Welches sind eure zwei Lieblingsfilme von Sam Peckinpah?

The Deadly Companions (Keine Stimmen)
Ride the High Country (Keine Stimmen)
Major Dundee (Keine Stimmen)
The Wild Bunch
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (50%)
The Ballad of Cable Hogue (Keine Stimmen)
Straw Dogs (Keine Stimmen)
Junior Bonner (Keine Stimmen)
The Getaway (Ein Mann Explodiert) (Keine Stimmen)
Pat Garrett & Billy the Kid
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (50%)
Bring me the Head of Alfredo Garcia (Keine Stimmen)
The Killer Elite (Keine Stimmen)
Cross of Iron (Keine Stimmen)
Convoy (Keine Stimmen)
The Osterman Weekend (Keine Stimmen)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 4

Re: Passion & Poetry - Die Filme von Sam Peckinpah

138
Casino Hille hat geschrieben: 29. September 2022 15:32
Maibaum hat geschrieben: 29. September 2022 13:18 Aber in Wahrheit intensiviert der Gesang die Szene noch mal kräftig, macht sie noch stärker.
Findest du ehrlich?
Absolut, ohne den Gesang hört sich das etwas nackt an.

Ich habe den Film x-mal in der guten alten Kinoversion gesehen, und schon in der für meisterlich befunden, und ich war die Szene schon deswegen so gewohnt, so daß es ein kleiner Schock war sie dann in der Preview Version ungenöhlt zu sehen bzw zu hören.
Das war ähnlich wie Spiel mir das Lied vom Tod zum ersten Mal mit der Szene zu sehen, in der Brosnon am Bahnhof wieder aufsteht. Es macht mich fassungslos ...

In gewisser Hinsicht finde ich die Kinoversion sogar besser als die Preview Version, Die entwickelt ganz eigene Qualitäten, die durch die zusätzlichen Szenen auch im Seydor Cut etwas verloren gehen.

Vielleicht wäre sogar eine Version am intensivsten, die von den zusätzlichen Szenen nur die geniale Anfangsmontage und die Szene auf der Chisum Ranch enthält.

Re: Passion & Poetry - Die Filme von Sam Peckinpah

139
Maibaum hat geschrieben: 29. September 2022 20:45 Das war ähnlich wie Spiel mir das Lied vom Tod zum ersten Mal mit der Szene zu sehen, in der Brosnon am Bahnhof wieder aufsteht. Es macht mich fassungslos ...
Ist Brosnon der Sohn von Pierce und Charles? :)

Die macht mich auch fassungslos, obwohl ich den Film nie ohne die Szene gesehen habe (ausser die Augen zumachen bis McBains erster Schuss fällt zählt). Andererseits habe ich auch die Himmelstürklopferei nie ohne Dylans Gejammer gesehen. Von manchen Dingen weiss man einfach, wie sie zu sein haben müssen, ohne das abschreckende Beispiel überhaupt zu kennen...

Ach, und ich hoffe der Maibaum-Cut ist bis zum Samarathon fertig und gemastert...
We'll always have Marburg

Re: Passion & Poetry - Die Filme von Sam Peckinpah

142
GoldenProjectile hat geschrieben: 8. November 2022 20:54 Nach langem vergessen und vor mir herschieben habe ich (...) Ein Mann Explodiert bei den britischen Amazonen geordert (letzterer heisst da "The Getaway" - LOL :lol: )
Merkwürdiger englischer Alternativtitel, da muss man auch erst mal drauf kommen! :mrgreen:

Wann soll Ride the High Country denn geliefert werden? Reicht das bis zum übernächsten WE (19./20.11.)? Wenn ja, dann wäre das mein Vorschlag als Starttermin (mit Ride the High Country aka Sacramento)
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"

Re: Passion & Poetry - Die Filme von Sam Peckinpah

143
AnatolGogol hat geschrieben: 9. November 2022 07:26
GoldenProjectile hat geschrieben: 8. November 2022 20:54 Nach langem vergessen und vor mir herschieben habe ich (...) Ein Mann Explodiert bei den britischen Amazonen geordert (letzterer heisst da "The Getaway" - LOL :lol: )
Merkwürdiger englischer Alternativtitel, da muss man auch erst mal drauf kommen! :mrgreen:

Ja tatsächlich merkwürdig, fast schon albern, aber das kam früher immer wieder mal vor, daß für Großbritannien der Originaltitel von US Filmen verändert wurde. So hieß, um bei Peckinpah zu bleiben, Ride the High Country in England Guns in the Afternoon.

Immerhin, zumindest auf den Kanalinseln und Gibraltar lief der McQueen Kracher ganz korrekt unter A Man Explodes.

Re: Passion & Poetry - Die Filme von Sam Peckinpah

144
AnatolGogol hat geschrieben: 9. November 2022 07:26 Wann soll Ride the High Country denn geliefert werden? Reicht das bis zum übernächsten WE (19./20.11.)? Wenn ja, dann wäre das mein Vorschlag als Starttermin (mit Ride the High Country aka Sacramento)
Keine Ahnung, die Amazonen sagen 17. November bis 3. Dezember... Die spinnen, die Amazonen.
We'll always have Marburg

Re: Passion & Poetry - Die Filme von Sam Peckinpah

149
Mir ist sind die 70 mm Rollen runter gefallen, Wahnsinn wieviel Zeug das so abgerollt ergibt, da bin ich noch Wochen mit beschäftigt, nur um es wieder auf die Rollen zu bekommen. Analog sucks ...

The Westerner, da gibt es mehrere interessante Episoden, da sind einige dabei da würden viele einen Italo Western Einfluss sehen, wenn die 10 Jahre später entstanden wären. Peckinpah hat nicht alle selber inszeniert, aber er war der "Showrunner", der "Creator", er hat sich wohl um alles gekümmert, auch die Drehbücher anderer überarbeitet. Inszenatorisch und erzählerisch (und auch atmosphärisch) sind da aber viele für damals ungewöhnliche Sachen bei, erst Recht wenn man bedenkt, daß das eine TV Serie mit an sich gewaltigen Einschränkungen hinsichtlich Zensur und Budget war. Trotzdem finden sich da imposante Kranaufnahmen und Kamerafahrten, und auch inhaltlich lotet das die Grenzen des damals machbarem aus. In einer Episode sind da alfredogarciamäßig Leute mit einer Leiche unterwegs, die von Kopfgeldjägern verfolgt werden, die mit der Leiche noch Geld verdienen wollen, in einer anderen ist unser Held bereit lieber seinen Hund und sein Pferd zu opfern, als Gold zurückzulassen, in einer anderen begeht er Ehebruch, was zu einem Gewaltausbruch führt. Überhaupt tut unser Protagonist manchmal etwas dubiose Dinge, und ist auch nciht unbedingt der Hellste.
Außerdem finden wir z.b. einen mexikanischen Bandit, der zu seiner Uniform nur einen Stiefel trägt (also halb barfuß), oder einen der Kopfgeldjäger der in einem Einspänner mit einem aufgespannten Sonnenschutz herumfährt (Tuco lässt grüßen). Ode es gibt in einer Folge Dialoge die später über Ride the High Country zu Berühmtheit gelangten (all I want is to enter my house justified).

Es gibt aber neben den eher düsteren Folgen auch mehrere eher komödiantisch gehaltene Episoden, von denen Peckinpah mehrere selber inszeniert hat. Da sind also auch einige drastische Wechsel in der Tonart vorhanden.

Am empfehlenswertesten und intensivsten sind die Episoden Jeff und Hand on the Gun.
Außerdem noch Line Camp, Ghost of a Chance und Going Home.
Wen die komödiantischen auch interessieren, kann sich an The Painting oder Brown versuchen.

Bis auf den Pilotfilm, der über 1 Jahr früher entstand, gibt es alle auf der Tube: