welt hat gerade andere Sorgen.

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

71
craigistheman hat geschrieben: 30. April 2021 14:27 Nach 1,5 Jahren des Wartens (und einer ungefähren Vorstellung des Plots) bin ich zwar nicht mehr im gleichen Maße gehyped wie im Winter 2019/2020, aber immer noch sehr neugierig.
Das geht mir auch so. Das merke ich schon daran, wie wenig mich die letzte Verschiebung gejuckt hat.

Ich erinnere mich noch an vor gut zwei Jahren, kurz nach der Jamaika-PK, da war meine Vorfreude viel größer als jetzt. Wer hätte gedacht, wie die Welt nicht einmal ein Jahr später aussieht. Und dass noch ein Jahr später alles noch genauso ist.

Was rückblickend ärgerlich wirkt: Da man erstmals Marketingmaterial groß rausgebracht hat, war schon NACH Auftrett der ersten Coronafälle. Aber Anfang Dezember 2019 konnte noch keiner wissen, wo das hinführt.

Ohnehin scheint man ziemliches Pech gehabt zu haben. Regisseur weg, zwei mal den Film verschoben, dann auch noch Corona...

Btw.: Das fühlt sich irgendwie komisch an, jetzt etwas von Dezember 2019 zu schreiben. So lange dauert das schon :shock:

Auch wenn ich mich inzwischen schon an die neuen Umstände gewöhnt habe (vor einem Jahr war das ganz anders...) , so hoffe ich doch auf ein bisschen mehr Normalität in der nächsten Zeit.
Zuletzt geändert von Henrik am 30. April 2021 14:46, insgesamt 2-mal geändert.

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

72
Nach allem was ich so mitbekomme (und ich schaue und lese praktisch alles zu Corona) werden diese Mutanten immer maßlos überschätzt - weil es ja auch viel medienwirksamer ist, Panik vor dem nächsten Superkillervirus zu schüren als einfach zu sagen "dont panic".
Auch sämtliche Horrorszenarien, die die Modellierer für Deutschland prognostiziert haben sind nicht eingetreten. Die dritte Welle ist bei weitem nicht da, wo sie prognostiziert wurde - und sie geht schon stark zurück lange bevor der neue Lockdown mit Ausgangssperren wirken können.

Abgesehen davon. Bald werden die Pharmafirmen so viel produzieren, dass man auch Indien massiv helfen kann
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

73
Casino Hille hat geschrieben: 30. April 2021 13:41 Das Ziel darf ja auch nicht sein, von nun an auf ewig so zu leben, dass sich niemand mehr irgendwo infizieren kann. Freiheit birgt Risiken, Viren gibt es viele da draußen. Sobald eine Überlastung des Gesundheitssystems kein Risiko mehr ist, müssen alle Einschränkungen, die seit 2020 getroffen wurden, restlos aufgehoben werden. Wer dann vorsichtiger weiterleben kann, der darf das wie zuvor auch für sich selbst entscheiden.
So ist es.
Ob man zu einer Veranstaltung gehen möchte, konnte man ja auch vor Corona frei entscheiden. Es wird ja niemand gezwungen.
Ich denke aber, dass der Anteil an Menschen, der sich auch dann nicht ins Kino wagt, verschwinden gering sein wird, so dass diese Menschen keinen Einfluss auf Erfolg oder Misserfolg eines Films haben werden.

Nur gab es ja (wie du richtig sagst) auch außerhalb von Corona viele Viren, die sich die Menschen jährlich immer wieder einfangen.
Und ich wette (fast) jeder von uns hat schonmal unwissentlich einen Virus weitergegeben (z.B. in der U-Bahn etc.), der dann bei der betroffenen angesteckten Person evtl. sogar zu einer schweren Erkrankung oder zum Tod geführt hat. Wir haben es nur nie erfahren.
Vor Corona haben wir uns über sowas ja keine Gedanken gemacht.

In Deutschland stecken sich z.B. jährlich 500.000 Menschen pro Jahr mit Krankenhauskeimen an, 15.000 sterben daran.
Die wurden zum Großteil auch durch andere Patienten oder behandelndes Personal angesteckt.
Die meisten Leute würden trotzdem ins Krankenhaus gehen, wenn es "nötig" ist - selbst wenn die Chance besteht dort kränker zu werden als man vorher war.

Ich bin jedenfalls fest davon überzeugt, dass wir, sobald das Impfen durch ist, und auch jährlich aufgefrischt wird, keine 15.000 Corona-Toten pro Jahr zu befürchten haben.

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

74
danielcc hat geschrieben: 30. April 2021 14:45 Nach allem was ich so mitbekomme (und ich schaue und lese praktisch alles zu Corona) werden diese Mutanten immer maßlos überschätzt - weil es ja auch viel medienwirksamer ist, Panik vor dem nächsten Superkillervirus zu schüren als einfach zu sagen "dont panic".
Absolut richtig. Ich habe auch erst einen einzigen Artikel dazu gelesen, dass Mutationen sogar äußerst positiv sein können - und es in der Vergangenheit auch schon waren. Die spanische Grippe hat sich beispielsweise durch Mutationen quasi selbst besiegt. Nicht im Sinne von ausgerottet, denn es gibt die spanische Grippe auch heute noch, sondern im Sinne von relativ ungefährlich gemacht. Viele Viren, darunter auch die Coronaviren, mutieren ja andauernd nur kommt in 99,9% der Fälle nichts sinnvolles geschweige denn vorteilhaftes dabei raus. Wie auch, es ist ja ein rein zufälliger Prozess. Und sicher, hin und wieder entsteht eine tödlichere Variante. Allerdings wird die sich nicht besonders verbreiten, wenn es gleichzeitig eine ansteckendere Variante gibt. Die hat bei der Verbreitung immer einen Vorteil, eine hohe Mortalitätsrate oder auch vermehrte schwere Verläufe nützen bei der Verbreitung hingegen nichts sondern sind sogar hinderlich. Dass sich also eine besonders tödliche Variante durchsetzen kann ist langfristig gesehen zwar nicht unmöglich, aber doch äußerst unwahrscheinlich.
"You only need to hang mean bastards, but mean bastards you need to hang."

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

75
Ich hoffe von ganzem Herzen, dass ihr Recht behaltet!!!!!

Dass Indien nach all der Zeit und angeblicher Herdenimunität plötzlich so dahinrafft, finde ich persönlich äußerst beunruhigend. Ein Freund von meiner Mutter hat dort gerade seine bis dahin kerngesunde 24 jährige Nichte verloren, und sie kam aus gehobenen sozialen Verhältnissen. Das sind in Indien und Brasilien leider keine Ausnahmefälle mehr.