#16
und wieder ein jahr vorbei...

Die Gewinner:

8x: Slumdog Millionaire (Bester Film, Regie, adaptiertes Drehbuch, Kamera, Schnitt, Score, Song, Sound)
3x: Benjamin Button (Set Design, Makeup, Effekte)
2x: Milk (Hauptdarsteller, orgnial Drehbuch)
2x Dark Knight (Nebendarsteller, Sound Editing)
1x Vicky Christina Barcelona (Nebendarstellerin)
1x The Duchess (Kostüme)
1x Wall-E (Trickfilm)
1x The Reader (Hauptdarstellerin)

Okuribito ist bester ausländischer Film

Meine Meinung:

Die Show war ganz gut diesmal. Jackman war sympathisch und seine Gesangseinlagen recht witzig. Die neue Idee mit en fünf "Ehemaligen" für die Darstellerpreise war sehr gelungen und sollte beibehalten werden!

Zu den Preisen

- so oft Slumdog? Hätt nicht sein müssen, spricht mich überhaupt nicht an; Regie und Drehbuch hätten wohl gereicht... :roll:
-Sean Penn ist super, aber ich hätt ihn doch eher Mickey Rourke gegönnt
-Cruz und Winslett sind ok, Heath Ledger natürlich überragend
-orginal Drehbuch hätt ich "In Bruges" gewünscht
-Song: das ist ein Witz....The Wrestler ist da um klassen besser
-großer Verlierer ist wohl Benjamin Button :(



P.S. von meinen 20 Tips waren 13 richtig...und ich freu mich natürlich schon auf Robert Downey Jr. als Shaft :D :D :D
"The name's Bond. James Bond."

#17
Das mit Slumdog überrascht mich, ich hatte gedacht, dass Benjamin der große Abräumer werden würde ...

VJ007

#18
@Zahlen Jimbo
Siehst du. Daniel Craig war doch als Laudator bei der Verleihung. Man muss halt nur wissen, wer sich auf der Pre-Party rumtreibt. :mrgreen:

BTW: Daniel Craig ist einer der Darsteller, die im Oscar-Gremium sitzen. ;)


Leider konnte ich die Show nicht zu Ende anschauen. Habe es aber aufgenommen und werde diie tolle Show ohne Werbeunterbrechung ansehen.

Ich freue mich, dass "Slumdog Millionaire" der große Abräumer des Abends war. 7 Oskars von 10 Nominierungen. :respekt:

Auch Heath Ledger hat den Oscar für seine Darstellung mehr als verdient. Er ist der erste, dem der Preis posportum verliehen wurde. Nominiert waren schon einige. Unter anderem James Dean für seine Rolle in "Giants". Er hatte es damals leider nicht geschafft.

#20
schwer zu sagen ob SM die vielen gewinne verdient hat bzw. war es von vorne herein auch sehr schwierig den film einzuteilen (oder gar zu beurteilen), da bei uns der film ja erst in einem monat anläuft. ich werde mich aber davon überzeugen lassen und da bin ich sicherlich nicht der einzige der das vorhat...

hugh jackman fand ich sehr angenehm, wobei mir persönlich steve martin oder billy crystal als moderatoren noch besser gefielen.

und unser DC war wohl sehr sehr nervös, hat sich bei seinen texten sicher 3x verhaspelt, wobei man fairerweise anmerken muss, dass er auch ein paar "komplexere" passagen aufsagte, heute interessiert das aber eh schon wieder niemanden mehr.
Bond... JamesBond.de

#21
Die 8 Oscars für Slumdog finde ich übertrieben. Der Film muss mich erstmal überzeugen und ging mir während der Verleihung echt ein wenig auf die Nerven. Insgesamt gab es außer dem Auslandsoscar keine Überraschungen.
Ich bin immer noch sehr enttäuscht, dass The Wrestler jetzt völlig leer ausgegangen ist. Um ehrlich zu sein ist das eine glatte Unverschämtheit. Auch The dark Knight wurde sträflichst vernachlässigt. Nicht mal die tolle Leistung komplett in Imax zu drehen wurde belohnt, denn da musste natürlich auch Slumdog gewinnen. Das Benjamin Button kein nächstes Titanic werden würde war abzusehen.
Die Show dagegen war sehr gut. Hugh Jackman hat auf ganzer Linie überzeugt und ich fänds gut wenn er auch nächstes Jahr wieder dabei wäre. Die Überraschung des Abends war Robert de Niro, der auch der beste Laudator war. Schade nur, dass er im Augenblick nur noch dafür bei den Oscars auftauchen kann.

#22
Ich habe die Oscars bis Ledgers Kürung mitverfolgt, da es mir ohnehin zu langweilig wurde. Der Kreis der nominierten war relativ klein und fast nur brandneue Filme waren nominiert die hier noch keiner kennt, aber der Kreis der Gewinner war noch kleiner. Ich kenn den Sumpfhund Film nicht, es ist ohnehin nicht die Sparte, die mich interessiert, aber ob er diese ganzen großen Oscars (Film, Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt, Score und Sound) alleinig verdient hat, bezweifele ich mal einfach. Na ja wie auch immer.
Dark Knight hätte ich noch Drehbuch und Maske gegönnt. Sound Editing war, nachdem mir eine Box während des Films geplatzt ist eigentlich klar.
Zuletzt geändert von 007James Bond am 23. Februar 2009 12:48, insgesamt 1-mal geändert.

#23
ThomasBond hat geschrieben:Die 8 Oscars für Slumdog finde ich übertrieben. Der Film muss mich erstmal überzeugen und ging mir während der Verleihung echt ein wenig auf die Nerven. Insgesamt gab es außer dem Auslandsoscar keine Überraschungen.
Ich bin immer noch sehr enttäuscht, dass The Wrestler jetzt völlig leer ausgegangen ist.
hast du the wrestler und slumdog gesehen?

die academy hat die angewohnheit preise und nominierungen zu "poolen" was ja auch logisch ist, da es der PR-wirung dienlich ist wenn ein film 15 mal nominiert ist.
es ist aber eigentlich total unverständlich und unwahrscheinlich, dass ein film in so vielen kategorien spitze sein soll bzw. nur 5-10 filme des jahres alle kategorien abdecken sollen. warum sollte nicht slumdog der beste film des jahres sein aber der film "xy ungelöst" den besseren schnitt???

aber eine verleihung bei der ein film 10 oder mehr prese bekommt passt eben viel besser in die welt der hollywood superlative als eine veranstaltung, bei der sich alle preise auf 20-30 filme verteilen.

mich nervt ohnehin, dass praktisch filme nur noch dann in frage zu kommen scheinen, wenn sie erst im januar oder februar lauen (und damit zumeist noch nicht hierzulande).
"It's been a long time - and finally, here we are"

#24
danielcc hat geschrieben: mich nervt ohnehin, dass praktisch filme nur noch dann in frage zu kommen scheinen, wenn sie erst im januar oder februar lauen (und damit zumeist noch nicht hierzulande).
Wobei es mir als logisch erscheint, da diese Filme die letzten sind, die das Gremium im Laufe des Jahres sieht.
Man muss aber auch sagen, das kein Film außer Dark Knight 2008 heraus gestochen zu sein scheint.
Ich habe zudem sowieso den Eindruck, dass Eposartige Filme die besten Chancen bei den Oscars haben. Titanic, Herr der Ringe, Forrest Gump und Benjamin Knopf sind in dieser Sparte angelegt. Auf Filme die irgendein aktuelles Leid in der Welt behandeln und dazu noch eine ‘vom Tellerwäscher zum Millionär’ Story haben, treffen natürlich sofort das amerikanische Herz. ;-)

#25
007James Bond hat geschrieben:
danielcc hat geschrieben: mich nervt ohnehin, dass praktisch filme nur noch dann in frage zu kommen scheinen, wenn sie erst im januar oder februar lauen (und damit zumeist noch nicht hierzulande).
Wobei es mir als logisch erscheint, da diese Filme die letzten sind, die das Gremium im Laufe des Jahres sieht.
Man muss aber auch sagen, das kein Film außer Dark Knight 2008 heraus gestochen zu sein scheint.
Ich habe zudem sowieso den Eindruck, dass Eposartige Filme die besten Chancen bei den Oscars haben. Titanic, Herr der Ringe, Forrest Gump und Benjamin Knopf sind in dieser Sparte angelegt. Auf Filme die irgendein aktuelles Leid in der Welt behandeln und dazu noch eine ‘vom Tellerwäscher zum Millionär’ Story haben, treffen natürlich sofort das amerikanische Herz. ;-)
stimmt alles. wobei ausnahmen die regel bestätigen.
es ist ja auch so, das potenzielles oscar-material absichtlich auf dezember-februar starts gelegt word (je nachdem: wenn auch noch viel geld gemacht werden soll, dann dezember, wenn es anspruch hat, dann richtung februar ;-) )
a propos: the dark knight hat es nun dank wiederaufführung (oscar-erinnerung???) doch noch auf 1 mrd. $ gebracht!
"It's been a long time - and finally, here we are"

#26
ThomasBond hat geschrieben:Die 8 Oscars für Slumdog finde ich übertrieben. Der Film muss mich erstmal überzeugen und ging mir während der Verleihung echt ein wenig auf die Nerven. Insgesamt gab es außer dem Auslandsoscar keine Überraschungen.
Ich bin immer noch sehr enttäuscht, dass The Wrestler jetzt völlig leer ausgegangen ist. Um ehrlich zu sein ist das eine glatte Unverschämtheit. Auch The dark Knight wurde sträflichst vernachlässigt. Nicht mal die tolle Leistung komplett in Imax zu drehen wurde belohnt, denn da musste natürlich auch Slumdog gewinnen. Das Benjamin Button kein nächstes Titanic werden würde war abzusehen.
Die Show dagegen war sehr gut. Hugh Jackman hat auf ganzer Linie überzeugt und ich fänds gut wenn er auch nächstes Jahr wieder dabei wäre. Die Überraschung des Abends war Robert de Niro, der auch der beste Laudator war. Schade nur, dass er im Augenblick nur noch dafür bei den Oscars auftauchen kann.
ich denke von uns kann niemand beurteilen, ob die 8 preise gerechtfertigt sind oder nicht, solange man den film nicht gesehen hat bzw. alle nominierten filme gesehen hat. klar war es irgendwie nervig, weil es dann schon überhaupt keine überraschung mehr war und irgendwie klar war, dass der nächste preis eh wieder an SM gehen wird. aber das war auch damals bei "der herr der ringe" oder "forrest gump" oder "titanic" so. die vielen nominierungen und die bewertungen rund um den globus zu SM (derzeit 8.7 bei imdb) und die positiven kritiken dürften schon für sich sprechen, schlecht ist der film glaube ich nicht.

mich haben zb. die nominierten beiträge für den besten titelsong überhaupt nicht überzeugt.

interessant wäre zu wissen, wie die einzelnen entscheidungen zustande kamen, also ob sie knapp waren oder ob zb. SM überall klarer sieger war.
Bond... JamesBond.de

#27
Also von Slumdog hab ich Ausschnitte gesehen und The Wrestler kompletti. Slumdog ist auch nicht schlecht, aber 8 Oscars sind von dem was ich bis jetzt gesehen hab zu viel.
Ich wünsche mir immer, dass es lieber mehr Filme gibt, die etwas gewinnen. Dabei stimme ich danielcc zu.
Auch wenn man The Wrestler nicht gesehen hat, kann man sagen, dass der Song von Bruce Springsteen um Längen besser ist als die Anderen.

#28
Warum war Operation Walküre nicht als bester Film nominiert und Tom Cruise als bester Schauspieler! Er hat seine Rolle wirklich 1 A gespielt!

#29
Daniel_Craig hat geschrieben: Auch Heath Ledger hat den Oscar für seine Darstellung mehr als verdient. Er ist der erste, dem der Preis posportum verliehen wurde. Nominiert waren schon einige. Unter anderem James Dean für seine Rolle in "Giants". Er hatte es damals leider nicht geschafft.
Bullshit:
Am 14. Januar 1977 verstarb Peter Finch an den Folgen eines Herzanfalls. Wenige Monate später wurde er für die Darstellung eines verrückten Fernsehmoderators in der Mediensatire Network postum mit dem Oscar ausgezeichnet. Der Preis wurde von seiner Witwe Eletha Finch entgegengenommen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Os car#Skandale_und_Kurioses kopieren

Conrad L. Hall: Amerikanischer Kameramann
Am 4. Januar 2003 verstarb Hall im Alter von 76 Jahren an Prostatakrebs. Elf Wochen später, am 23. März 2003, bei der Oscarverleihung 2003, nahm Halls ältester Sohn, Conrad W. Hall, ebenfalls Kameramann, die dritte Goldstatue für Road to Perdition stellvertretend für seinen Vater entgegen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Co nrad_L._Hall
„Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht.“
Erich Fried

#30
Recht hat der Mann! 8)