Re: Coronaverschiebungen: Aktuell Oktober 2021

1051
Ehrlich gesagt, verstehe ich nicht, warum manche hier jetzt schon den Kinostart für den Film Ende September für nichtig erklären, bzw 0 Chancen für den Film sehen. Bis auf GB, wo sich bis September auch wieder was tun kann, sieht es doch überall relativ gut aus. Zumindest was die für die Einspielerergebnisse wichtigen Länder angeht. Man sollte einfach mal lernen, die Inzidenzen micht mehr an die oberste Stelle zu setzen. Selbst in GB sagt man langsam, dass man wohl mit dem Virus leben können muss. Er wird wohl nicht mehr einfach verschwinden, so blöd es auch ist. Die Impfungen schreiten ebenfalls weiter voran, zudem wäre ein weiterer Lockdown dann endgültig der Sargnagel für viele Betriebe etc.... Wir stehen doch heute auch wo ganz anders, als letztes Jahr. Das sollte man doch nicht komplett ignorieren. Und ja, ich will den Film endlich sehen :D. Es ist doch einfach so, dass die Normalität wirklich langsam mal bleiben sollte.

Re: Coronaverschiebungen: Aktuell Oktober 2021

1052
craigistheman hat geschrieben: 22. Juni 2021 21:44 In Wien werden, zumindest was das Impfen angeht, die richtigen Signale gesetzt. Ich weiß aber nicht, wie es Österreich-weit aussieht. Am Wiener Modell sollten sich andere große Städte ruhig ein Beispiel nehmen.
Was ist denn das Wiener Modell? Ich hab da bisher noch nichts von gehört.
Michael3390 hat geschrieben: 23. Juni 2021 09:27 Ehrlich gesagt, verstehe ich nicht, warum manche hier jetzt schon den Kinostart für den Film Ende September für nichtig erklären, bzw 0 Chancen für den Film sehen. Bis auf GB, wo sich bis September auch wieder was tun kann, sieht es doch überall relativ gut aus. Zumindest was die für die Einspielerergebnisse wichtigen Länder angeht.
Zustimmung. Ich gehe auch davon aus, dass der Film im Herbst startet, auch wenn das natürlich noch nicht sicher ist. In der aktuellen Zeit kann sich viel verändern.
Michael3390 hat geschrieben: 23. Juni 2021 09:27 Er wird wohl nicht mehr einfach verschwinden, so blöd es auch ist.
Das war aber ehrlich gesagt von Anfang an klar. Das haben genügend Virologen schon letztes Frühjahr gesagt und ehrlich gesagt musste man schon damals kein Virologe sein um überhaupt zu dieser Erkenntnis zu kommen. Dass diese Tatsache manch einen jetzt noch überrascht verstehe ich ehrlich gesagt nicht.
Michael3390 hat geschrieben: 23. Juni 2021 09:27 Es ist doch einfach so, dass die Normalität wirklich langsam mal bleiben sollte.
Naja, um bleiben zu können, müsste sie ja erstmal wieder ganz zurückkommen. Aber ich versteh was du meinst und stimm dir zu. Und genau wie du hab ich auch nach wie vor Bock auf NTTD, auch wenn ich ihn, sollte er wirklich Ende September erscheinen, erst mit ein paar Tagen Verspätung anschauen kann.
"You only need to hang mean bastards, but mean bastards you need to hang."

Re: Coronaverschiebungen: Aktuell Oktober 2021

1053
GoldenProjectile hat geschrieben: 22. Juni 2021 21:54
Casino Hille hat geschrieben: 22. Juni 2021 19:05 Da sagst du was. Ich bin ja voll dafür, die Kino-Experience zurückzuholen, aber dafür müssten erstmal Filme laufen, die das Wort Experience verdienen. :lol: Aber das sind bloß meine 50 Cent dazu.
Die neuen Filme die ich in den letzten Wochen im Kino gesehen habe (ich gebe an) - Promising Young Woman, Ammonite, Été '85, Nomadland - waren alle recht gut.
Ich glaube Hille bezog sich auf große Big-Budget-Filme, die überzeugen. Und da wurde seit März 2020 bislang alles zurückgehalten.
Selbst "Tenet" hat "nur" einen imdb-Wert von 7,4.

Große Filme, die besser bewertet wurden, kamen seit 1,5 Jahren nicht mehr raus.

Re: Coronaverschiebungen: Aktuell Oktober 2021

1054
Interessant, ihr habt vorher also in einer Normalität gelebt … :wink:

Ja, ich bezog mich auf größere Big-Budget-Filme, und so ein Käse wie der ultra-schmalzige "Wonder Woman 1984" oder der noch blödere Krawall-Quatsch "Godzilla vs. Kong" ist – um es mit Homer Simpson zu sagen – langweilig. Von den vier Filmen, die Golden Projectile genannt hat, kenne ich aber auch drei, und fand alle ziemlich miserabel, von daher passt es ja wieder. :D
Prejudice always obscures the truth.

Re: Coronaverschiebungen: Aktuell Oktober 2021

1055
Michael3390 hat geschrieben: 23. Juni 2021 09:27 Ehrlich gesagt, verstehe ich nicht, warum manche hier jetzt schon den Kinostart für den Film Ende September für nichtig erklären, bzw 0 Chancen für den Film sehen. Bis auf GB, wo sich bis September auch wieder was tun kann, sieht es doch überall relativ gut aus. Zumindest was die für die Einspielerergebnisse wichtigen Länder angeht. Man sollte einfach mal lernen, die Inzidenzen micht mehr an die oberste Stelle zu setzen. Selbst in GB sagt man langsam, dass man wohl mit dem Virus leben können muss. Er wird wohl nicht mehr einfach verschwinden, so blöd es auch ist. Die Impfungen schreiten ebenfalls weiter voran, zudem wäre ein weiterer Lockdown dann endgültig der Sargnagel für viele Betriebe etc.... Wir stehen doch heute auch wo ganz anders, als letztes Jahr. Das sollte man doch nicht komplett ignorieren. Und ja, ich will den Film endlich sehen :D. Es ist doch einfach so, dass die Normalität wirklich langsam mal bleiben sollte.
Ich stimme dir prinzipiell zu, aber es geht nicht bloß um die Inzidenz, sondern schlicht und einfach um die Auslastung der Krankenhäuser und Reanimationsbetten. Letzlich ging es schon immer bloß darum, zu verhindern, dass das Gesundheitssystem kollabiert, wie es in Italien der Fall war und in Brasilien immer noch ist. Das Virus mutiert weil manche Regierungen nicht hinterher kommen, oder es schlicht und einfach nicht checken - siehe Indien. UK hat das massive Problem, dass die meisten Menschen auf einen zweiten Impftermin warten, sich die Delta-Variante gleichzeitig auf der Insel rasant verbreitet. Hinzu kommen immer mehr Zweifel an der Wirksamkeit der Impfstoffe bzgl. Delta. Nun ist es so, dass selbst die sommerlichen Bedingungen, die Ausbreitung von Delta nicht zu beeinflussen zu scheinen, kaum zu auszumalen, wie es dann erst im Oktober/November aussehen wird, wenn die Menschen allmählich wieder für Winterkrankheiten anfällig werden. Du darfst zudem die vorgesehenen Öffnungsschritte in UK nicht außer Acht lassen. Das ganze erscheint mir - aber bei weitem nicht bloß mir, sondern auch Menschen, die wirklich etwas davon verstehen - sehr riskant, um nicht zu sagen geradezu hirnverbrannt. Aber das passiert, wenn du so einen narzistischen Populisten an der Spitze hast - egal, anderer Diskurs.

Bezogen auf Bond hieße das Worst Case-Szenario: Kein UK-Start da die Kinos noch oder wieder zugesperrt haben, sprich keine London-Premiere, sprich sehr geringe Start-Chancen für den Film, da ich mir kaum vorstellen kann, dass EON auf eine Londoner Premiere verzichten wird. Für sie macht es zu diesem Zeitpunkt auch keinen nennenswerten Unterschied mehr, wann sie den Film bringen - Hauptsache er läuft zur Kino-Primetime an, also Herbst/Winter oder Frühjahr -> genau da ist es am riskantesten.
Mal abgesehen davon, wächst durch die weltweite Öffnung auch die Chance einer noch rasanteren Verbreitung Deltas. In Protugal sieht's gerade beschissen aus, und siehe da - weltweit beliebtes Reiseziel, vor allem bei den jungen Menschen.

Ich für meinen Teil habe den Herbst bereits abgeschrieben, so bin ich dann auch nicht enttäuscht, falls wir in einen erneuten Lockdown kommen, der sich ja laut Virolog*innen weltweit bereits schon abzeichnet. Wir stecken gerade inmitten einer Naturkatastrophe, da gibt es einfach keine „Normalität“ mehr. Nur sind wir privilegierten Mitteleuropäer derart verwöhnt, dass wir uns ein Leben jenseits der Annehmlichkeiten und Sicherheiten, die wir bislang genossen haben, nicht einmal mehr vorstellen können. Falls im Herbst wieder alles runtergefahren wird, ist Bond meine geringste Sorge um ganz ehrlich zu sein.
Aber natürlich warte ich sehnsüchtig und neugierig auf den Film, und hoffe doch sehr, dass sich die ohnehin lange Wartezeit auch ohne Covid-Pandemie gelohnt hat.
Und selbstverständlich freue ich mich sehr, falls ich mit meinen Befürchtungen falsch liege! Ich klopfe auf Holz :)

Re: Coronaverschiebungen: Aktuell Oktober 2021

1056
dernamenlose hat geschrieben: 23. Juni 2021 09:39Was ist denn das Wiener Modell? Ich hab da bisher noch nichts von gehört.
Kostenlose Antigen-Schnelltests für alle und das seit Ende 2020, sowohl von der Stadt Wien wie auch von den Apotheken organisiert, sehr günstige/kostenlose FFP2-Masken, eine vergleichsweise effiziente Impfkampagne. Ab heute können sich alle 20-30 jährigen für eine Johnson-Impfung anmelden, da wird mitgedacht, weil gleichzeitig die Nachtgastro wieder hochgefahren wird, sprich du wirst nur einmal gepiekst warstest 3 Wochen und gut ist. Ah ja und du kommst auch ungeimpft überall rein solange du ein negatives Antigen-Schnelltestergebnis vorweisen kannst, das jünger als 48 Stunden ist. Der Einzelhandel läuft auch ohne Pflichttestung, in geregelter Form ab, sprich Maskenpflicht und Mindestabstandsregelungen.
Also ich stehe der österreichischen Politik und Türkisgate ja grundsetzlich schon sehr kritisch gegenüber, aber in dieser Hinsicht wurde effizient gearbeitet, auch wenn es sich um propagandistische Startegien handelt, die vom morschen Unterbau ablenken sollen! :D

Re: Coronaverschiebungen: Aktuell Oktober 2021

1057
craigistheman hat geschrieben: 23. Juni 2021 12:28 Ich stimme dir prinzipiell zu, aber es geht nicht bloß um die Inzidenz, sondern schlicht und einfach um die Auslastung der Krankenhäuser und Reanimationsbetten.
Aber ist nicht noch gar nicht klar, ob die Delta-Variante auch zu einer höheren Todesrate führt? Der nationale Trend in Großbritannien lässt sich hinsichtlich eines Anstiegs der Krankenhauseinlieferungen noch nicht abschätzen, war jedenfalls mein letzter Stand zu dem Thema.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Coronaverschiebungen: Aktuell Oktober 2021

1058
craigistheman hat geschrieben: 23. Juni 2021 12:28
Michael3390 hat geschrieben: 23. Juni 2021 09:27 Ehrlich gesagt, verstehe ich nicht, warum manche hier jetzt schon den Kinostart für den Film Ende September für nichtig erklären, bzw 0 Chancen für den Film sehen.
Ich stimme dir prinzipiell zu, aber es geht nicht bloß um die Inzidenz, sondern schlicht und einfach um die Auslastung der Krankenhäuser und Reanimationsbetten.
Wenn es um die belegten Intensivbetten und Todeszahlen ginge, würde bzgl. der Delta-Variante Großbritannien jetzt keine so große Panik ausbrechen.

Die Todesfälle dort in den letzten Wochen lagen meilenweit niedriger als in Deutschland.

Dass mehr als 30 Tote pro Tag gemeldet wurde, kam in Großbritannien zuletzt Mitte April vor.
Aktuell liegt der 7-Tage-Mittelwert bei 13.

In Deutschland liegt der 7-Tage-Mittelwert bei 76, heute wurde 68 neue Todesfälle gemeldet.

Das heisst: trotz einer seit zwei Monaten steigenden Inzidenz, die inzwischen über 100 liegt, sterben im UK nur wenige Menschen.
In Deutschland sinkt die Inzidenz seit zwei Monaten, die Todeszahlen bleiben Tag für Tag aber hoch - zum Teil 10 mal so hoch wie im UK.

Und das, obwohl die Bevölkerungszahl nicht sooo weit auseinander liegt.

Natürlich kann man sagen: "Wartet ab. Noch ein paar Tage, dann werden in GB auch jeden Tag wieder dreistellige Todeszahlen genannt." - Aber wenn das nicht eintrifft, wäre das jetzt schon ein Zeichen, dass selbst 45% vollständige Impfungen in der Bevölkerung dazu führen, dass nur wenige Menschen (trotz vieler Infektionen) sterben.

Re: Coronaverschiebungen: Aktuell Oktober 2021

1061
Also in einigen Ländern in denen die Delta-Variante die Lage wieder verschärft hat, sind vor allem Schulkinder betroffen (England, Israel etc.), was angesichts ihrer "Haltung" in den Anstalten wenig verwundert. Das wird hier mit Sicherheit genauso kommen, zwar haben die Kultusminister die Pandemie für beendet erklärt und vollen Präsenzunterricht fürs neue Schuljahr versprochen, aber deren Karnevalssitzungen kann kein halbwegs intelligenter Mensch ernst nehmen. Derweil wird auch noch fröhlich der schwarze Peter beim Thema Lüftungsanlagen zwischen Gemeinden/Städten und dem Bund hin und er geschoben mit dem bekannten Ergebnis: passieren wird garantiert nichts.

Fürs Kino sehe ich damit die nächsten Gewitterwolken, am besten werden die Juli/August-Termine weg kommen, danach wird es bestimmt wieder Einschränkungen geben, gerade weil da eben auch überproportional junge Leute und Schüler das Publikum ausmachen. Der Bondfilm könnte also wieder verschoben werden bzw. unter erwartetem Wert laufen.
http://www.vodkasreviews.de

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=poste ... Kat=Review

Re: Coronaverschiebungen: Aktuell Oktober 2021

1062
vodkamartini hat geschrieben: 25. Juni 2021 13:20 Also in einigen Ländern in denen die Delta-Variante die Lage wieder verschärft hat, sind vor allem Schulkinder betroffen (England, Israel etc.), was angesichts ihrer "Haltung" in den Anstalten wenig verwundert. Das wird hier mit Sicherheit genauso kommen, zwar haben die Kultusminister die Pandemie für beendet erklärt und vollen Präsenzunterricht fürs neue Schuljahr versprochen, aber deren Karnevalssitzungen kann kein halbwegs intelligenter Mensch ernst nehmen. Derweil wird auch noch fröhlich der schwarze Peter beim Thema Lüftungsanlagen zwischen Gemeinden/Städten und dem Bund hin und er geschoben mit dem bekannten Ergebnis: passieren wird garantiert nichts.

Fürs Kino sehe ich damit die nächsten Gewitterwolken, am besten werden die Juli/August-Termine weg kommen, danach wird es bestimmt wieder Einschränkungen geben, gerade weil da eben auch überproportional junge Leute und Schüler das Publikum ausmachen. Der Bondfilm könnte also wieder verschoben werden bzw. unter erwartetem Wert laufen.
In Großbritannien wurde gerade gestern das Okay für 140.000 Zuschauer (100% Auslastung) in Silverstone gegeben.
Die schauen dort nicht mehr auf Inzidenzien, sondern auf Todeszahlen. Und die bleiben trotz Delta ja unten.

In GB werden täglich nur 1/3 soviele Tote gemeldet wie in Deutschland,
und dass trotz einer Inzidenz, die 20x so hoch ist, und das nicht erst seit letzter Woche.

Das zeigt meiner Meinung nach, dass es nur noch wenige schwere Verläufe gibt.

Re: Coronaverschiebungen: Aktuell Oktober 2021

1065
Casino Hille hat geschrieben: 25. Juni 2021 16:31
Invincible1958 hat geschrieben: 25. Juni 2021 16:13 Die schauen dort nicht mehr auf Inzidenzien, sondern auf Todeszahlen. Und die bleiben trotz Delta ja unten.
Aber Long Covid auch? Ist das ausreichend erforscht? Ansonsten reicht der Blick auf die Todeszahlen schlicht nicht aus.
Klar.
Aber wie sich Long-Covid nach 4 oder 5 Jahren äußert, wird man erst dann sehen. Das kann man nicht vorher wissen.
cron