Wie findet ihr SPECTRE?

1/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3 (2%)
2/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3 (2%)
3/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3 (2%)
4/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3 (2%)
5/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3 (2%)
6/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 8 (7%)
7/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 20 (16%)
8/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 23 (19%)
9/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 32 (26%)
10/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 25 (20%)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 123

Re: Box Office und Zuschauerzahlen (Erwartungen, Fakten)

3646
Revoked hat geschrieben: 9. November 2021 21:34 SP ist einfach klasse, nicht so gut wie NTTD, aber NTTD zieht SP quasi nochmal mit nach oben. Ich habe für SP aber kaum objektive Argumente warum er mir so gut gefällt….
Geht mir genauso 😂 von allen Craig-Bonds ist SP der klassischste Bond-Film dieser Ära. Sollte eigentlich den TSWLM-, GF- und vllt auch den TLD-Anhängern sehr gut gefallen 🥴😅 Nach Gefühl würde ich SP aktuell sogar höher einordnen als SF…
"Was sagtest du, machst du beruflich?"

Re: Box Office und Zuschauerzahlen (Erwartungen, Fakten)

3647
Henrik hat geschrieben: 9. November 2021 17:26 Mag sein. Ich saß damals tatsächlich total angespannt und schockiert im Kino und hielt es für sehr wahrscheinlich, dass er nun tot ist. Und so soll die Szene ja auch funktionieren. Es wäre ja blöd, wenn hier niemand mit Bond mitfiebern würde, dann hätte man bei der Szene etwas falsch gemacht.
Mitfiebern ja, aber doch nicht um sein Leben. So soll die Szene definitiv nicht funktionieren. Blofeld erzählt davor doch lang und breit, wofür das ganze da ist: Um ihm seine Erinnerung zu nehmen, dass er sich beispielsweise nicht mehr an Madeleine erinnern kann. Sein Leben wird nicht eine Sekunde lang bedroht. Ich bin grad wirklich überrascht, dass man in dieser Szene um Bonds Leben mitfiebern kann. Denn darum ging es an der Stelle nie...

Sorry, dass ich die SPECTRE Diskussion verlängert hab. Darf gerne verschoben werden...
"You only need to hang mean bastards, but mean bastards you need to hang."

Re: Box Office und Zuschauerzahlen (Erwartungen, Fakten)

3648
Moment, Blofeld sagt "He dies, not knowing who you are" zu Madeleine. Blofelds anschließender Monolog ("The only one who could have understood him") kann man auch so deuten, dass Blofeld Bond töten will. Erst werden seine Sinne Stück für Stück ausgeschaltet, am Ende auch sein Leben. "Just another passing face on your way to the grave" spricht ebenfalls für diese Sichtweise.




-----

Edit: Danke für's Verschieben der Beiträge :)
Zuletzt geändert von Henrik am 11. November 2021 10:58, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Box Office und Zuschauerzahlen (Erwartungen, Fakten)

3649
Henrik hat geschrieben: 10. November 2021 15:36 Moment, Blofeld sagt "He dies, not knowing who you are" zu Madeleine. Blofelds anschließender Monolog ("The only one who could have understood him") kann man auch so deuten, dass Blofeld Bond töten will. Erst werden seine Sinne Stück für Stück ausgeschaltet, am Ende auch sein Leben.




-----

Edit: Danke für's Verschieben der Beiträge :)
Also, dass Blofeld ihn jetzt sofort töten will?

Alternativ könnte man es so deuten, dass Blofeld ihn verstümmelt, seiner Sinne beraubt und anschließend quasi "im Dunkeln" in seiner körperlichen Hülle dahinsiechen lassen will, bis zum natürlichen Tod.
Zitat: Dass Madeleine nur ein weiterer namenloser Schatten auf Bonds einsamem Weg ins Grab sei.

Bloss wäre das für Blofeld ein wenig komisch.

Re: Filmbesprechung: "SPECTRE (SP)"

3650
Also ehrlich, „when her secret finds it‘s way out it will be the death of you“ in NTTD ist doch auch genauso so gemeint: dass Bond dann nicht tot umfällt, sondern in letzter Konsequenz bin her Geheimnis zu seinen Tod führen wird. (Und das soll Bond ja auch nur provozieren, verunsichern).
Die Folter in SP soll Bond doch nie und nimmer töten sondern zu einem gedächtnislosen „Zombie“ machen.
„When I was beaten up, suddenly I liked the idea of being alive.“ - James Bond

Re: Filmbesprechung: "SPECTRE (SP)"

3651
Ich hab gerade das Buch "On the set of Spectre" durchgeblättert und dabei sind mir zwei Dinge aufgefallen.

1. Die Sitzung von Spectre in Rom hat durch die Farbfilter und Verdunkelung mehr gelitten als profitiert. Das originale Set sieht mit normaler Beleuchtung um ein Vielfaches eindrucksvoller und mondäner aus. Im Film wirkt es wie eine Geisterbahn für Rentner.

2. Die ganze Szene auf der Westminster Bridge im Finale wurde im Studio gedreht. Das heißt Brücke und Hintergrund sind Kulisse. Das wusste ich nicht und ich finde das sieht man im Film absolut nicht. Tolles Handwerk und eine perfekte Illusion.
http://www.vodkasreviews.de

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=poste ... Kat=Review

Re: Filmbesprechung: "SPECTRE (SP)"

3652
vodkamartini hat geschrieben: 3. Dezember 2021 16:44 1. Die Sitzung von Spectre in Rom hat durch die Farbfilter und Verdunkelung mehr gelitten als profitiert. Das originale Set sieht mit normaler Beleuchtung um ein Vielfaches eindrucksvoller und mondäner aus. Im Film wirkt es wie eine Geisterbahn für Rentner.
Ohne dass ich jetzt die Bilder dazu gesehen hätte: man muss bedenken, dass die Szene ja sehr viel mit Schatten arbeitet. Blofeld sitzt ja bis zu seinem "Kuckuck" komplett im Schatten. Farbbilter sind mir in der Szene gar nicht aufgefallen, aber die Ausleuchtung des Sets fand ich super


EDIT:
Habe jetzt wohl das Bild gefunden. Sieht wirklich spektakulär aus. Vor allem dürfte es die Set Designer mächter angepis.. haben, dass man im fertigen Film nichts von den aufwendigen Marmorstrukturen sieht

https://thespaces.com/up-for-auction-ph ... film-sets/
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Filmbesprechung: "SPECTRE (SP)"

3653
Die Aufnahmen ohne Verdunkelung/Filter sehen schöner aus, würde ich sagen. Allerdings gefällt es mir auch, wie Blofeld/Oberhauser mysteriös eingeführt wird. Da passt die Abdunkelung ganz gut, würde ich sagen.

Zu Nr. 2: Mit dem Wissen, dass das Studioaufnahmen sind, müsste ich schon an meine zweite SP-Sichtung herangegangen sein, das hatte ich kurz nach dem Kinobesuch irgendwo gelesen/gesehen. Das erkennt man im Film aber wirklich gar nicht, sehr beeindruckend. Es dürfte wohl auch von Vorteil sein, dass die Szenen im Dunkeln spielen.

Re: Filmbesprechung: "SPECTRE (SP)"

3655
:alien: 'S P E C T R E' :alien: 9,5/10
DER BESTE BOND-FILM mit Daniel Craig! (für mich)
Der Bond-Film hat ein tiefes, fesselndes und großartiges Bond-Feeling
in alter traditioneller Atmosphäre. Spannende Verfolgungsjagden und Actionszenen,
starke Schurken, eine besondere Liebesgeschichte. Momente, die unter die Haut gehen.
Ich kann nicht verstehen, warum es so viele Fans als langweilig oder schwach ansehen,
denn 'SPECTRE' ist für mich einer der besten und stärksten Filme im gesamten Franchise!
Ähnlich wie 'SKYFALL', denke ich. Die letzten drei Craig-Bond's haben eine richtig
düstere und mysteriöse Atmosphäre, aber ganz besonders herausragend war
'SPECTRE'! Der Bond-Film hat mich total gepackt! Mit einer grandiosen
Pre-Title-Sequenz und einem exzellenten, typischen Bond-Ende...
Zuletzt geändert von Moonraker am 11. Januar 2022 20:09, insgesamt 2-mal geändert.
James... Nimm' mich noch einmal um die Welt, James... ;)

Re: Filmbesprechung: "SPECTRE (SP)"

3656
Tja, interessant.
Bin hier ebenfalls einer der wenigen SPECTRE-Liebhaber im Forum (seit erscheinen Top 5, 10/10).
Ich mag den Film, weil er es schafft mich immer wieder in seinen Bann zu ziehen. Woran das liegt, kann ich gar nicht so genau sagen. Er erzeugt fast immer die selbe Aufregung wie beim ersten Kinogang.
Objektiv hat SP viele Schwächen, die ich aber sobald er läuft nicht mehr wahrnehme.
Die PTS zB gefällt mir recht wenig und die MI6 Sprengung auch kaum… aber reicht halt noch für 10/10.
„When I was beaten up, suddenly I liked the idea of being alive.“ - James Bond

Re: Filmbesprechung: "SPECTRE (SP)"

3658
SPECTRE gefällt mir auch sehr gut. Mittlerweile sogar besser als Skyfall.
Der Film hat einfach so viele klassische Bond-Elemente (tolle PTS, MI6-Gang, toller Henchman, schöner neuer Aston,…)
Das einzige, was mich am Film stört ist die Geschichte rund um C. Die streckt den Film leider um einige Minuten, die er nicht mehr gebraucht hätte. Durch den Charakter C ist auch das Finale in London unumgänglich. Zu diesem Thema: Ich finde es auch schade, dass man das Finale in 2 Teile geteilt hat - Wüste und London.
Man hätte auf C verzichten können und einfach die Wüsten-Action ausbauen können, oder Blofeld hätte seinen Sitz nicht in der Wüste aufgebaut, sondern unbemerkt in London.
Um hier auch Revoked zuzustimmen: Der Film fesselt mich bei jeder Sichtung aufs Neue. Der „klassische“ Bond-Film unter Craig und die ersten 40-50 Minuten gehören zu dem besten, was es in der Bond-Filmgeschichte gibt.
"Was sagtest du, machst du beruflich?"

Re: Filmbesprechung: "SPECTRE (SP)"

3659
Ich habe es schon einmal an anderer Stelle angesprochen und sehe es genau wie du: Der Film unterhält mich durchgehend von Anfang bis Ende. Ich kann die angesprochenen Punkte derjenigen, die mit SP eher weniger bis nichts anfangen können, durchaus nachvollziehen und diese fallen mir selbst bei jeder Sichtung auf. Trotzdem mag ich den Film irgendwie. Paradox, ich weiß. Craig ist großartig, die Szenen, wie Bond und Maddie im Hideout Blofelds ankommen - ich fühle mich da jedesmal in die 60er zurückversetzt. Großartig eingefangen. Einer der wenigen Momente, in denen ein Film aus heutiger Zeit mal wieder eine richtig tolle Stimmung erzeugt wie ich es aus alten Schinken kenne. Der Schlagabtausch zwischen Bond und Q ist gelungen. Und, und, und...
Der Film hat seine fragwürdigen Momente, vor allem das permanente Fehlen von MEnschen (von den Pretiltes mal abgesehen), machte bereits bei der Kinosichtung einen merkwürdigen Eindruck auf mich. Oder wie schon einmal erwähnt die Tatsache, dass Bond mitten in der Nacht in einem Hotelzimmer randaliert, ohne, dass irgendjemand darauf reagiert.
So oder so: Der Film holt mich immer wieder ab.
Äh... Hurra!?! Oder doch nicht? Schwierig, schwierig...

Re: Filmbesprechung: "SPECTRE (SP)"

3660
Ich würde sagen, dass SP der 'bondigste' aller Craig-Filme ist. Man hat viele der altbekannten Bond-Elemente zurückgeholt, die mich zumindest am Anfang bei Craig ziemlich gestört haben. Kein Q, keine Moneypenny, keine Gadgets (sieht man mal vom Defibrillator in CR ab). Das hat mich am Anfang bei CR echt gestört. Irgendwann habe ich mich damit abgefunden, dann kam QOS, der sich für mich noch unbondiger anfühlt.

SF war dann schon ein Schritt in die richtige Richtung und ich war ziemlich erlöst, dass Q und Moneypenny wieder dabei sind. SP geht in dieser Richtung noch einen Schritt weiter, so bekommt Bond auch wieder einen Aston Martin von Q (der doch über das hinaus geht, was wir aus CR kennen). Abgesehen von der Stiefbruder-Geschichte sehe ich SP deshalb als den 'bondigsten' Craig-Film an, QOS sehe ich in dieser Hinsicht auf dem letzten Platz. Allgemein würde ich sagen, dass sich QOS für mich am allerwenigstens nach Bond anfühlt, von sämtlichen Filmen. Auf dem letzten Platz liegt er dennoch nicht.

Nichtsdestotrotz liegt weder SF, noch SP, sondern CR in meinem Craig-Ranking mittlerweile auf Platz 1.
cron