Re: Verstorbene Persönlichkeiten der Film- und Musikwelt

#292
Ich finde Forman Art der Inszenierung hatte immer ein bisschen etwas sprödes. Wobei ich das nie wirklich negativ empfunden habe, auch wenn bei seinen nicht ganz so gelungen Filmen das leicht auch ins Behäbige umschlagen konnte (zB Valmont). Mein Lieblings-Forman ist der Mondmann gefolgt von Amadeus. Auffällig ist, wieviele Darsteller bei Forman ganz herausragende Leistungen vollbracht haben - ich würde mal vermuten, dass dieser Zusammenhang nicht rein zufällig ist. :)
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"

Re: Verstorbene Persönlichkeiten der Film- und Musikwelt

#294
NickRivers hat geschrieben:da muss ich dem Anatol recht geben. Er hatte diese für das gesamte Ostblockkino typische Sprödheit nie abgelegt. So richtig kamen mir seine Filme bei mir nie an, und ich hatte von ihm alles gesehen "Hair", "Ragtime", "EFÜK", "Amadeus" (mit dem komplett unterschätzten Tom Hulce), "Valmont" etc..
Ich finde, diese "Sprödheit" hat weniger mit dem Ostblockkino und mehr mit der Entstehungszeit der Filme zu tun. Gelungen sind seine Werke aber trotzdem.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Verstorbene Persönlichkeiten der Film- und Musikwelt

#295
schlecht sind seine Filme nicht. "Hair" habe ich zig mal gesehen, aber die Figuren sind und bleiben eigenartig kühl, farblos. Vergleiche ich Jack Nicholson in "Shining" mit im "Kuckucksnest", dann sind da Welten dazwischen, obgleich man Jack doch immer nachsagt, auch nur ein "Self Player" - also einer, der sich nur selber spielen kann, und es magischer Weise trotzdem immer passt - zu sein.
"There is sauerkraut in my lederhosen."
Bild

Re: Verstorbene Persönlichkeiten der Film- und Musikwelt

#296
NickRivers hat geschrieben:Er hatte diese für das gesamte Ostblockkino typische Sprödheit nie abgelegt.
Da sehe ich nichts typisches. Dafür war das damalige Ostblockkino viel zu vielfältig. Und wenn es damals eine gewisse Sprödheit gab, dann war das eher eine allgemeine der 60er und 70er.


Forman hat öfters Filme mit einem satirischen Einschlag gemacht, was sich auch in seinen beiden Oscar Filmen noch wiederfindet, war aber im Kern ein Realist.

Re: Verstorbene Persönlichkeiten der Film- und Musikwelt

#297
Wie EON Prod. heute gekannt gab, ist Eunice Gayson, Sylvia Trench aus "James Bond jagt Dr. No" und "Liebesgrüße aus Moskau", im Alter von 90 Jahren gestorben.

Eigentlich haben wir ihrem Charakter die legendäre Bond-Vorstellung zu verdanken! :)

"I admire your courage, Miss...?"

"Trench. Sylvia Trench. I admire your luck, Mr...?"

"Bond. James Bond."
Bond... JamesBond.de