#631
Weil "Der seltsame Fall des Benjamin Button" schon ausverkauft war, hab ich mir heute spontan Operation Walküre: Das Stauffenberg Attentat angeschaut, obwohl ich Tom Cruise überhaupt nicht leiden kann :D
Ich fand den Film recht gut gemacht, gut besetzt und auch sehr realistisch. Ich hab noch ein paar Sachen erfahren, die ich noch nicht wusste und obwohl es ein politischer Film war, fand ich ihn doch trotzdem unterhaltsam interessant
7,5/10
Was jetzt nicht im Film vorkam: Ursprünglich sollte Stauffenbergs Frau und Kinder nach seinem Tod ebenfalls ermordet werden, was Himmler aber unterließ und nur den Befehl gab, die Kinder in Heime zu bringen. Ein Bekannter von mir ist jetzt mit einem Enkel Stauffenbergs in der 10. Klasse...

#632
Gestern auf DVD

The 13th Floor

Ein Cyperpunk Thriller aus dem „Matrix“ Jahr 1999, der im Ansatz das gleiche Grundthema hat, dieses jedoch wesentlich weniger actionlastig vermittelt. Hauptperson ist Douglas Hall (Craig Bierko), Computerprogrammierer und Vizechef eines milliardenschweren Softwareunternehmens, der versucht, den Tod seines Chefs und Freundes Hannon Fuller (Armin Müller Stahl) aufzuklären. Er stellt fest, dass die von ihnen erschaffene virtuelle Welt, realistischer und gefährlicher ist, als er anfangs gedacht hatte. Erschwerend kommt hinzu, dass Hall einige Gedächtnisaussetzer hat und sich nicht sicher sein kann, nicht selber der Mörder zu sein. In weiteren Rollen brillieren Vincent DÒnofrio (Criminal Intent), Dennis Haysbert (Präsident Palmer aus 24) und Gretchen Mol (u.a. Todeszug nach Yuma). Die Auflösung ist ein klassisches Schiff in der Flasche in der Flasche Muster und doch nicht vorhersehbar.

Vor knapp 10 Jahren sah ich den Film das erste Mal und mit dem entsprechenden zeitlichen Abstand funktioniert der Film auch beim zweiten Mal sehr gut. Die Tricks und Effekte wirken absolut nicht antiquiert, ganz im Gegenteil. Gerade die CGI´s für die Setgestaltung sind sehr gelungen. Der Film ist eine amerikanisch-deutsche Co-Produktion. Federführend hatten Roland und Ute Emmerich mit ihrer Firma Centropolis ihre Finger im Spiel, was dem Streifen in der Tat eine nachhaltige Qualität verliehen hat. Auch wenn die ersten 40 Minuten relativ zäh rüberkommen, so baut der Film doch eine solide Spannung auf.
Fazit

Unterhaltsamer und spannender Film ohne Fehl und Tadel. Kein Meisterwerk, aber solides Filmhandwerk. 7 von 10 Punkten.

#633
Victor 'Renard' Zokas hat geschrieben:im Kino: Tropic Tunder
Schauspieler geraten beim Film-Dreh in einen echten Krieg...von Ben Stiller

Super Film, der wirklich das ganze Hollywood-Business auf den Arm nimmt; glänzend aufgelegte Hauptdarsteller (Stiller, Jack Black, Robert Downey Jr. und vor allem Tom Cruise) in einem brutal witzigen Film. Fast alle Gags sind gelungen und der Film wird nie langweilig...

Einziger Abzug: Die versprochenen Fake-Trailer kamen nicht :(

9/10 Punkten
Auf der DVD waren die Fake Trailer nun mit drauf ;) Genial!!! Im O-TOn ist der Film natürlich noch viel besser, vor allem der Downey Jr. und der stets fluchende Tom Cruise...das die beiden dafür wirklich ne Golden Globe (bzw. Oscar für Downey Jr.)Nominierung erhalten, hätte ich nie für möglich gehalten!!!

Somit: 10/10 Punkten
"The name's Bond. James Bond."

#635
in meinem Kino liefen die Faketrailer, leider alle direkt vor dem Film hintereinander weg, hätte mir in die Werbung verstreut besser gefallen. Da sie ja aber de Facto bereits zum Film gehört haben, wäre das wohl nicht so leicht zumachen gewesen, und nicht jeder guckt sich gerne ne halbe stunde Werbung vor seinem Film an :D

Der Film hat mich wirklich überrascht, normalerweise lehne ich es ab Komödien im Kino zu sehen, dafür ist mir mein Geld eigentlich zu schade, und folglich musste ich mich auch in TT quasi reinprügeln lassen.

Es hat sich aber wirklich gelohnt, und im Endeffekt bin ich froh hineingegangen zu sein. Leider konnte ich nach Begutachtung der Filmtrailer, keinen überzeugen mit mit in die Originalversion zu gehen, obwohl zumindest die Vorschauen, meiner Meinung nach, klar für die OS gesprochen hat.

Meine Wertung: 7/10,
im Genre der neueren US-Kino Komödien würde ich dem Film aber wohl eher 9/10 geben.
Bild

Bond... James Bond

"Ach übrigens: Der Drink ist gerührt und nicht geshakt, das war doch in Ordnung?" - "Vollkommen."
(James Bond - Man lebt nur zwei mal)

#636
Der seltsame Fall des Benjamin Button

Diese Kritik enthält SPOILER!!!!!!!!

Dieser Film ist super!!! Auch jetzt noch bin ich völlig elektrisiert von Benjamin Button. David Fincher hat hier wirklich wieder etwas ganz Großes geschaffen. Der Film hat meiner Meinung nach jedes Recht dazu dreizehn mal für den Oscar nominiert zu sein. Aber der Reihe nach.

Zur Story möchte ich mich hier jetzt nicht viel sagen, da man sie überall nachlesen kann. Vielmehr möchte ich die Erzählweise loben. Die Geschichte wird von dem Charakter Benjamin erzählt und weist dabei so viele kleine Details auf, die den Zuschauer schmunzeln lassen, aber auch traurig sein können. So gibt es zum Beispiel den Mann der sieben Mal vom Blitz getroffen wurde. Diese Einschiebungen lockern die Geschichte immer wieder auf und sind sehr gut platziert.
Ein weiteres Beispiel ist der Unfall Daisys, der einfach so gut geschildert wird und aufgebaut ist.
Der Punkt an dem Benjamin und Daisy sich vom Alter her treffen ist Kino in seiner reinsten Form. An diesem Punkt wurde ich völlig in den Film aufgenommen.
Trotz der enormen länge 2h40min wurde mir nie langweilig.

Die Darsteller sind durchweg sehr gut. Brad Pitt beweist in der Rolle des Benjamin mal wieder, dass er auch auf höchstem Niveau schauspielern kann. Für die Zukunft wünsche ich mir, dass er nur noch solche anspruchsvolleren Rollen spielt.
Cate Blanchett ist ebenfalls gut als Daisy. Taraji P. Henson, die Queenie darstellt, macht einen sehr guten Job und ist völlig zurecht genau wie Brad Pitt für den Oscar nominiert.

Ein besonderes Lob muss man den Maskenbildern aussprechen. Sie haben es geschafft, dass sowohl Pitt als auch Blanchett ihre Charaktere in allen Lebenslagen spielen können. Dies hilft dem Film sehr. Dies wurde aber nicht nur durch Masken geschafft, sonder auch durch digitale Übertragung der Gesichtzüge. So wurde das Gesicht von Brad Pitt auf den Körper eines kleinen Mannes „kopiert“ , sodass man auch in den Situationen wo Benjamin ein Greiß ist die Gesichtszüge Pitts erkennen kann.

Die Musik die die ganze Geschichte untermalt ist ebenfalls überaus gut, da sie den Zuschauer genau wie alles andere immer mehr in die Storyline reinzieht. Deshalb ist auch Alexandre Desplat der die Musik komponiert hat für jeden Preis vorzuschlagen.

Technisch lässt der Film nichts zu wünschen übrig. Obwohl es keine typischen Fincher Kamerafahrten gibt hält dennoch einige Schmankerl bereit. So gibt es zu Anfang die Sequenzen die rückwärts laufen, was einfach nur toll ist.

Fazit: Eine perfekte Story, die tief in die Charaktere eintaucht, tolle Darsteller und technische Brilianz machen diesen Film zu dem (für mich) perfekten Kinoerlebnis.
Insgesamt: 9,5-10/10 Punkten

#637
Zuletzt gesehener Film: Willkommen bei den Sch'tis

Klasse franzöische Produktion, in der OF sicherlich meilenweit abesser, aber die deutsche Synchro ist 1a. Das Kino hat gebrüllt vor Lachen, 2x(!!) am Ende applaudiert. Zu recht! Eine herrlich verstrickte Komödie, tolle Schauspieler, eine rührende Geschichte. Klingt nach Klischee? Ist es überhaupt nicht. Lohnender Film! Unbedingt angucken!

8.32/10 Punkten
Bild


Bild

#638
MiniBond hat geschrieben:Zuletzt gesehener Film: Willkommen bei den Sch'tis

Klasse franzöische Produktion, in der OF sicherlich meilenweit abesser, aber die deutsche Synchro ist 1a. Das Kino hat gebrüllt vor Lachen, 2x(!!) am Ende applaudiert. Zu recht! Eine herrlich verstrickte Komödie, tolle Schauspieler, eine rührende Geschichte. Klingt nach Klischee? Ist es überhaupt nicht. Lohnender Film! Unbedingt angucken!

8.32/10 Punkten
8,32/10 ???? lol =)

wir haben den Film mit unserer Französischlererin gesehen. Ist echt eine der witzigsten und besten Komödien die ich je gesehen habe! =)
Bild

#639
header hat geschrieben: wir haben den Film mit unserer Französischlererin gesehen. Ist echt eine der witzigsten und besten Komödien die ich je gesehen habe! =)
Definitiv! Vom Lachfaktor einfach erste Sahne. Ein wirklich guter Film, der leider meistens Nachmittags läuft..
Bild


Bild

#641
VJ007 hat geschrieben: Jetzt muss ich aber doch einmal fragen: Wie kommst du auf so ein Ergebnis???
Noch nie was vom Zahlen-Jimboischen System gehört?

Wenn ich jedoch den Text dazu lese, komme ich eher auf 8,31 Punkte. Aber gut, jedem seine Meinung blablabla. :wink:

#642
007James Bond hat geschrieben:
VJ007 hat geschrieben: Jetzt muss ich aber doch einmal fragen: Wie kommst du auf so ein Ergebnis???
Noch nie was vom Zahlen-Jimboischen System gehört?

Wenn ich jedoch den Text dazu lese, komme ich eher auf 8,31 Punkte. Aber gut, jedem seine Meinung blablabla. :wink:
Ich war mir nicht ganz sicher. Ich schwankte zwischen 31 und 32. Letzlich entschied ich mich aber für das bessere Ergebnis, weil es der Film einfach wert ist!
Bild


Bild

#645
L.A. Crash
Drama, FSK: ab 12

Jetzt habe ich mir auch mal den Oscarfilm von unserem lieben Paul Haggis angesehen. Der Streifen war zwar nicht schlecht, aber für einen Oscargewinner ... nunja, ich finde da muss mehr kommen. Zwar waren die Schauspieler und Dialoge gut, aber Spannung baut der Film nur nicht genug auf. Seltsam außerdem, dass es am Ende so viele
Spoiler
Show
Happy - Ends
gibt. Das wirkt so,
Spoiler
Show
als wäre der Rassimus ein Problem der Vergangenheit, dabei ist es, meiner Meinung nach, neben der Wirtschaftskrise das größte Problem des 21. Jhd.
Aber trotzdem hat der Film durch seine gute Idee und die vielen interessanten Geschichten, die er parallel und trotzdem verständlich erzählt, unterhalten.

8/10 Punkte

VJ007