Re: Fragen und Diskussionen zur Handlung von NO TIME TO DIE (SPOILER!!!) Nur lesen, wenn ihr den Film gesehen habt!

841
DarthToKo hat geschrieben: 16. Oktober 2021 11:55
Kosto10 hat geschrieben: 16. Oktober 2021 06:24 Wäre es der letzte jemals gedrehte Bond Film, wäre das Ende akzeptabel. Wenn es jedoch wohl weiter geht, muss man davon ausgehen, dass Bond nicht gestorben ist. Glaube auch gesehen zu haben, wie bei der Insel ein U-Boot auftaucht. Bond wird schwer verletzt geborgen und gleich an Board mit sehr aufwändigen Mitteln operiert. Nach langer Genesungszeit erwartet wir dann einen neuen Bond der eigentlich der alte ist. Er sieht nur anders aus, da er aufwändige Gesichtsoperationen hinter sich gebracht hat. Auch Blofeld hat natürlich überlebt.

Gefällt euch der Anfang des neuen Bonds?
Warum muss du davon ausgehen dass er nicht gestorben ist ?
Du kannst Doch zukünftige Filmen immer als Rückschau erzählen, wie ich schon mal geschrieben habe „ ich muss dir von einem Mann erzählen der hiess James Bond…“
James Bond hat immer auf aktuelle Ereignisse und Entwicklungen reagiert. Das wäre nicht mehr möglich. Kein Korea nichts mehr. Wir wären in der Vergangenheit gefangen. Das darf nicht sein. Zurück zum kalten Krieg will niemand mehr, auch Bond nicht.

Re: Fragen und Diskussionen zur Handlung von NO TIME TO DIE (SPOILER!!!) Nur lesen, wenn ihr den Film gesehen habt!

842
StellaPolaris hat geschrieben: 16. Oktober 2021 21:28
danielcc hat geschrieben: 16. Oktober 2021 12:48 Die Probleme, die ihr habt rühren einzig und allein von eurer Erwartungshaltung her.....

Ihr tut mir leid da ihr Opfer eurer eigenen Erwartungshaltung und Befürchtungen seid
Oh bitte sorge Dich nicht deshalb und belaste Dich nicht mit Mitleid, denn als "Opfer" fühle ich mich keineswegs...

Erwartungshaltung.... hm...darüber musste ich nachdenken. Spontan hätte ich gesagt, ich hatte diesbezüglich gar keine. Eher würde ich sagen, ich war gespannt auf die Figur, die ganz gewiss NICHT ohne jeglichen Gender-Gedanken geschaffen wurde. Und für mein Empfinden und aus meiner Erinnerung sehr wohl als tragende Rolle angekündigt wurde. Ich fand die Szene in Bonds Schlafzimmer z.B. super, als sie sich mit Selbstverständlichkeit auf sein Bett setzt. Da kehrt sich eine (Geschlechter)Rolle um, denn in den alten Filmen war es immer (edit: oder besser gesagt fast immer) Bond/der Mann, der solche Inbesitznahmen startete. Was ich meinte ist, dass viele sehr gute Ansätze wirklich nur Ansätze bleiben konnten, weil der (lange) Film zu viel erzählen wollte. Aus meiner Sicht wäre da weniger mehr gewesen.
Danke Stella, dass du meinen Gedanken dazu so passend in Worte fasst. :)
Wie das Auftreten und die Figur Nomi gestaltet sein soll, darüber hatte ich keine genauen Vorstellungen, aber es war für mich eindeutig, dass sie natürlich im Zuge der Debatte um MeToo und starke Frauenrollen im Film, usw. erschaffen wurde bzw. die Filmemacher/Bond eine Antwort auf die aktuellen Genderdiskussionen, etc geben müssen.
Aber diese Figur blieb leider immer nur bruchstückhaft und relativ uninteressant.

Re: Fragen und Diskussionen zur Handlung von NO TIME TO DIE (SPOILER!!!) Nur lesen, wenn ihr den Film gesehen habt!

843
dernamenlose hat geschrieben: 16. Oktober 2021 20:09
danielcc hat geschrieben: 16. Oktober 2021 19:48 Sie wurde ihm nicht abgenommen. Er galt als tot.
Da er wieder zurück ist bekommt er seinen 00 Status zurück aber M kann natürlich nicht Nomi die Nummer wegnehmen. Zwischen Nomi und Bond baut sich aber ein professioneller Respekt auf, und da sie weiss, dass ihm die Nummer etwas bedeutet, gibt sie sie von sich aus zurück vor der finalen Mission die für ihn wichtig ist. Das auch noch mit einer schönen replique

Ist alles da. Vor euren Augen. Alles gut gemacht
Nur weil du immer wieder "Ist alles da. Vor euren Augen. Alles gut gemacht" wiederholst wird es dadurch nicht richtig.
Ja, im Film wurde sie ihm nicht abgenommen, von den Drehbuchautoren aber schon. Und das nur weil es ein ikonisches Element ist mit dem sie spielen wollten, was in meinen Augen nicht per se verwerflich ist. Aber dieses ganze Spiel funktioniert ja nur deshalb, weil wir Fans die Nummer als Bonds Nummer kennen. Würden wir das nicht tun, würde es uns nicht die Bohne interessieren. Sämtliche Gags würden nicht zünden. Das tun sie nur weil wir Bond mit all seinen ikonischen Elemeneten schon kennen. Und dann muss man diese ganze Spielerei eben auch ikonisch beenden.
Exakt. Das sind eben Elemente und Momente im Film, die den Fanservice bedienen könnten bzw. meiner Meinung nach auch sollten und den Mythos "James Bond 007, mit der Lizenz zum Töten" festigen und wieder bestätigen sollten; einfach als befriedigende Selbstreferenz. Von so etwas lasse ich mir natürlich nicht den Film kaputt machen, aber richtig ausgeführt wäre es eben ein hübsches Sahnehäubchen auf dem Film.
dernamenlose hat geschrieben: 16. Oktober 2021 20:09 Dass sich zwischen den beiden ein professioneller Respekt aufbaut ist auch nichts, was der Film wirklich zeigt. Bond respektiert sie eigentlich von Anfang an, zumindest auf Kuba und dann auch sofort, als er als Doppelnullagent wieder neu eingesetzt wurde. Aufgebaut hat sich da nix. Und danach sehen sie sich erst wieder als sie ihn in Norwegen mit dem Auto einsammelt und in diesem Moment ist sein Respekt vor ihr sicherlich auf dem Tiefpunkt, weil sie darin versagt hat Ash vernünftig zu beschatten.
Und von ihrer Seite aus ist das einzige, wo man eine Entwicklung erkennen kann, wenn man sie denn sehen will, als sie im Auto fahrend M mitteilt, dass sie ihren Hinweis auf Ash von Bond bekommen habe. Als man sie davor das letzte Mal sieht fragt sie Tanner ziemlich abwertend über Bonds Wirkung auf Frauen aus, und bei ihrer nächsten Begegnung gibt sie ihm die 007 zurück. Tut mir leid, aber ein simpler Satz genügt mir selbst in einem Blockbuster nicht um zu erkennen, "dass sich zwischen ihnen ein professioneller Respekt aufbaut". Dieses Aufbauen findet einfach nicht statt.
Dass sie weiß, das ihm die Nummer etwas bedeutet stimmt sicherlich, und das darf auch ruhig eines der Motive sein, aus denen sie sie ihm wieder überlässt. Aber das ganze sollte dann trotzdem nicht völlig aus dem nichts kommen, sondern klar erkennbar eine Folge des Vorangegangenen sein, vielleicht sogar ein triumphaler Moment für Bond, was weiß ich, aber diese Spielerei derart unspektakulär verpuffen zu lassen ist einfach nicht gut zuendegedacht.
@ DerNamenlose:
Ja, für mich sollte das ein triumphaler Moment sein. Ein Moment in dem man weiß, Bond is back! Ähnlich wie in CR das Treffen mit Mr.White inklusive erstmalige klassischer Vorstellung. Oder der Schluss von SF: das typische Bondtheme beginnt im Hintergrund und steigert sich langsam, Bond betritt das Büro mit dem neuen M, M knallt die neue Akte auf den Tisch, "Es gibt viel zu tun, Bond!", Gunbarrelsequenz, Abspann. Das ist für mich ein befriedigender Filmmoment/Schluss. Und gelungenes Spiel mit Bonds Identität als Doppelnull.

Re: Fragen und Diskussionen zur Handlung von NO TIME TO DIE (SPOILER!!!) Nur lesen, wenn ihr den Film gesehen habt!

845
00Spion hat geschrieben: 17. Oktober 2021 13:56 Exakt. Das sind eben Elemente und Momente im Film, die den Fanservice bedienen könnten bzw. meiner Meinung nach auch sollten und den Mythos "James Bond 007, mit der Lizenz zum Töten" festigen und wieder bestätigen sollten; einfach als befriedigende Selbstreferenz. Von so etwas lasse ich mir natürlich nicht den Film kaputt machen, aber richtig ausgeführt wäre es eben ein hübsches Sahnehäubchen auf dem Film.
Klar, den ganzen Film macht das ganze nicht kaputt (ich hatte ja sogar zweimal im großen und Ganzen Spass im Kino), aber es ist halt einer der Punkte an denen die Story ein zuvor angefangenes und durchaus vielversprechendes Storyelement irgendwie zuende bringen muss und dafür dann keine vernünftige Lösung parat hat. Ähnlich wie die Szene als Mathilde Safin in die Hand beißt und er sie dann einfach gehen lässt. Klar, ein kurzer Lacher ist das im Kino schon, wenn sie sich umdreht und einfach wegläuft, gut geschrieben trotzdem nicht. Beides ist erzählerisch schlecht, und die 007 Nummer halt auch noch auf der Metaebene, weil sie ja einzig und alleine als Fanservice drin ist, am Ende als das aber nicht mehr funktioniert...
00Spion hat geschrieben: 17. Oktober 2021 13:56 @ DerNamenlose:
Ja, für mich sollte das ein triumphaler Moment sein. Ein Moment in dem man weiß, Bond is back! Ähnlich wie in CR das Treffen mit Mr.White inklusive erstmalige klassischer Vorstellung. Oder der Schluss von SF: das typische Bondtheme beginnt im Hintergrund und steigert sich langsam, Bond betritt das Büro mit dem neuen M, M knallt die neue Akte auf den Tisch, "Es gibt viel zu tun, Bond!", Gunbarrelsequenz, Abspann. Das ist für mich ein befriedigender Filmmoment/Schluss. Und gelungenes Spiel mit Bonds Identität als Doppelnull.
Bevor ich den Film gesehen habe bin ich auch tatsächlich davon ausgegangen, dass der Film so enden würde. Wie CR und SF mit einem ikonischen Moment, bei dem wir Bond wie wir ihn kennen und lieben wieder sehen und er seine Nummer triumphal zurückbekommt. Klar, da man sich dafür entschieden hat ihn sterben zu lassen kann das logischerweise nicht mehr funktionieren und der Zeitpunkt im Flugzeug ist eigentlich der letzte, an dem er die 007 zurückbekommen kann. Aber auch da hätte man das würdiger gestalten können. Beispielsweise durch eine gemeinsame Mission mit Nomi, in der man dann tatsächlich einen wachsenden Respekt zwischen den beiden sieht und in der Bond sich diese Nummer, bzw. die Übergabe indirekt verdient. Das kann man dann triumphal oder eher lustig schreiben und inszenieren, sicher gäbe es auch ganz andere Richtungen in die man hätte gehen können, aber irgendwas, was diese Spielerei einerseits würdig beendet und die Figur der Nomi andererseits interessanter macht hätten dem ganzen sicherlich gut getan.
"You only need to hang mean bastards, but mean bastards you need to hang."

Re: Fragen und Diskussionen zur Handlung von NO TIME TO DIE (SPOILER!!!) Nur lesen, wenn ihr den Film gesehen habt!

846
Ich finde immer noch, der Plot hätte sein müssen, dass Bond ihr nicht ganz traut, spätestens nach Norwegen und sie dann am Ende "007" nennt und damit als seine Nachfolgerin würdigt. Das wäre auch sehr passend zum Thema des Films gewesen, nämlich Zeit und Vermächtnis. Aber gut, sei es drum, man wollte Nomi am Ende nur als politischen Kommentar und nicht als richtige Figur. Es ist was es ist.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Fragen und Diskussionen zur Handlung von NO TIME TO DIE (SPOILER!!!) Nur lesen, wenn ihr den Film gesehen habt!

847
Casino Hille hat geschrieben: 17. Oktober 2021 16:59 Ich finde immer noch, der Plot hätte sein müssen, dass Bond ihr nicht ganz traut, spätestens nach Norwegen und sie dann am Ende "007" nennt und damit als seine Nachfolgerin würdigt. Das wäre auch sehr passend zum Thema des Films gewesen, nämlich Zeit und Vermächtnis. Aber gut, sei es drum, man wollte Nomi am Ende nur als politischen Kommentar und nicht als richtige Figur. Es ist was es ist.
Das wäre eine Variante die mir weniger gefallen hätte, aber sie wäre immerhin konsequent gewesen - und provokant. Den Film mit einer anderen 007 zu beenden als mit Bond hätte Schlagzeilen gemacht, langfirstig vielleicht sogar fast mehr als sein Tod.
Aber ganz im Ernst, ich brauche sie nichtmal als wirklich zentrale Figur. Für mich wäre es völlig ok, sie nur dafür im Film zu haben um sich ein paar nette Wortgefechte mit Bond zu liefern. Solche Figuren gab es in der Vergangenheit, die darf es auch heute geben. Und streckenweise funktioniert das ja auch. Nur halt nicht durchgehend. Man könnte sagen, dass das Skript immer wieder behauptet, dass sie wichtig wäre, ohne dass sie es wirklich ist.
"You only need to hang mean bastards, but mean bastards you need to hang."

Re: Fragen und Diskussionen zur Handlung von NO TIME TO DIE (SPOILER!!!) Nur lesen, wenn ihr den Film gesehen habt!

848
00Spion hat geschrieben: 17. Oktober 2021 13:32
Danke Stella, dass du meinen Gedanken dazu so passend in Worte fasst. :)
Gern geschehen :wink:

Nun hat man ja an prominenter Stelle bereits ausgeschlossen, dass Bond (= 007 ?) künftig weiblich sein könnte. Ansonsten, wenn man die Hauptfigur geschlechtsblind betrachtet hätte, hätte Nomi durchaus eine Zukunft haben können. Aber so? Nachdem man im Film Bond die Nummer wieder zurück gegeben hat, kann man Nomi ja schlecht einfach wieder auf Start setzen. Ich finde, man hat sich da übereilt von einer interessanten Überlegung abgewandt.

Re: Fragen und Diskussionen zur Handlung von NO TIME TO DIE (SPOILER!!!) Nur lesen, wenn ihr den Film gesehen habt!

849
StellaPolaris hat geschrieben: 17. Oktober 2021 19:07 Ansonsten, wenn man die Hauptfigur geschlechtsblind betrachtet hätte, hätte Nomi durchaus eine Zukunft haben können.
Nein, einfach nein.
So wie Nomi gescripted wurde, wurde der Charakter schon in NTTD nachhaltig zerstört.
Da kann man nur hoffen, dass sie weder in einem weiteren Bond erscheint, noch in einem Spin-off und das Spin-off eher von Paloma handelt.
(Auch wenn ich nicht glaube, dass überhaupt ein Spin-off kommt).

Also bitte bitte nicht noch mehr von Nomi, aber gerne eine starke, selbstbewusste weibliche Rolle die keinen Fremdscham in mir auslöst.

Re: Fragen und Diskussionen zur Handlung von NO TIME TO DIE (SPOILER!!!) Nur lesen, wenn ihr den Film gesehen habt!

850
RumbleFish hat geschrieben: 18. Oktober 2021 11:35
StellaPolaris hat geschrieben: 17. Oktober 2021 19:07 Ansonsten, wenn man die Hauptfigur geschlechtsblind betrachtet hätte, hätte Nomi durchaus eine Zukunft haben können.
Nein, einfach nein.
So wie Nomi gescripted wurde, wurde der Charakter schon in NTTD nachhaltig zerstört.
Da kann man nur hoffen, dass sie weder in einem weiteren Bond erscheint, noch in einem Spin-off und das Spin-off eher von Paloma handelt.
(Auch wenn ich nicht glaube, dass überhaupt ein Spin-off kommt).

Also bitte bitte nicht noch mehr von Nomi, aber gerne eine starke, selbstbewusste weibliche Rolle die keinen Fremdscham in mir auslöst.
zum Beispiel eine fiese Schurkin??
Bis auf Klebb und King gab es doch keine und beide sind schon Jahrzehnte alt.

Re: Fragen und Diskussionen zur Handlung von NO TIME TO DIE (SPOILER!!!) Nur lesen, wenn ihr den Film gesehen habt!

851
00Spion hat geschrieben: 18. Oktober 2021 12:31
RumbleFish hat geschrieben: 18. Oktober 2021 11:35
StellaPolaris hat geschrieben: 17. Oktober 2021 19:07 Ansonsten, wenn man die Hauptfigur geschlechtsblind betrachtet hätte, hätte Nomi durchaus eine Zukunft haben können.
Nein, einfach nein.
So wie Nomi gescripted wurde, wurde der Charakter schon in NTTD nachhaltig zerstört.
Da kann man nur hoffen, dass sie weder in einem weiteren Bond erscheint, noch in einem Spin-off und das Spin-off eher von Paloma handelt.
(Auch wenn ich nicht glaube, dass überhaupt ein Spin-off kommt).

Also bitte bitte nicht noch mehr von Nomi, aber gerne eine starke, selbstbewusste weibliche Rolle die keinen Fremdscham in mir auslöst.
zum Beispiel eine fiese Schurkin??
Bis auf Klebb und King gab es doch keine und beide sind schon Jahrzehnte alt.
Ja und beide haben (wie ich finde) überzeugt.
Klebb mag heutzutage etwas altbacken/aufgesetzt rüberkommen, aber so lief man damals unter Umständen rum :D
Elektra ist meiner Meinung nach ein wahnsinnig interessanter Charakter und macht TWINE auch durch ihre Rolle zum meiner Meinung nach besten Brosnan-Bond.

Wieso also nicht?

Aber nein - ich meine auch Verbündete - wie Paloma zB.

Re: Fragen und Diskussionen zur Handlung von NO TIME TO DIE (SPOILER!!!) Nur lesen, wenn ihr den Film gesehen habt!

852
RumbleFish hat geschrieben: 18. Oktober 2021 11:35
StellaPolaris hat geschrieben: 17. Oktober 2021 19:07 Ansonsten, wenn man die Hauptfigur geschlechtsblind betrachtet hätte, hätte Nomi durchaus eine Zukunft haben können.
Nein, einfach nein.
So wie Nomi gescripted wurde, wurde der Charakter schon in NTTD nachhaltig zerstört.
Da kann man nur hoffen, dass sie weder in einem weiteren Bond erscheint, noch in einem Spin-off und das Spin-off eher von Paloma handelt.
(Auch wenn ich nicht glaube, dass überhaupt ein Spin-off kommt).

Also bitte bitte nicht noch mehr von Nomi, aber gerne eine starke, selbstbewusste weibliche Rolle die keinen Fremdscham in mir auslöst.
So, wie die Figur angelegt wurde? Da gebe ich Dir Recht. Auf mich hat es gewirkt, als hätte man nie vorgehabt, Nomi als (mit)tragende Figur anzulegen, um sie ggf in späteren Filmen weiter aufzubauen. Und das fand ich sehr schade, denn das hätte Optionen eröffnet, derer man sich erfolgreich hätte bedienen können.

Re: Fragen und Diskussionen zur Handlung von NO TIME TO DIE (SPOILER!!!) Nur lesen, wenn ihr den Film gesehen habt!

853
StellaPolaris hat geschrieben: 18. Oktober 2021 12:47
RumbleFish hat geschrieben: 18. Oktober 2021 11:35
StellaPolaris hat geschrieben: 17. Oktober 2021 19:07 Ansonsten, wenn man die Hauptfigur geschlechtsblind betrachtet hätte, hätte Nomi durchaus eine Zukunft haben können.
Nein, einfach nein.
So wie Nomi gescripted wurde, wurde der Charakter schon in NTTD nachhaltig zerstört.
Da kann man nur hoffen, dass sie weder in einem weiteren Bond erscheint, noch in einem Spin-off und das Spin-off eher von Paloma handelt.
(Auch wenn ich nicht glaube, dass überhaupt ein Spin-off kommt).

Also bitte bitte nicht noch mehr von Nomi, aber gerne eine starke, selbstbewusste weibliche Rolle die keinen Fremdscham in mir auslöst.
So, wie die Figur angelegt wurde? Da gebe ich Dir Recht. Auf mich hat es gewirkt, als hätte man nie vorgehabt, Nomi als (mit)tragende Figur anzulegen, um sie ggf in späteren Filmen weiter aufzubauen. Und das fand ich sehr schade, denn das hätte Optionen eröffnet, derer man sich erfolgreich hätte bedienen können.
Dann hätte man die Figur aber wirklich um 180 Grad drehen müssen.
Ich finde nämlich dass da so gut wie Alles falsch gemacht wurde :D

Re: Fragen und Diskussionen zur Handlung von NO TIME TO DIE (SPOILER!!!) Nur lesen, wenn ihr den Film gesehen habt!

854
RumbleFish hat geschrieben: 18. Oktober 2021 12:56

Dann hätte man die Figur aber wirklich um 180 Grad drehen müssen.
Ich finde nämlich dass da so gut wie Alles falsch gemacht wurde :D
Ob falsch kann ich gar nicht mal beurteilen, ich glaube da seid Ihr kompetenter als ich :)

Ich denke es kommt drauf an, was man aus einer Figur machen will, oder? Auf mich hat es so gewirkt, als wollte man die Nomi-Figur zeigen.....nicht weniger aber ausdrücklich auch nicht mehr.

Re: Fragen und Diskussionen zur Handlung von NO TIME TO DIE (SPOILER!!!) Nur lesen, wenn ihr den Film gesehen habt!

855
Nomi hat in NTTD exakt die Rolle die sie haben sollte und das ist aus meiner Sicht zu diesem Zweck auch absolut gut geschrieben.
Ich lese alles was ihr so schreibt und auf mich wirkt es, als schreibt ihr der Rolle etwas zu, was aus eurer Sicht die Autoren mit ihr erreichen wollten, was sie aber nicht wollten, um dann zu sagen, dass die Rolle dafür ganz falsch geschrieben wurde :-) Das ist so eine Art "self fulfilling prophecy der eigenen enttäuschten Erwartungshaltung" :-)

Wie ich die Rolle sehe: Eine von x Bond-Buddies die es in 60 Jahren gab, mit einem gewissen Clue da sie mit ihm um seine Nummer konkurriert, was humorvoll und dezent genug eingebaut wurde. Zudem ist Lynch eine tolle Darstellering der man auch (anders als bei allen bisherigen Agenten-Kolleginnen) die physische Action abnimmt. Ich hatte meine Freude an dieser kleinen Rolle.
Umgekehrt hatte ich zwar auch noch mehr Freude an der Paloma Rolle obwohl man dieser stark anmerkt, dass sie eine Reaktion auf die Feministische Bewegung und woke-Erwartungen ist. Aber sei es drum
"It's been a long time - and finally, here we are"