welches ist eurer meinung der beste craig film?

Casino Royale
Insgesamt abgegebene Stimmen: 27 (47%)
Quantum of Solace
Insgesamt abgegebene Stimmen: 8 (14%)
Skyfall
Insgesamt abgegebene Stimmen: 11 (19%)
Spectre
Insgesamt abgegebene Stimmen: 12 (21%)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 58

Re: Der beste Daniel Craig-Bondfilm

#466
Ich kann den CR-Hype inzwischen wirklich nicht mehr verstehen. Ich habe kürzlich mal wieder CR gesehen. Naja, er ist nicht langweilig, aber bei keinem Film merke ich die Länge des Films so sehr wie bei diesem (wobei ich bei meiner ersten Sichtung sogar dachte, QoS sei extrem lang, so öde fand ich den :lol: )

Der Anfang kann mich noch überzeugen, Madagaskar, Miami, ein Bond, der ständig nicht nach den Regeln spielt.

Nach dem Pokerspiel ist endgültig die Luft raus. Bond ist auf Le Chiffre angesetzt worden, man wollte ihn gegen seine Kundschaft aufbringen. Das hat man doch geschafft. Durch Vespers Verrat kommt noch eine persönliche Komponente hinzu, das ganze finde ich aber in OHMSS deutlich besser umgesetzt. Die Love Story hätte es nicht gebraucht.

Wie gesagt, kein schlechter Film, aber ich verstehe nicht mehr wirklich, warum der bei allen so hoch im Kurs steht. Bei keinem der langen Filme (OHMSS, CR, SF und SP) merke ich die Länge so stark wie bei diesem. Und um meinen Vorredner noch etwas zu provozieren: SP sehe ganz klar als besseren Film an als CR.

Der Film hätte nach der Folter enden sollen.

SF finde ich in dieser Hinsicht deutlich besser umgesetzt. Der ganze Film ist vom Verhältnis M - Bond geprägt, aber es bleibt immer noch eine stärker ausgeprägte Verbindung zu Bonds Mission erhalten. Bond fühlt sich durch M verraten und wird auf jemanden angesetzt, dem es ähnlich ergeht. Ausgerechnet den muss er stoppen. Er muss abwägen, was ihm wichtiger ist, seine "Rache" oder seine Mission. Am Ende entscheidet er sich für seine Mission und trauert sogar über Ms Tod. Besonders herausheben möchte ich hier das erste Aufeinandertreffen mit Silva. Ich hatte hier durchaus schon mal das Gefühl, dass Bond durchaus Sympathien für Silvas Agieren zeigt, dies jedoch gegenüber Silva stehts verbirgt und am Ende entscheidet er sich wieder für seine Mission.

Genau das fehlt mir in CR. Hier steht seine persönliche Beziehung zu Vesper im Konflikt damit, dass er letztendlich genau gegen Vesper agieren muss. Aber das wird viel zu spät eingeführt. In SF merke ich einen Konflikt zwischen Bonds Verpflichtungen und seinen persönlichen Interessen den ganzen Film hindurch. In CR spielt das alles überhaupt keine Rolle. Weder vor Vespers Verrat (hier weiss er ja auch noch nichts davon), noch danach. The bitch is death. Schluss, aus, vorbei. Der Film wäre ohne Vespers Verrat kein anderer gewesen.

Noch skurriler wir es, dass man ausgerechnet das in QoS doch wieder ausgegraben hat. Aber dazu kann ich nicht viel schreiben, der Film hat für mich noch ganz andere Probleme.
"Ich glaube nie, was in den Zeitungen steht." - TND

Re: Der beste Daniel Craig-Bondfilm

#467
Tja, so verschieden sind die Geschmäcker.

Ich finde QOS extrem kurzweilig, bevor man das erste Mal Luft geholt hat, ist der Film schon halb vorbei. Was gefällt Dir denn nicht an QOS? Die schnellen Schnitte? Die Action ist atemberaubend, aber es gibt auch ruhige Szenen, die toll eingefangen sind (Talamone, Bregenz, Wüste, etc ).

SF find ich einfach nur langweilig, alles an den Film ist bemüht und retro in einem schlechten Sinne. Dazu eine völlig unlogische Story und kaum Action.

CR ist erfrischend und erstaunlich nahe am Roman. Die Lovestory gefällt und Eva Green ist einfach bezaubernd. Mir gefällt auch der ungewöhnliche Aufbau des Filmes und der tragische Schluss. Langeweile verspüre ich da keine Sekunde.
#Marburg2021

Though this be madness, yet there is method in’t
William Shakespeare, Hamlet

Re: Der beste Daniel Craig-Bondfilm

#468
Henrik hat geschrieben:
19. September 2020 10:35
Der Film hätte nach der Folter enden sollen.
Da stimme ich dir zu. Das wäre mutig gewesen und man hätte dann auch noch mehr Stoff für QOS gehabt.

Das größte Problem hierbei war wohl, dass Campbell nicht für noch einen Bondfilm gleich nach CR zur Verfügung stand und man dem neuen Regisseur zumindest noch ein Mindestmaß an Beinfreiheit einräumen wollte.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Der beste Daniel Craig-Bondfilm

#469
Samedi hat geschrieben:
21. September 2020 23:20
Henrik hat geschrieben:
19. September 2020 10:35
Der Film hätte nach der Folter enden sollen.
Da stimme ich dir zu. Das wäre mutig gewesen und man hätte dann auch noch mehr Stoff für QOS gehabt.

Das größte Problem hierbei war wohl, dass Campbell nicht für noch einen Bondfilm gleich nach CR zur Verfügung stand und man dem neuen Regisseur zumindest noch ein Mindestmaß an Beinfreiheit einräumen wollte.
Das habe ich auch schon immer bereut. Wenn man so ausdrücklich an CR anknüpft, wäre es auch konsequent und wichtig gewesen, mit dem selben Regisseur weiterzumachen. Für mich wird sich QOS wohl immer nach einem Fremdkörper in der Reihe anfühlen.

Und jetzt kommt mir bitte nicht mit SP, der von einem dritten Regisseur stammt. Die Querverweise zwischen CR und SP, bzw. QOS und SP sind meiner Meinung nach viel wenige stark ausgeprägt als zwischen CR und QOS.

Abgesehen davon sind Forster und Tamahori meiner Meinung nach auch die einzigen Regisseure, die den Filmen so deutlich ihren eigenen Stempel aufgedrückt haben. Die restlichen Filme könnten auch bald von einem Regisseur stammen. Dadurch stechen die Filme deutlich aus den anderen heraus - und das meiner Meinung nach nicht gerade positiv.
"Ich glaube nie, was in den Zeitungen steht." - TND

Re: Der beste Daniel Craig-Bondfilm

#470
Henrik hat geschrieben:
29. September 2020 08:42
Für mich wird sich QOS wohl immer nach einem Fremdkörper in der Reihe anfühlen.
Soweit würde ich nicht gehen, aber als Nachfolger von CR hätte ich mir einen anderen Film gewünscht, der auch noch mehr den dort begonnenen Stil aufgreift.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Der beste Daniel Craig-Bondfilm

#471
QOS ist doch ein klassischer Bondfilm. Er macht ein paar Dinge anders und meiner Meinung nach auch besser als andere, aber ein Fremdkörper? Wie kommst Du zu dieser Einschätzung, Henrik?

Ich habe aus zuverlässiger Quelle erfahren, dass bald die Rezession von GP zu Quante veröffentlicht wird. Ich möchte keinen Druck aufbauen, aber da freue ich mich darauf.
#Marburg2021

Though this be madness, yet there is method in’t
William Shakespeare, Hamlet

Re: Der beste Daniel Craig-Bondfilm

#472
DonRedhorse hat geschrieben:
1. Oktober 2020 12:33
Ich habe aus zuverlässiger Quelle erfahren, dass bald die Rezession von GP zu Quante veröffentlicht wird. Ich möchte keinen Druck aufbauen, aber da freue ich mich darauf.
Rezession bedeutet Abstiegsphase. In diesem Fall der Abstieg der allgemeinen Forenstimmung... Weiss echt nicht, wieso ich das grade zu schreiben versuche, nur damit ich dann von dir und Maibaum Schelte bekomme. :|

In Summe bin ich sowieso nur erstaunt, wie kurzlebig die plötzliche Begeisterung für einen Film sein kann. Und das soll ich jetzt auf zig Seiten auswalzen? :|
We'll always have Marburg

Re: Der beste Daniel Craig-Bondfilm

#473
DonRedhorse hat geschrieben:
1. Oktober 2020 12:33
Ich habe aus zuverlässiger Quelle erfahren, dass bald die Rezession von GP zu Quante veröffentlicht wird.
Wer ist eigentlich der Urheber des Begriffs "Quante" als Abkürzung für QOS? Fand den schon immer ziemlich kurios. Vor allem dann, wenn man den Film selbst mag. "Quante" klingt für mich ziemlich abwertend, ähnlich wie "Dumbkirk" für "Dunkirk" oder Brofeld für Blofeld, etc.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Der beste Daniel Craig-Bondfilm

#474
Woher Quante kommt? Keine Ahnung, ich benutze den Begriff nicht abwertend.

Nur Mut, GP, so schlimm wird es doch nicht werden? Und wenn ja, können wir Dich beim nächsten Forumstreffen immer noch persönlich von der Qualität von Quante überzeugen. Maibaum und mir wird schon etwas einfallen.
#Marburg2021

Though this be madness, yet there is method in’t
William Shakespeare, Hamlet

Re: Der beste Daniel Craig-Bondfilm

#476
DonRedhorse hat geschrieben:
1. Oktober 2020 13:04


Nur Mut, GP, so schlimm wird es doch nicht werden? Und wenn ja, können wir Dich beim nächsten Forumstreffen immer noch persönlich von der Qualität von Quante überzeugen. Maibaum und mir wird schon etwas einfallen.
Vodka wollte ja gesteinigt werden, wenn er kommt, da können wir ihn ja der Einfachheit halber gleich mitsteinigen, auch wenn es ein wenig Schade wäre ...

Re: Der beste Daniel Craig-Bondfilm

#477
Samedi hat geschrieben:
1. Oktober 2020 12:58
DonRedhorse hat geschrieben:
1. Oktober 2020 12:33
Ich habe aus zuverlässiger Quelle erfahren, dass bald die Rezession von GP zu Quante veröffentlicht wird.
Wer ist eigentlich der Urheber des Begriffs "Quante" als Abkürzung für QOS? Fand den schon immer ziemlich kurios. Vor allem dann, wenn man den Film selbst mag. "Quante" klingt für mich ziemlich abwertend,
Kommt halt darauf an wer es sagt.

Aber mit der Forensuche hättest du schon die halbe Antwort gefunden:
Maibaum hat geschrieben:
21. Februar 2017 14:22
Samedi hat geschrieben:
Warum sagst du eigentlich immer "Quante"?
Das habe ich von Thunderball1965 übernommen, dem das Copyright dafür zusteht. Der Ausdruck gefällt mir.
Tja, soviel auch wieder zum Thema "immer wieder dieselben Fragen":

Re: Der beste Daniel Craig-Bondfilm

#478
DonRedhorse hat geschrieben:
1. Oktober 2020 13:04
Woher Quante kommt? Keine Ahnung, ich benutze den Begriff nicht abwertend.
Kommt vom Foristen Thunderball1965, der es seit Jahren in unzähligen Beiträgen benutzt.

Aber Foren-Leser sind da natürlich gegenüber Beitragszahl-Pushern im unfairen Vorteil...

Tut steinigen denn weh? Ich bin jetzt ja abgehärtet was Schmerzen angeht...
We'll always have Marburg

Re: Der beste Daniel Craig-Bondfilm

#479
Maibaum hat geschrieben:
1. Oktober 2020 13:13
Samedi hat geschrieben:
1. Oktober 2020 12:58
"Quante" klingt für mich ziemlich abwertend,
Kommt halt darauf an wer es sagt.
Ich frage mich halt nur, warum man den Begriff auch dann verwendet, wenn man den Film eigentlich mag. Ich sag zu "Der Pate" ja auch nicht "Der Puter".

Ebenso merkwürdig finde ich es, dass ich im NTTD-Bereich nicht die Abkürzung NT2D verwenden durfte, die ich bis heute ziemlich cool finde, aber hier sogar komplett von den gängigen Abkürzungen abgewichen wird.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."