Wie bewertet ihr den Roman Carte Blanche

1/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (20%)
2/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (20%)
3/10 (Keine Stimmen)
4/10 (Keine Stimmen)
5/10 (Keine Stimmen)
6/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (20%)
7/10 (Keine Stimmen)
8/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (40%)
9/10 (Keine Stimmen)
10/10 (Keine Stimmen)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 5

Romanbesprechung: Carte Blanche (Deaver)

#1
Nächstes Jahr wird wieder ein James Bond Roman erscheinen. Im Gegensatz zum letzten "Devil May Care" wird dieser in der Gegenwart angesiedelt sein und von einem anderen Autor geschrieben: Jeffery Deaver.

"Project X" stellt hierbei einen Arbeitstitel dar, der richtige Titel ist ebenso wie die Handlung zop-Secret.

Bezüglich der Art des Romans gibt es allerdings Infos:
I don't want to give much away about the new book yet, except to say that it takes place in the present day and that the story occurs over a short period of time and finds Bond in three or four exotic locations around the globe.

The novel will maintain the persona of James Bond as Fleming created him and the unique tone the author brought to his books, while incorporating my own literary trademarks: detailed research, fast pacing and surprise twists.
und:
The book will be set in mid-2011, which is when the book will be coming out. Bond is a 29- or 30-year-old agent for British security, doing what he did in the original books. And he will be a veteran of the military campaigns in Iraq and Afghanistan. You'll see the cast of characters readers are familiar with - Miss Moneypenny and M - but updated for the present day.

Mehr Infos:
http://www.mi6.co.uk/sections/articles/ ... s=literary

http://www.mi6.co.uk/sections/articles/ ... y&id=02618

Was meint ihr dazu?
"In a Bond film you aren't involved in cinema verite or avant-garde. One is involved in colossal fun."

Terence Young

Re: "Project X" der neueste James Bond Roman (2011)

#3
Casino Hille hat geschrieben:Freue mich sehr auf einen weiteren James Bond-Roman besonders darüber das Sebastian Faulks keinen weiteren schreibt.Sein Roman gehörte zu den schlechtesten,wenn es nicht sogar der schlechteste ist.
Ich fand Faulks Roman war der erste der es mit den Fleming Romanen aufnehmen konnte und einige davon sogar übertraff.Das er den nächsten nicht schreibt ist eine Schande. :evil:
"Mr.White kriegt voll den Schuss in den Arm."
"Das war ins Bein!"
"Sag ich doch"

(Dialog zwischen mir und Casino Hille)

Re: "Project X" der neueste James Bond Roman (2011)

#4
Faulks "Devil May Care" empfand ich als ein Buch mit ebenso viel guten wie schlechten Merkmalen. Gut fand ich als Location das Persien vor dem Sturz des Schah, so gezeichnet wie es zu diesem Zeitpunkt war: eine Gesellschaft im Aufbruch von der Tradition in die Moderne (wo es letztlich hinging wissen wir ja) und auch Dinge und der Plot insgesamt. Das ganze hätte wirklich auch einen guten Filmplot abgegeben.
Allerdings kopiert und übertreibt Faulks einen Fehler den Fleming in einigen seiner Bücher machte. Er verliert sich in Details und Nebenhandlungen. Einige Klischees (z.B. die Abnormalität des Bösewicht) werden ebenso überstrapaziert. Unklar ist mir auch wieso jede fünfte Seite Bond Rührei bestellt. Schon klar, dass es in den Romanen Bonds Leibspeise war, aber lustig ist das spätestens beim viertem mal nicht mehr...
"In a Bond film you aren't involved in cinema verite or avant-garde. One is involved in colossal fun."

Terence Young

Re: "Project X" der neueste James Bond Roman (2011)

#6
Bezüglich dem neuen Roman bin ich sehr interessiert. Das ganze wird anders als DMC in der Gegenwart spielen, was mir sehr gefällt. Nachdem Bond mit CR erfolgreich rebootet wurde, denke ich dass der Literarische Reboot ebenso interessant werden könnte... würde gerne mal ein paar grobe Sachen bzgl. der Story wissen. Worum es geht Terrorismus, Wirtschaftskriminalität oder sonst so..
"In a Bond film you aren't involved in cinema verite or avant-garde. One is involved in colossal fun."

Terence Young

Re: "Project X" der neueste James Bond Roman (2011)

#9
So, gestern war ich in der Buchhandlung und habe mir mal "Carte Blanche" im englischen Original geholt.

Deaver hat einige Änderungen vorgenommen. Bond ist in den 30ern und hat in Afghanistan gekämpft. Er arbeitet nicht für den MI6, sondern für eine Sonderabteilung (ODG: Overseas Development Group), hat aber die Nummer 007. M ist wieder ein Mann, Moneypenny, Bill Tanner, Goodnight sind dabei. Es gibt ebenfalls wieder einen Q-Branch.

Ein deutscher Erscheinungstermin steht noch nicht fest, man munkelt von 2012. Meine Englischkenntnisse sind eher im Mittelmaß. Man versteht vielleicht nicht jedes Wortspiel, aber der Handlung kann man soweit gut folgen. :wink:

Ich bin gespannt, wie's weitergeht. Bisher gefällt es mir sehr gut. :D

By the way: Der Gegenspieler hat echt ne Macke... *würg* :shock:
"Soll ich etwa jedem Menschen ein Lächeln und Blümchen schenken?
Ich bin der Meinung, dass ein gezielter Schuß zwischen die Augen mehr Eindruck hinterlässt..."

Jeffrey Deaver - Carte Blanch

#11
Hallo,
Ich in kürzlich im Internet auf eineMeldung gestoßen. Diese beinhaltete, dass ein neuer Bond-Roman bereits in England schon erschienen ist. Er heißt "Carte Blanch" und wurde von Jeffrey Deaver verfasst.
Nun frage ich mich, ob das Buch auch in Deutschland erscheint. Habt ihr vielleicht irgendwelche Hinweise?
So sieht das Buch aus:http://www.amazon.de/gp/reader/14447164 ... eader-link
"I'm not sure if there's a point to this story
But I'm going to tell it again
So many other people try to tell the tale
Not one of them knows the end..."

Jeffrey Deaver - Carte Blanche

#12
.

Die Übersetzung des neuesten James Bond Romans „Carte Blanche“ von Jeffery Deaver wird im Februar 2012 in Deutschland veröffentlicht werden. Der Autor wird durch eine Vereinbarung mit dem Blanvalet Verlag im März selbigen Jahres dann auch für eine Lesetournee nach Deutschland kommen.


________________________________________________________________________________________________________________

Re: Jeffrey Deaver - Carte Blanch

#13
Weshalb kommt die deutsche Übersetzung derart spät, ich meine mich zu erinnern dass Faulks DMC damals zeitgleich zum Originalrelease auf deutsch veröffentlichte. Übrigens schade dass Faulks keine weiteren Bücher mehr schreibt... hat er auf eigenen Wunsch kein zweites gemacht oder auf Druck der Rechtsinhaber :?: Wie auch immer, ich habe mir heute einen Roman von Deaver geliehen um mich an den Mann zu gewöhnen :D

Weiss jemand schon etwas über den Inhalt? Grobe Handlungsangabe und so... Ich habe nur gehört dass das Buch wieder in der Gegenwart spiele.
We'll always have Marburg

Re: "Project X" der neueste James Bond Roman (2011)

#14
Vielleicht könnte man den Thread Titel mal zu "Carte Blanche" umbenennen...

Ich lese auch grad fleißig die englische Ausgabe. Bin auf Seite 150 und es gefällt mir bislang ganz gut. Wie schon bei Fleming, finde ich die eigentliche Handlung gar nicht soo spannend. Man weiß auch noch nicht worum es genau geht. Am Anfang - vor allem beim Bösewicht (wenn er es denn wirklich ist/bleibt) - war ich nicht so begeistert, weil irgendwie das "Große" der Filme fehlt... SPOILER: ich habe die ganze ZEit gedacht: Wie jetzt, ein Müllmann als Bondbösewicht? :-)
aber viel spannender sind sowieso die vielen kleinen Details:
- Bonds Charakterisierung
- Die toll geschriebenen Flirtszenen oder generell Bonds Gedankengänge zu Frauen
- das unverblümte Product Placement in bester Fleming Tradition

Etwas schade finde ich, dass Deaver direkt alles an Charakteren unterbringt, die das Bonduniversum zu bieten hat. Wobei der neue "Q" eine witzige Idee ist...

Was mir excellent gefällt ist, dass man wie bei Fleming aber sogar noch mehr das Gefühl hat, dass dieser Roman im hier und jetzt der Geheimdienstwelt spielt. Alles wirkt sehr glaubwürdig und dennoch spannend, weil man sich vorstellen kann, was hinter den Kulissen der Geheimdienste in der Nach-9/11 Welt vor sich geht.

Entgegen der Jugendwahn einiger Internet-Fans (die Bond am liebsten als 25 Jährigen in den Filmen sehen würden) halte ich das Alter Bonds im Roman für zu niedrig - was aber kaum eine Rolle spielt. Er ist ja Ende 20/Anfang 30 und ich kann mir einfach nicht vorstellen, wie jemand in diesem Alter (jünger als ich selbst) studiert hat, mehrere Sprachen spricht, eine Karriere im Militär gemacht hat und nebenbei noch die ganze Welt kennt und zu jedem erdenklichen Luxus einen differenzierte Meinung hat. Ganz abgesehen davon, dass ich keinen Ex-Soldaten kenne, der einen Bentley Continental GT fährt :-)
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: "Project X" der neueste James Bond Roman (2011)

#15
So jetzt habe ich den Roman auch komplett durch und für alle die es interessiert, hier meine Bewertung.

Carte Blanche, Jeffrey Deaver, 2011

Ich war eigentlich schon immer ein deutlich größerer Fan der Filme als der Romane. Immer schwerer muss es aber für die Autoren heute werden, den Spagat zu schaffen zwischen dem Bond der Fleming Romane einerseits und dem bekannten Bond aus den Filmen andererseits. Dazwischen klaffen nämlich durchaus Welten. Wie auch immer, dank der aktuell wieder geerdeten Bondfilme, hätte es Deaver zumindest leichter haben können, eine Verbindung zwischen Fleming- und Filmbond zu schaffen. Doch der Roman zeigt auch, dass eben die Craig Filme vielleicht geerdet sind, aber dennoch fantastisch und spektakulär. Dies ist Deavers Roman nicht.
Zunächst mal fällt auf, dass der Roman uns lange darüber im unklaren lässt, worum es eigentlich geht. Dabei wird jedoch die Realität der Geheimdienst-Tätigkeit sehr genau und vermutlich treffend beschrieben. Man findet irgendwelche verdächtigen Schnipsel und versucht daraus Schlussfolgerungen zu ziehen... Freunden der Spionage-geprägten Fleming Romane dürfte das gefallen. Ich muss sagen, bis etwa Seite 300 war es mir zu lahm. Was bis dahin gefällt ist höchtens hier und da die Charakterisierung Bonds. Sein Markenbewusstsein, seine Autobegeisterung, seine Flirtaktivitäten. A propos: Irgendwie scheint Deaver alles in diesen Roman gepackt zu haben, was nur geht, und damit meist zu viel. Es mag ja OK sein, dass es 3-4 Frauen in eine, Romand/Film gibt für Bond, dass aber gleich jede eine wichtige Rolle spielt und Bond irgendwie direkt mit jeder etwas ernsthafteres anfängt ist irgendwie merkwüridg. Gleiches gilt für die Nebencharaktere: So viele gab es bei Fleming nie - und viele sind einfach verwirrend oder überflüssig. Da muss Bond ständig mit irgendwem von einem anderen Geheimdienst zusammen arbeiten und alle stellen sich zunächst als unfähig raus...

Erst ab Seite 300 weiß man dann langsam worum es geht und das Tempo nimmt zu. Endlich kommt es zu spannenden Szenen und der Countdown läuft. Der Roman eignet sich sicher nicht für eine Verfilmung aber es gibt zumindest Szenen, die auch im Film sehr gut wirken würden: SPOILER
Spoiler
Show
- wenn Bond sich unter Tarnung in die Organisation des Bösewichts einmischt
- wenn Bond als Vertrauensbeweis einen wehrlosen vor den Augen des Bösewichts erschießen muss
- der erste Showdown im Gebäude des Bösewichts
- die Szene in der Bond zusammen mit dem Bösewicht im TV anschauen muss, wie über dessen Explosion in London berichtet wird
Daneben gibt es Elemente, an denen sich die Filmproduzenten wirklich orientieren könnten. Hierzu zähle ich vor allem die gelungene Neuinterprätation des Q-Charakters! So kann das in der heutigen Welt funktionieren...

Letztlich kommt es dann am Ende noch zu einigen Wendungen. Leider wird das ganze dadurch absurder und sogar schwächer. Sicher: Hydt ist kein großer Bösewicht. Aber die Wendung am Ende macht es eher schlimmer. Daneben gefällt mir der Charakter des Nial Dunne sehr gut - als Mischung aus Kronsteen und Grant.

Alles in allem ein Roman der langatmig beginnt, dann an Fahrt aufnimmt und einige spannende Situation erzeugt, um am Ende doch etwas bedeutungslos unterzugehen. Schade. Aber er zeigt auch, was für großartige Arbeit die Filmproduzenten alle 2 Jahre abliefern, denn sie schaffen es - bis auf wenige Ausnahmen - Bond etwas "larger than life" artiges zu verleihen, was dem Roman fehlt

Dieser Roman könnte euch gefallen, wenn ihr den Film FYEO mögt oder den Romand FRWL - ohne dass Carte Blanche jedoch die Klase hätte.
"It's been a long time - and finally, here we are"