Re: No Time To Die: The Official James Bond Podacst

51
Es muss ja nicht zwingend nur in der Blutsfamilie bleiben. Ich habe einst etwas durch IMDb geblättert und gesehen, dass zum Beispiel ein gewisser Andrew Noakes seit LTK in aufsteigenden Funktionen vom Buchhalter bis zum Co-Produzenten mitgewirkt hat, der könnte Bond zusammen mit Gregg übernehmen, macht in meinen Augen mehr Sinn als z.B. Wilsons anderer Sohn David, der kaum IMDb-Credits hat und bisher wenig Verantwortung zu tragen scheint.
We'll always have Marburg

Re: No Time To Die: The Official James Bond Podacst

55
es gab kürzlich ein Interview mit Angelica - sie ist aktuell mehr auf ihre Arbeit als Regisseurin interessiert und hat nichts mit dem Bond-Business zu tun (sie bewundere nur alle, vor allem ihre Mutter, wie toll sie das nicht machen), aber ganz ausschließen würde sie es auch nicht irgendwann einmal.

Was in 20 Jahren ist, wissen wir natürlich alle nicht, aber Stand heute sieht's so aus, als würde zuerst einmal Gregg von seinem Vater übernehmen und das Ganze dann mit seiner Tante Barbara weiterführen.
Bond... JamesBond.de

Re: No Time To Die: The Official James Bond Podacst

56
Ich weiß nicht ganz, was ich von Barbara Broccoli halten soll, ehrlich gesagt. Ich will mir als ignoranter Laie nicht anmaßen, zu behaupten, sie sei ungeeignet, denn schließlich sind unter ihrer Fittiche einige der erfolgreichsten Ableger entstanden, aber sie wirkt auf mich gefährlich leicht zu vereinnahmen. Sie frisst Craig bedingungslos aus der Hand, soviel ist klar, das kam in den Podcasts nochmal raus. Obgleich Craig sehr viel gutes beigetragen hat, in Zukunft sollten die Hauptdarsteller nicht das letzte Wort haben, finde ich. Selbiges gilt für die Regie. Dass z.B. David Arnold gegangen wurde, halte ich immer noch für den größten Fehler. Hoffentlich holen sie ihn für Bond26 wieder zurück, bevor sie wieder jemanden von der Kette lassen, der zwar in der Oberliga spielt, aber keinen Schimmer von Bond hat!