Die am meisten gekünstelte Actionszene

1
Ausnahmsweise klaue ich mir mal einen Thread aus dem MI6 Forum.

Dort wird über die am meisten gekünstelte (?) Actionszene diskutiert. ich finde das sehr spannend, weil ich ja der festen Überzeugung bin, dass eine Actionszen umso besser funktioniert, je fließender sie in die Handlung eingebettet ist oder diese sogar vorantreibt. Wenn eine große Actionszene erkenntbar sich nicht aus der Handlung ergibt, oder diese sogar lange unterbricht ohne das man am Ende weiter gekommen ist, dann finde ich das meist eher enttäuschend (sicher gibt es Ausnahmen. Ein überragender Stunt ist nun mal an sich interessant, und eine besonders gelungene Optik und Inszenierung mag ein Wert an sich sein - unabhängig von der Relevanz der Szene).

Hier eine schöne Aufzählung von "drüben" mit Kommentaren von mir


--------------------------------------------------------------------------------------


going through the whole series...

FRWL - the gypsy camp fight... it really offers nothing except progressing a subplot the film really didn't need, and a brief "haha" moment for Grant when he has Bond held at gunpoint.
Sehe ich anders. Den Subplot mag ich zwar auch nicht, aber die Szene an sich ist gut inszeniert und ist ja wichtig für die Etablierung der Charaktere (Bond hilft Kerim und umgekehrt, Grant zieht die Fäden im Hintergrund...

YOLT - the Little Nelly bit.. it literally does absolutely nothing except allow Bond to get into an air battle.. he gets zero information from this scouting expedition, and the film could've progressed exactly the same without it.
Absolute Zustimmung

DAF - the police chase down the Las Vegas strip... serves absolutely no purpose to the film.
Absolute Zustimmung

TMTWGG - the whole karate school part + boat chase.. the school wasn't necessary, and then neither was it for Hip to suddenly ditch Bond when he came to rescue him in the first place.
Absolute Zustimmung

TSWLM - the whole lotus chase.. while awesome, it's a wee-bit contrived.. i wont say completely contrived though, because orders were given for them to executed once they got to shore, so it's not like the sequence was without a proper setup.
sehr gut beschrieben. Sicher etwas überzogen aber an sich passt es in die Handlung und ist toll inszeniert. Es geht ja auch dann direkt über in die Handlung unter Wasser

MR - the gondola chase.
Absolute Zustimmung. ich würde aber vor allem noch die Amazonas Szene hinzufügen

FYEO - the hockey fight bit... absolutely no purpose to this at all.
Absolute Zustimmung

AVTAK - the horse race.. i know why Zorin is doing it (a pretty weak attempt to try and kill Bond) but i always wondered, what if Bond won the race? Would it have mattered, and would he just have tried to kill him anyway?..

but certainly not as contrived as the firetruck chase... not to mention the brilliantly bad police work that sets up the chase, but the chase does next to nothing for the plot.
Absolute Zustimmung. Vor allem weil die ganze Feuerwehr Sache nur darauf beruht, dass Bond vor der Polizei (!) fliehen will

LTK - the bar room brawl was a bit contrived, but i still enjoy it.
Damit kann ich leben. Die Szene ist ja nur kurz.

TWINE - trying to defuse the moving bomb in the pipeline

the whole helicopter attack on the caviar factory.
Absolute Zustimmung was die Kaviar Fabrik angeht. Die Skiszene ist aber ähnlich gekünselt.

DAD - pretty much the whole damn movie was contrived lol.
Hier würde ich vor allem die ganz gruselige Autoverfolgung nennen.

CR - the sinking house at the end.
Hmm, ich mag den Showdown zwar nicht sonderlich aber die Szene sehe ich nicht auf dem Level der anderen hier genannten

QOS - the boat chase - and the arial battle with the DC3.
Joah.. nicht ganz schlimm aber vor allem die Bootsache ist mir irgendwie suspekt

SF - the subway car coming through the ceiling at Bond.
Ja, ich glaube ja immer noch, dass die Szene am Ende falsch rüber gekommen ist und eigentlich ein von Silva geplantes Ablenkungsmanöver war, wo Bond nur zufällig im Weg war
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Die am meisten gekünstelte Actionszene

4
danielcc hat geschrieben:TMTWGG - the whole karate school part + boat chase.. the school wasn't necessary, and then neither was it for Hip to suddenly ditch Bond when he came to rescue him in the first place.
Absolute Zustimmung
Das sehe ich allerdings überhaupt nicht so. Im Gegenteil, für mich ist TMWTGG dann am besten wenn er gar nicht erst versucht die ultra-lahme Story zu erzählen sondern sich stattdessen auf seine bunten Schauwerte und das Spektakel verlässt. Und da machten mir die Karate-Schule und die Bootsszene immer Spass.
We'll always have Marburg

Re: Die am meisten gekünstelte Actionszene

5
danielcc hat geschrieben: DAD - pretty much the whole damn movie was contrived lol.
Hier würde ich vor allem die ganz gruselige Autoverfolgung nennen.
Die Ice-Surfing-Szene finde ich da um einiges schlimmer. :wink:
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2021

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Die am meisten gekünstelte Actionszene

7
Also sonst sagt ihr immer, man BRAUCHE keine der Actionszenen, Na was denn nun? ;-)

Ich denke, ich habe deutlich beschrieben was ich damit meine.

Andersrum gefragt: Sehr ihr jede Actionszene gleich gut? und wie würdet ihr das bewerten? Ist das rein eine Bewertung anhand der inszenatorischen Qualität? Was euch Spaß macht? und wenn ja, was bestimmt ob euch eine Szene Spaß macht?
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Die am meisten gekünstelte Actionszene

8
Inhaltlich sind Actionszenen zu allermeist (bei Bond praktisch immer) relativ unnötig und selbstzweckhaft, aber dramaturgisch und strukturell ist jede der oben genannten Actionszenen an ihrer Position von größter Wichtigkeit. Um die Feuerwehr-AVTAK-Szene als Beispiel zu nehmen: An der Stelle im Film ist ein episodischer Abschnitt der Handlung zu Ende gebracht, folglich muss es nach Bond-Regeln wieder einen Knall geben. Dass die Intention dahinter lachhaft versteckt wird (nämlich absolut gar nicht), ist dann eben eine andere Geschichte, macht die Szene für den Film selbst (nicht für seinen Inhalt) aber keinesfalls nutzlos.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Die am meisten gekünstelte Actionszene

9
Ich finde es auch am besten, wenn sich die Action direkt in den Handlungsverlauf einfügt, aber einige Szenen können auch anders Spass machen.
Ich würde da auch noch manches hinzufügen: Den Sprung vom Staudamm in GE beispielsweise. Braucht man zur Erklärung absolut nicht, zumal man den Staudamm ja auch am Ende der PTS plötzlich wieder vergessen hat. Dennoch gefällt mir der Sprung.
Bei LALD könnte man auch mehrere Szenen nennen, z.B. den Großteil der Doppeldecker-Verfolgungsjagd.
Ist trotzdem amüsant.
Andere Szenen, wie in DAD die Verfolgung auf dem Eis, sind beim ersten Mal noch ganz nett, werden aber von Mal zu mal nerviger.
"You only need to hang mean bastards, but mean bastards you need to hang."

Re: Die am meisten gekünstelte Actionszene

10
Ich störe mich eher selten an "überflüssigen" Actionszenen, zumindest wenn sie gut gemacht sind. Problematisch sind eigentlich nur jene, wo man sich selbst nach Ende des Films fragt wer die Verfolger überhaupt gewesen sind bzw. in wessen Auftrag sie handelten. War nicht jene in TWINE (Ski) auch eine davon? Müsste ihn wieder mal schauen.

Re: Die am meisten gekünstelte Actionszene

11
Der Staudamm ist ein super Beispiel - da finde ich auch, dass das funktioniert. Für mich aus folgenden Gründen:
- Man weiß gar nicht, was Bond vorhat und es ist daher eine gewisse Spannung da
- Es ist ja keine langwierige und aufwendige Actionszen sondern ein kurzer Stunt, der einfach überrascht und einen mitfiebern lässt und auch hübsch in Szene gesetzt
- Da die Handlung noch nicht begonnen hat, kann die Actionszene sie auch nicht negativ unterbrechen. Man ist viel zu gespannt, wie es da jetzt weiter geht.

Das Gegenbeispiel à la DAD wäre:
Bond dringt in die Fabrik ein und zerstört sie. Plötzlich wird er verfolgt. Er klettert 10min den Staudamm hoch, um dann wieder runterzuspringen. Unten wird er von den Bösewichten erwartet und muss wieder fliehen
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Die am meisten gekünstelte Actionszene

12
danielcc hat geschrieben:Also sonst sagt ihr immer, man BRAUCHE keine der Actionszenen, Na was denn nun? ;-)
Also Daniel, hmm ... ich habe das jetzt schon so oft erklärt daß mich das jetzt ein wenig schockiert.

Wenn du sagst:
"weil ich ja der festen Überzeugung bin, dass eine Actionszen umso besser funktioniert, je fließender sie in die Handlung eingebettet ist oder diese sogar vorantreibt. Wenn eine große Actionszene erkenntbar sich nicht aus der Handlung ergibt, oder diese sogar lange unterbricht ohne das man am Ende weiter gekommen ist, dann finde ich das meist eher enttäuschend"

dann sage ich das daß bei fast allen Actionszenen bei Bond der Fall ist, du dann konsequenterweise auch fast alle kritisieren müsstest. Was du aber inkonsequenterweise nicht tust.
Wir sagen dagegen die Action steht bei Bond meist so sehr im Zentrum der Filme das sie der eigentlliche Inhalt der Filme ist. Die Action steht im Zentrum, der Plot ist ein wenig Nebensache. Wenn die Action nicht mit dem Plot harmoniert, dann sollte man dafür nicht die Action kritisieren, sondern den Plot der es versäumt hat sie besser zu integrieren.

Da die Action das Zentrum der Filme ist, würde ich diese niemals für die Action an sich kritisieren, sondern allenfalls für deren laue Umsetzung.


Ich denke, ich habe deutlich beschrieben was ich damit meine.

Andersrum gefragt: Sehr ihr jede Actionszene gleich gut? und wie würdet ihr das bewerten? Ist das rein eine Bewertung anhand der inszenatorischen Qualität? Was euch Spaß macht? und wenn ja, was bestimmt ob euch eine Szene Spaß macht?
Hmm? Wie können die alle gleich gut sein?
Die Action wird von mir nach Inszenierung und Einfallsreichtum bewertet bzw genossen um es präziser zu formulieen. Mit ihr fallen und stehen die Bonds, jedenfalls die bei denen die Action überdeutlich den Film dominiert. Es gibt noch andere Kriterien für die Bondbewertung, aber wenn die Action nichts taugt hat der Film es schon schwer bei mir zu punkten. Praktischererweise taugt dann aber der Rest meist auch nicht viel.

Re: Die am meisten gekünstelte Actionszene

14
ich habe offensichtlich ganz ganz andere Dinge die mir an Bond wichtig sind. Für mich könnte ein Bondfilm auch ohne Action auskommen. Außerdem, wie können dann die ersten zwei Bondfilme so gut abschneiden, die doch kaum Action haben.

Ich bleibe für mich dabei, dass mir Action Spaß macht, wenn sie teil des Ganzen ist, keine übertrieben gekünstelte Second Unit Soße, sondern am besten integraler Bestandteil der Handlung.
Dass daneben natürlich auch Einfallsreichtum und Inszenierung wichtig ist, dürfte klar sein.

Aber was bringt mit die kreative Autoverfolgung in DAD? DIe strotzt voller Ideen aber sie reißt mich Null mit
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Die am meisten gekünstelte Actionszene

15
danielcc hat geschrieben:ich habe offensichtlich ganz ganz andere Dinge die mir an Bond wichtig sind. Für mich könnte ein Bondfilm auch ohne Action auskommen. Außerdem, wie können dann die ersten zwei Bondfilme so gut abschneiden, die doch kaum Action haben.
Bei denen steht ja auch die Action noch nicht so im Mittelpunkt, muß ja nicht bei jedem Bond so sein. Aber TSWLM wäre ohne die großen Actionszenen ein sinnloser Film.
Ich bleibe für mich dabei, dass mir Action Spaß macht, wenn sie teil des Ganzen ist, sondern am besten integraler Bestandteil der Handlung.
Ich denke ja sowieso meist du guckst die falschen Filme aus den falschen Gründen. Oder so ähnlich.

Aber was bringt mit die kreative Autoverfolgung in DAD? DIe strotzt voller Ideen aber sie reißt mich Null mit
Die finde ich total unkreativ und ideenarm. Und schwach inszeniert. Der Tiefpunkt von DAD. Nur das Ende im Eispalast ist ok, aber die Verfolgung auf dem Eis ... au weia ...
cron