Re: Nachrichten Thread (Politik, Doku, Wissen)

3020
ich bin sehr froh, dass der deutsche Wähler nicht nach Charisma und Rhetorik entscheidet, denn sonst ginge es uns Regierungs-technisch so schlecht wie manch anderen Ländern die auf Populisten reinfallen, und dass man in Deutschland sich keine Kanzlerkandidatur und -schaft erkaufen kann wie in den USA. Aber Herr Söder hätte natürlich perfekt in die erste Kategorie gepasst. Jeden Tag hält er seine Fresse vor eine neue Kamera und erklärt mit lauter Floskeln was jetzt alles mal von anderen aber wirklich endlich getan werden müsste, wobei bei ihm selbst nicht viel läuft...
Es mag "langweilig" sein, aber ich habe lieber jemanden im Amt, der das politische und Regierungshandwerk versteht. Laschet tut das seit 4 Jahren im größten Bundesland, was in sich praktisch wie Deutschland im Kleinen ist. Scholz hat Hamburg regiert und hat seit nun drei Jahren das faktisch wichtigste Amt inne - er wird das also auch können.
Von daher: Ja wäre toll wenn sie etwas charismatischer wären aber muss auch nicht sein. Zumal heute alle über die Empathie von Merkel schwärmen, die weiß Gott in 16 Jahren nie durch Empathie geglänzt hat.
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Nachrichten Thread (Politik, Doku, Wissen)

3021
Man muss ja nicht gleich auf die hysterischste und unwürdigste Wahlkampfform gehen.

Ich glaube Laschet kann den Leuten nicht klar machen wofür er wirklich steht. Er sagt es zwar und auf Plakaten steht es und er erklärt es. Aber es scheint bei den Wählern ungefähr folgendes anzukommen „naja, also irgendwie wollen wir es genau so machen wie zuvor nur anders“. Und das projizieren die Menschen auf die CDU. Und all die Wähler, die den eher sozialen Kurs von Merkel gut fanden, scheinen eher Scholz seine Story abzunehmen.
Ich denke mit einem klarer konservativeren und wirtschaftsorientierten Kurs mit einem Kanzlerkandidat Merz* und Leuten wie Linnemann etc in erster Reihe, wäre die CDU in den Umfragen vorne. Sie hätte nämlich dann einen Teil der Stimmen von FDP und AFD zurück.

Mit einem solchen Szenario könnte der Wähler vermeintlich über die „Richtung“ entschieden.

*bitte nicht denken, dass ich Merz und Linnemann mag (🤮). Das sind Doofmänner, aber Doofmänner mit Attitüde und klarer Position, die ihnen die Wähler auch abkaufen.
„When I was beaten up, suddenly I liked the idea of being alive.“ - James Bond

Re: Nachrichten Thread (Politik, Doku, Wissen)

3022
Nun ja, die CDU ist seit ihrer Gründung bzw schon lange davor, da sie ja lange regiert haben ohne überhaupt als Partei gegründet worden zu sein, immer eine Partei gewesen, die sich nicht durch klare "pro" Politik definiert hat. Im Grunde ist die CDU immer eine Partei die gegen die anderen Parteien stehen muss, sozusagen als bewahrendes Element gegen die Bestrebungen der revolutionäreren/progressiveren Strömungen und Parteien. Das ist ihre DNA und damit ist sie bisher gut gefahren.
Das ist aktuell etwas schwieriger, weil dank Social Media (und teilweise auch durch einen doch subtil Links-Grün unterwanderten ÖRR) man der Mehrheit der Menschen im Land auf ein mal einredet, dass sich jetzt ganz viel ändern muss, sonst gehe die Welt unter. Eigentlich ist das aber nur eine besonders agressiv laute Minderheit die das propagiert. Das ist erstmal das soziologische Umfeld in dem wir uns bewegen.

Der eigentliche Grund warum die Union aber in den Umfragen abgefallen ist, sind die innerparteiliche Uneinigkeit - da konnte man ja über 20 Jahre sehen wie das die SPD vernichtet hat. Hätte nie gedacht, dass die Union genau so dumm sein würde.
Wer steckt dahinter? Her Söder!
Einzig und allein er hat den Keil in die Union getrieben, indem er in Form und Sache völlig unnötig seine eigene Person ins Spiel gebracht hat. Nur dadurch wurde den Menschen in Deutschland Tag für Tag klar gemacht, dass Laschet "es ja eigentlich nicht kann" und "Söder wäre viel besser". So simpel denken die meisten Menschen nämlich bzw lassen sich so beeinflussen. Söder hätte einfach ein einziges mal an das halten sollen, was vereinbart war: Er redet mit dem Vorsitzenden der größeren Partei, wenn dieser es werden will stimmt er dem zu -fertig. Aber nein...

Übrigens hat die CSU mit ihm das schlechteste Ergebnis in bayern eingefahren und liegt auch bei Umfragen dort im Moment ja nur bei knapp 30%...
Es ist mir völlig unerklärlich, wie jetzt eine relative Mehrheit denken kann, dass Hr Laschet wankelmütig sei, sich nicht durchsetzen könne,... Wohlgemerkt, der Mann der sich gegen Merz und Röttgen durchgesetzt hat, der Mann der sich gegen Hannelore Kraft durchgesetzt hat, der sich auch gegen Söder durchgesetzt hat, und der weitestgehend geräuschlos aber erfolgreich NRW regiert.

Aber ich gehe jede Wette ein, dass die Union die Wahl gewinnt. Mein Tip ist 28%

P.S:: Ich bin übrigens nicht unbedingt CDU Wähler und auch nicht in irgendeiner Weise mit Laschet verbunden. Auch ich habe noch vor einigen Monaten mal gedacht, dass Söder vielleicth der bessere Kandidat wäre
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Nachrichten Thread (Politik, Doku, Wissen)

3023
danielcc hat geschrieben: 16. September 2021 23:16 ich bin sehr froh, dass der deutsche Wähler nicht nach Charisma und Rhetorik entscheidet, denn sonst ginge es uns Regierungs-technisch so schlecht wie manch anderen Ländern die auf Populisten reinfallen, und dass man in Deutschland sich keine Kanzlerkandidatur und -schaft erkaufen kann wie in den USA. Aber Herr Söder hätte natürlich perfekt in die erste Kategorie gepasst. Jeden Tag hält er seine Fresse vor eine neue Kamera und erklärt mit lauter Floskeln was jetzt alles mal von anderen aber wirklich endlich getan werden müsste, wobei bei ihm selbst nicht viel läuft...
Es mag "langweilig" sein, aber ich habe lieber jemanden im Amt, der das politische und Regierungshandwerk versteht. Laschet tut das seit 4 Jahren im größten Bundesland, was in sich praktisch wie Deutschland im Kleinen ist. Scholz hat Hamburg regiert und hat seit nun drei Jahren das faktisch wichtigste Amt inne - er wird das also auch können.
Von daher: Ja wäre toll wenn sie etwas charismatischer wären aber muss auch nicht sein. Zumal heute alle über die Empathie von Merkel schwärmen, die weiß Gott in 16 Jahren nie durch Empathie geglänzt hat.
Das Bayern-Bashing hat aber schon einen ganz langen Bart. Ich finde Söder auch nicht sympathisch - ebensowenig wie Laschet oder Baerbock - , aber zumindest wirkt und ist er tatkräftig. Laschet kopiert den überholten Merkel-Stil, ohne Merkel zu sein. Also "vom Ende her Denken", möglichst sich nur einmischen, wenn es gar nicht mehr anders geht und ansonsten den freundlichen Grußonkel geben. Das reicht einfach nicht und sollte auch nicht reichen. Ich finde Charisma bei Politikern enorm wichtig, denn so nehmen sie andere mit, überzeugen, können auch mal unpopuläre Themen durchboxen (wie z.B. Macron mit einer viel rigoroseren Impfpolitik in F, was schon Früchte trägt). Charisma mit Populismus abzutun ist lächerlich, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.
Zuletzt geändert von vodkamartini am 17. September 2021 14:35, insgesamt 1-mal geändert.
http://www.vodkasreviews.de

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=poste ... Kat=Review

Re: Nachrichten Thread (Politik, Doku, Wissen)

3024
danielcc hat geschrieben: 17. September 2021 13:35 ….dass Hr Laschet wankelmütig sei, sich nicht durchsetzen könne,... Wohlgemerkt, der Mann der sich gegen Merz und Röttgen durchgesetzt …. auch gegen Söder …

Aber ich gehe jede Wette ein, dass die Union die Wahl gewinnt. …
Intern hat er es zweifelsohne geschafft, zwar knapp, aber immerhin. Und Durchhaltevermögen hat er sicher. Aber die Umfragen stehen nicht auf seiner Seite.
Zum Kanzler wird es trotzdem reichen. Ganz einfach aus dem Grund, dass immer der gewinnt, den ich am wenigsten mag 🤣.
„When I was beaten up, suddenly I liked the idea of being alive.“ - James Bond

Re: Nachrichten Thread (Politik, Doku, Wissen)

3025
danielcc hat geschrieben: 17. September 2021 13:35 Das ist aktuell etwas schwieriger, weil dank Social Media (und teilweise auch durch einen doch subtil Links-Grün unterwanderten ÖRR) man der Mehrheit der Menschen im Land auf ein mal einredet, dass sich jetzt ganz viel ändern muss, sonst gehe die Welt unter. Eigentlich ist das aber nur eine besonders agressiv laute Minderheit die das propagiert. Das ist erstmal das soziologische Umfeld in dem wir uns bewegen.
Da stimme ich zu. Das "subtil" kannst du ruhig streichen, das ist offensichtlich.
danielcc hat geschrieben: 17. September 2021 13:35 Der eigentliche Grund warum die Union aber in den Umfragen abgefallen ist, sind die innerparteiliche Uneinigkeit - da konnte man ja über 20 Jahre sehen wie das die SPD vernichtet hat. Hätte nie gedacht, dass die Union genau so dumm sein würde.
Wer steckt dahinter? Her Söder!
Einzig und allein er hat den Keil in die Union getrieben, indem er in Form und Sache völlig unnötig seine eigene Person ins Spiel gebracht hat. Nur dadurch wurde den Menschen in Deutschland Tag für Tag klar gemacht, dass Laschet "es ja eigentlich nicht kann" und "Söder wäre viel besser". So simpel denken die meisten Menschen nämlich bzw lassen sich so beeinflussen. Söder hätte einfach ein einziges mal an das halten sollen, was vereinbart war: Er redet mit dem Vorsitzenden der größeren Partei, wenn dieser es werden will stimmt er dem zu -fertig. Aber nein...
Nein. Vor allem Schäuble, fast 80-jähig! - hat sich hier durchgesetzt, dass seine CDU noch mal den Kanzlerkandidaten stellt. In der Union war man keineswegs von Laschet überzeugt und ist es inzwischen noch viel weniger.
danielcc hat geschrieben: 17. September 2021 13:35 Übrigens hat die CSU mit ihm das schlechteste Ergebnis in bayern eingefahren und liegt auch bei Umfragen dort im Moment ja nur bei knapp 30%...
Alles verkürzte Argumente. Alle Volksparteien haben bei den letzten Wahlen verloren. Die CSU steht da noch recht gut da. Das ist ein Ergebnis hinsichtlich der Bundestagswahl. Die CDU kann man in Bayern nicht wählen.
danielcc hat geschrieben: 17. September 2021 13:35Es ist mir völlig unerklärlich, wie jetzt eine relative Mehrheit denken kann, dass Hr Laschet wankelmütig sei, sich nicht durchsetzen könne,... Wohlgemerkt, der Mann der sich gegen Merz und Röttgen durchgesetzt hat, der Mann der sich gegen Hannelore Kraft durchgesetzt hat, der sich auch gegen Söder durchgesetzt hat, und der weitestgehend geräuschlos aber erfolgreich NRW regiert.
Na ja. Ich verfolge nur die Bildungspolitik und die ist katastrophal. Da lässt er die unsägliche Dame Gebauer machen und hält sich vornehm zurück.
danielcc hat geschrieben: 17. September 2021 13:35 Aber ich gehe jede Wette ein, dass die Union die Wahl gewinnt. Mein Tip ist 28%
Glaube ich nicht. Wird mehr als bei den Umfragen werden, aber das wars dann auch.
http://www.vodkasreviews.de

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=poste ... Kat=Review

Re: Nachrichten Thread (Politik, Doku, Wissen)

3026
Ach, ich glaube es macht auch wenig Sinn hier jetzt super verkürzt die Regierungen der beiden Bundesländer zu bewerten. Ob man in drei Jahren eine neuen Bildungspolitik hinbekommt, nachdem diese ja doch Jahrzehnte lang von Rot / Rot-Grün geprägt war, weiß ich nicht.
Ich weiß auch nicht, ob sie in anderen Ländern (zumal die Hälfte der Zeit war ja Corona geprägt) so viel besser war. Ich will auch gar nicht behaupten, dass Bayern schlechter regiert wird als NRW (aber zumindest besser als jedes Land welches Frau Baerbock je regiert hat hihi)

Was die Zustimmung zu Laschet angeht. Also, der Mann hatte sich gerade als CDU Chef durchgesetzt. Ihn dann für die Kanzlerschaft in Frage zu stellen war so himmelschreiend dumm von Söder (es selbst wird denken es war strategisch ganz schlau aber es war einfach nur sein Egoismus der ihn etwas ganz Dummen hat verleiten lassen), da,s man es eigentlich gar nicht kommentieren sollte.
Hätte Laschet zu Gunsten von Söder nachgegeben, dann hätte er sofort wieder als CDU Chef zurücktreten müssen, und damit wäre die CDU völlig am Boden. Das durfte Laschet auf keinen Fall machen. Ob jetzt bestimmte Gruppen oder Umfragen suggerieren wollen. dass die große Mehrheit der CDU pro Söder war - kann man glauben, muss man aber nicht. Soweit ich erinnere gab es eine klare Mehrheit für Laschet im Präsidium. that's all that matters - wenn man sich schon nicht an das zuvor mantra-artige von allen gepredigte Prinzip halten will, dass der größere Partner (also CDU Vorsitzender) bestimmen kann.


Aber sei es drum. Ich glaube es sind aber auch nicht alle auf dem Laufenden. Die Umfragen gehen ja schon wieder leicht in die andere Richtung. Ich glaube es werden jetzt viele Nichtwähler, viele CDU-zu-Grünen und viele CDU-zu-FDP Abwanderer mobilisiert, und wir werden etwas ähnlichs wie in Sachsen Anhalt erleben wo die Umfragen völlig falsch lagen. Zumal erst jetzt klar wird: Wer Grün, FDP oder SPD wählt bekommt am Ende RRG und womöglich sogar eine europäische Arbeitslosenversicherung.

Ich bin sehr optimistisch ;-)
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Nachrichten Thread (Politik, Doku, Wissen)

3028
Ich glaube, das wird jetzt die restlichen Tage so demraßen von CDU und FDP ausgeschlachtet, dass das langsam bei den Leuten (aus der bürgerlichen Mitte) ankommen wird. Zumal bisher noch gar nicht das Todesargument mit der Europäischen Arbeitslosenversicherung gezündet wurde. Da hört dann auch bei jedem Deutschen die Solidarität auf :-)
"It's been a long time - and finally, here we are"