Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

76
Angebliche Herdenimmunität? Davon hab ich bislang aber nix gehört. Hätte mich aber auch gewundert, wenn ausgerechnet das Land mit der zweitgrößten Bevölkerung weltweit als eines der ersten eine Art Herdenimmunität erreicht.

Um auf das Thema des Threads zurückzukommen (auch wenn das in dem Zusammenhang vielleicht gefühlskalt klingt):
Eine besonders große Auswirkung auf den Start von Bond sehe ich in den aktuellen Entwicklungen nicht. Indien hat zwar durchaus einen großen Kinomarkt, für Hollywoodfilme ist er aber vernachlässigbar. Und auch Brasilien spielt normalerweise nicht mehr ein als Deutschland oder Frankreich, die Lage dort sollte für den Start von NTTD also auch nicht wirklich von Belang sein.
Und da es die brasilianische Variante des Virus auch schon länger gibt, sie sich außerhalb Brasiliens aber auch nach Monaten immer noch nicht wirklich stark verbreitet gehe ich nicht davon aus, dass sie noch zum großen Problem wird (global gesehen).
danielcc hat geschrieben: 30. April 2021 13:24 Ich hoffe immer noch (glaube aber nicht dran bei dem lahm a...igen Marketing), dass man den Start von NTTD als DIE große Rückkehr des Kinos inszenieren wird. Dann sind 1.5 Mrd drin
Als die große Rückkehr des Kinos wird sich auch "Fast and Furious 9" schon zu inszenieren versuchen. Ob erfolgreich, das wird sich zeigen, vielleicht sind sie dafür auch noch ein paar Wochen zu früh dran und möglicherweise tut der gestaffelte Start auch nicht gut. Aber grundsätzlich hat F9 gute Chancen der erste große und erfolgreiche Blockbuster seit langem zu werden.
"You only need to hang mean bastards, but mean bastards you need to hang."

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

77
Ich sehe gerade, Fast & Furious 9 wurde auch noch mal verschoben!? Das war mir bislang gar nicht so wirklich bewusst, oder ich habe es einfach nur vergessen. Ich hatte den immer noch für Ende Mai im Kopf. Aber 1 Monat ist ja auch nicht so schlimm.

Diese "Salamitaktik" ist mir persönlich auch viel lieber als das, was man bei Bond macht, den Film also gleich um gut ein halbes Jahr verschiebt. Dann bleibt der Film quasi immer in Reichweite und der Schock sitzt nicht so tief, als wenn wenige Wochen vor dem Kinostart auf einen Schlag gleich ein halbes Jahr hinzukommt.

Das ist wohl auch der Grund, warum mir die Fast & Furious-Verschiebung nicht mehr wirklich präsent war.

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

81
Das meiste interessiert mich sowieso nicht.

Black Widow wurde also auch schon wieder verschoben? Aber auch wenige Wochen, wie bei Fast & Furious 9. Vorbildlich.

Btw: Ich sehe gerade, Black Widow sollte schon morgen starten?! Das war mir auch nicht so bewusst. Ich hatte Ende Mai im Kopf.

Diese Verschiebungen können mich auch gar nicht schockieren, es sind eben immer nur wenige Wochen, statt mehrerer Monate, wie bei Bond. Davon abgesehen hat mich die letzte NTTD-Verschiebung aber trotzdem nicht besonders hart getroffen.

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

82
Henrik hat geschrieben: 6. Mai 2021 13:16Diese Verschiebungen können mich auch gar nicht schockieren, es sind eben immer nur wenige Wochen, statt mehrerer Monate, wie bei Bond.
Was ist denn der Unterschied zwischen 20x wenige Wochen und 3x ein halbes Jahr?

"Black Widow" wurde genau wie Bond von Mai bis Oktober 2019 gedreht und sollte im Mai 2020 ins Kino kommen.
Im Grund geht es hier um die gleichen Zeitspannen wie bei Bond.

Nun soll der Film im Juli ins Kino kommen und zeitgleich bei Disney+ (für €21,99) veröffentlicht werden.

Am Ende ist das zwei Monate früher als Bond. Das ist doch nicht der Rede Wert.
Es gibt auch Filme, die VOR Bond gedreht wurden (teilweise schon 2018) und erst NACH Bond veröffentlicht werden.
Bond ist da weder ein Ausreißer in die eine, noch in die andere Richtung.

Und es gibt auch Filme, die nicht wie Bond immer um Monate, sondern gleich jeweils um ein ganzes Jahr verschoben wurden, z.B. "Minions 2".
Erster Termin: Juli 2020,
verschoben auf Juli 2021,
wieder verschoben auf Juli 2022.

Auch hier ist Bond weder das eine Extrem, noch das andere.

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

83
Ich sage es mal so: Eine Verschiebung um ~ 2 Monate, dann sage ich mir einfach: Dieser 2 Monate kann ich auch noch warten. Dann einige Wochen später nochmal das selbe. Nicht der Rede werte.

Wenn es aber gleich über ein halbes Jahr ist, dann schockiert das viel mehr, es kommt einfach auf einmal eine riesige Zeitspanne hinzu.

Ich erinnere mich, die erste NTTD-V4erschiebung (November 2019 - Februar 2020), das waren nur drei Monate. Danach (auf April 2020), noch zwei Monate. Besonders schockiert hat mich das nicht. Nicht der Rede wert. Insgesamt waren das aber trotzdem schon fünf Monate.

Anfang 2020 wurde NTTD um 7 Monate verschoben. 7 Monate! Auf einen Schlag! Das war viel schlimmer, obwohl sich die Verschiebung zeitlich gar nicht unbedingt wesentlich von den vorherigen Verschiebungen um insgesamt 5 Monate unterscheidet.

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

84
Its doch völlig schnuppe, wer wie lange wohin verschiebt. Tatsache und eigentliches Problem ist, dass das alles (ob Wochen, Monate oder was auch immer) dem Kino (als kuturellem Ort) an sich sehr schadet und zudem natürlich die vornehmlich Gewinnorientierte und -fixierte Branche in arge Bedrängnis bringt.
Am Ende sind vor allem wir Zuschauer die Leidtragenden, denn wohin die Qualitätskurve zeigt wenn man Streamingdienste das Vakuum schließen lässt / überlassen muss, sieht man aktuell schön an den Spielfilmproduktionen von Netflix. Trotz viel Kohle und bekannter Namen ist das im Schnitt doch erschreckend schwach und letztlich vergleichbar mit dem Gang zu McDonalds.
Unabhängig davon geht auch ein Stück Erlebniskutur verloren, denn es kann mir keiner erzählen, dass das auf der Couch trotz 4K und 5-Meter-Fernseher dasselbe Erlebnis ist.
http://www.vodkasreviews.de

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=poste ... Kat=Review

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

85
Ich habe mal zwei Zitate von mir ausgegraben:
Henrik hat geschrieben: 20. September 2018 12:25 Mit einer Verschiebung des Filmes war zu rechnen. Mit vier Monaten hält es sich im Rahmen. Alles zufriedenstellend.
Henrik hat geschrieben: 16. Februar 2019 19:29 Einige scheinen sich total darüber aufzuregen. Ich bleibe dabei aber völlig entspannt. Dann warten wir eben zwei Monate länger. Stört mich jetzt auch nicht wirklich. Das sind auch nur noch 14 Monate. Nach Boyles Abgang hätte ich erwartet, dass man Bond 25 gleich auf November 2020 verschiebt.

Wenn ich mich zum Beispiel an die Zeit zwischen QOS und SF erinnere, da war das alles viel ungewisser.
......
Henrik hat geschrieben: 4. März 2020 21:08 Ach du sch…

Bei mir ist die Stimmung gerade richtig am Boden. 5 Jahre Pause. Ist das deren Ernst ?!?!?!?!?!?!

Jetzt hat man den Film also tatsächlich um ein ganzes Jahr verschoben.

Ich hatte mir schon kürzlich CR angeschaut, um den Craig-Marathon dann Anfang April dann mit NTTD enden zu lassen. Mit welchem Film komme ich denn jetzt wieder in Stimmung?

Hoffentlich kommen die jetzt nicht noch auf irgend welche verrückten Ideen und überlegen sich einen neuen Titelsong, damit der im November die Nr. 1 in den Charts ist oder so.
Da sollte wohl auffallen, was ich als schlimmer empfand.

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

86
vodkamartini hat geschrieben: 6. Mai 2021 15:12 Its doch völlig schnuppe, wer wie lange wohin verschiebt. Tatsache und eigentliches Problem ist, dass das alles (ob Wochen, Monate oder was auch immer) dem Kino (als kuturellem Ort) an sich sehr schadet und zudem natürlich die vornehmlich Gewinnorientierte und -fixierte Branche in arge Bedrängnis bringt.
Am Ende sind vor allem wir Zuschauer die Leidtragenden, denn wohin die Qualitätskurve zeigt wenn man Streamingdienste das Vakuum schließen lässt / überlassen muss, sieht man aktuell schön an den Spielfilmproduktionen von Netflix. Trotz viel Kohle und bekannter Namen ist das im Schnitt doch erschreckend schwach und letztlich vergleichbar mit dem Gang zu McDonalds.
Unabhängig davon geht auch ein Stück Erlebniskutur verloren, denn es kann mir keiner erzählen, dass das auf der Couch trotz 4K und 5-Meter-Fernseher dasselbe Erlebnis ist.
Wahre Worte und uneingeschränkte Zustimmung meinerseits. Undenkbar, dass es mal eine Zeit gab, als Netflix und Konsorten tatsächlich um Qualität und Andersartigkeit bemüht waren. Ist das Zepter einmal ergriffen, sind die guten Vorsätze dahin und es geht nur noch eins: klingende Münze. Mit dem Sterben des Kinos geht leider auch ein erheblicher Teil ästhetischer, kunsthistorischer, kutureller Bildung verloren.
Meines Erachtens lebt das Kino von der Versammlung, darin liegt der Reiz: Die emotionale Ansteckung, das Rezipieren in der Kollektivität, bis hin zur vorrübergehenden Aufhebung sozialkultureller Barrieren.

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

87
Henrik hat geschrieben: 6. Mai 2021 15:06 Ich sage es mal so: Eine Verschiebung um ~ 2 Monate, dann sage ich mir einfach: Dieser 2 Monate kann ich auch noch warten. Dann einige Wochen später nochmal das selbe. Nicht der Rede werte.

Wenn es aber gleich über ein halbes Jahr ist, dann schockiert das viel mehr, es kommt einfach auf einmal eine riesige Zeitspanne hinzu.
Das ist am Ende einfach Geschmackssache.
Ich habe die von dir genannten Gedanken/Gefühle bei einer Verschiebung um sieben Monate nicht.

Ich wäre eher genervt, wenn es ständig im 2-Monats-Schritt weiterginge.

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

88
ich habe jetzt erfahren, dass das Oktoberfest auch wieder abgesagt wurde. Also wie soll noch im Laufe des Jahres eine Cineasten-Kultur wie gehabt wiedererwachen, wenn sogar das berühmteste Volksfest der Welt weiterhin warten muss?
Also ist EON gut beraten, NTDT über einen Streaming-Dienst zu veröffentlichen, ansonsten kommt ihnen irgendein Hacker zuvor , und dann hat man sowieso den Salat
Seine Zeit kam, immer wenn er Pillen nahm

Re: James Bond: Keine Zeit zu sterben, Unbedingt Kino oder zur Not auch VOD???

89
StanleyBeamish hat geschrieben: 11. Mai 2021 21:46 ich habe jetzt erfahren, dass das Oktoberfest auch wieder abgesagt wurde. Also wie soll noch im Laufe des Jahres eine Cineasten-Kultur wie gehabt wiedererwachen, wenn sogar das berühmteste Volksfest der Welt weiterhin warten muss?
Das Oktoberfest ist abgesagt, weil mehrere Monate Planung vonnöten sind, um das durchzuführen. Und da man zum jetzigen Zeitpunkt nicht 100% vorhersagen kann wie die Lage Ende September ist, wurde es abgesagt.

Das heisst nicht, dass es Ende September nicht doch möglich gewesen wäre.

Kinos können kurzfristiger von 30% auf 50% auf 100% Auslastung umstellen.
cron