Re: Der Batman-Thread

496
Oswald Cobblepot hat in den Comics ein Hüftleiden, durch das er einen watschelnden Gang annimmt. Aufgrund seiner Liebe zu Vögeln kommt der Spitzname Pinguin, den er von klein auf trägt. In der Tat ist er in den meisten Versionen in den Comic-Heften ein klassischer Mobster, und kein verunstalteter Mensch/Tier-Mix. Das ist bei Burton alles großer Käse, wenn man die Vorlagen betrachtet, innerhalb von "Batman Returns" ergibt es aber einen starken Film. Selbiges gilt by the way auch für Selina Kyle und Joker, deren Burton-Versionen so gut wie nix mit den Comics zu tun haben. Der Joker war nie der Mafiosi Jack Napier, das ist komplett auf Burtons Mist gewachsen, und seine Joker-Werdung ist lose an Alan Moores "The Killing Joke" angelehnt, der aber sehr aus dem Batman-Kosmos rausfällt. Und Selina Kyle hat keine Superkräfte und keine übernatürliche Hintergrund-Geschichte mit Reinkarnation, sondern ist einfach eine Verbrecherin, die durch ihre Gewandtheit "Catwoman" genannt wird. Da ist Nolan sowohl beim Joker als auch beim Kätzchen näher an den Vorlagen dran.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Der Batman-Thread

497
Um deine Frage zu beantworten Hille: Ich bin mit "Gotham" etwas zwiegespalten. Auf der einen Seite fand ich die Serie cool, weil ich eben großer Batman-Fan bin und hier die ganzen Charaktere aus dem Universum wundervoll zusammengeführt wurden, vor allem Robin Lord Taylor als Pinguin fand ich großartig. Zusätzlich hatte die Serie auch gute Actionszenen.
Was mir jedoch nicht an der Serie gefiel war dieser nervige Charakter Lee Thompkins. Gott, ging mir die Alte immer auf den Sack! Immer so bessewisserisch. Zudem fand ich passte Barbara Kean, die ich viel sympathischer (und hübscher) fand viel besser zu Jim Gordon(so sollte es ja auch sein, weil Jim Gordon in den Comics Barbara heiratete). Außerdem fand ich dieses ständige Liebesgeplänkel zwischen Thompkins und Jim immer total nervig. Wegen ihr wurde "Gotham" manchmal zu einer Daily-Soap. Und das sie Barbara statdessen böse gemacht hatten fand ich auch eine Unverschämtheit( auch wenn Barbara-Darstellerin Erin Richards den irren Psycho-Blick echt gut drauf hatte).
Ich weiß, ich übertreibe mal wieder, aber da kommt der Asperger wieder aus mir raus(ist genauso wie mit Waltz.)
Was ich jedoch schön fand, war die Beziehung zwischen Bruce und Selina.
Nun wie gesagt, an sich fand ich die Serie gut gemacht, nur diese Lee Thompkins war für mich immer ein Wermutstropfen.
"Verstehen Sie mich nicht falsch es ist nichts persönliches, es ist was rein geschäftliches."

Re: Der Batman-Thread

498
Die Psychopathin Barbara passte besser zum Saubermann Gordon? Bevor sie durchdreht vielleicht, aber die ist ja spätestens ab Staffel 2 eine durchgeknallte Superschurkin. Tatsächlich hat mich das ganze Liebesgeplänkel mit Gordon aber auch nicht sonderlich interessiert (tut es in Serien eigentlich nie), allerdings wäre das für mich mit Barbara auch nicht interessanter geworden. Soap bleibt Soap. :)

Ich mochte die Serie. Die Besetzung war größtenteils prima (bis auf Gordon, der immer ein Teenie-Gesicht bleiben wird, dass in diese Serie nicht reinpasst), und sobald sich die Macher ab Staffel 2 getraut haben, sehr viel tiefer in die Comicwelt abzutauchen als jede Batman-Adaption zuvor, wurde es klasse. Da war ihnen auch kein Charakter zu albern, keine Geschichte zu abgedroschen und keine Idee zu gaga. Hat aber natürlich nur Fans beeindruckt, für viele wurde es dann irgendwann zu schräg.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Der Batman-Thread

499
Ich meinte auch die Zeit als Barbara noch gut war. Die Beiden hatten da noch eine tolle Chemie. Mit Barbara war das Liebesgeplänkel auch mehr im Hintergrund, aber mit der blöden Lee fiel das immer mehr in den Vordergrund.
Benjamin McKenzie fand ich allerdings auch nicht so passend als Gordon. Schauspielerisch kam er in der Serie oft an seine Grenzen.
"Verstehen Sie mich nicht falsch es ist nichts persönliches, es ist was rein geschäftliches."

Re: Der Batman-Thread

500
Er ist halt ein Ex-Teenstar und so hat er gespielt. Witzigerweise ist Gordon aber ja auch die uninteressanteste Figur der Serie und damit der ideale Protagonist, da wir an seiner Seite den Irrsinn von "Gotham" erleben. Morena Baccarin hat mich wie gesagt nicht direkt gestört, nötig war sie aber sicherlich nicht. Ich habe diese kleineren Soap-Einschläge einfach links liegen lassen und mich an den tollen schrägen Comic-Adaptionen erfreut.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Der Batman-Thread

501
Casino Hille hat geschrieben: 28. August 2020 16:25 Er ist halt ein Ex-Teenstar und so hat er gespielt. Witzigerweise ist Gordon aber ja auch die uninteressanteste Figur der Serie und damit der ideale Protagonist, da wir an seiner Seite den Irrsinn von "Gotham" erleben. Morena Baccarin hat mich wie gesagt nicht direkt gestört, nötig war sie aber sicherlich nicht. Ich habe diese kleineren Soap-Einschläge einfach links liegen lassen und mich an den tollen schrägen Comic-Adaptionen erfreut.
Diese Soap-Einlagen waren leider schwer zu ignorieren, weil sie manchmal schon groß im Vordergrund waren, vor allem in der 3 Staffel, welche ich am schwächsten fand. Daher ist die 4 meine Lieblingsstaffel, weil es da weniger Liebesgeplänkel gab. Wobei aber auf die 5 noch einige starke Folgen hatte. Am Ende der letzten Folge bekam ich sogar richtig Gänsehaut. Da fand ich es schon etwas schade, dass es jetzt vorbei war.
Ja, Gordon ist schon die schwächste Figur( nach der mega nervigen Lee natürlich), die wahren Stars waren für mich sowieso die Schurken, wobei ich aber auch Bullock, Bruce und Alfred stark fand.
"Verstehen Sie mich nicht falsch es ist nichts persönliches, es ist was rein geschäftliches."

Re: Der Batman-Thread

502
Durch eure Diskussion hier, habe ich auch mal einen Blick auf Gotham geworfen ....und bin hängen geblieben.
In der Tat sehr gut gemacht und launig umgesetzt sofern ich das jetzt (nach Staffel 1) schon bewerten kann. Ein Folge war wirklich schwach (die mit den Brokern) aber der Rest gut. Sogar die Regierung ist angefixt und heiß auf die 2te Staffel - von der ich wohl einiges erwarten kann.
...punk in drublic.

Re: Der Batman-Thread

503
Casino Hille hat geschrieben: 28. August 2020 16:25 Er ist halt ein Ex-Teenstar und so hat er gespielt. Witzigerweise ist Gordon aber ja auch die uninteressanteste Figur der Serie und damit der ideale Protagonist .... an den tollen schrägen Comic-Adaptionen erfreut.
Ja das stimmt wohl, der ist wirklich etwas hölzern und verfügt über ein begrenztes mimisches Repertoire.

Dagegen finde die ich jedoch den Harvey Bullock und den Ed Nygma Darsteller unglaublich unterhaltsam.

Der Pinguin ist mir ein bisschen zu dick aufgetragen / overacted und erinnert mich auch stets an den Sänger der schlechtesten Melody-Core Band aller Zeiten (Good Charlotte).
...punk in drublic.