Re: Bérénice Marlohe

#2
Also, bei aller offensichtlicher optischen Vorzüge, die Bérénice zweifelsohne mit sich bringt, finde ich leider gerade ihre wenigen Szenen in SF (und insbesondere den Casino-Dialog) sehr sehr schwach gespielt, vor allem dieses viel zu gewollt und hölzerne Zittern, wenn Bond den Namen Silva erwähnt nervt und hier hätte man (gerade bei dem vortrefflich geschriebenen Dialog an sich) lieber jemanden casten sollen, der diese Angst subtiler und weniger mit dem Holzhammer rüberbringen kann.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Bérénice Marlohe

#3
Für mich ist sie eigentlich nichtmal ein richtiges Bondgirl mit ihren gefühlten zwei Minuten Screentime in Skyfall. Ich war von ihrer darstellerischen Leistung ehrlich gesagt auch nicht sooo wahnsinnig überzeugt.

Re: Bérénice Marlohe

#4
Darstellerisch Lichtjahre besser als alles was in der Connery und Moore Zeit gab
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Bérénice Marlohe

#5
Wenn wir das jetzt als Maßstab nehmen, dann hätte Megan Fox längst ihren Oscar verdient...

Und in der Connery- und Moore-Ära gab es immerhin Maud Adams, Jane Seymour, Barbara Bach, Diana Rigg und und und...
Prejudice always obscures the truth.

Re: Bérénice Marlohe

#6
danielcc hat geschrieben:Darstellerisch Lichtjahre besser als alles was in der Connery und Moore Zeit gab
Dem schliesse ich mich an. Der Dialog Bond/Severine im Floating Dragon Casino ist absolut klasse gespielt - von beiden. Schade, dass sie sowenig Screentime hatte!

Dass Berenice Marlohe eine wunderschöne Frau und eines der schönsten Bondgirls ist, steht für mich jedenfalls sowieso ausser Diskussion.
"Bond! Ich will sie zurückhaben." - "Ich war nie weg."

Quantum of Solace (2008)

Re: Bérénice Marlohe

#7
So wenig Screentime hat sie gar nicht. Es ist nur sehr gebündelt. Sie ist halt so wie die beiden Nebengirls in GF nur viel besser gespielt
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Bérénice Marlohe

#8
Ihr empfindet dieses starke Gezittere ihres ganzen Körpers als Zeichen für Angstzustände unter der Dusche und im Casino wirklich als starke schauspielerische Leistung? Nein, sorry, dass sehe ich nicht, dass ist viel zu plump und stört umso mehr, wenn Bond (ganz der Küchenpsychologe) anfängt, ihre Lebensgeschichte an dem steifen Gesichtsausdruck abzulesen, den sie an den Tag legt.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Bérénice Marlohe

#9
Casino Hille hat geschrieben:Ihr empfindet dieses starke Gezittere ihres ganzen Körpers als Zeichen für Angstzustände unter der Dusche und im Casino wirklich als starke schauspielerische Leistung? Nein, sorry, dass sehe ich nicht, dass ist viel zu plump und stört umso mehr, wenn Bond (ganz der Küchenpsychologe) anfängt, ihre Lebensgeschichte an dem steifen Gesichtsausdruck abzulesen, den sie an den Tag legt.
Sie ist privat ein völlig anderer Mensch - im Film macht sie in den kurzen Momenten eine glaubhafte Entwicklung durch von der mysteriösen Femme Fatale zum eingeschüchterten Opfer, deren Fassade man eingerissen hat.

Die Szene ist die Beste in SF und eine der 5 besten Bondszenen überhaupt.

Sie zittert ja nicht super auffällig, sondern nur mit den Fingern an der Zigarette. Finde das sehr suptil. und dann dieser Ausdruck in den Augen... Wahnsinn
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Bérénice Marlohe

#10
Casino Hille hat geschrieben:Und in der Connery- und Moore-Ära gab es immerhin Maud Adams, Jane Seymour, Barbara Bach, Diana Rigg und und und...
Wo ich auch starke qualitative Unterschiede sehe. Mit Maud Adams und Barbara Bach konnte ich noch nie etwas anfangen, während Jane Seymour und Diana Rigg großartig waren.

Berenice Marlohe finde ich in ihrer Rolle sehr gut. Sie holt alles raus, was die Rolle bietet. Sehe da absolut kein Minus.

Re: Bérénice Marlohe

#11
Ja Jane Seymour war sehr stark, kein Wunder, dass sie eine der wenigen Post-Bond Girl Karrieren hatte.

Barbara Bach ist im Original extrem schwach. Da muss man praktisch die Synchro schauen. Wie gesagt, ob ein Schauspieler gut ist, merkt man nur im Original. Die alten Bondgirls leben da oft von den professionellen deutschen Stimmen. Riggs ist OK aber in OHMSS kaum gefordert. Maud Adams finde ich leider nicht attraktiv aber sie spielt recht gut.

Aber die Intensität von Marlohe in ihren kurzen Szenen, das finde ich fast einmalig.

Aber irgendwie ist ihre Erotik auch auf einem reiferen Level...
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Bérénice Marlohe

#12
danielcc hat geschrieben:Riggs ist OK aber in OHMSS kaum gefordert.
Riggs ist ohne Murtaugh eh nur die Hälfte wert! :lol:
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"

Re: Bérénice Marlohe

#14
danielcc hat geschrieben:So wenig Screentime hat sie gar nicht. Es ist nur sehr gebündelt.
Darauf muss ich bei der nächsten Sichtung unbedingt achten.
danielcc hat geschrieben:Aber die Intensität von Marlohe in ihren kurzen Szenen, das finde ich fast einmalig.

Aber irgendwie ist ihre Erotik auch auf einem reiferen Level...
Und wiederum schliesse ich mich vorbehaltlos an.
"Bond! Ich will sie zurückhaben." - "Ich war nie weg."

Quantum of Solace (2008)

Re: Bérénice Marlohe

#15
Sie hat im Grunde 10min gebündelte Screentime, plus das kurze Auftauchen in der SHanghai Szene.
Das ist mir allemal lieber als ein Bondgirl, welches theoretisch permanent dabei ist, aber nichts beiträgt :-)

Es ist aber auch doch noch mehr als eine Jil oder Tilly Masterson.
"It's been a long time - and finally, here we are"
cron