Re: Daniel Craigs Nachfolger

3991
In einem aktuellen THR Interview hat Barbara Broccoli erneut gesagt, dass er (natürlich) ein Mann mit britischen Wurzeln sein soll. Alles andere, Hautfarbe, Ethnie etc. sei offen. Ist die Frage, ob das nur polical correctness ist oder sie das wirklich so sieht und auch umsetzen würde... I don't know.

Ich persönlich bin hier auch zu sehr am "Original" in meiner Vorstellung, dass ich idealerweise wieder einen weißen Briten mit dunklen Haaren präferieren würde - eine Connery, Dalton, Brosnan Mischung ;) aber das ist natürlich nur meine persönliche, völlig irrelevante Meinung zu diesem Thema.
Bond... JamesBond.de

Re: Daniel Craigs Nachfolger

3992
Gernot hat geschrieben: 8. Dezember 2021 22:01 In einem aktuellen THR Interview hat Barbara Broccoli erneut gesagt, dass er (natürlich) ein Mann mit britischen Wurzeln sein soll. Alles andere, Hautfarbe, Ethnie etc. sei offen. Ist die Frage, ob das nur polical correctness ist oder sie das wirklich so sieht und auch umsetzen würde... I don't know.
Ich glaube nicht, dass das nur pc ist.
Aber ebenso glaube ich, dass Broccoli nicht gezielt nach einem nicht-weißen Mann suchen wird.
Wenn sie wie 2005 immer noch Gefallen an Henry Cavill findet, wird er ne Chance haben - auch wenn es einen ebenso passenden schwarzen Schauspieler gibt.

Eine Besetzung, die nur zustande kommt, um ein "Statement" zu setzen, wird es nicht geben.

Re: Daniel Craigs Nachfolger

3993
Eine Frau in der Rolle hat sie wiederholt deutlich abgelehnt. Einen schwarzen in der Rolle kann sie sich hingegen vorstellen. Aber ich glaube nicht, dass sie das ernst gemeint hat. Zu sagen "Bond wird niemals von einem schwarzen gespielt" klingt irgendwie blöd, außerdem wäre die Idee keineswegs so absurd wie eine Frau in der Rolle. Ich denke mal, ihre Aussagen zu einem schwarzen James Bond hat sie nicht ernst gemeint.

Re: Daniel Craigs Nachfolger

3995
Casino Hille hat geschrieben: 9. Dezember 2021 10:09
Invincible1958 hat geschrieben: 9. Dezember 2021 00:56 Eine Besetzung, die nur zustande kommt, um ein "Statement" zu setzen, wird es nicht geben.
Wenn EON solchen Besetzungen abgeneigt wäre, hätte es Nomi in NTTD als Charakter gar nicht gegeben.
Ich bezog mich nur auf den Charakter "James Bond".

Aber ob Nomi ein "Statement" ist?
Nicht-weiße Frauen als Geheimagentinnen gab es bei Bond ja vorher schon mehrfach (z.B. Rosie Carver, Wai Lin, Jinx ...).
Dass Nomi die 007 übernimmt, aber dann eben auch freiwillig wieder abgibt - ist ebenfalls kein richtiges "Statement".

Dass der Nomi-Charakter nicht unbedingt nötig gewesen wäre für NTTD - ja.
Aber dass damit ein "Statement" gesetzt wurde - nein.
Da war die Besetzung von Judi Dench als 'M' 1995 mehr Statement.

Aber wie gesagt: ich bezog mich auf Bond.
Und da werden sie wie Barbara sagt alle möglichen Schauspieler betrachten, unabhängig von der Hautfarbe.
Und wenn ein Weißer am besten passt, wird Barbara nicht sagen: wir nehmen aber den Schwarzen.
Dann könnte man nämlich das Casting auch gleich nur auf Schwarze beschränken.

Aber das heißt im Umkehrschluss nicht, dass es kein Schwarzer wird.

Re: Daniel Craigs Nachfolger

3996
Ich habe Nomi als 007 als Statement genau in die gegenteilige Richtung gedeutet. Was hat man schon lange vor NTTD in der Yellow Press gelesen? Ein schwarzer Bond. Bond wird eine Frau. Mit NTTD hat man dies bewusst aufgegriffen. Man hat Bond in seiner Rolle als 007 durch eine dunkelhäutige Frau ersetzt, aber man hat eben gerade nicht die Rolle des (weißen) James Bond ersetzt. Damit hat man denen gezeigt, was man von den black Bond/female Bond-"Forderungen" hält: Nichts.
Zuletzt geändert von Henrik am 9. Dezember 2021 13:01, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Daniel Craigs Nachfolger

3997
Invincible1958 hat geschrieben: 9. Dezember 2021 12:04
Casino Hille hat geschrieben: 9. Dezember 2021 10:09
Invincible1958 hat geschrieben: 9. Dezember 2021 00:56 Eine Besetzung, die nur zustande kommt, um ein "Statement" zu setzen, wird es nicht geben.
Wenn EON solchen Besetzungen abgeneigt wäre, hätte es Nomi in NTTD als Charakter gar nicht gegeben.
Ich bezog mich nur auf den Charakter "James Bond".

Aber ob Nomi ein "Statement" ist?
Nicht-weiße Frauen als Geheimagentinnen gab es bei Bond ja vorher schon mehrfach (z.B. Rosie Carver, Wai Lin, Jinx ...).
Dass Nomi die 007 übernimmt, aber dann eben auch freiwillig wieder abgibt - ist ebenfalls kein richtiges "Statement".

Dass der Nomi-Charakter nicht unbedingt nötig gewesen wäre für NTTD - ja.
Aber dass damit ein "Statement" gesetzt wurde - nein.
Da war die Besetzung von Judi Dench als 'M' 1995 mehr Statement.

Aber wie gesagt: ich bezog mich auf Bond.
Und da werden sie wie Barbara sagt alle möglichen Schauspieler betrachten, unabhängig von der Hautfarbe.
Und wenn ein Weißer am besten passt, wird Barbara nicht sagen: wir nehmen aber den Schwarzen.
Dann könnte man nämlich das Casting auch gleich nur auf Schwarze beschränken.

Aber das heißt im Umkehrschluss nicht, dass es kein Schwarzer wird.
man könnte das Casting von Nomi als schwarze 007 schon als eine Art "Statement" verstehen, jedenfalls war es schon genau durchdacht - und vielleicht auch EONs Antwort auf die vielen Boulevardmedien und gesellschaftlichen Entwicklungen in den letzten Jahren. Bonds Nachfolgerin ist eine schwarze Frau - ich habe damit überhaupt kein Problem, aber es wurde schon bewusst so gewählt, denke ich, aus verschiedenen Gründen.

Ich möchte nur nicht, dass man, weil es eben gerade angesagt ist, nun auch beim Hauptdarsteller "mit der Zeit geht". Ich glaube auch nicht, dass sie das so tun werden. Die Entscheidung wird sicherlich auf vielen Ebenen durchdacht sein. Es geht ja nicht nur um die Hautfarbe des Darstellers.
Bond... JamesBond.de
cron