Re: Was wäre wenn... Darsteller die fast Bond gewesen wären...

556
GoldenProjectile hat geschrieben: 13. Dezember 2021 10:29
MARVEL hat geschrieben: 13. Dezember 2021 09:35 Sehe ich leider gar nicht so. In OP ist Moore schon sehr alt und greisenhaft.
Leichtigkeit ist auch eher Lächerlichkeit.
Versteh mich nicht falsch, am Ende ist es ein Bond und ich liebe alle Bond-Filme. Bond als Clown geht aber einfach nicht!
Ich finde Moore ist in OP noch um Einiges rüstiger und sozusagen vitaler als in AVTAK, wo seine hagere Statur und die Frisur dann sehr unvorteilhaft sind. Und bezüglich dem Clown schrieb ich unlängst anderswo:
Ich finde, er wirkt auch jünger als in FYEO. Das dürfte auch am Kontrast zu den anderen Darstellern mit etwas mehr Screentime liegen.

Louis Jourdan: Jahrgang '21 (OP)

Roger Moore: Jahrgang '27

Chaim Topol: Jahrgang '35 (FYEO)
Julian Glover: Jahrgang '35 (FYEO)
Steven Berkoff: Jahrgang '37 (OP)
Maud Adams: Jahrgag '45 (OP)
Kristina Wayborn: Jahrgang '50 (OP)
Carole Bouquet: Jahrgang '57 (FYEO)
Lynn-Holly Johnson: Jahrgang '58 (FYEO)


OP: durchschnittlich Jahrgang '38 (ohne Bond)
FYEO: Durchschnittlich Jahrgang '46 (ohne Bond)

Kamal Khan ist sogar deutlich älter als Bond, die Bondgirls in OP gar nicht mal so viel jünger als Bond, verglichen mit FYEO. Da sind es dann gut 30 Jahre. Da fällt Moores Alter im Kontrast mit OP in FYEO doch etwas stärker auf.

Gobinda (Kabir Bedi) habe ich mal außen vor gelassen, bei John Wyman (Krieger) finde ich kein Datum. Ebenso Vijay Amritraj (Vijai) und John Moreno (Luigi), die passen vielleicht nicht so ins Bild, aber die haben ja beide nicht so viel Screentime.

Auch wirkt Octopussy deutlich erwachsener als die Damen aus FYEO, was den eben geschilderten Eindruck noch verfestigt.

Re: Was wäre wenn... Darsteller die fast Bond gewesen wären...

557
Henrik hat geschrieben: 13. Dezember 2021 11:19 Auch wirkt Octopussy deutlich erwachsener als die Damen aus FYEO, was den eben geschilderten Eindruck noch verfestigt.
Wenn du die eher reif wirkende Cassandra Harris statt Lynn-Holly Johnson nimmst (und das wäre nur fair, da Sie die Aufgabe des 2.Bondgirls inne hat) relativiert sich das aber. :wink:
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"

Re: Was wäre wenn... Darsteller die fast Bond gewesen wären...

559
Ich zitiere hier mal aus Wikipedia:

„Geoffrey Robert Moore (* 28. Juli 1966 in Großbritannien) ist ein britischer Gastronom, Schauspieler und Filmproduzent.

Leben
Geoffrey Moore ist der Sohn von Roger Moore, aus dessen dritter Ehe mit der italienischen Schauspielerin Luisa Mattioli...
….
Eine weitere Zusammenarbeit mit seinem Vater folgte, als er in James Bond 007 – Im Angesicht des Todes als Regieassistenz tätig war. …. 2004 brachte ihn Bond-Produzentin Barbara Broccoli als Kandidat für die Nachfolge von Pierce Brosnan für die Rolle als James Bond ins Spiel, letzten Endes wurde die Rolle jedoch an Daniel Craig vergeben.
….“

😳 bin baff. Habe ich noch nie etwas von gehört!

https://images.app.goo.gl/1A4b9yDcj8KP5ym1A

https://c8.alamy.com/comp/DPET88/mar-30 ... DPET88.jpg

Wäre cool gewesen… zumindest die Optik passt.
More of a problem eliminator.

Einmal Forenrabatt, bitte.

Re: Was wäre wenn... Darsteller die fast Bond gewesen wären...

560
Revoked hat geschrieben: 17. September 2022 21:09 Ich zitiere hier mal aus Wikipedia:

„Geoffrey Robert Moore (* 28. Juli 1966 in Großbritannien) ist ein britischer Gastronom, Schauspieler und Filmproduzent.

Leben
Geoffrey Moore ist der Sohn von Roger Moore, aus dessen dritter Ehe mit der italienischen Schauspielerin Luisa Mattioli...
….
Eine weitere Zusammenarbeit mit seinem Vater folgte, als er in James Bond 007 – Im Angesicht des Todes als Regieassistenz tätig war. …. 2004 brachte ihn Bond-Produzentin Barbara Broccoli als Kandidat für die Nachfolge von Pierce Brosnan für die Rolle als James Bond ins Spiel, letzten Endes wurde die Rolle jedoch an Daniel Craig vergeben.
….“

😳 bin baff. Habe ich noch nie etwas von gehört!

https://images.app.goo.gl/1A4b9yDcj8KP5ym1A

https://c8.alamy.com/comp/DPET88/mar-30 ... DPET88.jpg

Wäre cool gewesen… zumindest die Optik passt.
Mr Moore Jr. zeichnete sich mitverantwortlich für eines meiner (vielleicht sogar DAS) schrecklichsten Kinoerlebnisse :shock: : im Herbst 1990 kam Old Rog aus seiner 5-jährigen Filmabstinenz zurück und das wurde in der deutschen Medienlandschaft mit großem Brimborium beworben. Denn für seinen Comeback-Film hatte er sich "Feuer, Eis und Dynamit" von Willy Bogner ausgesucht. Damals war ich so ziemlich auf dem absoluten Höhepunkt meiner Bond-Fan-Zeit, alles mit Bond wurde aufgesogen und Old Rog war ja eh der Allergrößte. Klare Sache natürlich, dass auch ein Kinobesuch von "Feuer, Eis & Dynamit" Pflicht war, immerhin spielte Roger ja die Hauptrolle (so dachte ich jedenfalls) und es wurde in der Medienberichterstattung ausdrücklich betont, dass im Gegensatz zu Bogners Erstlingsfilm "Feuer & Eis" es dieses mal sogar eine "echte" Handlung gäbe - was sollte das also schon schiefgehen!?

Die Antwort: so ziemlich alles! Am schlimmsten: Old Rog tauchte eigentlich nur in den ersten 10 Minuten auf und dann erst wieder kurz ganz am Ende. Stattdessen durfte sein Filius Geoffrey eine der Hauptrollen spielen, was angesichts der grotesken Handlung und der schneckenhaften Inszenierung aber kaum zum Karriereboost taugte. Zumal bereits damals eigentlich jedem klar war (und das auch in den Medien mehr oder weniger offen kommuniziert wurde), dass Moore Jr. die Rolle nur aufgrund der Beteiligung von Old Rog bekommen hatte bzw. nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass die Familie Moore seit vielen Jahren mit Willy Bogner gut befreundet war. Das hinderte die Medienlandschaft dennoch nicht daran bereits darüber zu spekulieren, ob Geoffrey denn vielleicht in absehbarer Zeit mal Old Rog als Doppelnull nachfolgen würde. Aber letztlich half es alles nix: die Bürde nur ins Filmgeschäft aufgrund seiner Herkunft gekommen zu sein in Kombination mit der elendigen Qualität von F, E & D sorgte dann wohl dafür, dass Moore Jr. im Anschluss nie mehr ernsthaft als Schauspieler in Erscheinung trat.

Und umso erstaunlicher ist dann auch, dass Barbara Broccoli ihn 2004 (mehr als ein Jahrzehnt nach seinem letzten darstellerischen Gehversuch) in Erwägung für die Bondrolle gezogen haben soll. Also einen Kandidaten, dessen vorstechendstes Bewerbungskriterium die Abstammung von einem berühmten Vater ist, der dastellerisch aber weder über die notwendige Ausbildung noch über die noch notwendigere Erfahrung verfügte, ganz zu schweigen davon, dass er sich seit mehr als einem Jahrzehnt überhaupt nicht mehr mit der Schauspielerei professionell befasst hat. Von daher sind zumindest leise Zweifel angebracht, ob Barbaras diesbezügliche Überlegungen wirklich so richtig ernstgemeint waren. :)



P.S. Einen nachhaltigen Eindruck in der Filmhistorie hat Geoffrey dann aber doch hinterlassen, so kann man im Vorspann der legendären Serie "Die Zwei"/"The Persuaders" nicht etwa Old Rog in jungen Jahren sehen, sondern ein Bild seines Filius:
https://i.pinimg.com/originals/cd/a8/ee ... e26ce9.jpg
>> und die Ähnlichkeit in jungen Jahren ist tatsächlich verblüffend!
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"

Re: Was wäre wenn... Darsteller die fast Bond gewesen wären...

561
AnatolGogol hat geschrieben: 18. September 2022 08:38 Mr Moore Jr. zeichnete sich mitverantwortlich für eines meiner (vielleicht sogar DAS) schrecklichsten Kinoerlebnisse :shock:
Gut sieht Mr Moore Jr. schon aus, aber der verlinkte Trailer ist so grauenhaft, das reicht mir schon als abschreckendes Beispiel.

Immerhin durfte Töchterchen kurz in DAD auftauchen und erinnert mich dort optisch irgendwie immer an Umweltministerin Sommaruga.
We'll always have Marburg