Indiana Jones

1
ich weiß nicht ob es allgemein bekannt ist aber für alle die es interessiert:
es wird an einem neuen Indiana Jones Teil gearbeitet. Spielberg, Lucas und Ford haben sich auf ein Thema geeinigt und nun soll an der Story/Drehbuch gearbeitet werden.

http://www.aintitcool.com/node/42356

ich bin ja scheinbar einer der wenigen, der Teil 4 sehr ordentlich fand, so dass ich mich auch auf einen fünsten teil freue aber auch gleichzeitig hoffe, dass man einiges besser machen wird dieses mal. das größte problem von teil 4, nämlich die zu vielen drehbuchfassungen, wird es dieses mal wohl nicht geben.

wäre doch schön, wenn man dieses mal eine bessere rolle für connery vorsieht, und dieser so doch noch zu einem würdigen abschluss seiner filmkarriere kommt. ja ja, ich weiß, seine rolle gilt als tot nach teil 4, aber da gebe es ja bei indiana jones diverse möglichkeiten...
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Indiana Jones

5
connery hat immer gesagt, eine gute rolle könne ihn zu einer rückkehr bewegen...

ich finde das rumgehacke auf labeouf echt unangemessen. er IST ein guter schauspieler, seine rolle war gut und er hat sie gut gespielt und er hat doch gar nicht übertrieben genervt. im gegenteil, seine schlagabtausche mit ford waren doch fast so gut wie in teil 3 mit connery. und in einem solchen cast, in einer solchen filmreihe, muss man erstmal so gut sein...

und JA, er wird sicher wieder mitspielen
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Indiana Jones

7
007IJamesIBond hat geschrieben:Indys Vater, also Connery, ist im vierten Teil schon tot. Also müsste man die Handlung vor den vierten Teil setzen. Wäre irgendwie komisch, denn Harrison Ford wird auch nicht jünger.
deswegen sage ich ja: bei indi gibts eigentlich genug möglichkeiten sowas zu erklären:
1: ein rückblick (wie in indi3 zuerst) in dem henry seinem sohn etwas unheimlich wichtiges mit auf den weg geht, was dann zum abenteuer führt
2: im rückblick erwähnt henry ein altes artefakt, welches wiederbelen können soll oder unsterblichkeit vermittelt... dann macht sich indi auf die suche...
...

aber ich denke, da das hauptproblem des letzte films die zu vielen charaktere war, wird man wohl von connery ohnehin abstand nehmen
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Indiana Jones

8
Ich bezweifle ernsthaft, dass Connery sich nochmal auf Indiana Jones einlässt. Vor allen Dingen weil, wie schon erwähnt wurde, sein Charakter im 4. Teil für Tod erklärt wurde. Klar, kann man Rückblenden einbauen, aber allzu viele davon auch wieder nicht und dadurch wäre Connerys Rolle doch sehr mickrig.

Und ehrlich gesagt möchte ich keinen 5. Teil sehen. Ich wollte schon keinen 4. Teil sehen. Das ist wieder dieser komerzielle Zirkus. Was auch immer es ist, sie versauen damit die hübsche Triologie, die es einmal war.
Ich sag nur fliegende Untertasse...kein Kommentar.
"And here lies my dilemma: The streets of heaven are too crowded with angels. We know their names." Tom Hanks

Re: Indiana Jones

9
ach liebe caro, teil 4 für die untertasse zu verurteilen zeugt eigentlich nur davon, dass man die alten filme wohl damals nicht im kino gesehen hat, und auch nicht wirklich erkennt, dass teil 4 NICHTS ANDERES liefert als es damals auch teil 1-3 getan haben. man nimmt die alten filme so hin "wie sie schon immer waren" ohne dies kritisch zu ´hinterfragen wie "beim neuen film".

ich erinnere: in teil 1 erscheinen am ende merkwürdige, wolkenförmige geister, die praktisch gott symbolisieren und anschließend menschen "pulverisieren". so, und ist das nun realistischer, glaubwürdiger, sinnvoller??? nein! nur haben wir uns daran gewöhnt und erwarten nun, dass jeder indi film SO genau so ist...

in teil 3 erscheint am ende ein 700 jahre alter ritter, es gibt ein ewiger leben und ein eigentlich tödlich verletzter ist plötzlich wieder kerngesund. so, und ist das nun realistischer, glaubwürdiger, sinnvoller??? nein! nur haben wir uns daran gewöhnt und erwarten nun, dass jeder indi film SO genau so ist...


etwas ganz anderes ist es, dass es "klüger" gewesen wäre die untertasse nicht zu zeigen, weil der film dann dies offen gelassen hätte und mehr spannung und freiraum geboten hätte-.
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Indiana Jones

11
Indy V könnte auf jeden Fall vor Indy IV spielen. Indy II war ja auch ein Prequel zu Indy I.
Jedoch könnte LaBeouf dann nicht mitspielen. Da LaBeouf jedoch Spielbergs Liebling ist, wird es kein offizielles Prequel zu Indy IV geben.
Bild

Re: Indiana Jones

12
bin mir sicher, dass man die indy-sohn sache in den vordergrund stellen wird und am ende vielleicht sogar indis rolle einen abgang bescheren wird (wie auch immer). meiner meinung nach war die hochzeit am ende von indy4 ein fehler, da man marion wieder einbauen müsste - und die gute ist leider eine recht schwache schauspielerin.

ist aber auch eigentlich egal. wichtig ist, dass man aus den (leichten) fehlern des vorgängers lernt, sprich:
- erst ein thema festlegen, was nicht unbedingt wieder aliens sein muss,
- einen stärkeren bösewicht,
- ein skript, was mehr aus einem guss sein muss als das letzte,
- nicht zu viele (unnötige) charaktere und dann
- kreative actionszenen. i#

ch fand das zwar alles bei indy4 nett, es war aber sicher nicht auf dem spitzenniveau von teil 3 oder 1.
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Indiana Jones

14
RW06 hat geschrieben:Ich fan das z.B. die Verfolgungsjagden be Indy IV sehr schlecht gemacht werden, sah alle sehr unrealistisch aus!
erinnerst du dich an dei verfolgung der loren in indy 2???
auch andere elemente waren immer unrealistisch und sahen auch manchmal so oder einfach schlecht aus. das gehört dazu. indy ist schließlich abenteuer-fantasy.

die verfolgung auf dem motorrad über den college campus war sogar sehr realistisch! auch die im dschungel war ja im grunde real und echte stuntarbeit, nur waren die hintergründe teils digital.
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Indiana Jones

15
danielcc hat geschrieben:ach liebe caro, teil 4 für die untertasse zu verurteilen zeugt eigentlich nur davon, dass man die alten filme wohl damals nicht im kino gesehen hat, und auch nicht wirklich erkennt, dass teil 4 NICHTS ANDERES liefert als es damals auch teil 1-3 getan haben. man nimmt die alten filme so hin "wie sie schon immer waren" ohne dies kritisch zu ´hinterfragen wie "beim neuen film".

ich erinnere: in teil 1 erscheinen am ende merkwürdige, wolkenförmige geister, die praktisch gott symbolisieren und anschließend menschen "pulverisieren". so, und ist das nun realistischer, glaubwürdiger, sinnvoller??? nein! nur haben wir uns daran gewöhnt und erwarten nun, dass jeder indi film SO genau so ist...

in teil 3 erscheint am ende ein 700 jahre alter ritter, es gibt ein ewiger leben und ein eigentlich tödlich verletzter ist plötzlich wieder kerngesund. so, und ist das nun realistischer, glaubwürdiger, sinnvoller??? nein! nur haben wir uns daran gewöhnt und erwarten nun, dass jeder indi film SO genau so ist...


etwas ganz anderes ist es, dass es "klüger" gewesen wäre die untertasse nicht zu zeigen, weil der film dann dies offen gelassen hätte und mehr spannung und freiraum geboten hätte-.

Lieber danielcc. In einer Sache hast du Recht: ich habe die drei ersten Teile nicht im Kino gesehen. Ich verbitte mir jedoch als unkritisches Etwas dargestellt zu werden. Und ich habe von dem 4. Indiana Jones Film auch nicht erwartet, dass er "SO genau so ist".
Mir ist vollkommen bewusst, dass in allen Indiana Jones Film "unrealistische" Sachen gezeigt und auch als Lösung verwendet werden. Kein Problem für mich. Ich bin ein Fan von Mythen und allem was in diese Richtung geht.
Der fliegende-Untertasse-Verweis war darauf bezogen, dass es einfach viel zu plump und fantasielos rüberkam ein silbernes, blechernes, typisches UFO zu nehmen. Man hat die Sachen davor einfach wesentlich besser verpackt - stolzer, erfurchtsvoller - wie den 700-Jahre-alten Ritter zum Beispiel. Ich finde die Grundidee der Aliens alles andere als schlecht, aber der Angang mit der Untertasse war wirklich unter aller Sau. Man hätte wenigstens ein fantasievolleres Gefährt wählen können oder einfach mit Licht- und Spezialeffekten in Richtung All irgendwas darstellen können. Aber nach der großartigen Einführung der Alien und deren Geschichte ist es dreist ihnen eine Blechbüchse mitzugeben.
Soviel dazu.

Was mich außerdem stört ist, dass Harrison Ford wirklich nicht mehr der jüngste ist. Und ich hätte ihn liebendgern als jungen, energiegeladenen Helden in Erinnerung gehabt anstatt als alten Sack der durch die Gegend hoppst - um es mal übertrieben auszudrücken.
Das ist natürlich subjektiv und bitte nicht als Angriff zu verstehen.



Caro
"And here lies my dilemma: The streets of heaven are too crowded with angels. We know their names." Tom Hanks
cron