Filmbesprechung: "Dr. No (DN)"

Dieses Forum ist für die detailierte Diskussion und Userkritiken/Reviews über/zu den einzelnen Bondfilmen aller 007-Darsteller gedacht.

Wir findet ihr DN?

1/10
1
2%
2/10
0
Keine Stimmen
3/10
0
Keine Stimmen
4/10
2
5%
5/10
0
Keine Stimmen
6/10
1
2%
7/10
11
25%
8/10
17
39%
9/10
10
23%
10/10
2
5%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 44
Benutzeravatar
GoldenProjectile
'Q Branch' - MODERATOR
Beiträge: 7541
Registriert: 22. August 2010 17:56
Lieblings-Bondfilm?: OHMSS, TSWLM, LTK
Lieblings-Bond-Darsteller?: Roger Moore
Wohnort: Bern

1. April 2019 16:52

Casino Hille hat geschrieben:
1. April 2019 13:42
Die Einführung von Bond ist für mich beispielweise eher schwach (ich weiß, die gilt forenintern als Meisterwerk)
Ich finde die Szene klasse, aber was mich gestern auch ein wenig gestört hat ist der Laufbursche vom MI6 (oder wie es in DN heisst: MI7), der Bonds Namen viel zu früh nennt und dann im Anschluss trotzdem nicht gebraucht wird, weil Bond den Weg ins Büro sicher auch alleine finden wird und sowieso weggeschnitten wird, als er das Casino verlässt, ohne dass der wartende Laufbursche noch gezeigt wird. Da hätte man direkt nach ein paar Bildern vom Casino am Spieltisch starten müssen und dann Bond einfach die Nachricht am Tisch überbringen, wie es eh gezeigt wird.
Henrik hat geschrieben:
1. April 2019 15:56
Mir ist schon klar, dass DN (lauf Aussage von Kronsteen) der beste Mitarbeiter von SPECTRE oder so ähnlich ist, aber mir ist das etwas zu viel. Blofeld wird ähnlich eingeführt. Der Unterschied ist nur, dass Blofeld über mehrere Filme im Hintergrund bleibt. Wenn man bedenkt, dass hinter Dr No noch eine größere Organisation steht, wirkt Dr No's Ausstrahlung im Film etwas übertrieben.
Henrik, kann es sein dass du dir manchmal mehr Kontinuität zwischen Filmen wünschst, als einem für den Genuss der Bonds guttut? Du hast doch auch eine hohe Meinung von den absurden Kontinuitäts-Hirngespinsten, die Bruder Ernst in SP vom Stapel lässt, oder irre ich mich? Ich finde, man sollte eine Meinung zu Dr. No nicht allzu sehr an einem Halbsatz Kronsteens in einem anderen Film aufhängen. Ne, also No ist No und Kronsteen ist Kronsteen und Blofeld ist meistens Blofeld (aber manchmal auch der Typ aus der Rocky Horror Show, oder ein rollstuhlfliegender Feinschmecker oder ein Hans-Landa-Cosplayer der Kuckuck ruft).
We'll always have Marburg
Benutzeravatar
Samedi
Agent
Beiträge: 17762
Registriert: 14. März 2006 12:37
Lieblings-Bondfilm?: GF, CR, SF, SP
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: San Monique
Kontaktdaten:

1. April 2019 17:02

GoldenProjectile hat geschrieben:
1. April 2019 16:52
Blofeld ist meistens Blofeld (aber manchmal auch der Typ aus der Rocky Horror Show, oder ein rollstuhlfliegender Feinschmecker oder ein Hans-Landa-Cosplayer der Kuckuck ruft).
Oder Kojak oder Pater Merrin oder Sam Loomis. :mrgreen:
GoldenProjectile hat geschrieben:
1. April 2019 16:52
Casino Hille hat geschrieben:
1. April 2019 13:42
Die Einführung von Bond ist für mich beispielweise eher schwach (ich weiß, die gilt forenintern als Meisterwerk)
Ich finde die Szene klasse, aber was mich gestern auch ein wenig gestört hat ist der Laufbursche vom MI6 (oder wie es in DN heisst: MI7), der Bonds Namen viel zu früh nennt und dann im Anschluss trotzdem nicht gebraucht wird, weil Bond den Weg ins Büro sicher auch alleine finden wird und sowieso weggeschnitten wird, als er das Casino verlässt, ohne dass der wartende Laufbursche noch gezeigt wird. Da hätte man direkt nach ein paar Bildern vom Casino am Spieltisch starten müssen und dann Bond einfach die Nachricht am Tisch überbringen, wie es eh gezeigt wird.
Ach, das hat mich noch nie gestört. Ich finde den Gang durchs Casino super inszeniert. Dadurch, dass Bonds Name vorher genannt wird, wird das ikonische "Bond... James Bond" danach in keinster Weise entwertet.
"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."
Benutzeravatar
SMERSH
Agent
Beiträge: 229
Registriert: 26. April 2019 17:52
Lieblings-Bondfilm?: Der in dem Bond sterben wird.
Wohnort: Roter Platz

12. Mai 2019 20:24

Herrlich, was für eine Unschuld dieser Film noch ausstrahlt.

Geschlampt wurde aber bei der Umsetzung des Folter-Tunnels. Erst wird es so inszeniert, als ob es ein normaler Luftungsschacht ist, der auch noch elektrisch vor Fluchtversuchen gesichert ist. Dann will man doch einen Folter Tunnel draus kreieren und der normale Zuschauer ist irgendwie ratlos darüber, warum's denn da jetzt so heiß wird und Wasser durchgespült wird.
Entweder, es ist ein normaler Luftungsschacht ohne Hindernisse, oder die Hindernisse sind eindeutiger und zahlreicher und Dr. No's Intentionen werden so inszeniert, das Bond da durch muss.

Das Guano Szenario als Dr.No's Ende aus der Buchvorlage hätte mir ehrlich gesagt auch gefallen. :mrgreen:
Aber da war man wohl mit seinem Filmtod besser beraten... .
Benutzeravatar
Henrik
Agent
Beiträge: 2930
Registriert: 24. Dezember 2012 12:31
Lieblings-Bondfilm?: Der Hauch des Todes
Lieblings-Bond-Darsteller?: Timothy Dalton

15. Mai 2019 11:21

Wo kommt eigentlich das Wasser her? Und wo soll das hinfließen? Der Schacht führt einmal in Bonds Zelle und kommt in der Nähe der Entseuchungsstalion heraus, wo man Bond vorher von der Radioaktivität befreit hat. Warum will Dr No das unter Wasser serten? Hier hat man zwar für den Zuschauer mehr oder weniger spannende Szenen in den Lüftungsschächten zusammengestellt, aber auf Logik keine Rücksicht genommen.
"Whoever she was, it must have scared the living daylights out of her."
Benutzeravatar
Revoked
Agent
Beiträge: 4688
Registriert: 5. Januar 2016 21:06
Lieblings-Bondfilm?: Alle von Timoorey Rogalton
Lieblings-Bond-Darsteller?: Roger Moore
Wohnort: bei Paderboring

15. Mai 2019 12:34

Weil man sich die Szene mit dem Kampf mit dem Oktopus (oder Hai?) aus dem Roman gespart hat.
Bond was escapism, but not meant to be imitated in real life.
Benutzeravatar
Casino Hille
'Q Branch' - MODERATOR
Beiträge: 22292
Registriert: 19. November 2009 22:13
Lieblings-Bondfilm?: The Spy Who Loved Me
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery
Kontaktdaten:

15. Mai 2019 12:58

Henrik hat geschrieben:
15. Mai 2019 11:21
Wo kommt eigentlich das Wasser her? Und wo soll das hinfließen? Der Schacht führt einmal in Bonds Zelle und kommt in der Nähe der Entseuchungsstalion heraus, wo man Bond vorher von der Radioaktivität befreit hat. Warum will Dr No das unter Wasser serten?
Wir wissen überhaupt nicht, wo Bond alles lang gekrochen ist und wie viele Ebenen er passiert (denn das das Rohrsystem mehrere Stockwerke hat, macht der Film sehr eindeutig klar). Das Wasser aus den Rohren wird also sicher nicht in Bonds Zelle oder die Entseuchungsstation laufen, sondern womöglich in den Raum abfließen, in dem Honey befestigt ist.
Prejudice always obscures the truth.
Benutzeravatar
Henrik
Agent
Beiträge: 2930
Registriert: 24. Dezember 2012 12:31
Lieblings-Bondfilm?: Der Hauch des Todes
Lieblings-Bond-Darsteller?: Timothy Dalton

15. Mai 2019 18:37

Das macht für mich trotzdem kein Sinn.

1. Was für ein System ist das eigentlich. Was ist der Sinn dahinter?
2. Bond geht von der Zelle in den Schacht, klettert eine Ebene nach unten und schafft das physisch schon kaum. Bevor er bei der Entseuchungsstation herausgekommen ist, ist er nicht wieder hochgeklettert. Das wäre mMn unter Logikgesichtspunkten erforderlich.
Aber selbst wenn ich darauf verzichte: Bond hat es vorher schon kaum geschafft hinunterzuklettern. Wie soll er es dann geschafft haben, hochzuklettern?
Eigentlich finde ich die Szene sogar ziemlich gut, jedes Element für sich genommen (erst muss Bond das Metallgitter unter Strom beseitigen, dann kommt noch die Kletterei dazu, dass ein bisschen Wasser vorbeikommt ist auch nicht per se schlecht. Im Gesamtbild ist die Szene aber nicht stimmig.
"Whoever she was, it must have scared the living daylights out of her."
Benutzeravatar
Samedi
Agent
Beiträge: 17762
Registriert: 14. März 2006 12:37
Lieblings-Bondfilm?: GF, CR, SF, SP
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: San Monique
Kontaktdaten:

15. Mai 2019 21:27

Ich hätte es ja in der Nachbetrachtung gern gesehen, wenn man Rik Van Nutter bereits in DN besetzt hätte und er die Rolle dann auch bis einschließlich DAF (oder auch länger) behalten hätte.

Jack Lord war zwar auch super, aber es war wohl absehbar, dass er nicht mehr als einen Film machen würde. Auf Linder und Burton hätte ich ganz gut verzichten können.
"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."
Benutzeravatar
Casino Hille
'Q Branch' - MODERATOR
Beiträge: 22292
Registriert: 19. November 2009 22:13
Lieblings-Bondfilm?: The Spy Who Loved Me
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery
Kontaktdaten:

16. Mai 2019 02:24

Henrik hat geschrieben:
15. Mai 2019 18:37
Was für ein System ist das eigentlich. Was ist der Sinn dahinter?
Weil das System nicht im Film mit einer Erklärung totgequatscht wird, ist es also unlogisch? Na dann...

Als Logiker wirst du bei Bond wenig Freude haben, das ist ein Grundsatz, dennoch machst du dir die Sache hier unnötig schwer.
Prejudice always obscures the truth.
Benutzeravatar
Henrik
Agent
Beiträge: 2930
Registriert: 24. Dezember 2012 12:31
Lieblings-Bondfilm?: Der Hauch des Todes
Lieblings-Bond-Darsteller?: Timothy Dalton

16. Mai 2019 06:58

Dass der Schacht sowohl als Entwässerung, als auch als Lüftung benutzt wird und das Wasser, so wie es aussieht, die Räume überfluten würde, ist schon sehr komisch.
Über gewisse Sachen kann ich hinwegsehen, ich habe ja auch geschrieben, dass mir die Szene grundsätzlich Spaß macht. Aber hier ist der Ablauf schon sehr an den Haare herbeigezogen. Natürlich habe ich Freude an der Szene, aber darf ich deshalb keine Fehler kritisieren, die mir auffallen?
Samedi hat geschrieben:
15. Mai 2019 21:27
Ich hätte es ja in der Nachbetrachtung gern gesehen, wenn man Rik Van Nutter bereits in DN besetzt hätte und er die Rolle dann auch bis einschließlich DAF (oder auch länger) behalten hätte.

Jack Lord war zwar auch super, aber es war wohl absehbar, dass er nicht mehr als einen Film machen würde. Auf Linder und Burton hätte ich ganz gut verzichten können.
Rik van Nutter finde ich auch toll. Es ist ohnehin eine Schwäche der früheren Filme, dass man einige wiederkehrende Rollen ständig umbesetzt hat (Blofeld, Leiter). Jack Lord gefällt mir ganz gut. Die anderen beiden können mich ebenfalls nicht überzeugen.
"Whoever she was, it must have scared the living daylights out of her."
Benutzeravatar
SMERSH
Agent
Beiträge: 229
Registriert: 26. April 2019 17:52
Lieblings-Bondfilm?: Der in dem Bond sterben wird.
Wohnort: Roter Platz

16. Mai 2019 09:59

Ich glaube es macht kein Sinn sich den Tunnel (un)logisch zu diskutieren.
DN hat leider einige Schönheitsfehler. Zum Beispiel wechselt Bond innerhalb einer Szene mehrmals zwischen der Walther und der Beretta.
Antworten