#646
Darüber haben wir doch schon oft diskutiert. Das können wir auch gerne weiter tun (ich bin dabei) aber vielleicht nicht unbedingt in diesem Thread. Mach doch dafür bitte einen neuen auf.

#647
Martin007 hat geschrieben: Warum hat man das Konzept nach DAD denn geändert? DAD war erfolgreich.
Weil unsere beiden Macher seltene Exemplare der nicht nur Dollar zählenden Film-Tycoone sind.
Die haben auch keine Lust ewig lange immer das gleiche zu produzieren.
Hitch hat auch nicht immer die gleichen Filme gemacht. Aber das muss ich dir ja nicht erzählen, mein Freund. :wink:

Edit: Und weil DAD übrigens der einzige Film ist, wo Wilson eingestand er wäre etwas "sonderlich".

#648
chief hat geschrieben:Für Babs und Mike gelten wahrscheinlich nur € und $ als Erfolgsmasstab. Und unter diesem Gesichtspunkt dürften die beiden schon seit DAD nicht mehr vor Lachen in den Schlaf kommen...
Da fühle ich mich geneigt, die beiden in Schutz zu nehmen. Wenn die nur Dollarzeichen in den Augen hätten, hätten sie mit Sicherheit nicht Brosnan abserviert und mit einem blonden Typen einen 50 Jahre alten Roman neuverfilmt. Und QOS ist auch alles andere als mainstream. Dass Bond eine Goldgrube ist, kann man ihnen nicht vorwerfen.

#649
Shatterhand hat geschrieben:
chief hat geschrieben:Für Babs und Mike gelten wahrscheinlich nur € und $ als Erfolgsmasstab. Und unter diesem Gesichtspunkt dürften die beiden schon seit DAD nicht mehr vor Lachen in den Schlaf kommen...
Da fühle ich mich geneigt, die beiden in Schutz zu nehmen. Wenn die nur Dollarzeichen in den Augen hätten, hätten sie mit Sicherheit nicht Brosnan abserviert und mit einem blonden Typen einen 50 Jahre alten Roman neuverfilmt. Und QOS ist auch alles andere als mainstream. Dass Bond eine Goldgrube ist, kann man ihnen nicht vorwerfen.
genau, diejenigen die QOS jetzt als mainstream bezeichnen (weil ja düstere und härtere agentenfilme grad "in" sind), bei denen würd mich mal interessieren was sie gesagt hätten, wenn sie den film vorab gesehen hätten! ich wette keiner hätte von mainstream gesprochen, stattdessen hätten sich wohl viele gewundert, warum man nach CR ein solches risiko eingeht
"It's been a long time - and finally, here we are"

#650
Nun, sicher lieben die beiden Ihr Produkt und gehen besonders pfleglich damit um. Aber dennoch wurden und werden Bondfilme in erster Linie produziert um damit Geld zu verdienen. Das ist in keinster Weise unredlich und mit Sicherheit legen Babs und Mike mehr Wert auf die Güte ihres Produktes, als das vielleicht andere ihres Standes tun. Aber nur des künstlerischen Anspruches wegen oder um das Franchise am Leben zu halten oder um ein englisches Nationalheiligtum zu pflegen, tun sie es sicher auch nicht...

#651
GoldenEye hat geschrieben:Chris, es reicht wohl.
Wenn du nichts Konstruktives zum eigentlichen Thema beizutragen hast, solltest du es einfach lassen. Und sachlich ist dein Hinweis auch nun einmal gar nicht.
Und wenn nicht? Was passiert dann?
„Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht.“
Erich Fried

#654
chief hat geschrieben:Nun, sicher lieben die beiden Ihr Produkt und gehen besonders pfleglich damit um. Aber dennoch wurden und werden Bondfilme in erster Linie produziert um damit Geld zu verdienen. Das ist in keinster Weise unredlich und mit Sicherheit legen Babs und Mike mehr Wert auf die Güte ihres Produktes, als das vielleicht andere ihres Standes tun. Aber nur des künstlerischen Anspruches wegen oder um das Franchise am Leben zu halten oder um ein englisches Nationalheiligtum zu pflegen, tun sie es sicher auch nicht...
Babs meinte neulich mal in einem Interview, dass sie ihren Vater sehr schätzte, und wenn er Pizzabäcker gewesen wäre, würde sie heute Pizzas backen. Klingt vielleicht bisschen pathetisch, aber ich denke schon, dass beide das Franchise auch als eine Art Erbe betrachten, das auch einen sehr persönlichen Wert hat. Wenn sie das Ganze in den Sand setzen würden, wären sie vermutlich nicht nur über den finanziellen Verlust traurig. Ist nur mein Eindruck, denn sicherlich haben die beiden ihre Schäflein längst im Trockenen.

#655
Martin007 hat geschrieben:
007James Bond hat geschrieben:
chief hat geschrieben:Für Babs und Mike gelten wahrscheinlich nur € und $ als Erfolgsmasstab
Was denn sonst? Kritiker darf man in Bezug auf Bond nicht ernst nehmen.
Warum hat man das Konzept nach DAD denn geändert? DAD war erfolgreich.
Weil Babs und Michael selbst ihre größten Kritiker sind. Und auf sich selbst hören sie sehr wohl.

#656
Invincible1958 hat geschrieben:
Martin007 hat geschrieben:
007James Bond hat geschrieben: Was denn sonst? Kritiker darf man in Bezug auf Bond nicht ernst nehmen.
Warum hat man das Konzept nach DAD denn geändert? DAD war erfolgreich.
Weil Babs und Michael selbst ihre größten Kritiker sind. Und auf sich selbst hören sie sehr wohl.
ich find die beiden sowieso bemerkernswert. soweit ich es überblicke, haben sie (fast) nie ein schlechtes wort über ihre filme, einen der regisseure oder einen darsteller verloren. sie halten denen immer die treue. ich würde mir zwar auch manchmal wünschen, dass sie sagen würden "DAD war mist" (als beispiel) aber sie sind da sehr konsequent. im gegensatz zu hollywood hat man bei den beiden auf jeden fall mehr das gefühl und die sicherheit, dass ihnen das produkt am herzen liegt.
"It's been a long time - and finally, here we are"

#657
Invincible1958 hat geschrieben:
Martin007 hat geschrieben:
007James Bond hat geschrieben: Was denn sonst? Kritiker darf man in Bezug auf Bond nicht ernst nehmen.
Warum hat man das Konzept nach DAD denn geändert? DAD war erfolgreich.
Weil Babs und Michael selbst ihre größten Kritiker sind. Und auf sich selbst hören sie sehr wohl.
Das Konzept wurde nach DAD geändert weil sie erkannt haben das diese Richtung eine Sackgasse ist. =)
Bild

#660
Martin007 hat geschrieben:Dann ist ja zu hoffen, dass das Konzept nach der "Ära Craig" wieder abgeändert wird.
warte doch mal den nächsten film ab!

das konzept von TB und YOLT war auch ein ganz anderes als das von DN und FRWL.

das konzept von LALD war auch ein anderes als von TSWL und MR. das konzept von FYEO war wieder ganz anders.

und so weiter
"It's been a long time - and finally, here we are"