Welcher Teil der Mission: Impossible Reihe gefällt euch am besten

Kobra, übernehmen Sie (TV-Serie)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (3%)
In Geheimer Mission (TV-Serie)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (6%)
Mission: Impossible (Kinofilm)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 8 (23%)
Mission: Impossible 2 (Kinofilm) (Keine Stimmen)
Mission: Impossible 3 (Kinofilm)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3 (9%)
Mission: Impossible - Phantom Protokoll (Kinofilm)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 11 (31%)
Mission: Impossible - Rogue Nation (Kinofilm)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 10 (29%)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 35

Re: Mission: Impossible

1772


Meinetwegen hätten sie als Trailer auch 2 Minuten Standbild zeigen können. Ich werde am ersten Tag in der ersten Reihe im größten Kinosaal sitzen, den ich finden kann – so wie bei "Rogue Nation" und "Fallout". Aber da der Trailer wirklich 1:1 so aussieht, sich so anfühlt und die Vibes ausstrahlt, die "Fallout" vermittelt hat, bin ich jetzt hyped wie selten zuvor.
Then out spake brave Horatius, the Captain of the Gate: "To every man upon this earth, death cometh soon or late. And how can man die better than facing fearful odds, for the ashes of his fathers, and the temples of his gods."

― Thomas Babington Macaulay, Lays of Ancient Rome.

Re: Mission: Impossible

1774
Mich hat der Trailer auch schon bekommen - Ticket ist quasi schon gekauft. Schön die Atmosphäre und die Stimmung gesetzt mit Bildern, Action und involvierten Charakteren, dazu das stimmige Voice-Over von Henry Czernys Kittridge. Da bin ich mal darauf gespannt, welche zwei unterschiedliche Geschichten wir bei beiden Teilen von "Dead Reckoning" zu sehen bekommen.
"Weiter rechts, weiter rechts ! ..... "

Re: Mission: Impossible

1775
Martin007 hat geschrieben: 23. Mai 2022 17:56 schade auch, dass man die früher gewohnte Abwechslung in der Regie nun definitiv aufgegeben hat.
Im Gegenteil: Super Entscheidung, die Reihe in die mehr als fähigen Hände von Christopher McQuarrie zu legen. "Fallout" war einer der besten Actionfilme der letzten Dekade (und unter den wenigen Konkurrenten ist ausgerechnet einer seiner Vorgänger: "Ghost Protocol"), ein audiovisuelles Fest, bei dem ich fünfmal im Kino saß und nicht fassen konnte, wie gut der ist. Wenn ich an "Dead Reckoning" denke, muss ich jetzt schon grinsen. Da bin ich heiß drauf. Meine Vorfreude auf den letzten Bond oder die letzten 15 Marvel-Blockbuster hätte man dafür in Gefriertemperaturen benennen müssen.
Then out spake brave Horatius, the Captain of the Gate: "To every man upon this earth, death cometh soon or late. And how can man die better than facing fearful odds, for the ashes of his fathers, and the temples of his gods."

― Thomas Babington Macaulay, Lays of Ancient Rome.

Re: Mission: Impossible

1779
Immer wieder interessant zu sehen wie sich die Argumentation völlig ändert je nachdem was man mag oder nicht.
Man könnte auch sagen:
- Alles wie im Vorgänger - langweilig
- Gleiche Musik schon im Trailer?
- Rom? Jertzt ernsthaft? Wo doch Bond gerade dort war mit einer Autoverfolgung
- Wieder eine Verfolgung mit mehreren Autos in einer engen Stadt wie in Rogue Nation?
- Man bringt Darsteller aus Teil 1 zurück - wie in jedem Franchise momentan... wie originell
- Den Motorrad/Sprung Stunt gab es schon so
...

Ansonsten: Sieht alles gut aus und wird mir gefallen :-)
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Mission: Impossible

1780
danielcc hat geschrieben: 23. Mai 2022 22:23 - Alles wie im Vorgänger - langweilig
Was im Trailer ist denn wie im Vorgänger? Hatte "Fallout" Wüstenszenen mit bewaffneten Herrschaften auf Pferden? Hatte "Fallout" Action in und auf einem fahrenden Zug? Oder meinst du nur "Stil und Ensemble sind kohärent zum Vorgänger" und sonst nix? Dann stimme ich dir zu. Ist nur halt irgendwie der Sinn bei Fortsetzungen.
danielcc hat geschrieben: 23. Mai 2022 22:23 - Gleiche Musik schon im Trailer?
Gleiche Musik? Das vordere Musikstück ist doch neu oder? Bleibt nur die "Mission: Impossible"-Titelmusik, die in jedem "Mission: Impossible"-Film läuft. So macht es jedes andere Franchise auch, von "Star Wars" bis "James Bond". Dafür hat man eine Titelmusik, die schafft Wiedererkennungswert. Komische Kritik.
danielcc hat geschrieben: 23. Mai 2022 22:23 - Rom? Jertzt ernsthaft? Wo doch Bond gerade dort war mit einer Autoverfolgung
Wenn der Film rauskommt, ist die Szene, die du meinst, fast acht Jahre alt. Und dann spielt sie auch noch nicht bei Nacht und Rom ist tatsächlich bevölkert und keine Geisterstadt. Niemand auf der Welt wird im Kino an den 2015er Bond denken. Komplett ausgeschlossen.
danielcc hat geschrieben: 23. Mai 2022 22:23 - Wieder eine Verfolgung mit mehreren Autos in einer engen Stadt wie in Rogue Nation?
Einfallslos oder? In einer Szene hat Tom Cruise gar eine Schusswaffe in der Hand. Denen fällt wirklich nichts mehr ein. Dabei hatte Bond doch erst kürzlich in seinem jüngsten Filme auch eine Pistole. Wie können die so doof sein?
danielcc hat geschrieben: 23. Mai 2022 22:23 - Man bringt Darsteller aus Teil 1 zurück - wie in jedem Franchise momentan... wie originell
Stimmt, hat man bei "Mission: Impossible" ja noch nie gemacht. Außer in Teil 4 (der beste "Callback" der Reihe). Und in Teil 6 entpuppte sich eine Figur immerhin als die Tochter eines Charakters aus Teil 1. Naja, gut, Schwamm drüber, ist ja lange her. Und im neuen Film ist das schon üble Nostalgieausschlachtung. Kittridge ist ja längst eine popkulturell bedeutsame Kultfigur. Quasi der DB5 der "Mission: Impossible"-Filme.
danielcc hat geschrieben: 23. Mai 2022 22:23 - Den Motorrad/Sprung Stunt gab es schon so
In welchem Film gab es so einen Motorradsprung, bei dem der Fallschirm / Wingsuit so spät erst geöffnet wird? Freue mich auf die vielen Vorschläge, habe offenbar einiges vor mir.
GoldenProjectile hat geschrieben: 23. Mai 2022 21:24 Ich schliesse mich dem Plan an, weil die Kombination bei Rogue Nation und Fallout so gut funktioniert hat. Denn nach einmaligem Schauen ist mir dieser Trailer etwas zu arg auf episches Drama-Finale à la NTTD gebürstet.
Die Trailer zu "Fallout" waren gefühlt noch epischer angelegt.



"Fallout" war halt spürbar das Epos der Reihe. Weniger Humor als bei den Vorgängern, mehr Schwermut, mehr Tragik, mehr Pathos etc. Genau das was du sagst: episches Drama-Finale. NTTD war "Fallout" im Kern auch recht ähnlich. So wie SP frappierend arg "Rogue Nation" ähnelte. Ich hoffe zwar, dass Teil 7 das nicht exakt wiederholt, kann mir aber vorstellen, dass man nach den fraglos berechtigten Jubelstürmen zu "Fallout" diese Linie weiter bedienen will. Ist eben stimmig in dem Kontext, in den die Reihe sich entwickelt hat.
Martin007 hat geschrieben: 23. Mai 2022 18:17 "Ghost Protocol" hatte wenigstens noch ne anständige Menge an Humor.
Eben, trotz des bleibenden Regisseurs hat der Stil sich bislang immer geändert.

Teil 1 = Spionagethriller mit wenig Acion
Teil 2 = Hongkonger Action-Ballett
Teil 3 = Humorloser Hochgeschwindigkeitstrip
Teil 4 = Humorvoll-spielerischer Eskapismus
Teil 5 = 70s Paranoia-Thriller als Blockbuster
Teil 6 = Großes, schweres (Stuntkino-)Epos

Daher mal abwarten, was Teil 7/8 zu bieten haben. Auch wenn ich wirklich davon ausgehe, dass man mit Dead Reckoning eigentlich Fallout 2 und 3 machen will, gerade der überwältigend positiven Resonanz wegen.
Then out spake brave Horatius, the Captain of the Gate: "To every man upon this earth, death cometh soon or late. And how can man die better than facing fearful odds, for the ashes of his fathers, and the temples of his gods."

― Thomas Babington Macaulay, Lays of Ancient Rome.

Re: Mission: Impossible

1783
Es war also erklärterweise nur Stänkerei und es kommt keine substanzielle Antwort auf die wilden Behauptungen? Schade!
Then out spake brave Horatius, the Captain of the Gate: "To every man upon this earth, death cometh soon or late. And how can man die better than facing fearful odds, for the ashes of his fathers, and the temples of his gods."

― Thomas Babington Macaulay, Lays of Ancient Rome.
cron