Der ultrageile Metal Thread

1
Revoked hat geschrieben: Was mich allerdings begeistert und was ich gestern rausfand: Am 01.09. kommt ein neues Paradise Lost Album!
Die werde ich mir dann wahrscheinlich auch Ende Sep. in Herford live anschauen.
PL ist und bleibt meine Lieblings (Metal-) Band.
Habe jetzt zweimal durch gehört und bin einigermaßen begeistert. Für mich gehört es sicher zur besten Hälfte der PL Alben.

Der Titeltrack und der Opener sind genial!
Zuletzt geändert von Revoked am 28. Oktober 2021 21:14, insgesamt 2-mal geändert.
„When I was beaten up, suddenly I liked the idea of being alive.“ - James Bond

Re: Der Metal Thread von Max & Revoked

2
Oh ja.Nick Holmes,Gregor Macintosh und die übrigen Mitstreiter.

Ich kenne sie, seit sie 1989 noch Death/Doom spielten und ihr erstes Album LOST PARADISE rausbrachten. Das Referenzalbum für ein ganzes Subgenre, das diesem eben auch den Namen gab, ist aber immer (noch für mich) GOTHIC von 1991.

Die neueren Alben kenne ich kaum, seitdem ich auf Cradle of Filth oder Dimmu Borgir stehe, wenn es mal hart, aber atmosphärisch zugehen soll.

Ansonsten bin ich wie du richtig bemerkt hast, mit den Bands der Bay Area aufgewachsen und finde eben EXODUS ein ganzes Stüch cooler ,als SLAYER. Aber eben Geschmacksache.

Wenn ich Lust habe kommt aber gerne auch mal Melodic Metal(Stratovarius, Mob Rules) oder klassischer Metal ala Hammerfall oder ACCEPT+JUDAS PRIEST in den CD-Player

Angefangen hab ich MItte der 80er als Teen mit HELLOWEEN und IRON MAIDEN. Und eine meiner Alltimefavoriten sind MERCYFUL FATE und KING DIAMOND solo(vor allem diie 80er Alben wie "ABIGAIL" oder "CONSPIRACY").
" Denn bei allen Dingen die den Tod betreffen ist SPECTRE strengstens unparteiisch !", Ernst Stavro Blofeld (Max von Sydow) in SAG NIEMALS NIE.

Re: Der Metal Thread von Max & Revoked

3
Ja, da bin ich wohl ein paar Lenze Jünger. Bei mir hat das mit Metallica - Unvorgiven angefangen. Dann hatte ich einen Cousin der mit der PL Scheibe Icon um die Ecke kam.
Dann kamen so Pantera, Biohazard, Slayer und Sepultura dazu... Also so erste Hälfte der 90er....
„When I was beaten up, suddenly I liked the idea of being alive.“ - James Bond

Re: Der Metal Thread von Max & Revoked

4
Revoked hat geschrieben:Ja, da bin ich wohl ein paar Lenze Jünger. Bei mir hat das mit Metallica - Unvorgiven angefangen. Dann hatte ich einen Cousin der mit der PL Scheibe Icon um die Ecke kam.
Dann kamen so Pantera, Biohazard, Slayer und Sepultura dazu... Also so erste Hälfte der 90er....
Tja.Die zeit geht eben sehr schnell vorbei. Aber Metal hören und geniessen hält auch jung (sehe ich so) und ist eben ein ideales Medium um seine mal schlechte Laune/Stiimmung friedlich abzubauen.

Die Neunziger haben ja eben auch den Grunge (habe sogar Nirvanas NEVERMIND mal gehabt) hervorgebracht und gesamten den Metalbereich vorrübergehend in eine Krise gestürzt. Da gab es eben den Deathmetal/Grincore (härter, schnelller, krasser) und eben das ganze Alternativzeugs (je verrückter, desto besser).
Aber dann kamen eben auch die 3 Alben die den sog. Neothrash gründeten bzw. auch dem "alten" Thrash wieder erweckten.
Eben unser (auch von mir total veehrtes) MACHINE HEAD-Burn my Eyes (1994), PANTERA-Vulgar Display of Power(1992) und FEAR FACTORY-Soul of a new Machine(1992).

Und mit auch RAGE AGAINST THE MACHINE kamen mit ihrem gleichnamigen Debüt groß raus(hab ich noch heute im Regal stehen,obwohl ich auf Zacks Rapgesang eigentlich nicht so stehe).
Und MARILYN MANSONS alte Alben (natürlich vor allem ANTICHRIST SUPERSTAR) höre ich heute mal ganz gerne.

Wie schauts denn bei dir denn so mit dem sog. "Teutonic Thash" aus? So ala Sodom, Tankard oder Kreator?
" Denn bei allen Dingen die den Tod betreffen ist SPECTRE strengstens unparteiisch !", Ernst Stavro Blofeld (Max von Sydow) in SAG NIEMALS NIE.

Re: Der Metal Thread von Max & Revoked

5
Für zeitgenössische Trends fehlt mir meist das Gespür (Nirvana, RATM etc.). Das entdecke ich dann meist erst 10-20 Jahre nach dem großen Boom für mich. Ich mag halt Hypes nicht so, dann hört es ja jeder.

Auf Grindcore stand ich auch mal. Natürlich auch DM. Gegen ende der 90er hatte ich dann so eine SkatePunk / Hardcorephase für ein paar Jahre.

Sodom etc. kenne ich fast nur vom Namen (Ausgebombt war ja recht prominent) und mein Cousin hatte auch ne Tankard Scheibe, die ich auf MC kopiert hatte (Centrefold Coverversion!). Aber war mich immer eher Fun Metal.
„When I was beaten up, suddenly I liked the idea of being alive.“ - James Bond

Re: Der Metal Thread von Max & Revoked

6
The Blackening

Nach einem Durchlauf - puh! Nach den ersten 3 Songs dachte ich: ganz hübsch, guter Sound ein bisschen Slayer ein bisschen System of a Down, nett aber kein Hammer. Aber ab spätestens ab Halo geht das Ding ab! Wolves, wow!

Sehr sympatisch auch die Songlängen, die endlich mal vom radiotauglichen Poplängen auf 6-9 min. erweitert wurden OHNE, dass es in irgend einer Weise gestreckt wirkt oder langweilig ist.

Auch die zwei Cover von IM und Met. gefallen gut. Detailreview nach 2-3 weiteren Durchläufen...
„When I was beaten up, suddenly I liked the idea of being alive.“ - James Bond

Re: Der Metal Thread von Max & Revoked

7
Nun. "The Blackening " gilt ja nicht ohne Grund als eines wichtigsten Alben der jüngeren Metalgeschichte (sind jetzt aber auch schon immerhin 10 Jahre her).
Es ist ja vom britischen und deutschen Metal Hammer mit dem Preis/Award "Album des Jahrzehnts" ausgezeichnet worden und das finde ich völlig zurecht.
Und die Songs (natürlich u.a. HALO) gehen ab und da kriegt man auch die beiden 10min. Stücke gar nicht so mit. Und das macht gute Musik aus... sie muß dich einfach fesseln und nicht mehr loslassen.

Und das sind bei mir nicht nur Metal, sondern auch mal Klassik und Filmsoundtracks (Bond!!). Hör dir z.B.mal den John Williams Sontrack zu John Badhams DRACULA von 1979 und du weißt hoffentlich was ich meine.

Übrigens ist eine der genialsten Bands, die die Symbiose von Metal und Klassik bis zur Perfektion gebracht haben: SAVATAGE(aus Tampa, Florida).
Leider ist deren Topproduzent Paul O´Neil vor kurzem auch an einer schweren Krankheit verstorben. Die Reihen der alten "Garde" des Metal lichten sich langsam. Mr.Lemmy Kilmister war da leider nur der Anfang.
Der Tag an dem Tony Iommi (Black Sabbath) von uns gehen wird, wird wohl nicht nur für mich ein pechschwarzer sein!

Apropo pechschwarze: Magst du auch die Kombination aus Doom, melodiösen Düstermetal und ab und zu etwas Hardcore? Dann hol bzw. höre mal in TYPE O NEGATIVE rein. Deren Sänger/Bandboss Peter Steele ist ja leider auch seit ein paar Jahren tot.
" Denn bei allen Dingen die den Tod betreffen ist SPECTRE strengstens unparteiisch !", Ernst Stavro Blofeld (Max von Sydow) in SAG NIEMALS NIE.

Re: Der Metal Thread von Max & Revoked

8
Ach Kollege, die Type O Meilensteine October Rust & Bloody Kisses sind Grundausstattung! Laufen immer mal wieder bei mir. Bei beiden ist Phänomenal, was für eine Hitdichte auf den Alben vorhanden ist.
Ja, schade um Pete, der war ein sympathischer Typ (zumindest in Interviews) und Klasse Songschreiber. Und man muss halt echt gut sein 7+x minütige Songs hinzukriegen, die trotzdem spannend sind.
Ferner haben sie die Band ja perfekt inszeniert: Albumcover, Klamotten, Sound.
Irgendwie ein bisschen Halloween ohne das Horrorelement und ohne albern zu wirken + Gothik + etwas modernes, urbanes. Kann mir irgendwie vorstellen, wie der im Herbst durch den Central Park läuft ("Green Man").
„When I was beaten up, suddenly I liked the idea of being alive.“ - James Bond

Re: Der Metal Thread von Max & Revoked

9
Habe heute auf der fahrt zur Arbeit mal wieder in echtes Juwel der härteren Metalmucke in den CD-Player geschoben.
DEATH-"Human" von 1991.

Die Kombination aus Melodie, harten Riffs, technischer Versiertheit und Chucks unvergleichlichem Gesang bringts total. Selibiger hat sich im Vergleich gerade zu den beiden Erstwerken (Scream,Bloody Gore und Leprosy) schon deutlich weiterentwickelt. Genau wie die Gitarren.

Ansonsten höre ich nicht mehr sehr viel Deathmetal. Die beiden einzigen Bands zur Zeit sind MORGOTH(obwohl mir Marc Grewe als Sänger besser gefallen hat, als der neue) und PESTIELENCE aus Holland.

Allerdings ist auch BLESSES ARE THE SICK von Morbid Angel(dito 1991) ebenfalls ein Klassiker und versprüht geradezu eine unheimliche, und schizophrene Stimmung.
" Denn bei allen Dingen die den Tod betreffen ist SPECTRE strengstens unparteiisch !", Ernst Stavro Blofeld (Max von Sydow) in SAG NIEMALS NIE.

Re: Der Metal Thread von Max & Revoked

10
Bei DM ist bei mir Band der Wahl At The Gates. Ansonsten waren Carcass, Dissection, Benediction, die frühen Amorphis etc meine Favoriten.

Bei BM (wovon ich nicht viel gehört habe) ist der Erstling von Katatonia - Dance of Decembre Souls eine absolute Granate!
„When I was beaten up, suddenly I liked the idea of being alive.“ - James Bond

Re: Der Metal Thread von Max & Revoked

11
Ich weiß ja nicht, ob ich hier auch mal kurz ein paar Sachen zum eigenen Bezug zu Metal oder „Rock“ im Allgemeinen vorstellen darf.

Den ersten Kontakt hatte ich damals, einfach weils im Radio lief und ein Klassiker war, METALLICA, von denen ich hier zuhause alle Platten mein eigen nennen kann und die mich seitdem immer wieder verfolgen. Filmemäßig vor allem durch „I Disappear“ für Mission Impossible 2, mit dem dann alles für mich metalmäßig angefangen hat.

So als Jugendlicher habe ich damals LINKIN PARK gehört und bin auch bei CRAZY TOWN und LIMP BIZKIT hängen geblieben. Mit KORN, SLIPKNOT, SYSTEM OF A DOWN, DISTURBED usw. bin ich damals weniger in Kontakt gekommen. LP wurden dann mit „Minutes to Midnight“ für mich aufgrund der eingeschlagenen Richtung uninteressant. CT haben nur ein Album gemacht und Fred Durst hat ja so seine eigene Geschichte in Bezug auf LB.

BULLET FOR MY VALENTINE und LOSTPROPHETS waren dann meine Bands der Stunden, denen ich aufgrund ihrer Musik für die Need-For-Speed-Underground und Most-Wanted-Reihe sowie der Werbung auf RTL2 auf die Schliche gekommen bin. Nur wurden BFMV über die Zeit etwas zu soft und austauschbar – ähnlich wie LOSTPROPHETS, die zu stark Alternative wurden und durch den Kindermissbrauchsskandal des Frontmanns Ian Watkins den Sargnagel auf die Band hämmern konnten.

Im Jahre 2005 bin ich zufälligerweise beim Zappen im TV beim Wrestling hängen geblieben, bis ich Wrestler wie CM Punk, Edge, Batista, The Miz, Randy Orton, Chris Jericho usw. sehen und auch mal in Frankfurt live erleben konnte. Durch die WWE bin ich dann zu Bands wie FOZZY; ALTER BRIDGE, KILLSWITCH ENGAGE; SALIVA; REV THEORY; DOWNSTAIT; STORY OF THE YEAR und einigen mehr gestoßen. Vor allem bei ALTER BRIDGE und FOZZY bin ich hängen geblieben. Von ALTER BRIDGE habe ich alle Platten, die alle für sich genommen großartig sind.

Durch einen ehemaligen Chef von mir, der selbst eingefleischter Hardcore-Punk ist, bin ich auch mal zu AGNOSTIC FRONT gekommen. NICKELBACK ist von der massentauglichsten Radioschiene her für mich regelmäßig cooles Fast-Food für die Ohren. Und durch den guten Chris Cornell bin ich auch natürlich zu AUDIOSLAVE gestoßen.

Allgemein bin ich musikalisch ein großer METALHEAD – die einzigen wirklichen Alternativen für mich sind Filmmusiken und auch Trance im Bereich von elektronischer Tanzmusik.
"Weiter rechts, weiter rechts ! ..... "

Re: Der Metal Thread von Max & Revoked

12
Revoked hat geschrieben:Bei DM ist bei mir Band der Wahl At The Gates. Ansonsten waren Carcass, Dissection, Benediction, die frühen Amorphis etc meine Favoriten.

Bei BM (wovon ich nicht viel gehört habe) ist der Erstling von Katatonia - Dance of Decembre Souls eine absolute Granate!
Was BM angeht so stehe ich ja wie schon erwähnt sehr of Cradle of Filth (neues album im September) und Dimmu Borgir.

Aber die beiden (für mich) absoluten Referenzalben des Genres sind: DISSECTION-"storm of the Lights Bane"(1995) und das Debüt von EMPEROR"Into the Nightside Eclipse"-1994.
" Denn bei allen Dingen die den Tod betreffen ist SPECTRE strengstens unparteiisch !", Ernst Stavro Blofeld (Max von Sydow) in SAG NIEMALS NIE.