Re: Corona - Bier und Bazillen

#151
Revoked hat geschrieben: Einfache Formel: macht die (deutsche) Wirtschaft mit vergleichsweise wenig Murren bei etwas mit, was schlecht für sie ist, ist die Lage ernst.

Das ist mein Killer-Argument. It‘s all about the money.
Ja! Das stimmt. Das sagt eigentlich alles.

Auch ein Trump (im Wahljahr) und andere Populisten würden diese Massnahmen nicht ergreifen, wenn es nicht so ernst wäre. Sie hätten es ja sogar anders versucht, aber schlussendlich doch noch umentschieden - und das nicht einfach so. Auch in Österreich hat z.B. die ÖVP rund um Kurz diese harte Massnahmen entschieden - und diese Partei ist nun alles andere als wirtschaftsfeindlich.
Bond... JamesBond.de

Re: Corona - Bier und Bazillen

#152
Gernot hat geschrieben:
30. März 2020 20:02
Es ist doch schon längst belegt, dass das neue Virus nicht künstlich sondern natürlich entstanden ist aufgrund der DNA-Struktur. Warum das Virus so schnell von China nach Norditalien rund um Mailand gelangt ist, ist auch längst bekannt - und hat nichts mit irgendwelchen Geheimdienst-Infos zu tun. Echte Geheimdienst-Arbeit (für die ich mich auch interessiere!) geht da schon anders, zum Glück.

Zum Thema Corona-Verschwörungstheorie: Faktisch unmöglich, dass alle Staaten der Welt - vor allem Russland, China, USA, alle Europäischen Staaten bis nach Afrika und Brasilien irgendetwas erfinden oder hier mitmachen würden. Also vielleicht könnte man mit diesen abstrusen Verschwörungstheorien hier wirklich aufhören...
Ok, ich schreib jetzt nichts mehr dazu! Nicht dass ich noch per Schleudersitz hier rausfliege! :D

Re: Corona - Bier und Bazillen

#154
Ich wollte eigentlich zu diesem hirnverbrannten Quatsch keine Silbe schreiben...aber da das hier immer abenteuerlicher und noch verblödeter wird, freue ich mich dann doch auf die Aussage, um die sich dieser Ivan bislang noch drückt. Wer sich jetzt fragt, welche denn? Natürlich jene, dass die Juden an all dem schuld sind!

@Gernot
Der letzte Post von diesem Amok laufenden Verschwörungstheoretiker geht echt nicht mehr. Sind wir hier in einem (hauptsächlichen) Filmforum oder in einer geschlossenen Einrichtung?
Lieber in der Kaiserin als Imperator.

Re: Corona - Bier und Bazillen

#155
Ja, Ivana, ich find‘s klasse. Endlich mal keine drögen Statistiken mit Neuinfektionen, fehlenden Masken und stapelnden Särgen.

Hatte mich mit diesen ganzen Theorien noch gar nicht befasst aber sie scheinen einen hohen Unterhaltungswert zu haben. Vielleicht lese ich in ein paar Wochen, wenn ich gänzlich zwischen Home Office und Kurzarbeit versumpft bin mehr davon.
Vorspiel ist das schönste Spiel

#Marburg2020

Zum Glück musste Moore das nicht mehr erleben.
Revoked

Re: Corona - Bier und Bazillen

#157
@IvanA: wetten wir, dass nichts von all deinen Punkten in einem Jahr eintreten wird. Die Welt (-Wirtschaft) wird sich von Corona erholen und wie gewohnt weiter existieren - höchstens (hoffentlich) mit ein paar positiven Effekten aus dem ganzen Schlamassel (in machen Ländern zumindest) - wie z.B. bessere Bezahlung für bestimmte Berufsgruppen, mehr Geld für Forschung & Wissenschaft & Gesundheit, mehr regionale Produkte, mehr Solidarität etc.

... Oh ich hatte das gar nicht so genau gelesen - bitte helft mir - bin ich ein unguter Zensurist, wenn ich diesen ganzen Schmarren einfach lösche oder fällt das noch unter Meinungsfreiheit?? Irgendwann ist schon Schluss...!
Bond... JamesBond.de

Re: Corona - Bier und Bazillen

#159
Warum soll man das löschen? Das ist doch großartig, denn:
Revoked hat geschrieben:
30. März 2020 21:33
Ja, Ivana, ich find‘s klasse. Endlich mal keine drögen Statistiken mit Neuinfektionen, fehlenden Masken und stapelnden Särgen.
... und weiße Hüte gegen schwarze Hüte, ha ha ... klassischer Western Stoff, ganz großes Kino, hallo ... obwohl ... die sind doch, die sind doch geschlossen, die Kinos ... schluchz ...

Re: Corona - Bier und Bazillen

#160
Ich habe diesen Beitrag von IvanA nun gelöscht.
Sorry, dass das so lange online war, hatte den Quatsch mit den Zinseszinsen anfangs übersehen...

Lieber IvanA, ich bin grundsätzlich sehr umgänglich, aber bei solch abstrusen Verschwörungstheorien in Richtung Antisemitismus wird es mir dann auch zuviel. Wenn du hier zu Bond oder anderen Themen diskutieren willst, gerne, aber sollte noch einmal derartiges kommen, werde ich nicht mehr so zögerlich vorgehen. Danke.
Bond... JamesBond.de

Re: Corona - Bier und Bazillen

#162
Maibaum hat geschrieben:
30. März 2020 22:12
War denn da was antisemitisches?
Natürlich nur hinter vorgehaltener Hand. Bspw. die wenigen "Geldfamilien", die praktisch das gesamte Finanzsystem der Erde beherrschen...
Man kann ja nicht direkt von den "Geldjuden" sprechen, das wäre dann wahrscheinlich sogar strafrechtlich relevant, weil verhetzend.
Lieber in der Kaiserin als Imperator.

Re: Corona - Bier und Bazillen

#163
Gernot hat geschrieben:
30. März 2020 22:11
Ich habe diesen Beitrag von IvanA nun gelöscht.
Sorry, dass das so lange online war, hatte den Quatsch mit den Zinseszinsen anfangs übersehen...

Lieber IvanA, ich bin grundsätzlich sehr umgänglich, aber bei solch abstrusen Verschwörungstheorien in Richtung Antisemitismus wird es mir dann auch zuviel. Wenn du hier zu Bond oder anderen Themen diskutieren willst, gerne, aber sollte noch einmal derartiges kommen, werde ich nicht mehr so zögerlich vorgehen. Danke.

Ok! Deine Entscheidung akzeptiere ich! Aber der Vorwurf des Antisemitismus muss ich ganz klar von mir weisen!

Re: Corona - Bier und Bazillen

#164
Invincible1958 hat geschrieben:
30. März 2020 19:06
dernamenlose hat geschrieben:
30. März 2020 18:05
Die Coronapandemie würde längst deutlich höhere Zahlen an Infizierten und Toten aufweisen, wenn man keine Maßnahmen ergriffen hätte.
Das ist die vorherrschende Theorie.
Belegen kann man das nicht.
Dazu bräuchte man eine Parallelwelt, die man ohne Maßnahmen weiterlaufen lässt.
Da unterschätzt du aber die Epidemiologen, Statistiker, Mathematiker & Informatiker etc.. Natürlich kennt man nicht die "echten" Zahlen auf die Hunderterstelle genau, aber aufgrund verschiedener Daten (vorher, aktueller Stand und auch nachgeschärfte), (geprüfte) Studien, früheren Epidemien etc. kann man mittlerweile schon relativ gute Vorhersagen treffen, was wäre wenn. Je besser das Datenmaterial, desto besser das Ergebnis natürlich. Hier in Österreich haben bisher z.B. die Prognosen und Simulationen der TU Wien zur aktuellen Ausbreitung fast punktgenau gestimmt. Besser als jede Wahlvorhersage.
Bond... JamesBond.de