#31
ALles ändert sich mit der Zeit, und auch Filme werden anders gemacht,..
Daran mag man sich gewöhnen oder auch nicht,..

Ändern kannst eh nix, außer wenn du den nächsten Bond produzieren willst, dann bestimmst du, was gemacht wird,..


Da wir alle nicht dazu in der LAge sind, hat sich das m.M nach schon erledigt,..

Aber nix für Ungut,..


Lg
Another way to die........

Bild

#32
Chris hat geschrieben:Den Bullshit den Du da schreibts, haben wir in mehr als 20 Seiten zu den reviews schon widerlegt! Du bist in der pflicht: Wer neu ist sollte sich erstmal einlesen!
Bin nicht neu, habe aber auch noch nicht viel geschrieben, aber solche Post find ich persönlich unterste Schublade! Ich habe nicht sämtliche reviews gelesen bin aber sehr wohl in der LAge mir trotzdem ne Meinung zu bilden! Zum glück reagieren hier ja nur die wenigsten so.

Ich bin ebenso wie Chief und Killermaulwurf ein Brosnan Fan. Und ich mag auch den "Vanish" aus DAD!!!!

Ich finde es auch etwas befremdlich mit dem Restart und habe Q und MP vermisst, aber nicht tragisch. Habe um ehrlich zu sein aQoS noch nicht aber es scheint ja noch nicht zu einer Wiedereinführung gekommen zu sein. Ich hoffe aber sehr dass dies im nächsten Fil dann passiert um wieder Anschluss an die anderen Filme zu finden! Nur denke ich ist dafür keine Petition nötig.

Ich mag Craig und ich mag auch die Art wie er Bond spielt, warten wir ab wie er die Rolle für sich entwickelt

Bond-Petition

#33
Hi!

In bestimmten Punlkten teile ich auch deine Meinung, und ich habe bei CR und QoS ebenfalls gewisse Eigenschaften oder -heiten Bonds vermisst. :?

Einerseits ist der neue, realistischere Bond ja gut, eben weil er in gewisser Weise damit auch "glaubwürdiger" wirkt, da er aus gefährlichen Situationen ohne Hilfe von Gadgets herauskommt (wie einer Uhr, an der eine Säge angebracht ist um sich die Fesseln durchzuschneiden oder besonders ausgestatteten Autos), andererseits vermisse ich, eben so wie chief, die "saubere Gewaltdarstellung" der früheren Filme.

Doch abgesehen davon, dass ich diese Tatsachen sowieso nicht verändern kann, lasse ich mich gerne immer wieder von Bond überraschen und habe auch nach dem aktuellen Bondstreifen nicht enttäuscht das Kino verlassen, dazu mag ich die Figur Bond zu sehr :wink: .

Ich bin ebenfalls gespannt, ob nicht bestimmte "Instanzen" wie der Vodka-Martini-Spruch oder Ähnliches zurückkehren werden.

Deshalb würde ich mir persönlich auch nicht die kommenden Filme allein aus dem Grund, weil sie mir nicht hundertprozentig gefallen könnten, nicht ansehen.
Und außerdem kann ich ja die alten Connery-, Moore- u.a. Filme ja sooft ich will sehen und mich daran erfreuen :wink: ...

Also dann,

goodnight08
"Goodnight!" - "James!"
------
"Goodnight? Goodnight?"
-"Good night, Sir!"

(aus: "The Man with the Golden Gun",1974)

#34
Sachlich falsche Aussagen bleiben sachlich falsch! Auch wenn man Sie gerne in einen nebulösen Schleier kleidet mit dem Standartsatz "meine eigene Meinung"!
„Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht.“
Erich Fried

#35
Deine Kommentare sind nun auch nicht immer eine Ausgeburt an Sachlichkeit, chris... :roll:
Und Meinungen sind nun mal oft nur schwer sachlich zu begründen. Was ein jeder unter bondig, bondlike, bondesque versteht, unterscheidet sich nun mal eben grundlegend.
Aber ist es denn falsch, wenn ich sage, dass diejenigen, die Kritik üben an CR, QOS, Daniel Craig und/oder der neuen Linie der Bondfilme von Leuten wie Dir oder danielcc genauso unsachlich und emotional angegangen werden, wie es ihnen selbst vorgeworfen wird?
Wo bitteschön bleibt denn die Sachlichkeit bei Argumentationen wie

...wenn man lieber unsichtbare Autos sehen will...
...Brosnan war doch nur ein Kleiderständer...
...billiges Actionkino...

:?: :?: :?:

#36
Die Formulierungen sind jedoch nicht von mir!
„Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht.“
Erich Fried

#37
Unterm Strich bleibt mir die feste Hoffnung dass unser aller Lieblingsfigur im 23ten Abenteuer "wieder zu sich selbst" findet. Wie bereits erwähnt, ich werde QoS erst in dieser Woche sehen, aber in CR wurden ja einige Bondstandarts schon angerissen/angedeutet und das lässt mich hoffen. Beispiele dafür sind ja Bonds Cocktail "Vesper" der ja nun mal "geschüttelt nicht gerührt" war. Ich musste auch sehr lachen als Bond eben diese Frage gestellt wurde und er antwortete (sinngemäß, bevor ich Ärger für falsche Zitate bekomme ;)) "sehe ich aus als ob mich das interessiert?". Auch dieses "sich selbst nicht so ganz ernst nehmen" ist für mich typisch Bond (OHMSS: Das wäre dem anderen nie passiert; TWINE Electra:Eine Frau wie mich triffst du nie wieder Bond: Ich treffe immer) und letztlich kam in CR ja der typische Satz: Bond, James Bond. Da ist es denke ich zu verschmerzen wenn er in QoS fehlt. Ich hoffe nur, dass damit Bonds Entwickling zur Genüge Dargestellt ist und mit Bond 23 es wieder etwas "klassischer" zugeht. Damit meine ich nicht zwangsläufig unrealistischer. Noch denke ich passt das alles in den kozeptionellen Restart. Wenn in Bond 23 allerdings so weiter gemacht wir würde ich die Petition wohl unterschreiben!

So, und jetzt seh ich mir Goldfinger an :D

#38
ok ;)! ich lass mich überraschen und guck solange meine Bond-Collection das x-te mal an ;) *freu*

by the way guckt euch mal die dokumentation "best ever bond" an, kommt oft im öffentlich rechtlichen, die ganze dokumentation besteht aus dingen, die ich vermisse, offensichtlich ist da doch mehr was bond auszeichnet und das nicht nur bei mir sondern auch bei denen die sich eine dokumentation darüber leisten können hehe grüße!
Bild

#39
Erstmal hallo an euch alle von einem Forumneuling :)

Ich habe hier in diesem Forum bisher immer nur passiv mitgelesen, aber jetzt habe ich doch Lust bekommen hier aktiv meine Meinung kundzutun.

Also ich gehöre zu der Sorte, die die comichaftesten Bondfilme am liebsten mögen. Daher gehören zu meinen Lieblingsbonds TSWLM, MR, YOLT, GE. Auch ich war von Casino Royale eher enttäuscht, da mir dieser Bond einfach zu sehr auf den Boden der tasachen blieb und die Story mir zu unwichtig erschien.

Dennoch muss ich zugeben, dass mir die Craig Bonds (sogar QOS) besser gefallen als z.B. die ebenfalls bodenständigeren Dalton Bonds. Ich habe mir gestern extra noch einmal TLD angeschaut und muss sagen, dass mir die Interpretation der Craig Bonds besser gefällt. Beispielsweise ist TLD eigentlich wesentlich "bondiger" (ja ich weiß, dieses Wort sorgt bei einigen für Ausschlag, ich benutze es trotzdem) mit Q, mit Autogadgets, mit den typischen Sprüchen, etc.. Aber in TLD fand ich diese Elemente deplaziert. Am stärksten ist mir das bei der Autoverfolgungsjagd aufgefallen, wo Bond den Laser benutzt, um das andere Auto quasi aufzuschneiden.

Was ich bei den Brosnan Bonds für völlig selbstverständlich erachtet hätte hat hier m.E. nach nicht gepasst. Und wenn ich jetzt darüber nachdenke hätten solche Gadgets auch in CR oder QOS nicht gepasst. Eins muss ich den Bondmachern lassen, sie haben mit den Craigbonds wirklich konsequent gehandelt. Der größte Schwachpunkt in DAD war in für mich nicht das unsichtbare Auto oder dieser Sonnenstrahler (die fand ich toll), sondern die Anfangsszene wo Bond gefoltert wird und dir grottige CGI Flugzeugsequenz. Die Flugzeugsequenz ist jetzt ein rein technischer Kritikpunkt, der mit der Richtungsänderung der Bondfilme nichts zu tun hat (ähnlich wie auch die Wackelkamera und die schnellen Schnitte in QOS nix mit der Bondrichtung zu tun haben). Die Folterszenen haben jedoch 0 in den Film reingepasst, man hat richtig gemerkt, wie hier versucht wurde den Spagat zwischen dem Reality Bond und dem Comic Bond zu schaffen, was m.E. nach gründlich misslang.

Auch wenn ich die Craig Bonds längst nicht so gut finde wie oben genannte Bonds + alle Brosnan Bonds sind diese Filme dennoch sehenswert. Auch bei QOS könnte ich nicht sagen, dass ich mich im Kino gezwungen haben müsste diesen bis zum Ende zu schauen. Nachdem was ich jedoch im Internet an Userreviews gelesen habe denke ich, dass der nächste Craig Bond doch wieder stärker auf typische Bond Elemente zurückgreifen wird. Was ich jedoch nicht glaube ist, dass es einen Craig Bond mit einem Bösewicht, der die Welt vernichten will, geben wird. Das würde einfach nicht zu derm Craig Bond passen und wäre nach den vorherigen 2 Bonds auch einfach zu untypisch (die Kinogänger gewöhnen sich nämlich genauso schnell an den Craigbond wie sie sich vorher an den Brosnan Bond gewöhnt haben)

Ich glaube, dass wenn man DC in einen Brosnan Bond gesteckt hätte die ganze Häme , die ihm vorhergesagt worden war, auch eingetroffen wäre. Es ist nicht nur so, dass die Zuschauer DC als neuen Bond akzeptiert haben, die Kinozuschauer haben auch den neuen Bondstil akzeptiert. Und wenn man ehrlich sein soll muss man zugeben, dass der neue Bondstil voll im Trend liegt. Die Vorgeschichte einer Serie zu zeigen fing mit Star Wars an. Es folgten die beiden Batman Filme und 2009 soll es auch so etwas wie X-Men Begins geben. Der harte, realistischere Stil ist auch bei Bourne und 24 vorhanden und erfreuen sich großer Beliebtheit. Und auch den Focus nicht auf die Story an sich mit den Visionen eines Bösewichts zu setzen, sondern auf das Seelenleben des Protagonisten selber (was die beiden Craig Bonds stark von den Dalton Bonds unterscheidet, welcher zwar auch hart und kühl war, aber dennoch keinerlei Focus auf das Seelenleben Bonds legte), haben auch die beiden Batman Filme (Begins & Dark Knight) gezeigt. Dennoch vermute ich, dass der nächste Bond ein wenig mehr von Bonds Seelenleben abweichen und die Story an sich wieder etwas mehr in den Focus rücken wird.

Auch wenn ich persönlich einen smarteren Bond, der größenwahnsinnige Weltvernichter stoppt, wesentlich besser finde , so finde ich nicht, dass die beiden Craigbonds die Reihe zerstört hätten. Wenn man sich nämlich mal alle Bondfilme anschaut (und ich glaube solche Leute findet man nur hier im Forum), dann weiß man, dass Bond schon zu jeder Zeit sich in seinem Stil sehr abgewechselt hat (teilweise sogar bei ein und denselbem Darsteller, man denke nur an die Zäsur zwischen MR und FYEO). Die Bondmacher haben den Riesenvorteil, dass sie von ein auf den anderen Film die Richtung des Bonds komplett ändern können, falls es denn nötig wäre (einmal bei Misserfolg, da wurde bei TD die Reissleine gezogen, einmal auch einfach nur so, um der Serie frischen Pepp zu geben wie der Wechsel zwischen DAD und CR).

Deswegen dürften eigentlich nur diejenigen enttäuscht sein nicht mehr den alten Bond zu erleben, die schon das Rentenalter erreicht haben und es sein könnte, dass sie den Nachfolger von DC nicht mehr erleben werden (DC macht noch mind. 3 Filme, ich hoffe auch nicht mehr, da ich dafür bin, dass egal welcher Darsteller Bond spielt es für max. 5 Episoden tun sollte, RM hätte nach MR ausgewechselt werden sollen, auch wenn ich RM insgesamt einen klasse Bond fand und 2 seiner Filme ganz oben bei mir auf der Hitliste zu finden sind). Die Zeiten ändern sich immer und irgendwann lässt auch der Trend zum Realismus wieder nach und es kommt wieder mehr Sci-Fi ins Spiel.

Ich finde, dass auch andere Bondinterpretationen, auch wenn sie nicht dem klassischen Bild entsprechen, ihre Daseinsberechtigung haben, solange sie von den meisten Menschen geteilt wird (und damit meine ich den gemeinen Kinogänger und nicht nur die Bond Experten). Und Casino Royale hat ganz klar gezeigt, dass dieser neue harte Bond angesagt ist, das muss man einfach akzeptieren (und wie gesagt, ich finde die Craig Bonds immer noch besser als die Dalton Bonds oder auch z.B. Octopussy, obwohl dort vielmehr klassische James Bond Elemente sind).

Daher finde ich die Petition nicht nur unsinnig (eine Richtungsänderung Bonds wird entweder durch die Broccolis auf eigenem Wunsch gemacht oder wegen finanziellen Misserfolgs), sondern auch unfair denjenigen gegenüber, die diesen neuen Bond lieben (und da gehören auch verflucht viele Frauen dazu, dieser Bond ist eine logische Konsequenz der Emanzipaton). Für alle jungen enttäuschten Bond Fans bleibt nur zu sagen, dass Bond sich immer wieder neu erfinden wird und dann wieder eine Dekade kommt wo wir den Bond mögen und andere nicht (viele mochten die Brosnan Bonds auch nicht und mussten 11 Jahre auf eine neue Art Bond warten).

Gruß Matthias

#40
Starker erster Beitrag - willkommen im Forum!!!
Ich teile einen Großteil Deiner Ansichten und freue mich auf weiteren Meinungsaustausch.

#41
Vielen Dank für den Beitrag, toll geschrieben. Absolut lesenswert! (für alle, die nur die erste Zeile und Fettgedrucktes lesen)


Als ich dein Outing las (Fan der comihaften Filme...) hatte ich dich eigentlich schon abgestempelt. Aber du hast mich durch deine Flexibilität absolut überrascht!

Was du über die Deplatziertheit der moore'schen Elemente in TLD sagst, ist meiner Meinung nach auch der grosse Punkt, warum TD nicht angenommen wurde. Gutes Beispiel hier zu auch noch die Bestellung des Wodka Martini's im Wiener Hotel. Schrecklich! Marc Forster hätte das so nie durchgehen lassen. Das selbe in GE. Baccarat, "Mein Name ist Bond, James Bond.", ein witziger Spruch, "Wodka Martini, geschüttelt, nicht gerührt.", schmelzendes Bondgirl. Es kommen einfach zwanghaft alle Bondelemente vor, allerdings derart zusammengequetscht und überfällig. Zum Glück hat GE nur diesen einen Ausrutscher.

Zudem erinnert mich das an einen englischen Artikel, den ich letzthin einmal las. Darin ging es um die Konsequenz der "Back to the roots"-Bewegung im Vegleich zu TD-Ära. Damals hat man eigentlich alles beim Alten belassen, aber Bond wurde ernster, "dreckiger" und keuscher. Dieser Spagat funktionierte nicht, obwohl zur selben Zeit raue Actionfilme wie "Die Hard" liefen. Nun hat man mit CR alles neu erfunden, sich also dieser Problematik nicht ausgesetzt.
Bei FYEO hatte man schon ähnliches versucht wie bei TLD. Dass dies nicht funktioniert hat merkt man schon daran, dass die nächsten zwei Filme wieder den Commicbond zeigten.

Ich glaube jedoch, dass die Kinozuschauer wieder (wie ich) etwas mehr "sichtbare" Bondelemente wollen, e.g. Q/Gadgets. Die Zuschauerzahlen sprechen dafür, dass viele Leute hohe Erwartungen in den Film hatten, ihn jedoch nicht ein zweites Mal sehen wollen / ihn nicht unbedingt weiterempfehlen. Dies soll auch den Produzenten bitte ein Zeichen geben! (und nicht eine Petition)
Es stimmt ja schon, dass Bond mit der Zeit geht, doch er soll sich nicht zu sehr von den Trends beeinflussen lassen. Ein Bondfilm soll die Trends setzen!

Btw: Deine Reissleinentheorie mit TD stimmt so nicht. Aber das ist ein anderes Thema.
Grow up, 007°''!
“You know, James Bond’s mother is Swiss. That will make it all worthwhile.” Marc Forster

#42
@ Dragonbond: Ich finde deinen Beitrag echt super und ich kann Dir in vielen Punkten nur zustimmen.

Eine Sache, die ich in der Zeit nach Connery und Lazenby vermisse, sind die Szenen in denen Bond z.B. durch ein Casino schlendert und von Musik begleitet wird. Es macht für mich einfach so ein gewisses Feeling aus. Es ist schwer das hier in Worte zu fassen, aber wenn ich beispielsweise "Diamonds Are Forever ansehe" gibt es immer wieder so Szenen, die ich einfach liebe und die für mich dieses gewisse Feeling erzeugen. Z.B. als Bond das erste mal die Suite von Tiffany Case betritt (man achte dabei auf die Musikbegleitung) -> einfach stylish.

Hinzu kommen selbstverständlich auch die Schauplätze die ich in DAF einfach super finde. Vor allem die Art, wie die Schauplätze in Szene gesetzt werden, finde ich super. Es wird sich einfach mehr Zeit für Details gelassen.
http://www.universal-exports.jimdo.com

#43
Ich weiß nicht, ob ich es hier schon irgendwo geschrieben habe, aber ich muß es immer wieder sagen, das ich total von DC angetan bin,..

War vorher ja richtiger Pierce FAn,.. und nachdem es geheissen hat, er macht schluß, war ich mir sicher, das es kein anderer jemals wieder so gut hinbekommen wird, einen Bond zu spielen :(

Aber ich war mehr als positiv überrascht, das er es doch hinbekommen hat,.. und das er es super gemacht hat,..

Für mich war auch das schön, das nicht alles nach Plan läuft, er sich auch mal verliebt, und nicht immer nur die Frauen, als Bettwärmer sieht,.. :wink: Und er nicht immer wie aus dem Ei gepellt aussieht, auch wenns mal kracht.

Dazu fällt mir grad ein Kommentar ein, das Roger Moore gegeben hat, nach dem er QOS angeschaut hat:

Für mich ist der Film zu brutal, zu viel Action, und das Bond mit Blesuren und Schrammen durch die Gegend läuft, hätte es früher nicht gegeben,..


Und genau das ist es, was es so "realistisch" macht, das er nach irgendwelchen Verfolgungsjagden, nicht wie aus dem Geschenkskarton ausschaut,...

So, das war mal ein kleiner Absatz von mir,.. wie ich das sehe
Another way to die........

Bild

Der besondere Charme eines Bondfilms!

#44
Hallo liebe Bondfans,

schreibe zwar hier erst meinen zweiten Artikel bin aber schon seit sehr langen ein passiver Mitleser der Threadeinträge.
Vertrete hier warhscheinlich eine ganz "eigene" Meinung bzw. Wünsche wie ein Bondfilm sein sollte. Hoffe rege damit aber zur Diskussion an. Geht hier nähmlich nicht um Story an sich bzw. die Schauspieler. Sondern mehr um die kleinen Feinheiten eines Bondfilms durch den Regisseur.
Was mich an dem neuen Bondfilm QoS stört ist die zeitliche Einteiliung des Films. Und dass ist sogleich meine persönliche Meinung zum Bondfeeling:
Wo sind die schönen Landschaftsbilder bzw. Szenen an weltberühmten Orten und Gebäuden?? Bestes Gegenbeispiel ist dafür FYEO. Da ist zwar auch ein recht häufiger Landschaftswechsel aber wird die Stimmung und das Flair gut eingefangen: z.B. Kutschfahrt, Eisstadion in Cortina sowie Hafen, Casino usw. auf den griechischen Inseln.
Zwar ist die Seebühne in Bregenz etwas sehr schönes (war selbst schon dort) aber durch die meiner Meinung zur heftigen Kamerawechsel und nicht nur in den Actionszenen kommt eben das Flair dieser gewählten Landschaft nicht zum tragen.
Hoffe das mich die Bondfans verstehen was ich hiermit versuche zu erklären.
Bei den früheren Bondfilmen hat dass auch einen m.M. nach Besonderen Reiz ausgemacht Bond in weltbekannten Landschaften und Gebäuden "spielen" zu sehen.Und dass er dort auch mal ein bisschen länger verbleibt.
Dickler Pluspunkt in QoS: Die neuen Filmmelodie knüpft an legendäre Bondmelodien an und hat das Zeug zum Klassiker.
Es sollte sich aber bei den Melodien in Casinos, Restauirants bzw. Zwischenszenen wie Mühe gegeben werden z.b. in OHMSS ( Bond kommt als Sir Hillary am Bahnhof in der Schweiz an und man hört im Hintergrund ein gut zum Winter passendes Lied; keine Hitverdächtige Melodie aber so hat man sich die Schweiz damals musikalisch wahrscheinlich vorgestellt.
VIelen Dank an alle die Meinung gelesen haben und zumindest einige Leser verstehen was ich damit zum Ausdruck bringen wollte! :shock:

#45
Ich denke, ich verstehe Dich. Bei den früheren Filmen wurde durch solche Zwischenschnitte eine gewisse Ruhe reingebracht, die QOS völlig abgeht. Das meine ich wertfrei. Und dadurch, dass man die jeweiligen Locations ausführlicher in Szene setzte, hat man das exotische Flair natürlich noch verstärkt.
cron