Re: Daniel Craigs Nachfolger

#3377
Piloenchen hat geschrieben:
6. Juli 2020 13:33
Henrik hat geschrieben:
6. April 2020 17:50
Über Cumberbatch wird schon seit Jahren als neuer Bond-Darsteller spekuliert. Inzwischen ist er zu alt und zu bekannt.
Mhmm... aber warum sollte Bekanntheit denn ein Ausschlusskriterium sein?
Weil die Gefahr besteht, dass die Zuschauer dann nicht James Bond sehen, sondern den Schauspieler bzw. vorige Rollen des Schauspielers.

Moore und Brosnan hatten erfolgreiche TV-Serien, waren aber keine Kino-Stars.
Die anderen vier waren für die breite Masse keine großen Namen.

Re: Daniel Craigs Nachfolger

#3378
Invincible1958 hat geschrieben:
6. Juli 2020 14:54
Piloenchen hat geschrieben:
6. Juli 2020 13:33
Henrik hat geschrieben:
6. April 2020 17:50
Über Cumberbatch wird schon seit Jahren als neuer Bond-Darsteller spekuliert. Inzwischen ist er zu alt und zu bekannt.
Mhmm... aber warum sollte Bekanntheit denn ein Ausschlusskriterium sein?
Weil die Gefahr besteht, dass die Zuschauer dann nicht James Bond sehen, sondern den Schauspieler bzw. vorige Rollen des Schauspielers.
Und außerdem kostet ein bereits bekannter Star natürlich wesentlich mehr als jemand, den noch niemand kennt.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Daniel Craigs Nachfolger

#3380
Piloenchen hat geschrieben:
6. Juli 2020 13:33
Henrik hat geschrieben:
6. April 2020 17:50
Über Cumberbatch wird schon seit Jahren als neuer Bond-Darsteller spekuliert. Inzwischen ist er zu alt und zu bekannt.
Mhmm... aber warum sollte Bekanntheit denn ein Ausschlusskriterium sein?
Das ist sehr wahrscheinlich auch kein Ausschlusskriterium.
Nur weil es bisher keine total bekannten Stars waren, oder gar fast unbekannte Schauspieler, muß das nicht heißen, daß das in Zukunft nicht anders gehandhabt wird. Wenn den Produzenten ein bereits etablierter Star als die beste Besetzung erscheint, dann werden sie den auch versuchen zu bekommen.

Re: Daniel Craigs Nachfolger

#3383
Wie Samedi schreibt, geht es hier um Wahrscheinlichkeiten.

Wäre ich Filmproduzent und würde einen, wenn nicht den bekanntesten Filmhelden der letzten 60 Jahre verantworten,
dann wüsste ich darum, dass mein Filmheld größer ist als jeder Schauspieler, der ihn in Zukunft spielen wird.
Anders gesagt: ich suche mir den für mich passenden Schauspieler aus, der bislang in seiner Karriere weder auf einen bestimmtem Typus festgefahren ist, noch ein bestimmtes Image hat, mit dem die Öffentlichkeit ihn verbindet. Ich suche vielmehr nach einem, mit dem ich gemeinsam den Charakter Bond formen kann.
Denn ich weiß: der Film wird so oder so ein Hit - unabhängig vom Bekanntheitsgrad des Schauspielers.

Warum sollte ich dann einen großen Weltstar nehmen, der erstens teuer ist, zweitens wenig Zeit hat, dritten womöglich Allüren, und viertens bereits von der Öffentlichkeit auf Schritt und Tritt verfolgt wird. Das kommt später alles von selbst - aber ich brauche es mir ja nicht von Anfang an holen.

Ob ein großer Star der Reihe schaden würde, weiß ich nicht.
Aber groß helfen würde es auch nicht - da, wie gesagt, kein Star größer ist als Bond selbst.

Re: Daniel Craigs Nachfolger

#3384
Ich meine in irgendeinem Bondbuch gelesen zu haben, dass EON schon immer bewusst nach unbekannteren Schauspielern Ausschau gehalten hat, die Bond verkörpern. Siehe Connery (wobei das derzeit ja auch hauptsächlich finanzielle Erwägungen waren) oder Lazenby.
Als "Star" im Sinne von dem Publikum schon bekannt und ein Begriff würde ich in diesem Zusammenhang einzig Pierce Brosnan nennen, mit Abstrichen noch Roger Moore, der ja durch seine Präsenz in diversen TV-Rollen nicht unbedingt ein Nobody war, wenn auch vielleicht nicht wirklich ein Star.
Ich denke, diese Tradition wird auch weiter fortgesetzt werden und daher ist es wahrscheinlich müßig, große Namen ins Spiel zu bringen. Wahrscheinlich wird es wieder jemand eher Unbekanntes. Aber ich vertraue da ganz den Verantwortlichen, die ja durchaus immer ein glückliches Händchen bewiesen (wenn auch die ein oder andere Wahl beim Publikum vielleicht nicht so ganz auf Resonanz stieß, so doch meistens bei den Fans).
Zuletzt geändert von Agent 1770 am 8. Juli 2020 12:46, insgesamt 1-mal geändert.
Und das große Warten beginnt von neuem :-(

Re: Daniel Craigs Nachfolger

#3385
Agent 1770 hat geschrieben:
8. Juli 2020 10:28
Als "Star" im Sinne von dem Publikum schon bekannt und ein Begriff würde ich in diesem Zusammenhang einzig Pierce Brosnan nennen, mit Abstrichen noch Roger Moore, der ja durch seine Präsenz in diversen TV-Rollen nicht unbedingt ein Nobody war, wenn auch vielleicht nicht wirklich ein Star.
Ja, Moore und Brosnan waren TV-Stars, und daher einigermaßen bekannt.
Wobei Moore vor Bond schon ein größerer Name (Star) war als Brosnan 1994.

Re: Daniel Craigs Nachfolger

#3386
Invincible1958 hat geschrieben:
8. Juli 2020 12:25
Agent 1770 hat geschrieben:
8. Juli 2020 10:28
Als "Star" im Sinne von dem Publikum schon bekannt und ein Begriff würde ich in diesem Zusammenhang einzig Pierce Brosnan nennen, mit Abstrichen noch Roger Moore, der ja durch seine Präsenz in diversen TV-Rollen nicht unbedingt ein Nobody war, wenn auch vielleicht nicht wirklich ein Star.
Ja, Moore und Brosnan waren TV-Stars, und daher einigermaßen bekannt.
Wobei Moore vor Bond schon ein größerer Name (Star) war als Brosnan 1994.
EON hatte aber sowohl mit Moore als auch mit Brosnan bereits vor der eigentlichen Verpflichtung Kontakt und es sind auch deshalb Sonderfälle.

Wenn auch die künftigen Bonds so lange Amtszeiten bzw. so lange Pausen zwischen den einzelnen Filmen haben wie Craig, dann halte ich sowas wie bei Brosnan und Moore aber für ausgeschlossen. Direkt nach Craig sowieso.

Brosnan kam ja auch nur deshalb zum Zuge, weil Dalton bereits nach zwei Filmen wieder ausgestiegen ist.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Daniel Craigs Nachfolger

#3387
Samedi hat geschrieben:
8. Juli 2020 18:13
Invincible1958 hat geschrieben:
8. Juli 2020 12:25
Agent 1770 hat geschrieben:
8. Juli 2020 10:28
Als "Star" im Sinne von dem Publikum schon bekannt und ein Begriff würde ich in diesem Zusammenhang einzig Pierce Brosnan nennen, mit Abstrichen noch Roger Moore, der ja durch seine Präsenz in diversen TV-Rollen nicht unbedingt ein Nobody war, wenn auch vielleicht nicht wirklich ein Star.
Ja, Moore und Brosnan waren TV-Stars, und daher einigermaßen bekannt.
Wobei Moore vor Bond schon ein größerer Name (Star) war als Brosnan 1994.
EON hatte aber sowohl mit Moore als auch mit Brosnan bereits vor der eigentlichen Verpflichtung Kontakt und es sind auch deshalb Sonderfälle.
Mit Dalton hatten sie auch seit 1968 Kontakt.

Im Grunde sind nur Connery, Lazenby und Craig EON-Neulinge gewesen. Die anderen waren ja jeweils ein bis zwei Darsteller vorher schon auf der Liste, und wurden es dann mit Verspätung.

Daher werden ja häufig Henry Cavill weiterhin Chancen eingeräumt. Er hat ja 2005 nur ganz knapp gegen Craig verloren.
Das wäre dann so ein Moore-Dalton-Brosnan-Zug: man nimmt einen, der mehrere Jahre vorher schon fast Bond geworden wäre.

Re: Daniel Craigs Nachfolger

#3388
Samedi hat geschrieben:
8. Juli 2020 18:13
Brosnan kam ja auch nur deshalb zum Zuge, weil Dalton bereits nach zwei Filmen wieder ausgestiegen ist.
Brosnan hätte eigentlich statt Dalton in TLD spielen sollen, es gibt sogar PR-Fotos mit ihm und der TLD-Filmklappe. Brosnan war ständig auch nach der Verpflichtung Daltons im Gespräch und in den Köpfen vieler. Als er als Nachfolger Daltons präsentiert wurde, war niemand wirklich überrascht.
Umgekehrt wird aber leider Dalton immer als notwendiges Übel hingestellt, weil Brosnan kurzfristig dann doch nicht zur Verfügung stand, dabei, wie Invincible richtig bemerkt,
Invincible1958 hat geschrieben: Mit Dalton hatten sie auch seit 1968 Kontakt.
Invincible1958 hat geschrieben: Im Grunde sind nur Connery, Lazenby und Craig EON-Neulinge gewesen. Die anderen waren ja jeweils ein bis zwei Darsteller vorher schon auf der Liste, und wurden es dann mit Verspätung.
Es geht ja nicht darum, ob und wie lange sie schon auf der Liste möglicher Kandidaten standen oder wie lange im Schauspielgeschäft, sondern ob sie bekannte Mimen waren und ihr Name dem breiten Publikum bereits vorher ein Begriff.
Und das große Warten beginnt von neuem :-(

Re: Daniel Craigs Nachfolger

#3389
War Brosnan nicht sogar schon für OP im Gespräch, nachdem man sich am FYEO-Set kennengelernt hatte? Aber da hat sich James Brolin durchgesetzt.

Edit: Ich dachte eigentlich, bei Browlin hatte man schon einen Vertrag geschlossen, finde dafür aber gerade keinen Beleg. Vielleicht verwechsel ich das aber auch mit John Gavin/DAF.

Übrigens interessant, wie oft US-amerikanische Schauspieler (Brolin, Gavin) schon kurz davor standen, die Rolle zu bekommen, während so etwas heute als völlig ausgeschlossen gilt.
"Whoever she was, it must have scared the living daylights out of her."
cron