Alle die SKYFALL bereits gesehen haben: Eure Bewertung?

10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 38 (26%)
9
Insgesamt abgegebene Stimmen: 56 (39%)
8
Insgesamt abgegebene Stimmen: 24 (17%)
7
Insgesamt abgegebene Stimmen: 12 (8%)
6
Insgesamt abgegebene Stimmen: 6 (4%)
5 (Keine Stimmen)
4
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (1%)
3
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (1%)
2
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (1%)
1
Insgesamt abgegebene Stimmen: 5 (3%)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 145

Re: Filmbesprechung: Skyfall

#916
Also so wie ich das sehe, war sie einfach mit der Szene "überfordert" (war ja einer ihrer ersten, wenn nicht sogar ihr allererster Einsatz).

Ich behaupte, ja sie hätte noch mal schießen können. Die Frage ist aber, von welcher Qualität dieser Versuch gewesen wäre, weil:

1) Wenn man bedenkt, wie lange sie bei den ersten Schüssen Zeit hatte zu zielen und nur ihren Kollegen getroffen hat, hätte sie beim zweiten Versuch deutlich weniger Zeit gehabt. Weiters wäre der Überraschungseffekt weg, Patrice weiß nun, dass und woher er beschossen wird. Daher kann er sich darauf einstellen (zick-zack Bewegungen etc)
2) Selbst wenn sie ihn getroffen hätte, wäre er vermutlich nur leicht angeschossen gewesen. Zum einen weil er ja schon darauf gefasst wäre (von den Bewegungen her) und zum anderen weil sie deutlich weniger Zielzeit hatte.

Das wäre, wenn überhaupt ein totaler Glückstreffer geworden oder sie hätte ihn nur leicht erwisch (Streifschuss oder "leichter" Treffer)....

Re: Filmbesprechung: Skyfall

#917
Thunderball1965 hat geschrieben:
Hannes007 hat geschrieben:Ich finde die Szene so wie sie ist [...] gleichzeitig auch (zumindest bei der ersten Sichtung war es so) schockierend.
Ich fand die Szene ebenfalls schockierend.

Warum werde ich das Gefühl nicht los, dass du in diesem Fall schockierend anders definierst als ich? :-D
"Bond! Ich will sie zurückhaben." - "Ich war nie weg."

Quantum of Solace (2008)

Re: Filmbesprechung: Skyfall

#919
Ich schätze den Fall von der Brücke auf eher 100 Meter. Da wäre wirklich jeder tot, selbst bei perfektem Eintauchen.
Im Übrigen überrascht es mich, dass mit SF, was die Logik (immer wieder: Silvas Flucht) angeht, so hart ins Gericht gegangen wird. Es mag nicht ganz das fein ziselierte Agententhriller-Muster von CR sein, aber ich sehe die Handlung sowieso eher als Vehikel, um Themen wie Älterwerden, Rückkehr und Vergangenheitsbewältigung zu transportieren. Und darin schlägt SF jeden anderen Bondfilm.
"Schnickschnack! Tabasco!"

Re: Filmbesprechung: Skyfall

#921
UNIVERSAL EXPORTS hat geschrieben:Ich schätze den Fall von der Brücke auf eher 100 Meter. Da wäre wirklich jeder tot, selbst bei perfektem Eintauchen.
Im Übrigen überrascht es mich, dass mit SF, was die Logik (immer wieder: Silvas Flucht) angeht, so hart ins Gericht gegangen wird. Es mag nicht ganz das fein ziselierte Agententhriller-Muster von CR sein, aber ich sehe die Handlung sowieso eher als Vehikel, um Themen wie Älterwerden, Rückkehr und Vergangenheitsbewältigung zu transportieren. Und darin schlägt SF jeden anderen Bondfilm.
Dem kann ich nur voll zustimmen.

Tanaka
Plenty O'Toole: I'm Plenty!
James Bond: But of course you are!
("Diamonds Are Forever", 1971)

Re: Filmbesprechung: Skyfall

#923
Ich lese grad im booklet der BD zur dritten Staffel der Sherlock Serie über die Ähnlichkeiten zu Skyfall. Wirklich lustig. Vor allem dass es genau die gleiche Einstellung gibt wie am Ende in SF als Bond auf dem Gebäude stehend über London schaut.
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Filmbesprechung: Skyfall

#924
Bin doch im TV bei Skyfall hängengeblieben (ab der Szene mit dem lustigen Trinkspiel...Skorpion). Ist schon komisch, da hat man die Filme auf Bluray und trotzdem... :-)
Die Szene mit der Anhörung finde ich immer noch grandios. Zitieren des Gedichtes, der Lauf von Bond und das Eindringen von Silva...super!!!!
"Everybody needs a hobby.” -- “What’s yours?” -- “Resurrection."

Re: Filmbesprechung: Skyfall

#926
danielcc hat geschrieben:Ich lese grad im booklet der BD zur dritten Staffel der Sherlock Serie über die Ähnlichkeiten zu Skyfall. Wirklich lustig. Vor allem dass es genau die gleiche Einstellung gibt wie am Ende in SF als Bond auf dem Gebäude stehend über London schaut.
Ich habe bei twitter ein paar Tweets mitgelesen, und da waren tatsächlich Kommentare dabei wie:

"Jetzt kopiert Bond auch noch Sherlock. Der steht da genau wie Cumberbatch."

Da denke ich dann immer: Hallo? Der Bondfilm ist aber 2 Jahre älter als die Sherlock-Folge!
Aber soweit denken die Leute einfach nicht.

Dass im Booklet zu Sherlock Bezug zu Bond hergestellt wird, liegt natürlich daran, dass Oliver Bayan den Text geschrieben hat. Und der ist in erster Linie großer Bondfan. :-)

Re: Filmbesprechung: Skyfall

#927
Habe mir Skyfall auch im TV gegeben, und zum allerersten Mal überhaupt auf deutsch gesehen :D

Ich bleibe dabei, es gibt sehr viel, das mir extrem gut gefällt, aber man hätte vieles noch so viel besser machen können. Dem Film geht meiner Meinung nach mit Silvas Verhaftung etwas die Luft raus und er verliert seine klare Linie. Das ganze wird so toll aufgebaut (Bonds Rückkehr, politisches Spielchen in London, die Liste mit den Agenten, wie Silva angedeutet und eingeführt wird), um dann in einen total unlogischen, persönlichen "seit Jahren in der Planung befindlichen" Racheplan zu münden. Was passiert mit der Liste der Agenten?

So sehr ich Javier Bardem als Schauspieler schätze, sein Silva kann mich als Bondbösewicht nicht hundertprozentig überzeugen. Da finde ich einen Le Chiffre, Dominic Greene oder Mr. White tausendmal interessanter. Liegt aber nicht direkt an ihm sondern an der Figur Silva. Er spielt das ganze ordentlich, an manchen Stellen etwas zu over the top (Geräusch kurz vor seinem Tod, Lachen im MI6). Ein weiterer Kritikpunkt ist in meinen Augen, dass die spektakulärste Actionszene in der PTS verbraten wird (das Verhör von M mit dem Gedicht finde ich auch stark, die parallele Flucht von Silva und Verfolgung durch Bond ist aber nix besonderes...)

Für Spectre wünsche ich mir, dass auch von den Locations wieder mehr im Film rüberkommt (wie in QOS). In SF sieht man, dass man mit Abstrichen von Istanbul und London viel im Studio gedreht hat. Gerne auch wieder längere Haare für Daniel Craig und die Gunbarrel aus QOS oder eine neue! Dass Arnold nicht wieder zurückkommt steht ja leider schon fest. :(

meine Highlights:
- PTS in Istanbul
- Titelsequenz
- Treffen mit Q
- Kampf in Shanghai
- komplette Szene im Casino in Macao, perfekt!
- Ms Verhör
- Einbau der neuen MI6-Crew mit Mallory, Tanner, Q und Moneypenny
- das Ende :007:

Kann mir einer nochmal erklären, was es genau mit dem Patrice und dem Mord in Shanghai auf sich hat? Severine bezahlt Patrice, um den Typen zu töten! Aber warum bei der Gemäldeübergabe? Dann hätte es ja auch einer ihrer Bodyguards machen können!?

Diese ganze Hintergrundthematik "Alt vs. neu, Zweifel an einem alternden Bond, Auferstehung" hätte man sich unter Umständen besser für Craigs letzten Bond-Film aufgehoben.

Natürlich meckere ich hier auf einem hohen Niveau und Skyfall ist definitiv ein sehr guter Bondfilm (auf jeden Fall Top 10), den ich mir auch immer wieder gerne ansehe. Dennoch belegt er in meiner Craig-Rangliste nur Platz 3.
"The name's Bond. James Bond."

Re: Filmbesprechung: Skyfall

#928
Victor 'Renard' Zokas hat geschrieben:Kann mir einer nochmal erklären, was es genau mit dem Patrice und dem Mord in Shanghai auf sich hat? Severine bezahlt Patrice, um den Typen zu töten! Aber warum bei der Gemäldeübergabe? Dann hätte es ja auch einer ihrer Bodyguards machen können!?
Das ist doch wieder eine Logik-Frage, die man sich bei einem Bondfilm nicht stellen braucht.
Seit Dr. No gibt es sooo viele Situationen, wo sowohl Bond als auch der Gegenspieler den Film schlagartig hätten beenden können, indem sie den Gegner einfach erschießen.
Aber jedes Mal muss es so so kompliziert wie möglich sein, damit es Schauwerte fürs Publikum gibt. So funktioniert das nunmal.

Re: Filmbesprechung: Skyfall

#929
Invincible1958 hat geschrieben:
Victor 'Renard' Zokas hat geschrieben:Kann mir einer nochmal erklären, was es genau mit dem Patrice und dem Mord in Shanghai auf sich hat? Severine bezahlt Patrice, um den Typen zu töten! Aber warum bei der Gemäldeübergabe? Dann hätte es ja auch einer ihrer Bodyguards machen können!?
Das ist doch wieder eine Logik-Frage, die man sich bei einem Bondfilm nicht stellen braucht.
Seit Dr. No gibt es sooo viele Situationen, wo sowohl Bond als auch der Gegenspieler den Film schlagartig hätten beenden können, indem sie den Gegner einfach erschießen.
Aber jedes Mal muss es so so kompliziert wie möglich sein, damit es Schauwerte fürs Publikum gibt. So funktioniert das nunmal.
Diese Logik-Frage hat auch keinen EInfluss auf meine Wahrnehmung des Filmes (im Gegensatz zu Silvas Plan). Mich würde nur interessieren, ob in der Zwischenzeit noch weitere Infos zur Beziehung Silva-Patrice-Severine bekannt geworden sind, da, soweit ich weiß, ja auch noch andere Szenen mit Silva und Patrice am Flughafen gedreht wurden. Und irgendwas werden sich die Drehbuchautoren ja auch dabei gedacht haben ;)
"The name's Bond. James Bond."

Re: Filmbesprechung: Skyfall

#930
Victor 'Renard' Zokas hat geschrieben:da, soweit ich weiß, ja auch noch andere Szenen mit Silva und Patrice am Flughafen gedreht wurden.
Also das halte ich für ein Gerücht.

Die Flughafen-Szenen (auch die geschnittenen) beinhalten nur Patrice und Bond.

Hätte auch gar keinen Sinn gemacht, Silva schon VOR seinem großen Auftritt auf der Insel auf die Leinwand zu bringen.