Der Arnold Thread

1
Habe mit großem Vergnügen die Diskussion um Schwarzenegger verfolgt und finde das ist einen eigenen Thread wert.

Momentan bin ich etwas in Zeitnot, deswegen morgen mehr. Aber eines schon mal vornweg. Ich bin der Meinung von AnatolGogol, dass Schwarzeneggers Oeuvre sehr vielmehr zu bieten hat als die Terminator-Hits. Ich mag v.a. seine frühen Filme sehr gerne. Red Heat und Predator sind klasse Actionfilme und 80er-Kino in Reinkultur.

Ich sehe mir aber auch solche B-Perlen wir City Hai und Phantom Kommando v.a. im Freundeskreis in schöner Regelmäßigkeit an. Twins war eine Klasse Komödie, Junior dagegen ist recht flach und stammt schon aus der Phase des langsamen, aber stetigen Abstiegs. Eraser war ein letztes überzeugendes Zucken (obwohl der Film einige Jahre zu spät kam), bis es dann mit The 6th Day, End of Days und Collateral Damage ordentlich bergab ging.

Heute habe ich The Last Stand gesehen und bin angenehm unterhalten worden. Ist man kein Fan der 80er Jahre Action, sollte man allerdings einen großen Bogen drum machen. Das Drehbuch hat ein paar ordentliche Logiklöcher und Arnld steht mir nicht genug im Zentrum der Handlung. Ein längeres Review ist in Arbeit.

Als Fan würde ich auf jeden fall 7/10 Punkten geben und nein, besser als Expendables 2 ist der Film nicht.
http://www.vodkasreviews.de

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=poste ... Kat=Review

Re: Der Arnold Thread

2
Ich habe auf deine Meinung zu Last Stand gewartet... freue mich auf weitere Diskussionen.

und gleiche eine Antwort zurück: Ich fand Last Stand viel ehrlicher und zudem konsistenter als die Ansammlung von nicht funktionierenden Gags, nicht zusammenpassenden Actionszenen und sporadisch und willkürlich auftretender Ex-Stars in Expendables 2 :-)
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Der Arnold Thread

3
Terminator - 8,5/10
Predator - 8,5/10
Red Heat - 7/10 (nicht ganz bis zum Ende gesehen)
Terminator 2: Tag der Abrechnung - 9,5/10
Last Action Hero - 8,5/10
True Lies - 7/10
Terminator 3: Rebellion der Maschinen - 6/10
Expendables - 7,5/10
Expendables EDC - 9/10
Expendables 2 - 9,5/10

Pendenzen: Raw Deal, Total Recall, The Running Man, Das Phantom-Commando. Im Frühling oder Sommer wird es wohl mal bei mir einen Arnie-Marathon geben.

Ich freu mich auf The Last Stand. :D
We'll always have Marburg

Re: Der Arnold Thread

4
Ich versuchs auch mal aber einige davon kenne ich wirklich nicht gut genug, weil sie mich damals nicht so angesprochen haben beim Sehen. Die Liste könnt ihr weiternutzen, das macht es leichter. Da ich normalerweise nicht nach einem 10er Schema bewerte, mag dieser Schnellschnuss hier und da nicht passen
(nur Hauptrollen, keine Cameos und Kleinrollen)

1970: Hercules in New York: 1/10 (das ist mal wirklich ein Film zum Ausreizen der Skala nach unten)
1973: Der Tod kennt keine Wiederkehr: -
1976: Mister Universum – Stay Hungry: -
1977: Pumping Iron: -
1979: Kaktus Jack: -
1980: The Jayne Mansfield Story: -
1982: Conan der Barbar: 6/10 (nicht mein Ding auch wenn ich die Stellung des Films anerkenne)
1984: Conan der Zerstörer: -
1984: Terminator: 8.5/10 (super spannend und bis heute Alptraum-erzeugend)
1985: Red Sonja: -
1985: Phantom-Kommando: 6/10 (mir einfach zu platt; weiß nicht wie mir das im Kino gefallen hätte)
1986: Der City Hai: 5/10 (zu durchschnittlich aber ich kenne ihn nicht gut genug)
1987: Running Man: 6/10 (bemüht aber in der Ausführung zu trashig für mich)
1987: Predator: 7.5/10 (sehr spannend und immer wieder gut)
1988: Red Heat: 6/10 (mir ist Schwarzenegger hier seines Charismas beraubt)
1988: Twins – Zwillinge: 6.5/10 (naja, mit etwas Wohlwollen...bin kein Komödien Fan)
1990: Total Recall: 8/10 (Story, Production Design, Action - Klasse)
1990: Kindergarten Cop: 6/10 (kenne ich nicht gut genug, nicht mein Ding)
1991: Terminator 2 – Tag der Abrechnung: 10/10 (für mich in Anspruch und Ausführung der perfekte Actionfilm - Kopie- und Kommerzialisierungs-Vorwürfe hin oder her)
1993: Last Action Hero: 7.5/10 (ich glaube, der Film kam 10-20 Jahre zu früh in seiner Karrriere)
1994: True Lies: 7.5/10 (hat mir damals viel besser gefallen als heute ist aber immer noch gut ausgeführt)
1994: Junior: - (kenne ich nicht gut genug)
1996: Eraser: 7/10 (damals richtig spaßig, heute doch etwas nachgelassen; für mich irgendwie der over-the-top Abschluss einer großen Arnie-Ära; danach gings bergab)
1996: Versprochen ist versprochen: 6/10 (naja... wirklich eher für Kinder)
1997: Batman & Robin: 3/10 (Arnies wohl größte Fehlentscheidung)
1999: End of Days: 6/10 (total verklemmt und unentschlossen; erste "Charakter-Versuche")
2000: The 6th Day: 6.5/10 (Film kam Jahre zu spät und ist viel zu brav und nicht raffiniert genug; irgendwie fast B-Film Niveau)
2002: Collateral Damage: 6.5/10 (Phantom Kommando ohne Spaß)
2003: Terminator 3 – Rebellion der Maschinen: 7.5/10 (großartige Ansätze aber eine zu starke Kopie von Teil 2 mit massenhaft verfehlten Humor-Einlagen)
2013: The Last Stand: 7/10 (primitive aber ehrliche, erfrischend inszenierte Action mit einem in Ehre gealterten Heroen)
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Der Arnold Thread

5
1970: Hercules in New York: -
1973: Der Tod kennt keine Wiederkehr: -
1976: Mister Universum – Stay Hungry: -
1977: Pumping Iron: -
1979: Kaktus Jack: -
1980: The Jayne Mansfield Story: -
1982: Conan der Barbar: - (zu lange her)
1984: Conan der Zerstörer: - (zu lange her)
1984: Terminator: 9/10
1985: Red Sonja: - (zu lange her)
1985: Phantom-Kommando: 8,5/10
1986: Der City Hai: -
1987: Running Man: -
1987: Predator: 9/10 (der beste Teil der Reihe)
1988: Red Heat: 7/10
1988: Twins – Zwillinge: - (zu lange her)
1990: Total Recall: -
1990: Kindergarten Cop: - (zu lange her, fand ich früher aber gut)
1991: Terminator 2 – Tag der Abrechnung: 10/10
1993: Last Action Hero: 8/10
1994: True Lies: 8.5/10
1994: Junior: -
1996: Eraser: - (zu lange her)
1996: Versprochen ist versprochen: 6/10
1997: Batman & Robin: 2,5/10 (Arnies wohl größte Fehlentscheidung)
1999: End of Days: 7/10
2000: The 6th Day: -
2002: Collateral Damage: 5,5/10
2003: Terminator 3 – Rebellion der Maschinen: 7.5/10
2013: The Last Stand: - morgen Abend.

Man, ich hab eindeutig zu wenige Filme von ihm gesehen bzw. ist es bei vielen zu lange her. Das muss schnell nachgeholt werden. Wird sowieso Zeit das ich ein paar weitere Oldshool Actioner kaufe :)

Re: Der Arnold Thread

8
Big Arnie – eines der ganz großen Idole meiner Jugend. Ich konnte mich nie wirklich entscheiden, ob nun er oder doch Sly Stallone für mich der bessere Actionstar war – sie waren beide auf ihre Art unvergleichlich. Auch wenn Schwarzeneggers Filme für mich bereits ab Beginn der 90er zunehmend uninteressanter und schwächer wurden freue ich mich dennoch, dass er endlich wieder Filme dreht. Welch Verschwendung, zehn seiner besten Jahre als austauschbarer „Kommunalpolitiker“ zu verschwenden! Die beiden ganz großen Wermutstropfen in Arnies Vita werden für mich immer das Nichtzustandekommen meiner beiden Wunschprojekte The Crusades zusammen mit Paul Verhoeven und Crown of Iron mit John Milius sein – was hätten das für epochale Werke werden können!

Conan – Der Barbar
Klassiker und Meisterwerk. Milius auf der Höhe seiner Kunst, inszeniert Arnold in dessen eigentlichem Kinodebut wie eine monumentale Naturgewalt. Für mich viel mehr als nur Film, ein Gesamterlebnis!
10 / 10

Conan – Der Zerstörer
Platte, enttäuschende Quasi-Fortsetzung, die aber angesichts inhaltlichen und qualitativen Bruchs mit dem großen Vorgänger eigentlich nicht mal den gleichen Namen im Titel tragen dürfte. Bei Fleischer ist Arnie eher ein tapsiger Bär.
5 / 10

Terminator
Ähnlich wie Milius inszenierte auch Cameron Schwarzenegger minimalistisch und ganz fokusiert auf dessen Physis. Darüberhinaus machte er sich sogar noch dessen Steifheit zu nutze und schuf damit den Prototyp des gefühllosen Cyber-Killers. Bahnbrechende und wegweisende Action mit einer Prise Anspruch, großes Kino!
9 / 10

Red Sonja
Weit mehr noch als Fleischers erster Versuch degradiert diese Posse den Barbaren-Mythos zu einer grotesken Karnevalsveranstaltung.
3 / 10

Phantom Kommando
Aufs Wesentliche reduziertes Schwarzenegger-Vehikel, das aber erstmals auch bewusst etwas Humor in Form ironischer Oneliner ins Spiel bringt. Als Kawumm-Spektakel auch heute noch sehenswert: Hirn aus, Film rein.
6,5 / 10

Der City-Hai
Ein weiteres frühes Arnie-Vehikel, das erstaunlich viel auf sowas wie „Handlung“ setzt. Klappt aber nicht, der Film kommt nicht in die Gänge, die Story ist schlapp und Arnies Schauspielversuche sind fast schon mitleiderregend (legendär: Arnies Darstellung eines Mafioso beschränkt sich auf zurückgegelte Haare).
5 / 10

Predator
Ein weiterer früher Klassiker, ein Actionspektakel der Sonderklasse. Gewinnt zunächst ungemein durch den Ensemblecharakter um dann im zweiten Teil zur wuchtigen One-Man-Show zu werden. Auch wenn der Film unverkennbar stark vom zweiten Rambo beeinflusst ist bringt er genügend eigene Stärken ins Actiongenre mit ein.
9 / 10

Running Man
Interessante Ausgangsidee, leider nur mäßig unterhaltsam umgesetzt. Bezieht seinen Reiz auch aus seiner Skurrilität, erreicht als Actionfilm aber nie wirklich gutes Niveau.
6 / 10

Red Heat
Erstmals wurde in einem Arnie-Film Humor gezielt als filmisches Element eingebunden. Belushi als komischer Sidekick ist eine Wucht und harmoniert perfekt mit Arnie. Der witzige Ost-West-Clash ist schön eingebettet in Hills gewohnt rauer Actioninszenierung. Starker Film!
8,5 / 10

Twins
Arnies erster Ausflug ins Komödienfach geriet vor allem dank seines großartigen Co-Stars De Vito zu einem gelungenen Film. Arnie nimmt sich selbst ordentlich auf die Schippe und beweist durchaus komisches Talent. Kurzweiliger, belangloser kleiner Spass.
7 / 10

Total Recall
Arnie meets Verhoeven: eine weitere Traumkombination. Der Humor wurde auch hier beibehalten, die Action ist spektakulär und drastisch, die verschiedenen Interpretationsebenen machen den Film zum wohl komplexesten Werk in Arnies Vita.
9,5 / 10

Der Kindergarten-Cop
Komöde Nr. 2 hat mir immer deutlich besser gefallen, nicht zuletzt da Arnie hier auch in kleineren Dosen als Actionikone in Szene gesetzt wird. Die Szenen mit den Kiddies sind wunderbar gespielt von Arnie. Sehr nette Mischung aus Humor, Herz und Action.
8 / 10

Terminator 2
Gemessen an dem Erstling immer schon eine Enttäuschung. Deutliche Hinwendung in Richtung Mainstream. Großangelegte, gekonnte Action, der aber die Wucht und Rauheit von Teil 1 weitgehend abgeht.
7,5 / 10

Last Action Hero
Action meets Komödie – weder Fisch noch Fleisch. Arnies Möchtegern-Film-Satire funktioniert letztlich weder als das eine noch das andere. Diverse nette Momente trösten nicht über den zähen Fluss hinweg.
6 / 10

True Lies
Überschätzter 08/15-Actioner, erneut mit starken komödiantischen Elementen. Bezieht seinen Reiz in erster Linie aus dem immensen Spektakel, enttäuscht aber in der Inszenierung in weiten Teilen. Knapp überdurchschnittlich.
6 / 10

Junior
Deutlich schwächer als die beiden Komödien-Vorgänger. Arnie wirkt deplaziert, Thompson ebenso – zwischen beiden besteht keinerlei Chemie. DeVito wird wesentlich weniger eingebunden und verpufft als Sidekick. Mäßig amüsant.
5,5 / 10

Eraser
Nach den immer humorlastigeren Actionern war Eraser ein Schritt zurück in Richtung von Arnies Wurzeln. Der Film funktioniert als Actionfilm ganz gut, leidet aber unter diversen erzählerischen Hängern. Ganz nette Actionkost, mehr nicht.
6,5 / 10

Versprochen ist versprochen
Etwas besser als Junior, nette Ausgangsidee. Recht hohes Tempo, wirkt aber dennoch häufig langatmig und belanglos.
6 / 10

Batman & Robin
In Schumachers Batman-Travestie ist Arnie so ziemlich das Beste am ganzen Film. Auch wenn er einen platten Eis-Kalauer nach dem anderen raushauen muss hinterlässt seine Figur erstaunlich viel Eindruck – gerade auch in den vereinzelten tragischeren Szenen.
5,5 / 10

End of Days
Bildgewaltig, gut besetzt aber auch teilweise sehr zäh im Erzählfluss. Hyams war auch schon deutlich besser, Arnold ist als ausgebrannter Cop (mit dennoch gewohnt eiserner Physis) eigentlich deplaziert. Sollte wohl ein Schritt in Richtung Charakterdarsteller sein, die Rechnung ging nicht wirklich auf.
6,5 / 10

The 8th Day
Sowas wie eine nicht ganz so gute Variante von Total Recall. Die Storyidee ist gut, die Umsetzung der Zukunftswelt ebenso. Arnie ist hier wieder in seinem typischen Element: Actionheld mit ordentlich Humor. Einer der besseren späten Filme von Arnie.
7,5 / 10

Collateral Damage
Bierernste Rachfantasie, der noch dazu unpassenderweise 9/11 dazwischen kam und daher sang und klanglos an der Kinokasse unterging. Selbst die Action bleibt austauschbar und belanglos.
6 / 10

Terminator 3
Wiederbelebung von Arnies Paraderolle mit einigen netten neuen Ideen und Variationen. Bleibt in Summe aber weit hinter den beiden ersten Teilen zurück.
6,5 / 10
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"

Re: Der Arnold Thread

9
AnatolGogol hat geschrieben:
The 8th Day
Ist das die Fortsetzung von 6thDay? ;-)

Im Ernst: So unterschiedlich ist unsere Wahrnehmung ja doch nicht, was den Qaulitätsunterschied innerhalb seiner Filme angeht. Außer Red Head und vielleicht T2, die ich anders sehe
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Der Arnold Thread

11
Arnie über seine Rolle in "Batman & Robin" zitiert aus der letzten EMPIRE MAGAZINE:

“Ich bereue es überhaupt nicht. Ich fand die Figur interessant und zwei Filme vor diesem war Joel Schumacher auf der Höhe seiner Zeit. Deshalb fiel mir die Entscheidung leicht. Zur selben Zeit drehte ich für Warner Bros. ‘Eraser’ und sie flehten mich an in ‘Batman & Robin’ mitzuspielen. In den meisten Fällen bereue ich es nicht in Filmen mitgespielt zu haben die durchgefallen sind oder weniger gut waren. Man macht es sich immer einfach im Nachhinein alles besser zu wissen, oder?”

Dazu Arnies One-Liner aus dem Film :D
Bild

Re: Der Arnold Thread

12
So nun, mein ausführlicheres Statement zu Arnolds neuestem Streich. Als Actioner völlig ok an Arnolds Maßsstäben gemessen dann aber doch eher ein Rückschritt bzw. kein nennenswerter Neuaufbruch. Ich denke er wird bald in der Direct-to-DVD-Ecke landen. Für Fans aber trotzdem definitiv ein Blick wert:

http://www.ofdb.de/review/233574,535928,The-Last-Stand
http://www.vodkasreviews.de

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=poste ... Kat=Review

Re: Der Arnold Thread

13
Im Kino - The Last Stand (2013)
Drehbuch: Andrew Knauer
Regie: Kim Jee-woon
Darsteller: Arnold Schwarzenegger, Jaimie Alexander, Forest Whitaker, Johnny Knoxville, Peter Stormare, Harry Dean Stanton


„You fucked up my car!“
„You fucked up my day off!“

Nach den kleinen bis mittelschweren Enttäuschungen Django Unchained und Gangster Squad der erste richtig gute Film dieses Jahres. Dem koreanischen Regisseur Jee-woon gelingt es, den Film durchgehend flüssig zu erzählen. Was mir besonders gefällt, ist dass Last Stand nicht einfach ein lärmiges Arnie-Vehikel ist, sondern viel subtiler angelegt ist. So gibt es in der ersten Hälfte überraschend wenig Arnie und überraschend wenig Action, dafür mehr Spannung, mehr Introduktion und ordentliche Bemühungen, die simple Story möglichst opportun und schlüssig aufzubauen. Bevor es richtig losgeht bekommt jeder Charakter ein Gesicht und eine Position (natürlich kein tiefgehendes Psychogramm, aber unter filmischen Gesichtspunkten leistet Jee-woon hier ganz saubere Arbeit).

Cortez' Flucht ist spektakulär inszeniert und die ultrarasanten High-Speed-Szenen auf der Strasse verleihen dem Film ein interessantes Profil. Auch gut, dass Cortez' Schergen zahlenmässig überlegen und gut bewaffnet sind, so dass sich Arnold und sein Team auf ihren Einfallsreichtum, und ihr improvisiertes Zusammenspiel verlassen müssen. Dabei werden sie zu einer Gruppe, die weitaus sympathischer und homogener wirkt als Josh Brolins Gangster Squad.

Die zweite Hälfte ist dann für Actionfans geradezu grandios. Knauers und Jee-woons Einfälle wirken an den wenigsten Stellen aufgesetzt, albern oder abgehoben, und gerade deswegen macht das ausgedehnte gut-gegen-böse-Feuerwerk im neo-Western-Gewand auch über die gesamte Zeit hin Spass. Immer wieder werden Humor, Spannung und Action schlüssig miteinander verbunden. Arnolds Part ist seiner Verfassung und seinem Alter angemessen. Er wird nicht zum Überhelden hochstilisiert und man nimmt ihm so gut wie jeden Kampf, jedes Manöver ab. Die Idee einer Verfolgungsjagd im Maisfeld wird furios umgesetzt und das finale Aufeinandertreffen von Arnold und Cortez weiss zu gefallen mit subtilem Humor und und prickelndem Aufbau (z.B. als Arnold als Antwort auf einen Bestechungsversuch die Handschellen zückt), und mündet schlussendlich in einen spannungsvollen Endkampf vor starkem landschaftlichen Hintergrund.

Das beste darf natürlich nicht vergessen werden: Arnold hat „I'll be right back“ gesagt (!!!). Ich hätte auf den Sitzen rumrennen können vor Freude.

Vorerst mal 8 / 10, könnte aber durchaus noch mehr sein.
We'll always have Marburg

Re: Der Arnold Thread

14
Spannend ist da imo gar nichts und die vielen (überflüssigen) Figuren zerfasern den Film eher, als dass sie ihn in irgendeiner Form voranbringen würden.

Arnold steht zu wenig im Zentrum und das ist ein Fehler, da er durchaus noch über odentlich Leinwandpräsenz verfügt. Die vielen Buddies sind ein (fauler) Kompromiss, um Arnold von der Last des Hauptdarstellers zu befreien.

Mit den kompromiss- und schnörkellosen 80er Reißern hat der Film nicht so wahnsinnig viel zu tun, sondern man versucht eine etwas holprige Brücke zwischen den alten Kultstreifen, Arnolds forgtgeschrittenem Alter und der permanent durchschimmernden political correctnes seiner After-T2-Phase. Da hätte ich mir mehr Mut und Risikobereitschaft gewünscht.

Aber wie ich in meinem Review schon geschrieben habe, ist der Film für Action- und v.a. Arnold-Fans absolut ok. Nicht weniger, aber auch nicht mehr.
Den unterirdischen Gangster Squad (der in jeder Hinsicht weder Fisch noch Fleisch ist) schlägt er allerdings locker. Trotzdem ist da für 2013 am Actionfirmament noch ordentlich Platz für Steigerungen.
http://www.vodkasreviews.de

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=poste ... Kat=Review

Re: Der Arnold Thread

15
vodkamartini hat geschrieben:So nun, mein ausführlicheres Statement zu Arnolds neuestem Streich. Als Actioner völlig ok an Arnolds Maßsstäben gemessen dann aber doch eher ein Rückschritt bzw. kein nennenswerter Neuaufbruch. Ich denke er wird bald in der Direct-to-DVD-Ecke landen. Für Fans aber trotzdem definitiv ein Blick wert:

http://www.ofdb.de/review/233574,535928,The-Last-Stand
Manches an deiner ausführlichen Kritik verstehe ich nicht ganz. Was ich typisch finde: du wirfstdemFilm vor, er könne sich nicht zwischen ultrabrutaler Action und Kleinstadt Familien Unterhaltung mit Humor entscheiden. Da fällt mir nur der Querverweis zu Tarantinos Django ein, der für solch konfuse Mischungen immer als mutig bezeichnet wird :-)

Arnie wird übrigens nie direct to DVD produzieren, dafür ist er zu schlau und zu reich.
Wobei ich sagen muss, strategisch wäre es schlauer gewesen, The Last Stand absichtlich nur auf DVD zuveröffentlichen, dann hätte sich da ein positiver Kult entwickeln können.

A propos: Stallones neuer ist Grade NOCH schwächer in USA gestartet...
"It's been a long time - and finally, here we are"