Re: Coronakrise 2020: Diskussionsthread zu Covid-19

679
vodkamartini hat geschrieben: 4. August 2021 09:17 Das ist eine drastische Maßnahme. Aber was ich völlig in Ordnung finde ist, wenn bestimmte Firmen, Geschäfte, Restaurants etc. diese Regeln für ihren eigenen Betrieb aufstellen.
Klar. Wenn ein privates Unternehmen sein Hausrecht ausübt und beschließt, dass nur Geimpfte reindürfen, hab ich damit kein Problem.

Aber das Unternehmen muss die Freiheit haben, sich auch dafür entscheiden zu können, auch Ungeimpfte zu bedienen.

Das darf nicht von der Politik vorgeschrieben werden.

Re: Coronakrise 2020: Diskussionsthread zu Covid-19

681
Invincible1958 hat geschrieben: 4. August 2021 13:00 Aber das Unternehmen muss die Freiheit haben, sich auch dafür entscheiden zu können, auch Ungeimpfte zu bedienen.
Wie gesagt, am Ende ist es (wenn man sich nicht völlig vom Gedanken des Gesundheitsschutzes lösen will) immer die Entscheidung zwischen diesen zwei Optionen:

- Mehr Freiheiten für Geimpfte und damit eben weniger Freiheiten für Ungeimpfte

oder

- Weitermachen wie bisher und ggf. wieder mehr Einschränkungen für alle

Hier wäre es meiner Meinung nach möglich, den Unternehmen und Veranstaltern die Wahl zu lassen, ob sie lieber keine Einschränkungen haben wollen und dafür dann eben nur Geimpften den Zugang ermöglichen können oder ob sie lieber die gängigen Abstandsbeschränkungen haben möchten, damit dann auch Ungeimpfte teilnehmen können.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2021

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Coronakrise 2020: Diskussionsthread zu Covid-19

682
Casino Hille hat geschrieben: 4. August 2021 13:19 Darf es nicht? Aber in New York machen sie das doch jetzt so … :wink:
Macht es ja nicht besser. ;-)
Samedi hat geschrieben: 4. August 2021 13:48
Invincible1958 hat geschrieben: 4. August 2021 13:00 Aber das Unternehmen muss die Freiheit haben, sich auch dafür entscheiden zu können, auch Ungeimpfte zu bedienen.
Wie gesagt, am Ende ist es (wenn man sich nicht völlig vom Gedanken des Gesundheitsschutzes lösen will) immer die Entscheidung zwischen diesen zwei Optionen:

- Mehr Freiheiten für Geimpfte und damit eben weniger Freiheiten für Ungeimpfte

oder

- Weitermachen wie bisher und ggf. wieder mehr Einschränkungen für alle

Hier wäre es meiner Meinung nach möglich, den Unternehmen und Veranstaltern die Wahl zu lassen, ob sie lieber keine Einschränkungen haben wollen und dafür dann eben nur Geimpften den Zugang ermöglichen können oder ob sie lieber die gängigen Abstandsbeschränkungen haben möchten, damit dann auch Ungeimpfte teilnehmen können.
Warum kann dann Dänemarkt ab Oktober alle Maßnahmen fallen lassen, so wie es Großbritannien schon am 19. Juli getan hat?
Das wäre doch auch eine Option.

100% Auslastung OHNE irgendeine Kontrolle am Einlass. Das muss doch das Ziel sein. Und einen anderen Grund außer "Alle, die wollen, sind dann geimpft" muss es dafür nicht geben.

Re: Coronakrise 2020: Diskussionsthread zu Covid-19

685
Casino Hille hat geschrieben: 4. August 2021 16:28 Vodka hat völlig recht. Geimpfte können sich natürlich infizieren, außerdem gibt es Menschen, die sich nicht impfen lassen können und dürfen, die auch geschützt werden müssen. "100% Auslastung ohne irgendeine Kontrolle am Einlass" kann nicht so bald die Lösung sein.
Es geht nicht ums Infizieren, sondern um die Wahrscheinlichkeit anschließend schwer zu erkranken (=Krankenhauseinweisung).

Und dass es Menschen gibt, für die viele Arten von Viren und Bakterien tödliche Folgen haben können, ist nicht erst seit Corona so.
Das wird auch weiterhin immer so sein.
Die haben sich vor Corona dementsprechend selbst geschützt und tun es auch jetzt.

Du schreibst jetzt so, als sei ein "Zurück wie vor Corona" erst möglich, wenn es Corona nicht mehr gibt.
Aber dieser Fall wird ja nie eintreten.

Daher die Frage: Wann wäre denn deiner Meinung nach der Tag gekommen, an dem "100% Auslastung ohne irgendeine Kontrolle am Einlass" in Deutschland wieder geht?
Andere Länder haben es ja schon umgesetzt bzw. einen Plan mit Zieldatum diesbezüglich.

Übrigens: wenn es beim Öffentlichen Nahverkehr, Fernverkehr, Einkaufen und vor allem bei PRIVATEN ZUSAMMENKÜNFTEN schon OHNE Kontrolle am Einlass geht, kann man andere Branchen nicht ewig drauf warten lassen.

Re: Coronakrise 2020: Diskussionsthread zu Covid-19

686
Invincible1958 hat geschrieben: 4. August 2021 16:40 wenn es beim Öffentlichen Nahverkehr, Fernverkehr, Einkaufen und vor allem bei PRIVATEN ZUSAMMENKÜNFTEN schon OHNE Kontrolle am Einlass geht, kann man andere Branchen nicht ewig drauf warten lassen.
Das mit den privaten Zusammenkünften konnte man sowieso nie richtig kontrollieren und das ist ehrlich gesagt auch gut so.

Im ÖPNV, Fernverkehr und beim Einkaufen gilt (bei letzterem zwar in Sachsen nicht mehr) die Maskenpflicht und genau die brauch ich bei Kulturveranstaltungen gar nicht.

Dann lieber Kontrollen am Einlass und dafür eine angenehme Veranstaltung, die dann auch Spaß macht.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2021

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Coronakrise 2020: Diskussionsthread zu Covid-19

687
Invincible1958 hat geschrieben: 4. August 2021 16:40 Es geht nicht ums Infizieren, sondern um die Wahrscheinlichkeit anschließend schwer zu erkranken (=Krankenhauseinweisung).
Long Covid plagt viele Infizierte noch für Monate. So einfach wie du es darstellst ist es schlicht nicht. Das hat auch nichts mit Alarmismus oder Panikmache zu tun oder mit einer "Welt ohne Corona", die es in der Tat nicht mehr geben wird.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Coronakrise 2020: Diskussionsthread zu Covid-19

688
Casino Hille hat geschrieben: 4. August 2021 17:39
Invincible1958 hat geschrieben: 4. August 2021 16:40 Es geht nicht ums Infizieren, sondern um die Wahrscheinlichkeit anschließend schwer zu erkranken (=Krankenhauseinweisung).
Long Covid plagt viele Infizierte noch für Monate. So einfach wie du es darstellst ist es schlicht nicht. Das hat auch nichts mit Alarmismus oder Panikmache zu tun oder mit einer "Welt ohne Corona", die es in der Tat nicht mehr geben wird.
Hier musst du aber auch untersuchen wie "Long Covid" Geimpfte plagt, sollten sie sich trotz Impfung infiziert haben.
Am Ende kann es bei Entscheidungen immer nur um Wahrscheinlichkeiten gehen.

Und sobald durch eine Gegenwehr (wie eine Impfung) die Wahrscheinlichkeit sinkt, muss dann eben auch wieder gelockert werden.

Denn wie wir alle wissen: weder wird Covid verschwinden, noch wird eine Impfung bei 100% aller Geimpften vor einer Erkrankung schützen, noch werden sich über 80% der Bevölkerung impfen lassen.
Ich würde sogar wetten, dass der Anteil der Geimpften von Jahr zu Jahr sinken wird - weil viele Menschen, die jetzt geimpft sind, vergessen sich jährlich die Auffrisch-Impfung zu holen oder es dann nicht mehr für nötig halten etc.

Und nach der Delta-Variante kommt die Lambda-Variante (gibt es schon), und und und ...

Alle Menschen, die die Möglichkeit hatten und haben sich impfen zu lassen, konnten und können das tun. Und wer es nicht will, lässt es.
Und ab diesem Zeitpunkt hat die Poltik außer Verboten keine anderen Lösungswege mehr. Aber Verbote sind eben nicht die Lösung. Das haben inzwischen einige Regierungen gemerkt, in Deutschland dauert es eben noch ein wenig. Da hab ich auch gar nichts gegen. Mir geht nur darum, dass überhaupt der Ausweg mal von politischer Zeit aufgezeigt und erklärt wird.
Wenn Spahn diese Woche erklärt, dass es auch im Herbst, Winter und mindestens bis in den Frühling 2022 weiter Abstandsregeln geben wird, dann zeigt das mir nur, dass die Poltik keine Idee hat wie sie hier rauskommen wollen. Die können nicht ernsthaft den Kulturveranstaltern am Ende über zwei Jahre lang die volle Auslastung untersagen - wenn die Krankenhäuser nicht aus allen Nähten platzen.
Und hier zu behaupten: "Wenn wir jetzt öffnen, dann werden die Krankenhäuser aber aus allen Nähten platzen" wäre nur eine Behauptung, die nicht belegt werden kann. Daher muss man (einige würden sagen: leider) testen, ob dem wirklich so wäre.

Vielleicht passiert ja trotz hoher Inzidenzen und 100% Auslastung in der Kultur in den Krankenhäusern nichts, was nicht händelbar wäre.

Immer weiter den "vorsichten" Weg zu gehen, führt wie gesagt zu einer Dauerfortführung der Ist-Situation.

Re: Coronakrise 2020: Diskussionsthread zu Covid-19

690
danielcc hat geschrieben: 5. August 2021 20:02 Gestern hat Kubicki das alles bei Lanz sehr umfassend und mehrmals klargemacht. Ich frage mich nur ab wann die deutschen Gerichte endlich noch mehr der inzwischen nicht mehr gerechtfertigten Massnahmen kassieren werden. Aus meiner Sicht muss ab ca Oktober damit Ende sein. Persönliches Risiko und fertig
Hab grad ein Interview mit Dobrindt gelesen. Da spricht er davon, dass man erstmal bis mindestens November nochmal in Ruhe beobachten sollte.
Ich frage mich wie lange das "Beobachten", ohne zielführend zu arbeiten, überhaupt rechtlich möglich ist.
Man kann ja nicht einfach behaupten: "Wenn wir jetzt öffnen, KÖNNTE was passieren." "Könnte" kann nicht die Grundlage für Maßnahmen sein.
cron