Re: Die schlechtesten bzw. peinlichsten Szenen in Bond Filme

#151
Ich denke im Jahr 2015 darf man ruhig ein "bisschen mehr" zeigen.

Diese angedeutete Erotik ist ja schön und gut, aber meiner Meinung nach, kann man da ruhig auch mal einen Schritt weiter gehen.
Es muss ja nicht gleich ein Porno werden, aber Bond sollte wieder ab 16 und nicht ab 12 sein.
Ich kann heute um 14:00 schon Brüste im Fernsehen sehen-da ist das nichts besonderes mehr.


Beispiel:
KEINE Frau steht aus dem Bett auf, und hält dabei das Laken fest-das ist unrealistisch.

Nur meine Meinung.
"Sie verstehen etwas von Waffen, Mr. Bond?" - "Nein, aber von Frauen"

Re: Die schlechtesten bzw. peinlichsten Szenen in Bond Filme

#153
onkelsam hat geschrieben:Ich denke im Jahr 2015 darf man ruhig ein "bisschen mehr" zeigen.

Diese angedeutete Erotik ist ja schön und gut, aber meiner Meinung nach, kann man da ruhig auch mal einen Schritt weiter gehen.
Es muss ja nicht gleich ein Porno werden, aber Bond sollte wieder ab 16 und nicht ab 12 sein.
Warum sollte Bond ab 16 sein?
Was hätte man davon?

Weniger Einnahmen, weil ein Teil der Hauptzielgruppe am Kinobesuch gehindert wird. Das ist alles.

Eine nackte Frau bzw. nackte Brüste wären übrigens immer noch ab 12.
Sogar ab 6.

Die Altersfreigaben kommen eher durch das Ausmaß an unreflektierter Gewalt zustande. Nackte Haut spielt nur eine Rolle, wenn es explizit pornografisch wird.

Ganz abgesehen davon: wozu braucht man nackte Brüste in einem Bondfilm?

Re: Die schlechtesten bzw. peinlichsten Szenen in Bond Filme

#155
KEine Ahnung, braucht man nicht. Ich fand da die Szene in TLD im Hotel auch schon fast befremdlich, auch wenn man da jetzt nix schlimmes sieht. Aber irgendwie wirkt die Szene in einem Bondfilm etwas deplatziert.
In TWINE ist es ja eigentlich deutlich weniger "schlimm", weil das da ja nur ein Bruchteil einer Sekunde in der Bewegung ist. Mich hat das nur ein wenig amüsiert, dass man das so gelassen hat.

@Mr. Christmas Jones: Von den älteren Bondfilmen sind einige ab 16. (TND, GE, LTK...)
"You only need to hang mean bastards, but mean bastards you need to hang."

Re: Die schlechtesten bzw. peinlichsten Szenen in Bond Filme

#156
Das ab 16 war allgemein bezogen, nicht nur auf die "Zeigefreudigkeit".


Nackte Brüste ab 6??? :lol: :lol: :lol: :lol:

Warum mir das fehlt-weil auch Bond mit der Zeit gehen muss-es ist meiner Meinung nach Zeit, die Bond Franchise voran zu bringen/zeitgemäß zu gestalten.


Vlt. zum besseren Verständnis: Für mich ist Skyfall bisher der schlechteste Bondfilm aller Zeiten, kein guter Bösewicht, langweilige Story,......

Das Einzige was mir bei Spectre Hoffunung macht, ist das Christoph Waltz mitspielt-ansonsten habe ich in Mendes keinerlei Vertrauen.

Es müssten Leute wie Nolan oder auch Tarantino ran, die dem ganzen eine moderen Richtung geben.

Aber das wird jetzt OT
"Sie verstehen etwas von Waffen, Mr. Bond?" - "Nein, aber von Frauen"

Re: Die schlechtesten bzw. peinlichsten Szenen in Bond Filme

#157
dernamenlose hat geschrieben:KEine Ahnung, braucht man nicht. Ich fand da die Szene in TLD im Hotel auch schon fast befremdlich, auch wenn man da jetzt nix schlimmes sieht. Aber irgendwie wirkt die Szene in einem Bondfilm etwas deplatziert.
Es geht ja bei der FSK nicht unbedingt darum, ob etwas schlimmes zu sehen ist.
Sondern darum, wie mit den Aktionen der handelnden Personen umgegangen wird.

Bond hätte es nicht nötig gehabt, Dr. Kaufman so mit einem Kopfschuss hinzurichten.
Seine Handlung wird im Nachhinein weder von M noch sonstwie kritisiert oder reflektiert. Es wird einfach so stehen gelassen. Und das ist der Punkt, der es zu eine FSK 16 werden lässt.

Aus demselben Grund ist CR FSK 12, obwohl er da auch Leute übermütig erschießt, auch das Erwürgen im Treppenhaus ist ziemlich heftig. Aber im Gegensatz zu TND wird hier gezeigt, dass es nicht nur eine Sache ist, die man mal eben nebenbei macht. Und als cool wird es auch nicht dargestellt. Daher FSK 12.

Re: Die schlechtesten bzw. peinlichsten Szenen in Bond Filme

#159
onkelsam hat geschrieben:Für mich ist Skyfall bisher der schlechteste Bondfilm aller Zeiten, kein guter Bösewicht, langweilige Story,......

Das Einzige was mir bei Spectre Hoffunung macht, ist das Christoph Waltz mitspielt-ansonsten habe ich in Mendes keinerlei Vertrauen.

Es müssten Leute wie Nolan oder auch Tarantino ran, die dem ganzen eine moderen Richtung geben.

Aber das wird jetzt OT
Das ist jetzt hart. Bin auch kein Fan von SF, was aber nicht an Mendes lag, sondern eher am Drehbuch. Was SP angeht, bin ich recht zuversichtlich, was man so hört ...

Edit: Hoffentlich liest das Mr.Chrismas Jones nicht ... 8)
Vorfreude ist die schönste Freude

#Marburg2020

Though this be madness, yet there is method in’t
William Shakespeare, Hamlet

Re: Die schlechtesten bzw. peinlichsten Szenen in Bond Filme

#162
M würde Bond auch erstmal einen Kaffee im Büro anbieten, dann würde die Kaffemaschine nicht funktionieren, Moneypenny müsste den Techniker holen, der Techniker würde das Problem nicht erkennen und Q heranziehen, der würde seinen Assistenten mitbringen, welcher (während Q die Maschine repariert) von seiner Studienzeit in Harvard berichten würde, bis schließlich eine Radio-Nachricht beiläufig erwähnen würde, dass es einen Terroranschlag in London gab, woraufhin Bond sich endlich Richtung Tür bewegt (nicht, ohne vorher noch einmal mit dem Hausmeister über die Zustände der Abflussrohre auf der Herrentoilette zu diskutieren).
Prejudice always obscures the truth.

Re: Die schlechtesten bzw. peinlichsten Szenen in Bond Filme

#163
Casino Hille hat geschrieben:M würde Bond auch erstmal einen Kaffee im Büro anbieten, dann würde die Kaffemaschine nicht funktionieren, Moneypenny müsste den Techniker holen, der Techniker würde das Problem nicht erkennen und Q heranziehen, der würde seinen Assistenten mitbringen, welcher (während Q die Maschine repariert) von seiner Studienzeit in Harvard berichten würde, bis schließlich eine Radio-Nachricht beiläufig erwähnen würde, dass es einen Terroranschlag in London gab, woraufhin Bond sich endlich Richtung Tür bewegt (nicht, ohne vorher noch einmal mit dem Hausmeister über die Zustände der Abflussrohre auf der Herrentoilette zu diskutieren).
Genau. Ich würde dann irgendwann genervt das Kino verlassen.
"Verstehen Sie mich nicht falsch es ist nichts persönliches, es ist was rein geschäftliches."