Re: Der TV Serien Thread

1171
Patrice hat geschrieben: 26. September 2022 18:32 Langweilig habe ich nicht geschrieben ;) Ich meinte nur, dass eine Serie nicht so verdichtet erzählten wird (oder werden kann) wie ein Film.
Es gibt durchaus Serien, die ein permanent hohes Tempo halten. "Ringe der Macht" gehört da sicherlich nicht dazu.

Ich finde es schon auffällig, dass die komplette 5. Folge eigentlich nur aus Dialog besteht. A spricht mit B, C mit D, X mit Y, das hatte etwas enorm Einschläferndes. Und nein, es gibt keine Rechtfertigung dafür, langweilig zu sein. Schon gar nicht, dass man ganz viele Staffeln Zeit hat, um die Story zu erzählen.

Re: Der TV Serien Thread

1172
ollistone hat geschrieben: 27. September 2022 09:52
Patrice hat geschrieben: 26. September 2022 18:32 Langweilig habe ich nicht geschrieben ;) Ich meinte nur, dass eine Serie nicht so verdichtet erzählten wird (oder werden kann) wie ein Film.
Es gibt durchaus Serien, die ein permanent hohes Tempo halten. "Ringe der Macht" gehört da sicherlich nicht dazu.

Ich finde es schon auffällig, dass die komplette 5. Folge eigentlich nur aus Dialog besteht. A spricht mit B, C mit D, X mit Y, das hatte etwas enorm Einschläferndes. Und nein, es gibt keine Rechtfertigung dafür, langweilig zu sein. Schon gar nicht, dass man ganz viele Staffeln Zeit hat, um die Story zu erzählen.
Nochmal. Ich habe nie langweilig geschrieben. Wenn ihr die Serie so empfindet, geschenkt.
Aber was ist denn euer Anspruch an eine neue Serie, vielleicht sogar speziell an eine Herr der Ringe Serie?
Eine Orkschlacht nach der anderen? Die Filme sind jetzt auch nicht die spannendsten und dialogärmsten. Gut gemacht, keine Frage, aber sie hätten auch „ein höheres Tempo“ haben können. Und damit meine ich auch die Kinofassungen.
In Folge 5 hatten wir 2-3 Actionszenen (je nach Auslegung) und diese Folge diente offensichtlich auch der Vorbereitung für die kommende. Da sehe ich auch schon die Reviews. „Die Schlacht war viel zu lang. Die Zeit hätte man besser für Charakterentwicklung genutzt.“ Egal wie Macher Serien gestalten, sie können einfach nicht jeden abholen. Wie ich auch zuvor geschrieben habe, empfinde ich die Folgen auch jeweils für 5-10 Minuten zu lang. Aber nicht langweilig.

Es gibt Serien, die ein permanent hohes Tempo halten. Aber auch schon in den ersten 3-4 Folgen der ersten Staffel? Mir ist keine Serie bekannt. Es müssen ja erstmal die Charaktere vorgestellt und deren Beweggründe erklärt werden. Und ja, Serien sind langsamer erzählt als Filme. Unter anderem auch, um die Figuren und die Verbindung zwischen diesen genauer zu beleuchten. Das macht die LotR Serie zwar nicht perfekt, aber doch ganz gut.
Zudem haben wir ja bisher auch nur 4 Folgen gesehen. Wartet doch einfach mal die erste Staffel ab und bildet euch dann eure Meinung 😉
„Bei Ihnen alles in Ordnung?“
„Im Moment nicht, danke!“

Re: Der TV Serien Thread

1173
Guckt überhaupt einer von euch "The Grand Tour" auf Prime?
Was haltet ihr von den letzten Folgen?
Ich habe Top Gear geliebt, aber mit Grand Tour werde und werde ich nicht warm.
Es sieht alles gigantisch aus und man merkt, dass für jede Folge ein kleines Vermögen zur Verfügung steht, aber ich finde, dass alles zu geskriptet wirkt. Irgendwie nicht mehr "natürlich lustig" wie zu Top Gear Zeiten, sondern zu 95% gekünstelt.
"Nicht mehr ehrlich" würd's glaube ich für mich perfekt zusammenfassen.
„Bei Ihnen alles in Ordnung?“
„Im Moment nicht, danke!“

Re: Der TV Serien Thread

1174
Patrice hat geschrieben: 27. September 2022 16:54 Es gibt Serien, die ein permanent hohes Tempo halten. Aber auch schon in den ersten 3-4 Folgen der ersten Staffel? Mir ist keine Serie bekannt.
Klar gibt es die, vor allem im Actionbereich. "Im Auge des Wolfs" zum Beispiel nimmt sich keine Sekunde zum Durchatmen, von Anfang an. "Ringe der Macht" ist keine Actionserie, ich weiß. Dennoch sollte eine gute Serie keine Durchhänger haben, und die hat RdM ohne Ende.
Patrice hat geschrieben: 27. September 2022 16:54 Aber was ist denn euer Anspruch an eine neue Serie, vielleicht sogar speziell an eine Herr der Ringe Serie?
Eine Orkschlacht nach der anderen? Die Filme sind jetzt auch nicht die spannendsten und dialogärmsten. Gut gemacht, keine Frage, aber sie hätten auch „ein höheres Tempo“ haben können. Und damit meine ich auch die Kinofassungen.
Die Filme sind - vor allem in der Extended Edition, die ich kürzlich mit meinem Sohn genießen durfte - unverschämt lang und eine maßlose Zumutung. So richtig gut hatte mir eigentlich auch nur der erste gefallen (und übrigens auch der erste Hobbit-Film, den ich gar nicht schlecht finde), hier stimmen das Tempo, die Magie, die Atmosphäre. Die Flucht nach Bree, die Nazgul, die Minen von Moria, Höhlentrolle, Zauberer, Wunderwesen - das finde ich sehr ansprechend. Massenschlachten mit Orks, die die Teile 2 und 3 prägen, fand ich immer extrem öde. Wenn die Serie also ein wenig mehr Spirit von "Die Gefährten" atmen würde und weniger Epos, bedeutungsschwer geflüsterte Dialoge, Geschichtsunterricht, dann wäre ich vermutlich glücklicher.

Wenn ich jetzt von Amazon höre, dass in Staffel 1 Sachen erzählt werden, die erst in Staffel 5 wieder aktuell werden, dann befürchte ich so ein "Better Call Saul"-Szenario. Das wird sich über sieben, acht Jahre hinziehen, und für spätere Staffeln wird man wieder ganz von vorne anfangen müssen, da man natürlich alles schon wieder vergessen hat.

Re: Der TV Serien Thread

1175
ollistone hat geschrieben: 28. September 2022 10:18 Wenn ich jetzt von Amazon höre, dass in Staffel 1 Sachen erzählt werden, die erst in Staffel 5 wieder aktuell werden, dann befürchte ich so ein "Better Call Saul"-Szenario. Das wird sich über sieben, acht Jahre hinziehen, und für spätere Staffeln wird man wieder ganz von vorne anfangen müssen, da man natürlich alles schon wieder vergessen hat.
Wo hat Amazon das geschrieben? Habe ich bisher nirgends gelesen (oder gehört).
Und ein solches Szenario gab es bei Better Call Saul nicht. Ich verstehe mittlerweile, dass du die Serie nicht magst, aber falsche Tatsachen anlasten ist unschön. Das einzige, was sich in der ersten Staffel ansatzweise auf Staffel 5 bezieht, sind die ersten 3-4 Minuten. Obwohl dieser Opener (wie alle der folgenden Staffeln) reichlich unwichtig für den Verlauf der fünften Staffel ist.
„Bei Ihnen alles in Ordnung?“
„Im Moment nicht, danke!“

Re: Der TV Serien Thread

1176
Patrice hat geschrieben: 27. September 2022 16:54 Zudem haben wir ja bisher auch nur 4 Folgen gesehen. Wartet doch einfach mal die erste Staffel ab und bildet euch dann eure Meinung 😉
Den Ansatz kann ich gar nicht nachvollziehen. Es sind fünf Folgen veröffentlicht, damit fünf Stunden an Material, und damit auch mehr als die Hälfte der ersten Staffel und bislang ist noch nix passiert, was auch nur ansatzweise mein Interesse weckt. Die Harfüßer sind uninteressante Kuriositäten, Galadriel ist die unsympathischste Hauptfigur seit Ewigkeiten. Und die reden und reden und reden und reden und es gibt nach fünf Folgen immer noch keinen Plot, keine Sympathieträger, keine Spannung, nix ist raffiniert oder durchdacht ... Ich bin schockiert, wie daneben das ist, erst recht in der Budgetklasse. Würde ich es nicht für die Arbeit verfolgen müssen, wäre ich längst raus aus dem Käse. Da ist "Game of Thrones" um Welten besser, schlauer, spannender, unterhaltsamer, und das ebenfalls schon nach nur fünf Folgen. Der Vergleich verbietet sich eigentlich, die spielen nicht mal in derselben Liga.
Then out spake brave Horatius, the Captain of the Gate: "To every man upon this earth, death cometh soon or late. And how can man die better than facing fearful odds, for the ashes of his fathers, and the temples of his gods."

― Thomas Babington Macaulay, Lays of Ancient Rome.

Re: Der TV Serien Thread

1177
Casino Hille hat geschrieben: 28. September 2022 11:31
Patrice hat geschrieben: 27. September 2022 16:54 Zudem haben wir ja bisher auch nur 4 Folgen gesehen. Wartet doch einfach mal die erste Staffel ab und bildet euch dann eure Meinung 😉
Den Ansatz kann ich gar nicht nachvollziehen. Es sind fünf Folgen veröffentlicht, damit fünf Stunden an Material, und damit auch mehr als die Hälfte der ersten Staffel und bislang ist noch nix passiert, was auch nur ansatzweise mein Interesse weckt. Die Harfüßer sind uninteressante Kuriositäten, Galadriel ist die unsympathischste Hauptfigur seit Ewigkeiten. Und die reden und reden und reden und reden und es gibt nach fünf Folgen immer noch keinen Plot, keine Sympathieträger, keine Spannung, nix ist raffiniert oder durchdacht ... Ich bin schockiert, wie daneben das ist, erst recht in der Budgetklasse. Würde ich es nicht für die Arbeit verfolgen müssen, wäre ich längst raus aus dem Käse. Da ist "Game of Thrones" um Welten besser, schlauer, spannender, unterhaltsamer, und das ebenfalls schon nach nur fünf Folgen. Der Vergleich verbietet sich eigentlich, die spielen nicht mal in derselben Liga.
Ich will die Serie nicht so extrem verteidigen wie ihr es gerade annehmet 😅 Bei mir ist es aktuell eine 6/10.
Um jetzt mittendrin aufzuhören finde ich die Serie noch zu gut. Ich werde mir mein Urteil am Ende der Staffel bilden. Habe ich auch ähnlich mit Obi Wan und Boba gemacht. Nur das es bei diesen beiden Serien gegen Ende noch schlechter wurde (Schwach angefangen und stark nachgelassen).
Plot ist zwar schon vorhanden, aber bisher bei weitem nicht ausreichend, um eine Serie darauf zu stützen. Und ich wiederhole mich: Jede Folge ist paar Minuten zu lang. Man hätte es doch hier und da straffen können.
Also momentan halte ich die Serie auch nicht für perfekt.😉

Meiner Ansicht nach kann GoT nur durch bekannte Schauspieler und Schockmomente glänzen. So wirklich viel Spannung kommt (zumindest nach meinem Gedächtnis) nur in einzelnen, wenigen Folgen auf.
„Bei Ihnen alles in Ordnung?“
„Im Moment nicht, danke!“

Re: Der TV Serien Thread

1179
Breaking Bad Universum Teil 1
Wenige Tage nach dem Serienfinale von Better Call Saul habe ich mir vorgenommen Breaking Bad, El Camino und Better Call Saul in einem Rutsch zu gucken. Breaking Bad und El Camino habe ich heute abgeschlossen, morgen/übermorgen geht’s mit BCS weiter.
Zu Breaking Bad muss glaube ich nichts weiter gesagt werden. Eine der Serie, die man als Serien- und Filmliebhaber gesehen haben muss. Einfach ein Meisterstück. Hier im Forum wurde vor kurzem erwähnt, dass einige mit Staffel 5 nicht zufrieden sind, da manche diese für nicht ausgeklügelt oder gar nicht durchdacht genug halten. So ganz kann ich dem nicht zustimmen, verstehe es aber dennoch im Ansatz. Im direkten Vergleich fällt auf, dass einige Entwicklungen zu schnell abgehandelt werden, gerade was Walt’s und Jesse‘s Jobentscheidungen angeht. Dennoch kann dadurch das Erzähltempo entsprechend gehalten werden. Das einzige, was ich nun minimal kritisieren kann (auch aufgrund eines halbstündigen Gesprächs mit Hille in MR über dieses Thema) ist die letzte Actionszene des Serienfinales. Das alle in dem Häuschen sind ist zwar nicht ganz, aber doch recht unwahrscheinlich. Aber dadurch wird der Gesamteindruck der Staffel und Serie für mich nicht getrübt.
Für mich ist BB immer noch ganz große Serienunterhaltung und wusste mich bei meinem nun dritten Durchgang immer noch zu packen und emotional mitzunehmen (Stichwort „Ozymandias“). Allein schon die Musikwahl in „Ozymandias“, während Walt sein Geldfass durch die Wüste rollt „Take my true love by the hand“ passt zum Gesehenen und noch Bevorstehenden außergewöhnlich gut. Das sind solche Kleinigkeiten, die Breaking Bad einfach perfekt und ausmachen.
Für die Serie vergebe ich 10/10.
Eine Reihenfolge der Staffeln festzulegen ist schwer, aber ich versuche es mal:
1: Staffel 2
2: Staffel 5.2
3: Staffel 3
4: Staffel 1
5: Staffel 4
6: Staffel 5.1

Nun war es das erste Mal, dass ich direkt im Anschluss an BB El Camino geschaut habe. So funktioniert der Film absolut perfekt und schließt die Geschichte um Breaking Bad schön ab. Nach meinem Empfinden könnte man den Film als Serienfinale ansehen. Im Film sind nicht nur die Menschen vor der Kamera, sondern auch hinter der Kamera die gleichen, die BB und BCS gedreht haben. Und das merkt man zu jeder Sekunde.
Ein paar Kleinigkeiten, die mir aufgefallen sind:
  • Badger und Skinny geben Jesse ein Bündel Geld. Das wird der Rest von dem Geld sein, das Walt in der Timeline den beiden 2 Tage zuvor für deren Dienste als „Scharfschützen“ gegeben hat. Somit erkauft sich Jesse am Ende ein Teil seiner Freiheit mit Walt’s Geld
  • wir sehen das ehemalige Pollos Hermanos Restaurant unter neuem Namen
  • man sieht kurz Sauls altes, aber mittlerweile neu vermietetes und umgebautes Büro
  • Todd hat die Tarantel aus der Breaking Bad Folge 5x05 als Haustier in seinem Schlafzimmer
  • Todds Schneekugel mit 2 Figuren, die offensichtlich Lydia und ihn darstellen sollen
  • auf dem Boden in Todds Wohnung ist ein Overall von Vamonos Pest zu sehen
Das einzige, das wie ein kleiner Fremdkörper im Film wirkt ist gegen Ende das „Duell wie im wilden Westen“. Das passt nicht zu Jesses Charakter. Wenn man bedenkt, wie schwer er es hatte seinen ausgeführten Mord aus 3x12 zu verarbeiten und wie selbstverständlich er hier im Film innerhalb von 20 Sekunden 2 Männer umlegt… Das passt leider nicht ganz zusammen.
Der Film bietet nicht nur einen schönen Abschied der Breaking Bad Geschichte, sondern auch von Robert Forster, der am Erscheinungstag des Films leider verstorben ist.
Meine Wertung für El Camino: 9/10
Der Film funktioniert deutlich besser, wenn man ihn nicht allein und „abgekapselt“ sieht, sondern ihn in einem Rutsch mit BB schaut.

Teil 2 folgt
„Bei Ihnen alles in Ordnung?“
„Im Moment nicht, danke!“

Re: Der TV Serien Thread

1180
Patrice hat geschrieben: 28. September 2022 22:52 aufgrund eines halbstündigen Gesprächs mit Hille in MR über dieses Thema
Leider konnte sich keiner sonst von den Anwesenden an unsere großartige gemeinsame Szene in Moonraker erinnern. Muss dieser Mandela-Effekt sein …
Then out spake brave Horatius, the Captain of the Gate: "To every man upon this earth, death cometh soon or late. And how can man die better than facing fearful odds, for the ashes of his fathers, and the temples of his gods."

― Thomas Babington Macaulay, Lays of Ancient Rome.

Re: Der TV Serien Thread

1181
Casino Hille hat geschrieben: 29. September 2022 11:38
Patrice hat geschrieben: 28. September 2022 22:52 aufgrund eines halbstündigen Gesprächs mit Hille in MR über dieses Thema
Leider konnte sich keiner sonst von den Anwesenden an unsere großartige gemeinsame Szene in Moonraker erinnern. Muss dieser Mandela-Effekt sein …
Woher wusste ich das sowas kommt? 😂
„Bei Ihnen alles in Ordnung?“
„Im Moment nicht, danke!“

Re: Der TV Serien Thread

1182
Habe gestern Nacht die erste Folge von Penny Dreadful geschaut. Vor allem weil ich Eva Green einfach wiedersehen wollte :-) (krass, dass das 8 Jahre nach CR spielt und sie sich gar nicht verändert hat)

Sehr stimmungsvoll, tolle Ausstattung, Dalton ist toll! Doch frage ich bei Logan manchmal echt, ob der nicht ein riesiger Betrüger ist. Nicht nur dass das ganze Konzept ja praktisch eine Kopie von Extraordinary Gentlemen ist, auch einzelne Szene sind frech kopiert in der ersten Folge.
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Der TV Serien Thread

1183
danielcc hat geschrieben: 3. Oktober 2022 09:28 Habe gestern Nacht die erste Folge von Penny Dreadful geschaut. Vor allem weil ich Eva Green einfach wiedersehen wollte :-) (krass, dass das 8 Jahre nach CR spielt und sie sich gar nicht verändert hat)

Sehr stimmungsvoll, tolle Ausstattung, Dalton ist toll! Doch frage ich bei Logan manchmal echt, ob der nicht ein riesiger Betrüger ist. Nicht nur dass das ganze Konzept ja praktisch eine Kopie von Extraordinary Gentlemen ist, auch einzelne Szene sind frech kopiert in der ersten Folge.
Genauso ging es mir auch. Gerade weil mich die Serie an die "außergewöhnlichen Gentlemen" erinnert finde ich sie so interessant.
Inzwischen bin ich schon bei der 3. Staffel, leider zieht sich die etwas hin. Aber die ersten beiden Staffeln waren super.
"Verstehen Sie mich nicht falsch es ist nichts persönliches, es ist was rein geschäftliches."

Re: Der TV Serien Thread

1184
Tja bei mir zog sich schon Folge 2 gewaltig hin, und ich habe sie dann auch gar nicht beendet. Wieder für mir das übliche Serien Phänomen. Welche Story wird eigentlich erzählt? Wessen Story? Wo soll das hinführen wenn überhaupt? Werden nicht einfach beliebig weiter Figuren eingebaut die irgendwie interessant wirken sollen? Funktioniert bei mir nicht.

Aber Eva Greens völlig hemmungslose Darbietung bei der Séance war toll :-)
"It's been a long time - and finally, here we are"