Re: Titelsequenz in Bond 23

#2
RW06 hat geschrieben:Was für eine Pretitle Sequenz wünscht ihr euch in Bond 23? Ich würde es auch sehr begrüßen, wenn es wieder eine Boots Verfolgungsjagd gibt (TWINE).
ich würde mir einfach mal eine kreative pre title wünschen, und nicht gleich wieder irgendwelche Maßstäbe oder Blaupausen anlegen wie "eine Bootsjagd wie in TWINE". Wir hatte grad in QOS boote, das hat gereicht.

Mir wäre es wichtig, dass es eine Vortitel Sequenz ist, die voller Spannung ist. Ein paar Ideen, die mir schon immer im Kopf rumschwirren:
- eine Szene in der Bond nicht in erscheinung tritt sondern vielleicht komplett aus seiner "Ich-Perspektive" gefilmt ist und man mit seinen Augen in eine spannende Situation gerät
- eine Szene ohne dialoge oder fast ohne, in der bond zu Fuß in einer Stadt bösewichte beschattet und man plötzlich mit bond merkt, dass diese dabei sind ein großes attentat mitten in der stadt zu verüben (ähnlich wie bond in CR merkt, dass es um den prototypen geht).
- eine szene die die mitte des films vorwegt nimmt. sprich, in der PTS wird etwas gezeigt, es folgt die titelmusik und der film beginnt dann mit "48 Stunden vorher" oder ähnlich. das würde einem auch die möglichkeit geben, in der PTS etwas sehr verwirrendes zu zeigen (bond stirbt, bond tötet M...), was dann im laufe des films aufgeklärt wird, und wenn man zu der stelle vom anfang kommt, merkt man, was eigentlich passiert
- eine Szene, in der man sieht, wie ein mann (bond?) einen koffer in der hand hat, und man aus der perspektive des koffers sieht, wie der mann durch straßen... geht. später spitzt es sich dann zu und man erfährt, dass der koffer extrem wichtig ist...
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Titelsequenz in Bond 23

#3
danielcc hat geschrieben: - eine szene die die mitte des films vorwegt nimmt. sprich, in der PTS wird etwas gezeigt, es folgt die titelmusik und der film beginnt dann mit "48 Stunden vorher" oder ähnlich. das würde einem auch die möglichkeit geben, in der PTS etwas sehr verwirrendes zu zeigen (bond stirbt, bond tötet M...), was dann im laufe des films aufgeklärt wird, und wenn man zu der stelle vom anfang kommt, merkt man, was eigentlich passiert.
Genau daran habe ich auch gedacht. Das wär dann noch ein Schritt weiter als bei QOS, wo man "mitten" in einer (Action)Szene beginnt.
Ansonsten zählt einfach die Abwechslung. Nicht jedesmal was Actionreiches.
Vor allem aber kann ich auf Ellenlange Pre-Titels wie die besagte von TWINE verzichten. Mit CR und QOS hat mans wieder klassischer gehalten. Gefällt mir besser, denn sonst sättigt mich schon die Vorspeise.

#5
RW06 hat geschrieben:@ danielcc

Das klingt echt gut, würde sowas gerne begrüßen! Aber nicht das Bond stirbt in der PTS! ;)
Ja, danielcc, super Ideen ( bis auf das mit der Ich - Perspektive).

VJ007

#6
Hab ich schon mal in einem anderen Fred geschrieben. Ich würde mir mal eine Szene auf einem Weinberg wünschen. So könnte Bond gerade auf einer Mission auf dem Weinberg sein und sich mit jemandem unterhalten (so ungefähr wie bei TWINE). Dann stellt sich der Gesprächspartner als Bösewicht heraus und es beginnt eine Verfolgungsjagd zu Fuß über die Weinberge. Als Drehort könnte ich mir da z. B. die Festung Marienberg in Würzburg vorstellen.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

#7
RW06 hat geschrieben:@ danielcc

Das klingt echt gut, würde sowas gerne begrüßen! Aber nicht das Bond stirbt in der PTS! ;)
der Clou wäre ja, dass die PTS mit bonds tod endet, und dann der schriftzug "48 Stunden vorher" für weitere spannung sorgt, da man ja denken könnte, dass es wirklich dazu kommt.

im film erfährt man dann, dass es getürkt ist, und bond nur vorgibt zu sterben um bspw. einen maulwurf (das bondgirl als freundin des bösewichts) zu decken. ok, die idee ist geklaut aus Der Unsichtbare Dritte...
"It's been a long time - and finally, here we are"

#8
danielcc hat geschrieben:
RW06 hat geschrieben:@ danielcc

Das klingt echt gut, würde sowas gerne begrüßen! Aber nicht das Bond stirbt in der PTS! ;)
der Clou wäre ja, dass die PTS mit bonds tod endet, und dann der schriftzug "48 Stunden vorher" für weitere spannung sorgt, da man ja denken könnte, dass es wirklich dazu kommt.

im film erfährt man dann, dass es getürkt ist, und bond nur vorgibt zu sterben um bspw. einen maulwurf (das bondgirl als freundin des bösewichts) zu decken. ok, die idee ist geklaut aus Der Unsichtbare Dritte...
maaaaaan danielcc!!!!!!!!!
stell dir vor das wird so umgesetzt dann sitzen wir alle im kino und denken! wir wissen was kommt der danielcc hat des schon vorhergesagt :(

haha, gruß :lol:
Bild

#9
danielcc hat geschrieben:
RW06 hat geschrieben:@ danielcc

Das klingt echt gut, würde sowas gerne begrüßen! Aber nicht das Bond stirbt in der PTS! ;)
der Clou wäre ja, dass die PTS mit bonds tod endet, und dann der schriftzug "48 Stunden vorher" für weitere spannung sorgt, da man ja denken könnte, dass es wirklich dazu kommt.

im film erfährt man dann, dass es getürkt ist, und bond nur vorgibt zu sterben um bspw. einen maulwurf (das bondgirl als freundin des bösewichts) zu decken. ok, die idee ist geklaut aus Der Unsichtbare Dritte...
Du meinst so wie YOLT am Anfang wo Bonds Beerdigung ist?

#10
ja aber da wird der effekt ja sofort nach der PTS wieder entkräftigt außerdem glaubt man natürlich keinen moment lang, dass der film ohne bond weiter geht. (anders wäre das bei einem "zeitsprung" zurück nach der PTS).

durch einen solchen rückblick wäre insgesamt mehr spannung
"It's been a long time - and finally, here we are"

#11
danielcc hat geschrieben:ja aber da wird der effekt ja sofort nach der PTS wieder entkräftigt außerdem glaubt man natürlich keinen moment lang, dass der film ohne bond weiter geht. (anders wäre das bei einem "zeitsprung" zurück nach der PTS).

durch einen solchen rückblick wäre insgesamt mehr spannung
Das gabs aber auch schon in MI3. :wink:
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

#12
ok ok, stimmt. aber ich hatte die idee schon vorher! ehrlich :-)

naja, man kanns ja beliebig abwandeln, bond tötet M...
"It's been a long time - and finally, here we are"

#13
Es gab schon so viele andere Dinge in anderen Filmen. Daran darf man sich nicht zu stark orientieren. Der menschliche Horizont ist nicht unerschöpflich.
Das Bond in der PTS seinen Tot vortäuscht, man es aber erst nach besagter Zeit erfährt halte ich für eine sehr gute Idee. Dann müssten auch die Protestler die Mistgabel wegstecken, denn dann wäre das ein interner "Ideenklau". :wink:

#14
im übrigen startete der thread mit "eine Bootverfolgung wie in TWINE", da kann man meiner idee kaum nachsagen, dass sie einfallslos ist ;-)
"It's been a long time - and finally, here we are"

#15
Auf keinen Fall!
Ich fand das Todesszenario von YOLT schon gut. Aber leider hat man diesen Clou keine Bedeutung mehr nach der Beerdigung geschenkt. Zu unausgebaut gewesen.

Das Szenario würde allerdings in einen späteren Film besser passen, wenn Bond Quantum mal einen dicken Strich durch die Rechnung gezogen hat und sich der Hass gegen ihn aufstaut.
Eine interessante Kombination wäre dabei, das Quantum nach diesem besagten Supergau seine Auslieferung fordert. Vorzugsweise wenn Bond auch den Chef schon persönlich aufgebracht hat. Der Mi6 fungiert das ganze dann und wir sind in der PTS dem Glauben (na ja, jetzt nicht mehr), das Bond stirbt.