Wie findet ihr No Time To Die?

1
Insgesamt abgegebene Stimmen: 6 (8%)
2
Insgesamt abgegebene Stimmen: 7 (9%)
3
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3 (4%)
4
Insgesamt abgegebene Stimmen: 4 (5%)
5
Insgesamt abgegebene Stimmen: 10 (13%)
6
Insgesamt abgegebene Stimmen: 6 (8%)
7
Insgesamt abgegebene Stimmen: 5 (6%)
8
Insgesamt abgegebene Stimmen: 10 (13%)
9
Insgesamt abgegebene Stimmen: 12 (16%)
10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 14 (18%)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 77

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

2041
craigistheman hat geschrieben: 13. August 2022 17:39 Safin wird mit Doktor angesprochen, er war zu 1000% als Dr. No konzipiert, was wieder fallengelassen wurde, vermutlich aus Angst, dass sich abgesehen von den Fans ohnehin niemand an diesen Antagonisten erinnern würde.
Wobei ich behaupte dass das in einem Zeitalter, in dem ein Tag nach Kinostart die ersten "ENDING EXPLAINED"-Videos auf YouTube zu finden sind und vorher schon massig auf cbr.com spekuliert wurde, gar nicht mehr ein zwingendes Argument sein muss. Ich habe auch schon beobachtet wie Leute, die noch nie einen Comic in den Fingern hatten, in der dritten Post-Scredit-Scene von Guardians of the Galaxy Teil wasweissich wissend genickt haben, wenn mal wieder eine Figur gross "angeteast" wurde, oder zumindest am nächsten Tag dann aufklären konnten. Wobei bei diesem Beispiel natürlich der Seriencharakter und der Exzess an verknüpftem World-Building ihren Beitrag leisten, was bei Bond nicht funktioniert.

Zu Dr. No habe ich damals zu erklären versucht, warum es gerade eben absolut Sinn macht. Zumindest was den fertigen Film angeht habe ich mich dann geirrt, konnte aber vorher ja auch nicht ahnen wie belanglos der Lyutsifer bleiben würde, da hat man ja kaum mehr von gesehen als im Trailer. Aber kurz: Oberhausers Plan in SP hatte auch nichts mit Dingen zu tun, die Ernst zuvor getan hat, und der österreichische Quasi-Halb-Adoptivbruder von Bond hatte generell nichts mit Blofeld zu tun. Und die junge Agentin die Bond aus Versehen vom Zug schiesst hatte wenig mit M's schmachtender Vorzimmerdame zu tun. Neuinterpretation ist das Stichwort und das hätte perfekt in Eons "Craig-Ära"-Philosophie gepasst.
We'll always have Marburg

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

2042
craigistheman hat geschrieben: 15. August 2022 17:51
danielcc hat geschrieben: 15. August 2022 17:21 Warum um alles in der Welt SOLLTE er denn DN sein?
Ja, man hat das bei Blofeld gemacht, aber das machte ja auch halbwegs Sinn.
DN zurückzubringen macht absolut Null Sinn, zumal nicht in einem Film, der ganz klar eher auf der OHMSS Idee basiert und mit Reminiszenzen daran spielt. Zudem hat auch die Figur inhaltlich nichts mit dem original No zu tun, also spricht sein Plan nicht.
Du stelltst die falschen Fragen. Wieso hat man sich dagegen entschieden, dass er DR NO sein soll? Dann ergeben deine Schlussfolgerungen Sinn, und die Idee wurde höchstwahrscheinlich aus den von dir genannten Gründen verworfen.
Mal davon abgesehen - es wäre eine durchaus runde Sache gewesen, die Craig-Ära, die ja eine Art Origin-Story erzählt mit Bonds erster offiziellen Filmmission zu beenden.
Ah, ich stelle also die falschen Fragen, weil sich eure Theorie als klar falsch herausgestellt hat. Ist klar.

Nein, DN war nicht und nie Bonds erste Mission.
NTTD hat, wenn man denn so will, klare Reminiszenzen an OHMMS. Es erzählt inhaltlich (Bösewicht Plot) etwas ähnliches, es greift Drehbuchzeilen auf („we have all the time in the world“), es bedient sie eines ähnlichen Motivs (Bond endlich wieder verliebt doch seine Frau wird ihm jäh entrissen), und man verwendet sogar musikalische Referenzen – aber klar! Safin war als Dr. No geplant
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

2044
Maibaum hat geschrieben: 15. August 2022 19:39 Aber er trägt zu Beginn eine No Maske.

Oder wird das anders ausgesprochen?
No, also nein 😊. Die No-Maske hat laut Making Of Buch relativ spät in der Produktion eine schwarze Maske mit Nieten ersetzt.

Kleiner Klugscheisser-Hinweis: ist Dr. No nicht Deutsch-Chinese? Während Safin Russen-Japaner oder so ist?
More of a problem eliminator.

Einmal Forenrabatt, bitte.

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

2045
Es wird albern. Die Dr. No Anspielungen sind so offensichtlich, man muss die ignorieren wollen.
Then out spake brave Horatius, the Captain of the Gate: "To every man upon this earth, death cometh soon or late. And how can man die better than facing fearful odds, for the ashes of his fathers, and the temples of his gods."

― Thomas Babington Macaulay, Lays of Ancient Rome.

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

2046
Revoked hat geschrieben: 15. August 2022 20:32 Kleiner Klugscheisser-Hinweis: ist Dr. No nicht Deutsch-Chinese? Während Safin Russen-Japaner oder so ist?
In meinem "Dr-No-Masterpost" habe ich das damals angesprochen:

Und ja, ich weiss dass Dr. No damals Chinesisch-Deutsch war. Aber jetzt zu sagen Maleks Safin sei Russisch-Japanisch finde ich erstens bemerkenswert spezifisch und zweitens nahe genug um eine plausible Reboot-Variante abzugeben. "Neuinterpretation" ist ja das Stichwort, auch ich erwarte kein eins zu eins Remake. Blofeld war vor 2015 übrigens auch nie Österreicher.

Vielleicht unterschätzen wir die Tatsache der Reboot-Kontinuität noch. Aber seit 2006 wurde die Serie immer wieder als neue Chronologie modernisiert und neu interpretiert, angefangen bei der Figur und dem Mythos Bond selbst inklusive kurzer Origin-Story in CR, über den klassischen M, Moneypenny und Q in SF, Blofeld und SPECTRE in SP bis hin zu NTTD der nach allem was ich weiss mindestens genauso sehr eine Fortsetzung des Vorgängers ist wie etwa QoS und der im jüngsten Trailer mit Bildern aus den vier vorherigen Craigern und Schlagwörtern wie "The epic conclusion of the Saga" um sich wirft.

Und ja, diese Figuren hatten im Gegensatz zu Dr. No schon immer Mehrfachauftritte in den Filmen. Aber selbst eine Moneypenny wurde (eigentlich genau wie Bond selber) immer nur hin und wieder mal umbesetzt und etwas modernisiert, aber erst mit Naomie Harris wirklich von Grund auf neu interpretiert. Ähnlich mit Blofeld, der damals, als das Publikum eh weniger Wert auf Kontinuität gelegt hat als im Zeitalter von Cinematic-Universe-Trend und Frame-by-Frame-Analyse von Trailern dank Internet, gefühlt auch einfach von Film zu Film frisch besetzt und dem Film angepasst wurde, aber auch erst in SP wirklich einen Reboot durchlebt hat - weil es eben die Reboot-Kontinuität ist, wie schon bei Star Trek, wie schon bei Spider-Man, wie schon bei Nolan-Bats, die allesamt mitgeholfen haben, Trends bezüglich Film-zu-Film-Kontinuität und Neuinterpretation von Retro-Tropes aus dem entsprechenden "Lore"-Fundus zu setzen, Trends, denen sich auch Craigs Bond bisher mehr und mehr angenähert hat.
We'll always have Marburg

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

2047
Natürlich schreien einen die Anzeichen für diese Theorie direkt an. Mal schauen, ob sich irgendwer in den nächsten Jahren doch noch verplappert.

Aber ungewöhnlich sind die Neuinterpretationen ohnehin nicht: der schweigende, überstarke Henchman mit einem besonderen (stählernen) Merkmal/Feature Oddjob, Jaws, Hinx etc.
More of a problem eliminator.

Einmal Forenrabatt, bitte.

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

2048
Casino Hille hat geschrieben: 15. August 2022 21:31 Es wird albern. Die Dr. No Anspielungen sind so offensichtlich, man muss die ignorieren wollen.
Ich kenne ja deinen Artikel, den du lange vor Filmstart von NTTD geschrieben hast, ich glaube, Anfang 2020. In Unkenntnis des fertigen Films konntest du nur spekulieren, wenn auch sehr charmant. Dennoch meine ich, dass von deinen Mutmaßungen im Grunde nicht viel übrig geblieben ist, Nehmen wir nur die Hände. In dem dir damals zur Verfügung stehenden Filmmaterial waren Safins Hände nicht zu sehen, was deiner Meinung nach eine Parallele zu Dr. No's Prothesen darstellen könnte. Tatsächlich sind Safins Hände aber permanent zu sehen. Ebenso ist die Lesart des Filmtitels als "Dr. No, time to die" offenkundig nicht haltbar. Bleiben der Kimono und zwei Dialoge, in denen "Gott" vorkommt. Das meine ich mit dünnen Spekulationsfäden.

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

2049
ollistone hat geschrieben: 16. August 2022 09:49 Bleiben der Kimono und zwei Dialoge, in denen "Gott" vorkommt. Das meine ich mit dünnen Spekulationsfäden.
Geht so. Es gibt einen Satz im Film, in dem Safin auf einmal von einem Handlanger mit Doctor angesprochen wird, obwohl der Film und das Promo-Material nie von einem Dr. Lyutsifer Safin sprechen. Wo kommt denn das Doctor her? Warum ist es im Film? Warum nur ein einziges Mal? Hat man da vergessen, eine Bezeichnung aus einem früherne Entwurf zu entfernen? :mrgreen:

In der PTS wird Safin angeschossen und der Film zeigt mehrfach explizit das Einschussloch an exakt der Stelle, an der sich bei Menschen das Herz befindet. In Flemings "Dr. No"-Roman erfährt man über den Herrn Doktor, dass Julius No mit gespiegelter Anatomie zur Welt kam – sein Herz ist also auf der ANDEREN Seite, rechts statt links.

Die No-Maske hat Maibaum erwähnt, und das kann mir bei EON keiner erzählen, dass da nicht anfangs eine Intention hintersteckte, selbst wenn man in einem späteren Script-Entwurf aus Safin eine originale und neue Figur gemacht hat. Wurden die aus DN geklauten Punkte in der TS genannt? Die auffällig häufigen architektonischen Ähnlichkeiten zwischen Nos Insel und der von Safin? Klar, sind im Nachhinein alles nur Hommagen, aber so weithergeholt ist der Rückbezug zum ersten Bond-Film von 1962 nun wirklich nicht.

Die Henchmen auf Safins Insel in der sinnfreien (und nie erklärten) Säurebasis haben sogar farblich exakt dieselben Schutzanzüge an, siehe:

Und last but not least: EON hat einen Film vorher ohne jeden Grund dafür zu haben Bruder Ernst zurückgeholt, was nicht mehr oder weniger Sinn ergeben hat, als es eine Rückkehr von Dr. No hätte. Erst recht, wenn die fertige Figur (also Safin) dann ohnehin nur eine leere Hülle ist, die auch beliebig anders heißen könnte.

Die James-Bond-Reihe hat zudem eine lange Historie der Wiederverwendung von Bösewichten unter einem anderen Namen, die bis in die 70er Jahre zurückreicht. Stromberg aus TSWLM war im ersten Handlungsentwurf ursprünglich Blofeld, aber der olle McClory hat das versaut. Stattdessen bekamen wir also einen Bösewicht, der wie Blofeld war ... aber nicht Blofeld selbst.

In ähnlicher Weise hat AVTAK seinen Schurken an Goldfinger angelehnt, ohne das Herr Walken plötzllich den armen Auric selbst wiederbeleben musste.

Ich bin ja froh, dass Safin sich nicht als Dr. No herausgestellt hat, weil eine so tolle Figur wie Dr. No aus meiner Sicht nicht für so eine armselige Wurst wie es der Villain von NTTD ist verschleudert werden muss. Aber das es zumindest mal im Writer's Room des Films diskutiert wurde, da bin ich mir sehr sehr sicher. Genauso wie ich immer noch glaube, dass man die Nanobot-Scheiße im Nachhinein in den Film reingeschrieben hat und es ursprünglich um eine normale Viren-Biowaffe ging, man dies wegen Covid aber geändert hat. Auch da deutet mehreres drauf hin, aber bei NTTD weiß ich nie, ob man hier Überbleibsel eines chaotischen Entstehungsprozesses sieht oder einfach hundsmiserable Autorenleistung. :wink: Safin ist als Figur so demaßen unterentwickelt und schlecht, dass es einfach ins Bild passen würde, wenn er ursprünglich mal als eine andere Figur gedacht war, man aber ein paar dieser Elemente wieder entfernt hat und deshalb diese erheblichen Lücken in seiner Charakterzeichnung auftauchen. Ich halte an der Theorie fest, weil ich nicht glauben kann, dass die Bond-Autoren so mies sein können.
danielcc hat geschrieben: 15. August 2022 18:34 NTTD hat, wenn man denn so will, klare Reminiszenzen an OHMMS.
Aber die Safin-Figur hat überhaupt nichts mit Blofeld aus OHMSS gemein, sondern erinnert wenn überhaupt stark an Shatterhand aus Flemings YOLT-Roman (an den NTTD viel deutlicher anspielt als an OHMSS, da ist nämlich bis auf eine Dialogzeile und zwei kurze Musikstücke nix). Genau wie Shatterhand (alias Blofeld) hat Safin eine Faszination für die japanische Kultur, den Garden of Death, den Gott-Komplex (Tod kontrollieren können, über den Tod hinaus existieren etc.). In NTTD steckt tatsächlich ungewöhnlich viel Fleming, aber es ist viel viel mehr aus YOLT entliehen als aus OHMSS.
Then out spake brave Horatius, the Captain of the Gate: "To every man upon this earth, death cometh soon or late. And how can man die better than facing fearful odds, for the ashes of his fathers, and the temples of his gods."

― Thomas Babington Macaulay, Lays of Ancient Rome.

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

2050
Casino Hille hat geschrieben: 16. August 2022 10:26 Und last but not least: EON hat einen Film vorher ohne jeden Grund dafür zu haben Bruder Ernst zurückgeholt, was nicht mehr oder weniger Sinn ergeben hat, als es eine Rückkehr von Dr. No hätte.
Das sehe ich aber etwas anders. Nach dem Reboot hat man die Reihe auf das wesentliche reduziert, keine Gadgets, kein Q, keine Moneypenny. In SF kamen dann alte bekannte zurück (Q und Moneypenny). Da war eine Rückkehr der verbliebenen Dauerrolle Blofeld schon naheliegend, finde ich. Für die Rückkehr einee Eintagsfliege wie Dr. No besteht deshalb meiner Meinung nach kein Bedürfnis (auch wenn der Kerl wohl deutlich bekannter sein dürfte als Blofeld).

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

2051
Henrik hat geschrieben: 16. August 2022 13:03 Da war eine Rückkehr der verbliebenen Dauerrolle Blofeld schon naheliegend, finde ich.
Naheliegend, ja. Nötig, nein. :wink:
Then out spake brave Horatius, the Captain of the Gate: "To every man upon this earth, death cometh soon or late. And how can man die better than facing fearful odds, for the ashes of his fathers, and the temples of his gods."

― Thomas Babington Macaulay, Lays of Ancient Rome.

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

2052
Casino Hille hat geschrieben: 16. August 2022 10:26 Genauso wie ich immer noch glaube, dass man die Nanobot-Scheiße im Nachhinein in den Film reingeschrieben hat und es ursprünglich um eine normale Viren-Biowaffe ging, man dies wegen Covid aber geändert hat.
Ich weiss jetzt nicht, ob du das überhaupt ernst gemeint hast...

Das sehe ich etwas anders. In dem Film bestehen durchaus Parallelen zur Pandemie. Man denke nur an den Spruch von M in Richtung "alle sofort in Qarantäne". Da habe ich einen Schreck bekommen. Hätte man tatsächlich Parallelen zur aktuellen Pandemie eliminieren wollen, dann wäre der Satz doch wohl als erstes rausgeflogen. Geschadet hätte das Streichen dieses Satzes dem Film jedenfalls nicht.

Und dann gab es im Film noch eine Karte von der Ausbreitung der Nanobots auf der Welt (oder bilde ich mir die Szene gerade nur ein?) Auch hier sind die Parallelen zur aktuellen Pandemie ziemlich offensichtlich.

Und es gibt auch andere Filme, die sich tatsächlich mit realen Gegebenheiten beschäftigen (Stauffenberg-Attentag, Tschernoby, um mal zwei Beispiele eines sehr großen Kreises zu nennen) und ich min mir sicher, dass es auch die Corona-Pandemie früher oder später als Kinofilm geben wird. Da ist der Bezug zu den tatsächlichen Ereignissen noch offensichtlicher. Reale Ereignisse werden also ohne Skrupel verfilmt Warum hätte man also das Wort 'Virus', welches ganz zufällig im Film vorkommt, vorkommt, aus NTTD streichen sollen?

Wer sich bei dem Film an keiner Stelle an Corona erinnert fühlte, muss schon die letzten zwei Jahre zuvor geschlafen haben.

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

2053
Klar habe ich das ernst gemeint. Wenn ich mich korrekt erinnere (habe den Film nur einmal gesehen, im September 2021), fällt das Wort "Nanobots" im Film nur 3 oder 4 mal, insgesamt, und wird immer von Q gesprochen – und zwar ausschließlich Off Screen oder in Momenten, in denen Whishaw alleine im Bild ist (oder man andere Figuren nur von hinten sieht). Das könnten ganz simple und schnelle Nachdrehs gewesen sein, um das in Pandemiezeiten unbequeme Thema zumindest etwas deutlicher in die Sci-Fi/Fantasy-Ecke zu schieben. Zumindest ist mir im Kino aufgefallen, wie auffällig selten die Nanobots beim Namen genannt werden und wie krude der Film das ganze Konzept der Teile erklärt. Aber wie gesagt: Kann auch einfach schlechtes Writing sein, ich kann es bei NTTD nicht mit Gewissheit sagen.
Then out spake brave Horatius, the Captain of the Gate: "To every man upon this earth, death cometh soon or late. And how can man die better than facing fearful odds, for the ashes of his fathers, and the temples of his gods."

― Thomas Babington Macaulay, Lays of Ancient Rome.

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

2054
Hille es wird völlig absurd. Du machst die lächerlich indem du auf Dingen beharrst die nicht da sind und Dinge ignorierst die da sind.

Wenn man sich die riesige Mühe gemacht HÄTTE, im letzten Moment alles was auf Dr. No hinweist wieder zu entfernen, warum dann die Anrede mit "Doktor" drinlassen? Einen solches Wort zu streichen, wäre einfach gewesen. Selbst in der Post.
Zudem ist sicher gestellt, dass Fukunaga praktisch keine anderen Szenen gedreht hat - also solche, in denen sich Safin (warum auch immer!!!) als Dr. No zu Erkennen gibt.

Ich glaube, vieles was an DN erinnert im Film, sind Anspielungen wie es sie bei Bond zuletzt immer mal gab. So ist ja das ganze Setdesign eine Anspielung auf Adam's Arbeit, der Craig Bond trägt oft Neuinterpretationen von Connery/Moore Outfits,...
Ich weiß noch, wie damals bei SP alle Anspielungen auf LALD erwartet haben, nur weil Craig da dieses schwarze Outfit auf einem Foto/Poster trug.

Ja, es KÖNNTE sein, dass man mal an so einen Dr. No reveal gedacht hat, wie man bei jedem Bond tausend Ideen diskutiert und verwirft. Man hat dann wohl aber früh gemerkt, dass das noch mal viel dümmer und unnötiger wäre, als der Blofeld Gag.
Ich sehe das so:

- Man hat Q und Moneypenny zurückbringen müssen, weil sie Stammpersonal sind
- Blofeld müsste zurückkommen, weil er der Erzfeind ist, und solche immer zurückkommen
- DN hätte da wenig Sinn gemacht, zumal ja NTTD in keiner Weise versucht einen Bogen zu den Anfängen zu schlagen, sondern wenn dann eher zu OHMSS


P.S. Habe mir die Nanot Erklär-Szene angeschaut. Es ist eindeutig, dass Q das Wort und die Erklärung gibt, während er im Bild ist und Nomi und MP dahinter stehen. Dann nimmt M noch einige Male darauf bezug, Q erwähnt sie noch mal während alle im Bild sind, und es gibt eine ganze Animation in der man die Nanobots sieht
"It's been a long time - and finally, here we are"